Harsh Realm

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel gehört zum
Harsh Realm-Universum.
(X).gif

Harsh Realm (dt. Virtual Reality -Kampf ums Überleben) ist eine 9teilige Serie von 1999 von Chris Carter. Sie basiert auf den Comics von James D. Hudnall und Andrew Paquette.

Harsh Realm
Harshrealm screen.jpg
Originaltitel: Harsh Realm
Charagif.pngSerieninfos
Charagif.pngGenre Science Fiction
Charagif.pngEpisodenzahl 9
Charagif.pngSchöpfer Chris Carter
Charagif.pngDarsteller Scott Bairstow, D.B. Sweeney, Terry O'Quinn
Profrundeecken.jpg
Profrundeecken oben.jpg
Charagif.pngAusstrahlung
Charagif.pngAmerika 08.10.1999 19.05.2000
Freitags, FOX Network (später F/X)
Charagif.pngDeutschland 11.10.2002 06.12.2002
Freitags, VOX
Profrundeecken.jpg

Serie[Bearbeiten]

Der Harsh Realm ist eine militärische Simulation, eine Art Virtual Reality, in der Menschen für Geld abtauchen um dort in einer World of Warcraft ähnlichen Welt zu leben und sich beispielsweise als Zauberer oder ähnliches ausbilden zu lassen.

In der Serie geht diese virtuelle Welt im Oktober 1995 online und kurz darauf werden die Verinigten Staaten von einem Atomschlag getroffen. Dies nutzt Omar Santiago, um die Kontrolle über Harsh Realm zu erlangen. Lt. Tom Fobbes sitzt im Harsh Realm fest, da durch Santiagos Machtübernahme niemand mehr die virtuelle Welt verlassen kann.

Episoden (Ausstrahlungsreihenfolge)[Bearbeiten]

Darsteller[Bearbeiten]

Starring[Bearbeiten]

Special Guest Stars[Bearbeiten]

Guest Stars[Bearbeiten]

Crew[Bearbeiten]

Executive Producer[Bearbeiten]

Director of Photography[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

Special Effects[Bearbeiten]

Production Designer[Bearbeiten]

Casting[Bearbeiten]

Canadian Casting[Bearbeiten]

Schöpfer der Harsh Realm-Serie[Bearbeiten]

  • Chris Carter

Autoren[Bearbeiten]

Script Supervisor[Bearbeiten]

Regisseure[Bearbeiten]

Assistant Directors[Bearbeiten]

Titel Design[Bearbeiten]

Notizen[Bearbeiten]

  • Obwohl Hudnall und Parquette keine Drehbücher zur Serie beisteuerten, werden sie als Autoren genannt. Grund war eine rechtliche Verfügung, wonach sie als Schöpfer der Comic-Serie auch in den Seriencredits genannt werden wollten.

Links[Bearbeiten]