5X11 Kill Switch

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kill Switch
TXF 201 DAYS s5e11.jpg
Originaltitel: Kill Switch
Episodendaten
Produktionscode 5X11
Laufende Nummer 108
US Erstausstrahlung Sonntag, 15. Februar 1998 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 16. November 1998 (ProSieben)
US Einschaltquote 11.7 Mio. Haushalte
--- Marktanteil
DE Einschaltquote 3.59 Mio. Zuschauer
10.9% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) William Gibson, Tom Maddox
Regisseur Rob Bowman
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 5 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

5X11 Kill Switch (Originaltitel: "Kill Switch") ist die einhundertundachte Episode von Akte X.

Darsteller

Starring

Guest Starring

Co-Starring

Featuring

Inhalt

Zusammenfassung

  Printwerbung zur Episode

Ein Computervirus entwickelt im Internet ein tödliches Eigenleben.

Inhaltsangabe

Vier verschiedene Gruppen schwerbewaffneter Crack-Dealer erhalten per Telefon anonym den Hinweis, wo sich ein verhasster Feind von ihnen aufhält. Als die Männer jeweils zu zweit nach und nach im Metro Diner eintreffen, treffen auch zwei Deputy Marshalls ein, denen am Telefon gesagt wurde, dass sich der flüchtige Finanzexperte des Kolumbianischen-Kartells dort aufhalten würde. Ebenfalls im Diner sitzt ein Mann Mitte 40, der an seinem Laptop arbeitet und versucht etwas zu hacken, was ihm auch gelingt, doch noch bevor er etwas von einer CD ausführen kann, stürmen die Marshalls den Diner und befehlen allen Anwesenden, sich auf den Boden zu legen - Die Drogendealer zücken ihre Waffen und es kommt zu einer Schießerei.

Intro

Als die Agenten die Folge des Schusswechsels untersuchen, entdeckt Mulder Donald Gelman, einem Silicon Valley-Softwarepionier unter den Opfern, der seit 1979 vermisst wurde und ein Miterfinder des Internets war. Gelman arbeitete in dem Diner an seinem Laptop als der Schusswechsel ausbrach und wurde zufällig dessen Opfer. Mulder gelingt es, Gelmans Laptop vom Tatort zu schmuggeln. In Scullys Auto entdeckt er im CD-Laufwerk des Laptops eine CD, die, als er diese ins Autoradio einlegt, beginnt das Lied Twilight Time von den Platters zu spielen und das Warnblinklicht geht an.

Mulder übergibt die CD den Lone Gunmen für weitere Untersuchungen, es gelingt ihnen jedoch nicht, die Verschlüsselung der CD zu knacken. Scully schlägt vor, Gelmans E-Mails zu überprüfen. Darin finden sie eine Identifikationsnummer, die sie zu einem Schiffscontainer führt. Die Nachricht ist von jemanden namens Invisigoth unterzeichnet.

Den Agenten gelingt es, den Standort des Schiffcontainers ausfindig zu machen. Eine dunkel gekleidete Person springt plötzlich aus dem Container, betäubt Mulder mit einem Elektroteaser und flüchtet in die Nacht. Scully gelingt es, die Flüchtige, eine junge Frau namens Esther Nairn einzuholen und sie zurück zum Container zu bringen, der voll von hochentwickelter Computertechnolgie ist. Esther wird von einem piepsenden Computermonitor abgelenkt - „Jetzt haben wir einen guten Grund, zu verschwinden“. Sie versucht, den Agenten klar zu machen, dass gerade ein bewaffneter Satellit des US-Verteidigungsministeriums ihre Position lokalisiert hat. Trotz der weit hergeholten Behauptung gelingt es Mulder, Scully davon zu überzeugen, dass sie den Container sofort verlassen müssen. Kurz nachdem sie dem Folge geleistet haben, ist ein grüner Blitz vom Himmel zu sehen, der den Container explodieren lässt.

Mulder schlussfolgert, dass es Donald Gelman gelungen sei, seinen Lebenstraum zu erfüllen: die Entwicklung einer empfindungsgsfähigen Künstlichen Intelligenz, einem Computerprogramm mit einem eigenem Bewusstsein. Esther bestätigt Mulders Vermutung, und erzählt wie Gelman das Programm im Internet freigelassen habe, so dass es sich entwickelt kann, genauso wie die Menschheit sich entwickelt habe. Sie beschreibt, wie die KI alle Kommunikationswege überwache und Esther sofort töten wird, sobald es dem Programm gelänge, Esthers Standort ausfindig zu machen. Esther erwähnt auch, das Gelman an einem speziellen Virusprogramm gearbeitet habe, dem so genannten Kill Switch’’, welches das Programm jagen und terminieren würde. Esther ist davon überzeugt, dass, statt seinen Erschaffer einfach mittels eines Satellitenlasers zu töten, habe es die Schießerei zwischen den Drogendealern und der Polizei in den Diner orchestriert, um damit seine Art von Humor zu zeigen. Sie glaube außerdem, dass das Virus sich in einem Computer verstecke und der einzige Weg, es abzuschalten sei es, sein Versteck zu finden und zu zerstören.

Mit Hilfe von Regierungsinformationen gelingt es Mulder, eine verdächtige T3-Standverbindung ausfindig zu machen, die die KI als Zugang zum Internet benötigt. Es gelingt ihm, den Anschluss zu einer verlassenen Farm zurückzuverfolgen. Dort führt die T3-Leitung jedoch nicht zum Haus, sondern zu einem Wohnwagen.

Esther gelingt es unterdessen, Scully ihre Waffen abzunehmen und zwingt sie, sie zu einem abgelegenen Ort zu bringen, an dem sie hofft ihren Kollegen David Markham zu finden. Dort angekommen steigt die fassungslose Esther aus dem Auto und beginnt zu weinen, als sie das zerstörte Haus sieht. Scully nutzt die Ablenkung, um sich aus ihren Handschellen zu befreien. Esther gibt Scully ihre Dienstwaffen zurück und bittet die Agentin, Esther „aus ihrem Elend“ zu erlösen.

Mulder gelingt es, sich Zugang zum Wohnwagen zu verschaffen. Nichtsahnend, dass er bereits von einer Kamera aufgenommen und ein Fingerabdruck von ihm gemacht wurde. Das Innere des Wagens ist voller Server und Kabeln, er entdeckt David Markhams Leiche, dessen Gesicht hinter einer Virtual Reality-Brille versteckt ist. Plötzlich wird er nach hinten gezogen, seine Hände eingespannt und es beginnt Funken zu sprühen. Als Mulder wieder zu sich kommt, liegt er in einem Krankenwagen auf dem Weg ins Krankenhaus. Dort angekommen wird Mulder sofort in den OP gebracht - Mulder wird ob des alten Krankenhauses und der Kleidung des Personals misstrauisch und verlangt, dass seine Ärztin Doktor Scully angerufen wird. Vergebens. – und es wird der Operation begonnen.

Währenddessen erzählt Esther, dass sie und David geplant hätten, ihr Bewusstsein gemeinsam als eine Einheit ins Netz einzuspeisen, doch Gelman hätte dies verboten, da er Angst vor seiner Schöpfung hatte; seitdem hätten sie nicht mehr miteinander gearbeitet. Scully erzählt ihr von Mulders Entdeckung und sie machen sich per Auto auf den Weg zu ihm, während Esther an ihrem Laptop arbeitet. Der KI gelingt es, Esther und Scully ausfindig zu machen. Als sie auf eine Brücke fahren, bemerkt Esther, dass etwas nicht stimmt und sie entdeckt wurden. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als ihren Laptop in den Fluss zu werfen. Noch bevor dieser die Wasserfläche berühr, wird er von einem grünen Laserstrahl zerstört.

Mulder wacht in einem Krankenbett auf und wird von der Krankenschwester Schwester Nancy betreut, die ihm sagt, dass der Arzt sehr böse mit ihm ist. Mulder begreift nicht. Sie hebt die Decke: Mulders Arm wurde amputiert. Er schreit. Als Mulder wieder erwacht, stehen vier Krankenschwestern an seinem Bett. Er ist erleichtert und erzählt von seinem Alptraum. Doch das seien keine Träume gewesen, erwidert Schwester Nancy; Mulder müsse sagen, wo er ist, der Kill Switch, sonst kämen als nächstes die beiden Beine dran und sie hebt die Decke: Auch Mulders anderer Arm wurde amputiert. Er schreit. Plötzlich kommt Scully herein und es kommt zum Kampf mit den Krankenschwestern. Scully überwältigt sie und erzählt, dass sie „die” diesen Kill Switch-Virus wollen und ob er ihn habe. Sie wird lauter. Mulder erkennt etwas und tritt sie mit beiden Beinen. Plötzlich fängt alles an, sich als Visualisierung zu offenbaren. Man sieht nun Mulder im Wohnwagen mit einer Virtual Reality-Brille aufsetzen. Er ruft nach Scully und Hilfe.

Scully und Esther treffen ein, sie gelangen wie Mulder ins Innere des Wohnwagens. Ein kleiner Roboter versucht Scully anzugreifen, sie jedoch erschießt ihn. Sie finden den toten Mulder, fixiert und mit der aufgesetzten Virtual Reality-Brille. Er wurde vom System betäubt". Plötzlich öffnet sich ein CD-Laufwerk - das System möchte den Kill Switch, den Esther noch retten konnte und sie legt ihn ein. Sie hadert, da sie vermutet, das System können vom Programm lernen und sich dagegen impfen. Mulder erleidet Elektroschocks und Scully drängt darauf, die CD einzuschieben. Auf dem Monitor ist zu sehen, wie das System sie geortet hat und auf sie zielt. Scully schließt das CD-Laufwerk. Es ertönt wieder das Lied Twilight Time von den Platters und es ist "Holding" auf dem Monitor zu sehen. Mulders Armfesseln lösen sich und Scully befreit ihn und bringt ihn raus. Esther tippt etwas ihn den Computer ein und fordert Scully auf wegzugehen. Sie hat der KI befohlen, den Hochladevorgang zu starten, zieht sich die Virtual Reality-Brille an und befiehlt: „System laden!”. Nach einem Augenblick voller Informationen, die über die Monitoren rattern, gefolgt von Funkensprühen, senkst sich Esthers Kopf, der „Blitz” zerstört den Wohnwagen.

Am nächsten Morgen betrachten Scully und Mulder die wenigen Überreste des Wohnwagens. Mulder denkt anders als Scully, dass Esther nicht wirklich tot sei, sondern vielleicht per Satellitenübertragung es geschafft haben könnte, weiterzuleben. Und zwar als Künstliches Leben, denn was sind wir, der Mensch, denn, außer elektronische und chemische Impulse und einem Gerüst aus Fleisch und Knochen – „Sie sind die Wissenschaftlerin, sagen Sie es mir.”

Szenenwechsel: North Platte, Nebraska. Zwei Jungs spielen auf einem Trailerpark Football, als der Ball den abgezäunten Platz eines Wohnwagens fliegt. Die beiden hadern, wer den Ball holen soll. Als einer der Beiden den Ball holen will und rüberklettert, sieht man, wie die Kamera, wie schon bei dem Wohnwagen „des Systems”, ihm folgt. Er hat den Ball und klettert zurück.

Schauplätze

Hintergründe

Notizen

  • Die Musikgruppe "Killswitch Engage" benannte sich nach dieser Episode
  • Gaststar Kristin Lehman spielt u.a. in der Mystery-Serie "Poltergeist - The Legacy"
  • Die Dreharbeiten für die Episode (inklusive der 2nd Unit) dauerten 22 Tage. Normalerweise dauert das Filmen einer Folge 11 Tage (ca. 7 Tage 1st Unit und ca. 4 Tage 2nd Unit).
  • verwendete Musik, siehe hier
  • William Gibson und Tom Maddox verfassten auch das Drehbuch zur Episode 7ABX13 Game Over
  • das Drehbuch war insgesamt zwei Jahre in Bearbeitung[1]


Vorherige Episode: 5X10 Ein Spiel / Nächste Episode: 5X12 Böses Blut