4C05 Einmal ein Star

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Einmal ein Star
Milad105.jpg
Originaltitel: 522666
Episodendaten
Produktionscode 4C05
Laufende Nummer 6
US-Erstausstrahlung Freitag, 22. November 1996 (FOX)
DE-Erstausstrahlung Freitag, 7. November 1997 (SAT1)
US-Einschaltquote 7.6 Millionen
DE-Einschaltquote ---
Cast & Crew
Autor(en) Glen Morgan, James Wong
Regisseur David Nutter
Zusatzinformationen
Transkripte:  German flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der Season 1 Collection.

4C05 Einmal ein Star (Originaltitel: "522666") ist die sechste Episode der Serie Millennium - Fürchte deinen nächsten wie dich selbst.


Darsteller

Starring

Guest Starring

Inhalt

Zusammenfassung

Ein Attentäter sprengt wahllos Gebäude in Luft nur um kurz darauf als Retter in der Not an den Schauplätzen aufzutauchen...

Inhaltsangabe

In einem, in einer besseren Gegend in Washington, D.C. gelegenem Pub sitzt Raymond Dees und schwelgt in Tod und Zerstörungsfantasien. Zu seinem Füßen befindet sich eine Aktentasche, die er beim Gehen zurück lässt. Nachdem er den Pub verlassen hat geht er zu einem nahegelegen Münztelefon, wo er den Notruf wählt, statt etwas zu sagen aber nur die Nummern 522666 eintippt.

Kurz darauf beobachtet er die Explosion von einem gegenüberliegenden Parkhaus während er mastubiert. Er erreicht seinen Höhepunkt zum exakt dem gleichen Zeitpunkt als die Bombe detoniert wober er von der Wucht der Explosion umgeschleudert wird.

Zu Hause in Seattle sieht Frank die Live- Fernsehberichterstattung und beginnt sofort zu packen. Er weiß, dass die Millennium-Gruppe ihn wegen des Vorfalls anrufen wird. Auf dem Fernseher sieht man Polizisten und Helfer, die in den Trümmern nach Überlebenden suchen. Einer der Helfer ist Raymond Dees.

Frank und Peter Watts fliegen nach D.C. wo sich einem Behördenübergreifenden Sonderkommando anschließen, das von FBI Agent Jack Pierson geleitet wird. Unter der Annahme, dass der Bombenanschlag politisch motiviert sei, spielt Pierson eine Telefonaufzeichnung einer terroristischen Vereinigung ab, die behauptet, dafür verantwortlich zu sein. Frank lässt alle Nachrichten außer Acht, bis er Dees kodierte Nachricht hört. Er erkennt, dass die Tastentöne auf auf den Telefonwahltasten das Wort KABOOM ergeben.

Als Frank den Tatort besucht, hat er eine Vision von Dees Fantasie. Er erkennt, dass die Konstruktion der Bombe äußert professional war, die Platzierung jedoch nicht. Pierson folgt Frank zu dem gegenüberliegenden Parkhaus, wo die Ermittler auf Beweise stoßen, die Dess zurückgelassen hat: Zigarettenstummel und ein Samen verkrustetes Taschentuch in einem Mülleimer.

Also Pierson erkennt, dass Frank eine einzigartige Einsicht in den Täter hat, überlässt er Frank die Leitung der Ermittlung. Frank teilt der Sonderkommission mit, dass der Attentäter der Ermittlung obsessiv folgen wird und mit sein technisches Wissen dazu verwenden wird. alle Funksprüche und Kommunikationswege der Polizei abzuhören. Dies nutzen Frank und Pierson aus, um dem Gesuchten eine Falle zu stellen. Frank wird als einziger sein Mobiltelefon zur Kommunikation verwenden, in der Hoffnung, dass der Bombenleger die Gespräche abhört.

Wie Frank vorher gesagt hat, gelingt es Dees, mittels verschiedener Geräte die Ermittlungen zur verfolgen. Er überwacht Franks Telefon, als er feststellt, dass Frank zur Sonderkommission gehört. Er ruft Frank auf seinem Mobiltelefon an und hinterlässt die Nachricht 522666. Dadurch weiß Frank, dass er Dees am Haken hat und dass dieser wieder anrufen wird.

Bereit den Anruf zurückzuverfolgen, ruft Dees Frank an und kündigt seine nächste Bombe an und fordert die Polizisten auf, ihn zu fangen. Frank bemerkt, dass sich Dees selbst als Star bezeichnet und dann hinzufügt, dass Frank selber ein Berühmtheit sein wird, wenn es ihm gelänge, Dees aufzuhalten. Bevor es dem Techniker gelingt, Dees Aufenthaltsort mittels des Telefonsignals zurückzuverfolgen, legt Dess auf. Der Anruf war aber lang genug, um die Frequenz und den Sektor einzugrenzen.

In der darauf folgenden Nacht ruft Dees Frank aller 15 Minuten und hinterlässt 522666 mittels Tastentönen. Frank glaubt, dass Dees versucht, die Ermittler abzulenken. Er ist sich sicher, dass Dees etwas anderes plant. Der nächste Anruf ist jedoch nicht von Frank sondern Catherine. Sie ist besorgt, weil Frank sich nicht gemeldet hat. Frank unterbricht den Anruf und ruft seine Ehefrau auf dem Festnetz zurück. Dees ruft erneut an, nachdem er Frank und Catherines Gespräch zugehört hat. Als Frank den Anruf auf seinem Mobiltelefon annimmt, vergisst er, dass Gespräch mit Catherine zu beenden. Durch den abgelegten Telefonhörer hört Catherine mit, wie sich Frank in Dees Gedankenwelt hineinversetzt. Dieser kündigt eine weitere Explosion um Punkt 9 Uhr am nächsten Morgen an. Mittels der Mobilfunkdaten gelingt es den Ermittlern, die Gegend der 2 Straßenzüge einzugrenzen, wo sich Geschäfte und Büroräume befinden, die zu Dees Muster passen. Frank ist besorgt, da Dees Nervenkitzel schneller verfliegt. Wie weit wird Dees diesmal gehen, um seine Erregung zu steigern? Er ist sicher, dass dies mit Dees Wunsch, berühmt zu sein im Zusammenhang stehen wird.

Fünfzehn Minuten vor der geplanten Explosion entdeckt Frank ein Parkhaus das gegenüber eines Bürogebäude liegt und Dees Muster passt. Frank veranlasst die Evakuierung des Gebäudes, doch Dees hat den Ermittlerin eine Falle gestellt: er hat zwei Bomben platziert. Die erste Bombe zündet um 8:45 Uhr. Darauf hin ruft Dees Frank an und teilt ihm mit, dass die zweite Bombe bald explodieren wird. Frank eilt in das Gebäude um die Menschen zu warnen, die sich noch im Gebäude befinden. Frank entdeckt den zweiten Sprengkörper just in dem Moment ihrer Detonation, wird aber von einem Angestellten vor dem Tod gerettet. Frank, der durch die Wucht der Explosion ohnmächtig wird, sieht seinen Retter jedoch nicht, bei dem es sich um niemand geringeren als Dees persönlich handelt.

Frank kommt in einem Krankenhaus zu sich. Catherine wacht an seinem Bett und erzählt ohn, dass der Mann, der Frank aus dem Gebäude gerettet habe, im Fernsehen zu sehen sei. Als Frank den Mann sieht, ist ihm klar, dass sie 522666 gefunden haben. Doch Dees gelingt es dem Zugriff der Polizisten zu entfliehen, da er durch das Abhören des Polizeifunks gewarnt wurde.

Als Frank in sein Auto steigt, bekommt er einen Anruf von Dees. Dieser macht Anspielungen, dass er Franks Auto mit einer Sprengladung präpariert habe und das er nun das bekäme, was er wolle - Ruhm. Dees will, dass die Menschen seinen Namen kennen. In dessen Wohnung hören die Beamten der Unterhaltung mittels Dees Abhöreinrichtungen zu. Dess befindet sich in einem Auto auf der anderen Straßenseite von Frank. Pierson veranlasst, dass zwei Scharfschützen Dees in Visier nehmen. Bevor er die Sprengknopf drücken kann, wird er von einem der Schützen erschossen.

Später stellt sich heraus, dass sich weder in Franks noch in Dees Auto Sprengstoff befindet. Frank wird klar, dass Dees die ganze Zeit die Kontrolle hatte - bis hin zu der Art seines Todes. Die Medien haben bereits damit begonnen, den Namen des verrückten Bombenlegers zu verbreiten - nun kennen die Menschen Dees.

Schauplätze

Hintergründe

Titelzitat

  • Original: "I am responsible for everything... except my very responsibility." - Jean-Paul Sartre
  • Deutsch: "Ich bin für alles verantwortlich ... außer für meine eigene Verantwortung." - Jean-Paul Sartre

Notizen

  • X-Numerologie: sowohl 10:13 als auch 10:56 haben einen Auftritt als Uhrzeit in dieser Episode
  • in dieser Episode zu hören: Der Titel "Under the Big Black Sun" von der Gruppe X, die auch schon auf dem Soundtrack-sampler zum ersten Akte X Kinofilm zu hören waren.
  • in dieser Episode erfahren wir Frank Handynummer: 205-555-1367
  • Lance Henriksen arbeitete für als Stuntmen. Auch in dieser Episode führte er alle Stunts selber aus.

Vorherige Episode: 4C04 Der Richter / Nächste Episode: 4C06 Die Schrift aus Blut