2X06 Seilbahn zu den Sternen (deutsches Transkript)

Aus Spookyverse
Copygif.gif Die Charaktere, Handlungen, Zitate usw., die im folgenden Transkript Erwähnung finden sind © Chris Carter/1013/Fox Entertainment und (in der deutschen Fassung) Cinephon Synchron/ProSieben, sofern es nicht dabei um eine Übersetzung des englischen Transkripts handelt. Diese Abschrift ist ohne explizite Erlaubnis von den Rechtehaltern von Fans für Fans als Hommage an Akte X erstellt worden und dürfen nur nicht-kommerziell verwendet werden. Und dienen zur Zugänglichmachung zugunsten behinderter Menschen sowie zur Verwendung als Zitat. Wir verfolgen keinerlei finanzielle Absichten. Die Texte selbst sind Eigentum des jeweiligen Autors.

Die hier enthaltenen Charaktere, Handlungsstränge, Zitate usw. gehören Chris Carter und 1013 Productions. Alle Rechte vorbehalten. Das folgende Transkript ist in keiner Weise ein Ersatz für die Show "The X-Files" und ist lediglich als Hommage gedacht. Dieses Transkript ist nichtautorisiert oder von Chris Carter, 1013 Productions oder Fox Entertainmentunterstützt. Es wurde von Vic <Vicvega321@aol.com> sorgfältig abgetippt und von moi, Tiny Dancer <rhonda@globalserve.net> zum Herunterladen von meiner Website, bereitgestellt Tiny Dancers X-Files Episode Guide. Viel Spaß.


Anmerkung von CayceP: Dieses Transcript stammt ursprünglich von TXF. Wir haben versucht, die Autoren und den ehemaligen Betreiber zu erreichen, um die Verwendung hier abzusegnen, aber in diesem leider keine Antwort erhalten. Falls das Transkript entfernt werden soll, bitten wir um eine Kontaktaufnahme via das Impressum.

Dies hier ist eine Übersetzung des Originals, keine Abschrift der deutschen Episode.


2X06 Seilbahn zu den Sternen
Deny Everything

WASHINGTON, DC
23:23


Mulders Wohnhaus, während es draußen regnet und blitzt. Er drückt einen Knopf am Anrufbeantworter und das Band spult zurück. Ein Piepton ertönt.

SCULLY AUF ANRUFBEANTWORTER: Mulder, ich bin es. Mir ist gerade etwas unglaublich Seltsames passiert. Dieses Stück Metall, das sie aus Duane Barry entfernt haben, enthält eine Art Code. Ich ließ es durch einen Scanner laufen und es erschien eine Art Seriennummer. Was zum Teufel ist das, Mulder? Es ist fast so, als ob ... es ist fast so, als würde ihn jemand damit katalogisieren.

Geräusche von Scullys Keuchen und zerbrechendem Glas.

Mulder! Ich brauche Ihre Hilfe!

DUANE BARRY AUF ANRUFBEANTWORTER: Halt die Klappe!

SCULLY AUF ANRUFBEANTWORTER: Mulder!

Mulder hält vor Scullys Wohnhaus und steigt aus. Überall sind Menschen und das Haus ist von gelbem Polizeiabsperrband umgeben. Er zeigt seine FBI-Dienstmarke einem Polizisten, der ihn durchlässt. Er geht die Vordertreppe hinauf und schaut auf das zerbrochene Fenster. Er sieht Blut an der Wand im Inneren und sein eigenes Spiegelbild im Glas. In seinen Gedanken sieht er, wie Scully die Jalousien öffnet und Duane Barry sie durch das Fenster anstarrt. Sie schnappt nach Luft und Barry schlägt sie durch das Glas nieder. Sie fällt und lässt dabei das Telefon fallen. Barry reißt die Jalousien herunter und klettert durch das Fenster. Mulder kehrt in die Realität zurück und geht hinein. Die Leute machen Fotos, sammeln Blutproben und suchen Oberflächen nach Fingerabdrücken ab. Er geht zu einem runden Glastisch in der Mitte des Raumes. Er schaut auf einen Teil des Tisches hinunter, der gerissen und mit Blut befleckt ist. In seinen Gedanke sieht er wieder, wie Scully zum Tisch kriecht.

SCULLY: Mulder!

Duane Barry greift nach ihrem Fuß.

DUANE BARRY: Komm schon, Lady ...

SCULLY: Ich brauche Ihre Hilfe!

Sie greift nach ihrer Waffe und zerschmettert dabei das Glas des Tisches mit dem Handgelenk. Ein Mann macht ein Foto von dem zerquetschten Telefon auf dem Boden. Mulder sieht Scully etwa dreißig Zentimeter vom Telefon entfernt.

Mulder!

Plötzlich kracht Duane Barrys Fuß auf das Telefon und zerbricht es. Mulder geht aus dem Raum. Er bekommt versehentlich von der Wand etwas Blut an seine Finger.

POLIZIST: Es tut mir leid, Ma'am, aber Sie dürfen einen Tatort nicht betreten.

MARGARET SCULLY: Aber das ist die Wohnung meiner Tochter. Lassen Sie mich los, ich muss da durch. Ich muss rein!

Mulder geht auf sie zu.

MULDER: Mrs. Scully?

Er will seine Hand auf ihre Schulter legen, aber er bemerkt, dass sie auf das Blut darauf starrt. Erst jetzt nimmt zum ersten Mal auf das Blut auf seinen Fingern wahr.

Sie ist nicht da.

MARGARET SCULLY: Wo ist sie?

Mulder antwortet nicht.

Wo ist sie?


Vorspann


11: 46 PM


Vor dem Haus versammeln sich Reporter und Kameraleute auf den Rasen, während die Polizisten und andere Leute herumlaufen. Man kann viele Leute unverständlich reden hören. Mulder und Margaret Scully stehen an einer Tür.

MARGARET SCULLY: Ich wusste, dass es so kommen würde. Ich hatte diesen Traum, davon, dass Dana entführt wird.

Mulder führt sie in den Raum. Hinten ihnen löst ein Blitzlicht aus.

Ich, ähm ... ich wollte sie anrufen, aber ich hatte Angst, ich würde sie erschrecken.

Sie setzt sich. Mulder setzt sich ihr gegenüber.

Sie hätte mich sowieso ausgelacht. Sie glaubt nicht an so etwas, wissen Sie?


FBI-HAUPTQUARTIER
WASHINGTON, D.C
8:03 Uhr


Der Zigarettenraucher setzt sich zur Seite und raucht. Skinner geht langsam um einen Tisch herum, während er spricht. Am Tisch sitzen Mulder, Krycek und zahlreiche andere Beamte.

SKINNER: Laut den Berichten, die mir vorliegen, haben die Untersuchungen von Agent Scully ergeben, dass Duane Barrys Neigung zu gewalttätigem, abweichendem Verhalten auf Hirnschäden durch eine Schusswunde im Kopf zurückzuführen ist. Ist das die rechtsgültige Meinung?

Skinner sucht bei Mulder nach einer Antwort, aber er bekommt keine.

KRYCEK: Ja, Sir.

SKINNER: Gibt es noch eine andere?

KRYCEK: Er ist überzeugt, dass er von Außerirdischen entführt wurde. Wenn er jemanden andere zur Entführungsstelle bringt, wird er nicht selbst entführt.

SKINNER: Dass er Befehlen von außerirdischen Stimmen in seinem Kopf folgt.

KRYCEK: Ja.

SKINNER: Nun, das wäre eine interessante Wendung in den Nürnberger Prozessen. Welche Erklärung haben Sie, Agent Mulder?

MULDER: Es ist die Frage, wie Barry überhaupt auf sie aufmerksam geworden ist.

MANN: Und Sie denken, diese fremden Stimmen haben es ihm gesagt?

MULDER: Agent Scully trug ein kleines Stück Metall bei sich, das aus Duane Barrys Bauch entfernt wurde, ein Implantat, das er als Ortungsgerät bezeichnete.

MANN: Agent Scully dachte, Sie hätten sich geirrt, dass Duane Barrys Psychose zu stark ist. Ist das wahr?

MULDER: Ja, aber das erklärt immer noch nicht, wie er sie hätte finden können.

Krycek schaut zu dem Zigarettenraucher hinüber.

SKINNER: Wohin könnte er sie bringen?

MULDER: Ich weiß es nicht. Er sprach über einen Berg, aber er war nicht bei der Ortsangabe nicht sehr spezifisch.

SKINNER: Nun, wie auch immer er sie gefunden hat und was auch immer seine Motive waren, er entführte Agent Scullys und nahm ihre Waffe und ihr Auto. Ich denke, wir alle verstehen den Ernst dieser Angelegenheit und sollten mit allen möglichen Ressourcen schnell weitermachen. Sie müssen Ihre Akten ans HRT (Hostage Rescue Team; deutsch: Geiselrettungsgruppe) übergeben.

MULDER: Ich möchte sie selbst in Kenntnis setzen...

SKINNER: Gehen Sie nach Hause, Agent Mulder, Sie waren die ganze Nacht wach. Schlafen Sie etwas.

Mulder steht auf.

MULDER: Sir, ich kenne Duane Barry. Ich war in seinem Kopf, ich weiß, wie er denkt ...

SKINNER: Sie sind zu nah an diesem Fall dran. Wenn wir Sie gebrauchen können, werden wir sie anrufen.

MULDER: Sir ...

SKINNER: Das ist ein Befehl, Agent Mulder.

Er sieht Krycek an. Sorgen Sie dafür, dass er sicher nach Hause kommt.

Krycek steht auf.

KRYCEK: Kommen Sie schon.

Sie gehen hinaus.


ROUTE 229
RIXEYVILLE, VIRGINIA
11:23


Duane Barry fährt die Straße hinunter. Das Radio spielt "Red Right Hand" von Nick Cave und den Bad Seeds. Duane Barry fährt eine sehr scharfe Linkskurve auf eine Brücke zu und rast davon. Kurz darauf fährt ein Polizeiwagen aus einer Nebenstraße heraus und folgt ihm mit heulenden Sirenen. Der Polizist schaltet sein Blaulicht an. Duane hält an und kurbelt sein Fenster herunter. Der Streifenpolizist schaltet eine Kamera über seinem Armaturenbrett ein bevor er aussteigt. Er geht zu Barrys Auto und hält eine Hand an seine Waffe im Holster als er zu Barry hinüberschaut. Im Kofferraum sieht man die gefesselte und geknebelte Scully.

STREIFENPOLIZIST: Sir? Können Sie Ihr Radio ausschalten?

DUANE BARRY: Ich würde gern, Offizier, aber ich muss weiterfahren.

STIMME VON DER FAHNDUNGSZENTRALE: Ein FBI-Fahndungsaufruf wurde für einen Verdächtigen ausgestellt, der eine FBI-Agentin...entführt hat...

STREIFENPOLIZIST: Sir, ich habe Sie gefragt, ob es Ihnen etwas ausmacht, das auszuschalten.

Barry schaltet es aus.

DUANE BARRY: Okay. Aber können Sie mir jetzt einfach den Strafzettel geben, jetzt damit ich weiterfahren kann? Ich muss irgendwo sein.

STREIFENPOLIZIST: Wo?

DUANE BARRY: Ich bin nicht sicher, aber ... sie werden es mir sagen, wenn ich dort bin.

Der Streifenpolizist schaut auf Barrys Hände und stellt fest, dass seine Knöchel blutig sind und seinem Krankenhausarmband ebenfalls Blut klebt. Er nimmt seine Waffe aus dem Holster richtet und sie auf Duane.

STREIFENPOLIZIST: Sir ... legen Sie Ihre Hände auf das Lenkrad, so dass ich sie sehen kann.

DUANE BARRY: Sie verstehen es nicht. Sie warten auf mich, ich darf nicht zu spät kommen.

STREIFENPOLIZIST: Heben Sie die Hände hoch und verlassen Sie das Fahrzeug!

DUANE BARRY: Nein, ich muss in Bewegung bleiben. Bitte? Um Ihrer selbst willen? Halten Sie Duane Barry nicht auf.

STREIFENPOLIZIST: Sir, heben Sie Ihre Hände.

Scully fängt an zu stöhnen, hört den Polizisten und klopft an die Kofferraumdeckel. Der Streifenpolizist dreht sich um und sieht diese an. Duane zieht Scullys Dienstwaffe und schießt auf den Polizisten. Er schreit und fällt und erschreckt Scully. Duane öffnet den Kofferraum und schaut auf sie herab.


FBI HAUPTQUARTIER
VIDEOPRODUKTIONSEINHEIT
3:11 PM


Mulder zeigt auf einen Monitor, auf dem eine Überwachungkameraaufnahme von Barry zu sehen ist, der mit dem Offizier zur Seite in den Kofferraum schaut.

MULDER: Genau dort.

VIDEOTECHNIKER: Okay.

Mulder geht zu dem Techniker am Computer.

MULDER: Speichern Sie ein paar Frames.

Er tut es.

Können Sie diesen Bereich vergrößern?

Er zeigt in den Kofferraum. Der Techniker vergrößert ihn viele Male, bis eine klare Aufnahme von Scully mit dem Knebel im Mund zu sehen ist.

VIDEOTECHNIKER: Mein Gott ...

MULDER: Sie lebt noch. Drucken Sie das aus.

Der Drucker druckt das Bild von Scully aus.


FBI HAUPTQUARTIER
16:08 Uhr


Mulder sitzt an seinem Schreibtisch und hört sich eine Aufzeichnung der Geiselnahme auf Band an. Er schaut sich das Bild an.

DUANE BARRY AUF AUFNAHME Ich möchte nur zu dem Ort zurückkehren.

MULDER AUF AUFNAHME Welcher Ort?

DUANE BARRY AUF AUFNAHME Wo es anfing. Von dem sie kamen und mich holten.

MULDER AUF AUFNAHME Wo ist das?

DUANE BARRY AUF AUFNAHME Ein Berg. Wir gingen, ähm, hoch ... und hoch. Steigen ... aufsteigen zu den Sternen.

Er spult es zurück.

Aufsteigen ... aufsteigen zu den Sternen.

Krycek kommt mit zwei Kaffees in der Hand dazu.

KRYCEK: Kaffee?

Mulder nimmt seine Kopfhörer ab.

MULDER: Ja.

Krycek stellt den Kaffee auf den Tisch.

Danke.

KRYCEK: Nun, wie haben Sie geschlafen?

MULDER: Hab’ ich nicht.

Er spult das Band erneut zurück.

DUANE BARRY AUF AUFNAHME Sie werden Duane Barry nicht wieder mitnehmen.

Er spult das Band weiter zurück.

Ein Berg. Wir gingen, ähm, hoch ... und höher. Aufsteigen ... aufsteigen zu den Sternen.

Er spult zurück.

Aufstieg zu den Sternen.

KRYCEK: Was ist das?

Mulder stoppt das Band.

MULDER: Wo wurde dieser Streifenpolizist noch mal getötet?

KRYCEK: Rixeyville, Virginia. Route 229.

MULDER: Führt die Route 229 nicht zum Blue Ridge Parkway?

KRYCEK: Ich weiß es nicht.

Mulder steht auf und geht zu einem der vielen Regale voller Telefonbücher.

Was?

Mulder zieht eines heraus und blättert es durch. Er landet schließlich auf der Seite mit einer Anzeige mit der gewünschten Aufschrift:

"Steigen Sie zu den Sternen auf
SKYLAND MOUNTAIN 555-7684
Spektakuläre Aussichten und ein Full-Service-Grill"

MULDER: Aufstieg zu den Sternen. Skyland Mountain.

Er reißt die Seite heraus.

KRYCEK: Wissen Sie, wohin er will?

MULDER: Holen Sie sich Ihr Auto und treffen Sie mich unten.

KRYCEK: Wohin gehen wir?

MULDER: Holen Sie einfach Ihr Auto.

KRYCEK: Was ist mit Skinner?

MULDER: Ich werde mich um Skinner kümmern.

Er nimmt seinen Mantel und geht weg. Auf dem Parkplatz telefonier Krycek neben seinem Auto.

KRYCEK: Er glaubt, Scully wurde zum Skyland Mountain gebracht. Ich werde ihn aufhalten, bis Sie sie finden.

Er schaut über seine Schulter und sieht, wie Mulder sich nähert.

Warten Sie, Mulder kommt. Ich melde mich.

Er legt auf und drückt die Antenne nach unten.

MULDER: Kommen Sie schon, lassen sie uns gehen.

Krycek steigt auf der Fahrerseite ein und schlägt die Tür zu. Mulder eilt auf die andere Seite und steigt ein. Als sie vom Parkplatz abfahren, kommen sie an einem geparkten Auto vorbei, dessen Fahrer der Zigarettenraucher ist. Er lässt das Mobiltelefon von seinem Ohr sinken, klappt es zu und drückt die Antenne nach unten. Er nimmt noch einen Zug seiner Zigarette, bevor er sie herauswirft.


ROUTE 211
WARRENTON, VIRGINIA
17:43


Krycek und Mulder rasen die Straße entlang. Mulders Augen schließen sich. Er bemüht sich, sie offen zu halten, aber er schläft ein. Krycek sieht ihn an und hört dann ein Hupen. Ein LkW rast auf sie zu.

KRYCEK: Hey!

Er schüttelt Mulder, der aufwacht. Mulder sieht den Lkw und steuert gegen, um eine Kollision zu verhindern. Krycek seufzt erleichtert.

Sie dösen ein. Vielleicht sollte ich fahren.

MULDER: Mir geht es gut.

KRYCEK: Nun, Sie haben seit dem nicht geschlafen. Ich habe.

MULDER: Nein, ich sagte, mir geht es gut.

Krycek starrt ihn einige Sekunden an und seufzt dann.

KRYCEK: Wissen Sie, Tschernobyl, Exxon Valdez, Three Mile Island... die waren alle mit Schlafmangel verbunden.

Mulder sieht ihn eine Sekunde lang an und richtet seine Aufmerksamkeit dann wieder auf die Straße.

Das US-Verkehrsministerium schätzt, dass über 190.000 tödliche Autounfälle jedes Jahr mit Schläfrigkeit zusammenhängen.

MULDER: Haben die auch Schätzungen, wie viele Menschen eingeschlafen sind, während sie sich ihre Statistiken anhören mussten?

KRYCEK: Ich versuche nur, Sie wach zu halten.

Sie kommen an einer Tankstelle vorbei.

MULDER: Sehen Sie, ich weiß, Sie denken, wir hätten es Skinner sagen sollen, aber wenn er die ganze Kavallerie sendet, könnte Duane Barry eskalieren.

KRYCEK: Sie haben recht.

MULDER: Falls wir ihn zuerst finden, werden wir das FBI benachrichtigen. In Ordnung?

KRYCEK: Ja. Glauben Sie wirklich, er hat sie mit diesem Implantat aufgespürt?

MULDER: Nun, das ist die einfachste Erklärung. Es ist auch das unplausibelste.

KRYCEK: Gibt es eine andere Möglichkeit?

MULDER: Jemand hätte ihm ihre Adresse geben können. Ich weiß nicht wer. Krycek schaut nach vorne auf die Straße und sie fahren an einem Schild mit der Aufschrift
"Aufstieg zu den Sternen, Skyland Mountain".


SKYLAND MOUNTAIN
SKYLAND, VIRGINIA


Krycek und Mulder sprechen mit dem Seilbahntechniker. Der Fahrer sieht sich ein Fahndungsfoto von Barry an.

KRYCEK: Haben Sie diesen Mann gesehen?

SEILBAHNTECHNIKER: Ja, er war hier.

KRYCEK: Er wird gesucht, weil er einen Bundesagenten entführt hat. Haben Sie ihn in die Seilbahn steigen lassen?

Er faltet das Foto zusammen und steckt es in seine Manteltasche.

SEILBAHNTECHNIKER: Auf keinen Fall, wir haben über den Sommer geschlossen. Ich sagte ihm, er solle die Nebenstraße hinauffahren.

KRYCEK: Wie lange ist es her?

SEILBAHNTECHNIKER: Ungefähr fünfundvierzig Minuten.

MULDER: Hatte er eine Frau bei sich?

SEILBAHNTECHNIKER: Nein.

KRYCEK: Wie lange dauert es, bis man oben ankommt?

SEILBAHNTECHNIKER: Etwas mehr als eine Stunde.

Sie halten an einem Schild für die Seilbahn.

MULDER: Sie müssen mich dort hochbringen.

SEILBAHNTECHNIKER: Nein, auf keinen Fall. Wir haben gerade das Kabel umgerüstet. Es wurde noch nicht mit Passagieren getestet. Sie müssen mit dem Auto fahren.

MULDER: Ich habe keine Zeit.

SEILBAHNTECHNIKER: Sie haben keine Wahl.

MULDER: Nein, Sie haben keine Wahl.

Er zieht seinen Mantel zurück, um seine Waffe freizulegen. Er entsichert das Holster. Der Seilbahntechniker sieht ihn vorsichtig an und geht in die Steuerkabine und steckt einen Schlüssel ein und die Maschine startet. Dann drückt er einen Schalter.

SEILBAHNTECHNIKER: Okay Ich kann Sie nicht davon abhalten hoch zu fahren, aber wenn es ein Problem mit dem Kabel gibt, schalte ich es aus. Ich will nicht für Ihren Tod verantwortlich sein.

Sie gehen alle zur Seilbahn. Mulder steigt ein und verriegelt die Tür. Krycek lehnt sich dagegen.

KRYCEK: Was machen Sie?

MULDER: Bleiben Sie hier und was auch immer passiert, lassen Sie ihn nicht die Seilbahn anhalten.

Er geht zum Bedienfeld.

SEILBAHNTECHNIKER: Okay, Sie drücken die Tasten "Run" und "Up" auf dem Bedienfeld. Die Geschwindigkeitsanzeige steuert Ihren Aufstieg. Wenn Sie jetzt langsamer fahren möchten ...

Mulder startet die Seilbahn.

Fahren Sie sie nicht schneller als fünfzehn!

Der Fahrer kehrt zur Kabine zurück, während Krycek die Seilbahn hochfahren sieht. In der Seilbahn bewegt Mulder die Geschwindigkeitsanzeige von "langsame Geschwindigkeit" auf "schnelle Geschwindigkeit". Der Tacho schießt von fünfzehn auf zwanzig. Der Seilbahnfahrer steht auf. An der Maschine hört man die Kabel knirschen. Währenddessen rast Duane Barry die Straßen hinauf. Mulder dreht den Geschwindigkeitsregler noch höher und die Maschine schießt auf 25,7, dann auf 26.

Was zum Teufel macht er? Ich sagte ihm, er solle nicht so schnell fahren.

Er nimmt ein Funkgerät in die Hand.

Basis zum Wagen eins, kommen.

Die Geräusche der Maschinen werden lauter.

Hören Sie dieses Geräusch? Bei dieser Geschwindigkeit kann das Kabel nicht halten.

Die Seilbahn schießt das Kabel hoch. In Barrys Kofferraum stöhnt Scully durch ihren Knebel, als Barry um die Ecke biegt. Die Seilbahn fährt jetzt fast dreißig. Der Seilbahntechniker ist über die Maschine nicht zu hören.

... eine Sekunde. Hören Sie mich? Langsamer ...

Mulders Seilbahngondel rast an einer anderen Gondel vorbei, die in die entgegengesetzte Richtung fährt.

Basis zum Wagen, bitte kommen.

Mulder nimmt das Funkgerät und stellt die Frequenz ein.

MULDER: Sprechen Sie!

SEILBAHNTECHNIKER: Verlangsamen Sie die Fahrt!

MULDER: Die Verbindung bricht ab!

SSEILBAHNTECHNIKER: Langsamer fahren oder die Kabel springen aus der Führung, sobald Sie an den Turm kommen!

Mulder schaut auf und sieht einen Turm vor sich. Er verlangsamt die Fahrt auf fünfundzwanzig und die Gondel fährt wackelig am Turm vorbei. Barry fährt an einem Schild mit der Aufschrift „Aufstieg zu den Sternen, Skyland Summit“ vorbei. Mulder beschleunigt wieder auf dreißig.

Verlangsamen Sie die Fahrt für den nächsten Turm.

Mulder verringert die Geschwindigkeit auf fünfzehn, während er am nächsten Turm vorbeifährt.

KRYCEK: Wie nah an der Spitze ist er?

SEILBAHNTECHNIKER: Sollte in einer Minute oben sein.

Krycek zieht seinen Mantel zurück und entsichert sein Holster. Auf dem Monitor können wir sehen, wie sich die Seilbahn der Bergstation nähert.

Da ist er.

Krycek verzieht das Gesicht und schlägt seine Pistole in das Gesicht des Seilbahntechnikers und wirft ihn zu Boden. Krycek seufzt und überprüft seine Frisur. Er stellt den Schalter auf aus und dreht den Schlüssel um. Die Seilbahn ruckelt hin und her und scheint zum Stillstand gekommen zu sein. Mulder nimmt das Funkgerät.

MULDER: Was machen Sie? Schalten Sie es wieder ein. Krycek, was ist da unten los?

Krycek holt sein Mobiltelefon heraus, zieht die Antenne aus und beginnt zu wählen.

Krycek, können Sie mich hören? Bitten Sie den Fahrer, die Seilbahn wieder zu starten. Hallo?

Das Telefon klingelt. Wir können Mulder immer noch unverständlich hören.

KRYCEK: Ich habe ihn dort oben festgesetzt. Ich werde warten, bis Sie mir weitere Anweisungen geben.

Barry fährt an Holzhütten vorbei, Scully atmet schwer im Kofferraum.

MULDER: Ist an Bord ein Notfallsystem? Können Sie mich da unten hören? Kann mich jemand hören?

Er stellt das Funkgerät ab und geht zu einem kleinen Fach. Er nimmt den Deckel ab und wirft ein Etikett mit der Aufschrift Screamer Suit (Eine sichere Methode für den Transport/Evakuierung von Personen mittels Hubschraueber in sitzender Position) weg. Er zieht ein Geschirr heraus und wirft es hinunter. Er zieht eine Leiter herunter und klettert nach oben. Krycek schaut ehrfürchtig auf den Monitor, auf dem Himmel dunkel wird. Mulder klettert nach oben. Krycek dreht den Schlüssel und drückt den EIN-Schalter. Die Seilbahngondel beginnt sich zu bewegen und wirft Mulder fast vom Dach der Gondel. Er greift zur Seite des Dachs und zieht sich hoch, knapp an dem nächsten Turm vorbei. Die Seilbahn erreicht die Spitze, wo sie stehen bleibt. Krycek seufzt. Mulder rennt den Hügel hinauf und kommt zu Barrys Auto. Die Fahrertür ist offen. Er schaut hinein. Im Schein seiner Taschenlampe sieht er, dass das Auto leer ist. Das Radio läuft und eine Frauenstimme ist unverständlich zu hören. Mulder bemerkt Blut am Lenkrad. Er öffnet den Kofferraum, nach dem er sich Innerlich stählt. was er wohl vorfinden wird: Er ist leer, bis auf ein blutiges Seil und Scullys goldene Kreuzhalskette. Er nimmt die Kette an sich und hört ein Geräusch. Er schaut auf und sieht ein riesigen Lichtstrahl, der von oben auf etwas hinunter strahlt. Das Objekt beschleunigt und verschwindet. Duanes Lachen ist zu hören. Mulder rennt zu ihm und seine richtet seine Waffe auf ihn.

MULDER: Bundesagent!

Duane steht da und hält triumphierend die Hände in die Luft. Mulder rennt auf ihn zu und hält seine Waffe auf ihn gerichtet.

DUANE BARRY: Ja!

MULDER: Stehen bleiben!

DUANE BARRY: Ja, ja, ja!

MULDER: Ich sagte stehen bleiben! Wo ist sie?

DUANE BARRY: Ich bin frei, ihr Mistkerle! Ihr könnt Duane Barry nichts mehr anhaben!

MULDER: Keine Bewegung

Duane lacht wahnsinnig, als Mulder seine Handgelenke packt und sie hinter Barry Rücken zieht, um ihn Handschellen anzulegen.

Keine Bewegung

DUANE BARRY: Ich gehe nirgendwo hin!

MULDER: Wo ist sie? Wo haben Sie sie hin gebracht?

DUANE BARRY: Die haben sie genommen!

MULDER: Wer?

DUANE BARRY: Die! Ich habe Ihnen ja gesagt, die würden auch jemand anderen mitnehmen. Sie haben es getan!

Mulder beginnt ihn zurück zum Auto zu führen, als ein Hubschrauber hinter dem Hügel hervorschießt und die beiden Männer hell beleuchtet. Duane glaubt, dass die Außerirdischen zurückgekehrt sind.

Nein, nein! Nein! Nein nein Nein!

Mulder bemüht sich, ihn zurückzuhalten.

Nein! Nein! Nein! Nein! Nein! Nein!


SPITZE DES SKYLAND MOUNTAIN
20.46 Uhr'


Feuerwehrmänner laufen eilig vor dem Haus vorbei.

STIMME VON DER FAHNDUNGSZENTRALE: Hubschrauperpiloten haben sie auf dem Berg gefunden. Senden Sie fünf Teams aus, um nach dieser Bundesagentin zu suchen.

Drinnen versorgt ein Sanitäter die Schusswunde in Duanes Brust. Barry sitzt auf einem Stuhl, die Hände hinter sich gefesselt. Ein anderer Mann hält ihm einen Pappbecher an die Lippen.

SANITÄTER 2: Wasser.

Barry trinkt es. Die beiden Sanitäter und der Wachmann gehen zur Tür.

SANITÄTER 1: Wir warten draußen.

Sie gehen. Mulder sitzt ebenfalls auf einem Stuhl und sieht ziemlich verlottert aus. Sie sitzen ein paar Sekunden lang schweigend da, Mulder starrt Barry an. Mulder steht auf und stützte seine Hände in die Hüften.

MULDER: Was ist passiert, nachdem Sie entführt haben? Aus dem Kofferraum?

DUANE BARRY: Wir sind ein Stückchen bis zur Spitze des Berges gelaufen. Genau dort, wo Sie mich gefunden haben.

MULDER: Wohin haben Sie sie dann gebracht?

DUANE BARRY: Hab ich nicht. Die taten es. Das war die Abmachung. Sie anstelle von mir.

Mulder schließt für eine Sekunde die Augen und baut sich dann direkt vor Barry auf.

MULDER: leise Haben Sie sie getötet?

DUANE BARRY: Nein.

Mulder starrt ihn an.

Ich schwöre.

Mulder zeigt auf die Brandflecken auf Barrys Gesicht.

MULDER: Wie haben Sie die bekommen?

DUANE BARRY: Vom Schiff.

MULDER: Welches Schiff?

DUANE BARRY: Sie haben es gesehen.

MULDER: Ich habe einen Hubschrauber gesehen.

DUANE BARRY: Sie waren hier. Ich lüge Sie nicht an!

Er schaut durch das Fenster in den anderen Nebenraum und sieht verschiedene Männer in Anzügen, die sie zu beobachten scheinen. Sie beginnen schnell an, sich zu zerstreuen.

Das sind sie. Fragen Sie sie. Die wissen, was passiert ist!

Barry will aufstehen, aber Mulder schiebt ihn zurück auf den Stuhl.

MULDER: Setzen Sie sich, Duane.

DUANE BARRY: Nein! Sie müssen sie aufhalten! Schnell!

Mulder schaut zurück in den Nebenraum und sieht niemanden.

Sie waren gerade da draußen! Sie waren direkt vor der Tür!

Er steht auf und geht zum Fenster. Mulder packt ihn an den Handgelenken, dreht ihn herum und schlägt sein Gesicht auf den Schreibtisch.

MULDER: Duane, beruhigen Sie sich!

DUANE BARRY: Die werden Ihnen sagen, wo sie ist!

Mulder sieht auf Barrys Krankenhausarmband und sieht Scullys Blut und ein paar ihrer Haare, die daran kleben.

Das Militär ist involviert, fragen Sie sie einfach!

Er reißt das Armband ab und schaut es sich an, dreht dann Barry herum und hält es ihm direkt ins Gesicht. Er hält die Armband hoch.

MULDER: Haben Sie ihr weh getan?

DUANE BARRY: Nein.

MULDER: Haben Sie ihr weh getan?

DUANE BARRY: Nein!

MULDER: Was ist das?

Duane schüttelt den Kopf. "Nein." Mulder packt ihn am Hals und beginnt, ihn zu würgen. Barry würgt, während Mulder das Leben aus ihm herausdrückt. Nach ein paar Sekunden lässt Mulder los und wirft Barry hustend und würgend in Richtung Boden. Mulder geht auf und ab, während er sein Gesicht in den Händen hält. Dann sieht er Duane an, nimmt seinen Mantel und geht.

DUANE BARRY: Es tut mir leid.

Mulder schaut zurück.

Die mussten sie nehmen. Ich hoffe, sie verletzen sie nicht ... zu sehr bei den Tests. Es tut mir Leid.

Mulder geht hinaus. Er geht den Flur entlang und kommt an Krycek vorbei.

KRYCEK: Hey?

MULDER: Ja.

KRYCEK: Was, was ist los, was, was hat er Ihnen gesagt?

MULDER: Nein, er hat mir gar nichts gesagt. Waren Siealleine hier draußen?

KRYCEK: Ja, warum?

MULDER: Niemand geht in diesen Raum hinein oder heraus.

Er geht.

MANN: Hey, Mulder?

Mulder winkt ab. Er geht zum Fenster und schaut durch das Fenster. In einem der Lichter sieht er Scully auf einem Operationstisch, Lichtkreuze erscheinen über ihren Armen. Ein Bohrer dreht sich von der Decke auf sie zu. Scullys Augen öffnen sich plötzlich. Ein anderes Instrument kommt von der Decke herunter. Dann sieht er eine Art Schlauch in Scullys Bauchnabel. Ihr Unterleib beginnt sich aufzublähen und wird mit Luft gefüllt. Er wird sehr groß, als zwei Gestalten, vermutlich Außerirdische, dabei zuschauen. Mulder hört ein Klicken und dreht sich erschrocken um. Er sieht, dass eine Tür offen steht. Er geht in den Raum.

STIMME VON DER FAHNDUNGSZENTRALE: Rettung zwei, wir sind im Warszaw-Gebäude im Südwesten.

Er geht hinüber und schaut durch das Fenster in Duanes Zimmer. Er sieht, wie Duanes Barry mit Krycek spricht. Mulder klopft an das Fenster und Krycek schaut zu Mulder. Mulder gestikuliert zu Krycek, dass dieser den Raum verlassen soll . Krycek sagt noch ein paar Dinge zu Barry und verlässt den Raum und geht zu Mulder.

MULDER: Was haben Sie da drin gemacht?

KRYCEK: Ich habe ihn gehört ...

MULDER: Kommen Sie her.

Sie gehen vom Fenster weg.

KRYCEK: Ich hörte ihn dort würgen, er konnte nicht atmen.

MULDER: Niemand ...

KRYCEK: Ich ...

MULDER: Niemand!

KRYCEK: Er sagte, Sie hätten versucht, ihn zu ersticken!

MULDER: Niemand darf den Verdächtigen verhören.

KRYCEK: Außer Ihnen.

MULDER: Außer mir. Haben Sie ihn nach Scullys Verbleib gefragt?

KRYCEK: Ja.

MULDER: Was hat er gesagt?

KRYCEK: Er fing an, Stairway to Heaven zu pfeifen.

Sie hören ein Auto vorfahren. Mulder schaut zurück in den Raum, dann gehen sie den Flur entlang und kommen an einem Wachmann vorbei.

Behalten Sie ihn im Auge.

WACHMANN: Okay.

Der Wachmann geht zurück in den Raum, als Mulder und Krycek weiter zur Tür gehen. Skinner und drei Männer stehen dort.

SKINNER: Haben Sie Duane Barry?

MULDER: Ja, Sir.

SKINNER: Agent Mulder, Sie haben meinen direkten Befehl missachtet.

WACHMANN: Rufen Sie die Sanitäter!

Mulder, Krycek, Skinner und die anderen rennen in den Raum und sehen zwei Wachmänner über Barry knien, der am Boden erstickt. Mulder kniet sich neben sie.

MULDER: Was ist passiert?

WACHMANN: Er hat gewürgt...

MULDER: Duane? Duane?

Duane würgt und versucht, zu atmen.

Duane!

Duane sieht ihn leicht an, sein Körper ist angespannt. Plötzlich stößt er einen letzten Atemzug aus, als sich sein Körper sich entspannt. Seine Augen schließen sich. Zwei Sanitäter eilen zu ihm, einer mit einer Rettungstasche.

SANITÄTER #1: Platz machen!

Sie knien nieder. Der erste versucht, Atemgeräusche zu erspüren während der zweite seine Ausrüstung auspackt. Mulder steht auf und tritt zurück neben Krycek.

SANITÄTER #2: Atmung?

SANITÄTER #1: Hmm, nichts. Herzdruckmassage ...

Der erste Sanitäter nimmt ein Plastikstück und steckt es in Barrys Mund. Dann befestigt er ein Beatmungsgerät.

SANITÄTER #2: Bereit?

Das Beatmungsgerät pfeift, während die drei Agenten zuschauen.

Eins, zwei, drei, vier, fünf ...

Das Beatmungsgerät pfeift erneut viermal. Skinner starrt Mulder an.

Eins, zwei, drei ...


FBI AKADEMIE LEICHENSCHAUHAUS
QUANTICO, VIRGINIA
6:07 Uhr


Barrys Leiche befindet sich unter einem Laken auf dem Tisch. Auf einem Zettel an dessen Zehe steht:

"Leichenbschauer:

Name: Barry, Duane 

Fall Nr. 197735
Datum: 17.06.94

Herkunft: Skyland, VA. "

Mulder steht darüber. Eine Ärztin kommt herein.

PATHOLOGIN: Entschuldigung.

MULDER: Ich bin Agent Mulder. Ich hätte gerne eine Kopie des Autopsieberichtes dieses Mannes.

PATHOLOGIN: Es tut mir leid, er ist immer noch unvollständig.

MULDER: Sind Sie die Pathologin?

PATHOLOGIN: Ja.

MULDER: Darf ich fragen, was Ihre vorläufigen Erkenntnisse sind?

Sie seufzt und schaut auf das Klemmbrett in ihrer Hand.

PATHOLOGIN: Ähm ... "Verbrennungen zweiten Grades im Gesicht, Prellungen um den Hals, verletzter Kehlkopf ..." Wenn ich an dieser Stelle die Todesursache nennen müsste, würde ich 'Tod durch Ersticken sagen. Haben Sie etwas anderes erwartet?

Sie geht um den Körper herum. Mulder hustet.

MULDER: Sie haben noch keine toxikologischen Untersuchungen durchgeführt?

PATHOLOGIN: Sie sollten in Kürze fertig sein.

MULDER: Es würde mich interessieren, was Sie finden. Wann werden die Ergebnisse in der Akte sein?

PATHOLOGIN: Später, im Laufe des Vormittags.

MULDER: Ich möchte bitte so schnell wie möglich eine Kopie.

PATHOLOGIN: Oh, tut mir leid, Sie müssen regulären militärische Kanäle durchlaufen.

MULDER: Was meinen Sie mit "Militär"? Sie sind nicht vom FBI?

PATHOLOGIN: Quantico steht unter militärischer Gerichtsbarkeit. Heute Morgen war kein FBI-Pathologe verfügbar.

Sie rollt den Körper auf einer Bahre heraus, nachdem jemand die Tür für sie aufhält.


DOWNTOWN WASHINGTON, DC
6:16 Uhr


Krycek geht vorsichtig durch eine Tiefgarage und schaut sich beim Gehen um. Er öffnet die Fahrertür seines Autos und steigt ein. Er schaut nach rechts und sieht den Zigarettenraucher. Er räuspert sich.

KRYCEK: Skinner erwartet meinen Bericht über den Vorfall mit Duane Barry. Was soll ich ihm erzählen?

CIGARETTE-SMOKING MAN: Die Wahrheit.

Er drückt seine Zigarette aus.

KRYCEK: Was meinen Sie?

CIGARETTE-SMOKING MAN: Bestätigen Sie Mulders Version der Ereignisse. Sie haben sein Vertrauen verdient, das Ziel ist es jetzt, es zu bewahren.

KRYCEK: Wie lange noch?

CIGARETTE-SMOKING MAN: Bis Ihre Aufgabe abgeschlossen ist.

KRYCEK: Wenn Mulder eine solche Bedrohung darstellt, warum nicht ihn eliminieren nicht ihn?

CIGARETTE-SMOKING MAN: Das ist keine Politik.

KRYCEK: Ist es nicht? Nach allem, was ich tun musste?

CIGARETTE-SMOKING MAN: Mulder töten und man riskiert, das die Religion eines Mannes zu einem Kreuzzug wird.

KRYCEK: Was ist mit Scully?

CIGARETTE-SMOKING MAN: Wir haben uns darum gekümmert.

KRYCEK: Wie?

CIGARETTE-SMOKING MAN: Wir sagen Ihnen nur, was Sie wissen müssen.

KRYCEK: Ich glaube, ich habe ein Recht darauf.

CIGARETTE-SMOKING MAN: Sie haben keine Rechte, nur Befehle. Wenn Sie ein Problem damit haben, werden wir andere Vorkehrungen treffen.

Er steigt aus dem Auto und lässt Krycek allein.


FBI HAUPTQUARTIER
WASHINGTON, D.C
10:36 Uhr


Skinner sieht sich ein Bild von Duane Barry an.

SKINNER: Das Opfer scheint infolge einer anhaltenden Hypoxämie, gefolgt von Ersticken, verstorben zu sein. Er gibt es über den Tisch an einem Mann.

Mehrere mögliche Ursachen und höchstwahrscheinlich eine Strangulation aufgrund von Prellungen und einem gequetschten Kehlkopf. Möchten Sie dazu etwas sagen, Agent Mulder?

Der Mann gibt es an eine Frau weiter, die es vor Mulder ablegt.

MULDER: Ich habe ihn nicht getötet, falls Sie das andeuten.

SKINNER: Aber Sie haben ihn angegriffen?

MULDER: Ich habe ihn wegen Agent Scully verhört. Er kooperierte nicht, also bedrängte ich ihn.

MANN: Und Sie haben die Kontrolle verloren.

MULDER: Für einen Moment. Aber dann habe ich den Raum verlassen. Er war sehr lebendig, als ich mit ihm gesprochen gesprochen. Agent Krycek sprach danach mit ihm.

Wir sehen jetzt, dass der Zigarettenraucher zuschaut.

SKINNER: Agent Krycek sagt, er habe den Raum betreten, weil der Verdächtige gewürgt habe.

MULDER: Behauptet Agent Krycek auch, dass ich Barry getötet habe?

SKINNER: Nein. Er bestätigt Ihre Geschichte. Tatsache ist jedoch, dass wir einen toten Verdächtigen haben, Agent Mulder und keine andere plausible Todesursache. Das OPC möchte, dass Sie beide einen Lügendetektortest machen. Sie müssen sich dort sofort melden.

Mulder steht auf.

MULDER: Es gibt noch eine andere, plausible Todesursache.

SKINNER: Die wäre?

MULDER: Vergiftung durch Injektion oder Einnahme.

Die anderen Leute am Tisch schauen auf Skinner, der seine Akte durchblättert.

SKINNER: Vergiftung?

MULDER: Das finden Sie nicht im Bericht der Navy-Pathologin.

SKINNER: Was wollen Sie damit sagen, Agent Mulder?

MULDER: Dass die Autopsie unvollständig ist. Dass das Militär die toxikologischen Befunde verheimlicht.

SKINNER: Und warum sollten sie das tun?

MULDER: Weil sie wissen, wo Scully ist.

MANN: Warum sind Sie so paranoid, Mulder?

MULDER: Oh, ich weiß es nicht. Vielleicht liegt es daran, dass es mir schwer fällt, jemandem zu vertrauen?

Er geht hinaus. Skinner sieht den Zigarettenraucher an, der einen Zug von seiner Morley nimmt. Draußen geht Mulder zu Krycek, der den Flur entlang geht und eine Akte liest und legt seine Hand auf dessen Schulter.

MULDER: Alex? Alex, kann ich mir Ihre Autoschlüssel ausleihen?

KRYCEK: Warum, wohin wollen Sie?

MULDER: Es gibt jemanden, den ich treffen muss.

KRYCEK: Ja, aber wir haben einen Termin beim OPC.

MULDER: Ich weiß, geben Sie mir bitte die Autoschlüssel.

Krycek seufzt, greift in seine Tasche und gibt Mulder die Schlüssel.

Danke.

Er dreht sich um und geht weg. Krycek sieht ihm mit einem mürrischen Gesichtsausdruck nach.


OFFICE OF SENATOR RICHARD MATHESON
11:45 Uhr


Vor dem Gebäude. Menschen und Autos fahren vorbei. Drinnen geht Mulder eine Treppe hinauf und geht in Richtung von Mathesons Büros, aber X erscheint oben auf der nächsten Treppe.

X: Sie haben habe die Fahrt umsonst gemacht, Mister Mulder. Der Senator kann jetzt nichts für Sie tun.

MULDER: Was?

Mulder geht die Treppe zu ihm hinauf.

X: Nicht ohne politischen Selbstmord zu begehen.

MULDER: Warum? Haben Die etwas an ihm?

X: Die haben gegen jeden etwas in der Hand , Mister Mulder. Die Frage ist, wann sie es benutzen werden.

MULDER: Ich brauche seine Hilfe.

X: Niemand kann Ihnen jetzt helfen. Ihre Kanäle für Beschwerden und Rechthilfe sind geschlossen.

MULDER: Ihr Vorgänger hätte mir helfen können.

Sie starren sich an. Mulder schaut für eine Sekunde weg, geht dann kopfschüttelnd um ihn herum.

Oh ... Sie wissen es, nicht wahr? Sie wissen, was mit ihr passiert ist.

X dreht sich zu ihm um, als Mulder geht.

X: Das reicht weit über jeden von uns hinaus, Mister Mulder. Sogar über meinen Vorgänger.

MULDER: Ich möchte eine Antwort!

X: Warum Duane Barry töten, wenn es nichts zu verbergen gab?

MULDER: Sie meinen die Regierung?

X: Es gibt keine Antworten für Sie, Herr Mulder. Die haben nur eine Politik ...

Er tritt ins Licht und wir können sein Gesicht zum ersten Mal klar sehen.

....Alles abstreiten!

X geht an ihm vorbei und die Treppe hinauf. Mulder denkt eine Sekunde nach, geht dann wieder die Treppe hinunter und hinaus. Er geht an Geschäftsleuten vorbei zum Auto und steigt ein. Er denkt eine Sekunde nach und öffnet dann den Aschenbecher und sieht die Zigarettenkippen. Er nimmt eine und schaut sie an. Er legt sie zurück und knallt die Schublade zu.


FBI HAUPTQUARTIER
WASHINGTON, D.C
8:11 AM


Skinner sitzt an seinem Schreibtisch und sieht sich Mulders Bericht an. Mulder steht ihm wartend gegenüber, mit dicken Bartstoppeln im Gesicht.

SKINNER: Das ist eine schwerwiegende Anschuldigung, Agent Mulder.

MULDER: Nur insofern als sie wahr ist.

SKINNER: "Agent Krycek wurde von einer externen Stelle außerhalb des FBI angeheuert oder angewiesen eine Bundesuntersuchung zu behindern und möglicherweise für den Tod eines Verdächtigen in einem schwerwiegendem Mordverbrechen verantwortlich zu sein"?

MULDER: Es geht noch weiter.

Er setzt sich.

SKINNER: "Und der mögliche Mord an dem Seilbahnbahntechnikers am Skyland Mountain". Es ist eine Menge Blut an diesem Dokument, Agent Mulder. Stehen Sie dahinter, um zu Protokoll zu geben?

MULDER: Ja, Sir.

SKINNER: Dann sollten Sie verdammt noch mal besser die Fakten haben, um es zu untermauern.

Mulder nickt. Skinner drückt einen Knopf in seiner Gegensprechanlage, die piepst.

Ich will Agent Krycek sofort sehen!

Er steht auf und geht zum Fenster.

Ich kann Sie nicht beschützen, Agent Mulder. Ab einem bestimmten Punkt wird dies zu einer größeren Angelegenheit innerhalb des FBI.

Er dreht sich um und schaut ihn an.

In Ordnung, was haben Sie?

Mulder zieht eine kleine Tüte mit der Zigarettenkippe, die er im Auto gefunden hat, aus seiner Tasche. Er wirft sie neben einen Aschenbecher, der voll mit den gleichen Zigarettenstummeln.

MULDER: Die habe ich in Agent Kryceks Auto gefunden. Er raucht nicht. Agent Krycek war der letzte Mensch, der bei Duane Barry war, bevor er starb. Er war auch der letzte Mensch, der den Seilbahntechniker sah, bevor er verschwand. Als ich auf den Gipfel des Skyline Mountain war, sah ich einen ungekennzeichneten Hubschrauber, der in dem Gebiet herum flog. Ich glaube, dass Agent Krycek den Aufenthaltsort von Duane Barry und Agent Scully an mit wem auch immer er zusammenarbeitet, verraten hat.

SKINNER: Und wer ist das?

MULDER: Ich weiß nicht, das Militär? Irgendeine verdeckte Organisation innerhalb der Regierung? Für wen auch immer dieser Mann arbeitet, der diese Zigaretten raucht.

SKINNER: Warum?

MULDER: Weil Agent Scully dem zu nahe kam, was auch immer es ist, das die versuchen, abzustreiten. Weil sie klare und vernichtende Beweise hatte: dass metallisches Implantat in ihrem Besitz. Oder, weil ihre Besietigung eine weitere Involvierung mit mir und meiner Arbeit verhindern würde.

SKINNER: Glauben Sie, dass Agent Scully tot ist?

MULDER: Ich weiß es nicht. Was glauben Sie, wie weit die gehen würden?

Skinner schaut weg.

Was wissen Sie über Agent Krycek?

SKINNER: Ich habe ihm den Auftrag nicht gegeben, ich habe nur...

Das Telefon klingelt. Skinner sieht es an und nimmt ab. Er hört eine oder zwei Sekunden lang zu.

Ja. Vielen Dank.

Er legt auf.

Agent Krycek ist heute Morgen nicht zur Arbeit erschienen. Seine Privatnummer wurde abgemeldet.

Er setzt sich hin.

MULDER: Das war's? Er ist weg, er verschwindet einfach?

SKINNER: So scheint es.

Mulder steht auf und marschiert wütend auf die Tür zu, bevor er sich umdreht.

MULDER: Wer sind diese Leute, die einfach ungestraft morden können? Und wir können nichts dagegen tun?

SKINNER: Lassen Sie es gut sein, Agent Mulder.

MULDER: Von wegen.

SKINNER: Es gibt nichts, was Sie tun können.

MULDER: Was können Sie dagegen tun?

SKINNER: Es gibt nur eine Sache, die ich tun kann, Agent Mulder. Von jetzt an öffne ich die X-Akten wieder.

Er steht auf.

Das ist, was die am meisten fürchten.

Agent Mulder geht hinaus.

Später setzt er sich auf eine Parkbank. Margaret Scully geht auf ihn zu.

MARGARET SCULLY: Agent Mulder?

Mulder steht auf.

Danke, dass Sie mich angerufen haben.

MULDER: Es tut mir leid, dass ich keine besseren Nachrichten habe.

MARGARET SCULLY: Wissen Sie etwas? Geht es Dana gut?

MULDER: Wir wissen nichts Neues.

MARGARET SCULLY: Ich weiß, dass Sie alles tun, was Sie können.

Mulder bittet sie, sich zu setzten. Sie tut es und Mulder setzt sich neben sie.

Ich hatte letzte Nacht wieder diesen Traum. Davon, dass Dana entführt wird? Ich kann Ihnen nicht sagen, wie sehr mir das Angst macht.

MULDER: Es wäre wahrscheinlich noch beängstigender, wenn Sie den Traum nicht mehr haben. Denken Sie nicht auch?

Sie sehen sich gegenseitig an. Sie sieht aus, als fange sie gleich an, zu weinen. Sie sehen beide nach unten, einige Sekunden lang schweigend. Mulder will etwas sagen, aber bremst sich. Er zieht Danas Kreuzhalskette aus seiner Tasche.

Ich habe das hier gefunden.

Er legt es in ihre Hand.

Es ist etwas, das ich... Ich habe es nie in Erwähnung gezogen. Wenn sie ... wenn sie solche eine Skeptikerin war, warum hat sie das getragen?

MARGARET SCULLY: Ich habe es ihr zu ihrem fünfzehnten Geburtstag geschenkt.

Mulder nickt. Sie legt die Halsekkte zurück in seine Hand.

MULDER: Wollen Sie es nicht behalten?

Sie schließt seine Hand.

MARGARET SCULLY: Wenn Sie sie finden, geben Sie es ihr.

Er nickt leicht.


SKYLAND MOUNTAIN, VIRGINIA


Mulder geht allein auf die Spitze des Berges. Er schaut hinaus auf die Bäume, dann hinauf zu den Sternen. Er starrt sie an und sieht niedergeschlagen aus.

FORTSETZUNG FOLGT...

Mitgeschrieben von:[Bearbeiten]

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Spookyverse. Durch die Nutzung von Spookyverse erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.