2AYW03 Galgenmännchen

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Galgenmännchen
S11e03-plusone.jpg
Originaltitel: Plus One
Episodendaten
Produktionscode 2AYW03
Laufende Nummer 211
US Erstausstrahlung Mittwoch, 17. Januar 2018 (FOX)
DE Erstausstrahlung Mittwoch, 7. März 2018 (ProSieben)
US Einschaltquote 3,9 Mio, 1.1 Rating/Share [1]
DE Einschaltquote 0,81 Millionen/7,2 Marktanteil (14-49), 1,31 Millionen
Cast & Crew
Autor(en) Chris Carter
Regisseur Kevin Hooks
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  | English flag.gif 
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: 2AYW03 (Fan Review)
Merchandise
Diese Episode ist bisher nicht auf DVD oder Blu-Ray erschienen.
(X).gif Dieser Artikel enthält inhaltliche Spoiler über die neuen Episoden der 11. Staffel (2018). Lesen auf eigene Gefahr!


2AYW03 Galgenmännchen (Originaltitel: "Plus One") ist die 211. Episode von Akte X. Es ist die erste MOTW-Episode der elften Staffel, die von Chris Carter geschrieben wurde.


Darsteller

Starring
Guest Starring
Co-Starring






Inhalt

Zusammenfassung

Eine Flut von Todesfällen, in denen die Opfer von ihren eigenen Doppelgängern heimgesucht werden, führt Mulder und Scully zu einem Zwillingspaar, das ein gefährliches Spiel spielt.

Inhaltsangabe

Arkie Seavers besucht ein Konzert einer Punkband in einem Konzertsaal. Er nimmt einen Schluck aus seiner Bierflasche, steigt auf die Bühne und springt dann in die Menge, als er plötzliche eine Kopie von sich selbst am anderen Ende des Veranstaltungsorts sieht. Der junge Mann folgt seinem Doppelgänger nach draußen und springt in sein Fahrzeug, aber sein Doppel erscheint plötzlich auch in seinem Wagen, greift ihm ins Lenkrad und bringt es dazu, dass es gegen ein Baum fährt. Arkie wird durch die Windschutzscheibe seine Wagens geschleudert und bleibt mit einer stark blutenden Kopfverletzung auf der Kühlerhaube liegen. Seine Verletzungen sehen schlimm aus, doch Arkie überlegt. Von seinem bösen Zwilling fehlt jede Spur. Der Fall weckt Mulders Interesse. Als er Scully in ihrem Kellerbüro im FBI-Hauptquartier darüber informiert, ist sie skeptisch gegenüber Arkies Bericht über einen bösen Doppelgänger. Es gab jedoch weitere Todesfälle in Virginia County, nachdem die Opfer ähnliche beunruhigende Selbstsichtungen beschrieben haben.Die Idee eines Massenphänomens reicht aus, um Scully davon zu überzeugen mit ihren Partner nach Süden zu fahren Als die Agente Arkie Seavers kennen lernen und Scully erfährt, dass Arkie sechs Vorstrafen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss hat, glaubt sie, dass Arkie unter Alkohol- und Drogeneinfluss den Unfall gebaut hat und den bösen Zwilling nur als Ausrede benutzt. Eine Ärztin des örtlichen Krankenhauses erklärt den Agenten jedoch, dass einige Patienten Opfer einer Art schizophrenen Ausbruchs geworden seien.Mulder bemerkt, dass eine schizophrene Patientin in der Psychiatrie des Krankenhauses ihre Wände mit Seiten des Galgenmännchenspiels bedeckt hat, bittet er Scully mit ihm zu ermitteln.

Mulder und Scully befragen Judy, die Patientin. Sie behauptet, dass sie das mit ihrem Bruder telepathisch Galgenmännchen spiele. Mulder bemerkt, dass Arkies Name Gegenstand eines ihrer Galgenmännchen ist, aber Judy sagt aus, dass sie ihn nicht kenne ... "aber sie könnte", sagt sie bedrohlich und zeigt auf einen leeren Stuhl in der Ecke. Später in der Nacht weckt Mulder Scully in ihrer gemeinsamen Motelzimmer auf: Arkie ist tot, nachdem er sich im Gefängnis erhängt hat. Arkies Anwalt, Dean Cavlier, ist empört: Der junge Mann hatte keine Selbstmordabsichten und das Arkie mit Handschellen gefesselt war, als er starb, sich also unmöglich den Gürtel selber um den Hals gelegt haben kann.

Mulder besucht die nächste Person auf ihrer Liste der Verdächtigen: Judys Bruder Chucky, ein Verwalter, der in dem Gefängnis arbeitet, in dem Arkie starb. Chucky ist ein Einzelgänger, die in einem zugemüllten Haus wohnt und der Mulder sofort hasst. Er bestätigt jedoch, dass er und Judy Zwillinge sind.Auch in Chuckys Haus befinden sich überall Galgenmännchen. Chucky erwähnt außerdem einen Mann, der in einem Sessel in einem Raum säße, den Mulder jedoch nicht sehen kann. Währenddessen besucht Scully Judy, die eine der große Veränderungen in ihrer Persönlichkeit durchgemacht hat, vor der die Ärztin sie gewarnt hat. Die böse Judy liebt es, Dookie, einen Schokoladenpudding, nach jeden zu werfen, der ihr Zimmer betritt. "Wir nennen sie Dämon Judy", sagt eine der Schwestern, die sich weigert, Scully zu begleiten, als sie die dämonische Judy befragt. Prompt bewirft die böse Judy Scully mehrmals mit Pudding und lässt durchblicken, dass sie Mulder scharf finde und was Mulder in Scully sähe? Wenn Mulder nur eine Kostprobe von der “kleinen” Judy bekäme, würde er Scully sofort vergessen und vielleicht könnte sie es schaffen, dass Scully verschwände. Danach trietz Judy Scully damit, dass sie alt und unfruchtbar sei und nicht “einmal eine halbe Frau”. Die Worte der bösen Judy treffen Scully tief. Als Mulder später in der Nacht an die Verbindungstür der gemeinsam Suite klopft, grübelt sie deutlich über die harten Kommentare nach. "Mulder, denkst du, dass ich so alt bin?", Fragt sie, und als er ungläubig ist, sagt sie: "Eine Frau denkt über diese Dinge nach." Er versichert ihr, dass "Nein, Scully, du hast es immer noch. Du hast es immer noch drauf.” Diese Worte scheinen dazu zu führen, dass sie sich besser fühlt. Dennoch komplimentiert sie Mulder aus dem Raum.

Chucky und Judy eine weitere Runde telepathisch Galgenmännchen. Diesmal geht es um den Namen von Dean, Arkies Anwalt, der es geschafft hat, Chucky mit dem Hinweis auf Arkies “übernatürlichen” Tod, zu verärgern. Am nächsten Tag ist die gute Judy zurück als Scully sie besucht. Judy gibt zu, dass die böse Judy die Macht hat, den Tod der Menschen zu beeinflussen. Die gute Judy schützt sich selbst dadruch, indem sie einige spezielle Pillen nimmt. Sie zieht eine Handvoll davon eingewickelt in eine Serviette aus ihrem Ausschnitt und gibt sie Scully. Auf dem Flur bemerken die Krankenschwestern Scully: Die "speziellen Pillen" sind nur Brot, das Judy in Pillenform rollt. Dana ist dabei, sie wegzuwerfen, als die Schwestern sagen, dass sie auch die Pillen nehmen, für den Fall, dass doch sie geheime Macht haben und ob Scully sie nicht vielleicht doch nehmen wolle.

Rechtsanwalt Dean ist im Begriff, eine Mahlzeit in einem Gemischtwarenladen zu essen, als er eine finster-aussehende Version von sich selbst auf der Straße stehen sieht. Er sucht die FBI-Agenten in ihrem Hotel auf und bittet um Hilfe, aber Scully sagt ihm, dass er seinen Zustand nur verschlimmert, wenn er so paranoid sei. Es könne nicht verfolgen, wenn er es nicht zu lässt, rät sie ihm und sagt ihm, dass er nach Hause gehen und sich eine Weile ruhig verhalten soll. Er geht und Mulder und Scully debattieren über die Existenz des Bösen und des Teufels. "Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag.", zitiert sie Arthur Conan Doyle. Mulders schnelle Antwort: "Was du nicht sagst, Sherlock." Dean versucht in der Zwischenzeit vergeblich sein Haus Selbstmordsicher zu machen: Sein böser Zwilling taucht auf und benutzt eine Klinge aus der Schwertkollektion des Anwalts, um ihn den Kopf abzuschlagen. Scullys bemerkt, dass auch die Art des Selbstmord nicht unmöglich sei als sie und Mulder den Tatort untersuchen, aber auch sie scheint sich weniger sicher als vorher zu sein. Außerhalb von Deans Haus sieht Scully eine finster dreinblickende Version von sich selbst inmitten einer Menge von Zuschauern.

Zurück im Hotel erwacht eine verängstigte Scully und macht sich auf den Weg zu Mulders Bett. Sie gesteht Mulder, dass der Fall ihr unter die Haut gehe und ob Mulder sie eine Weile halten könne. In seinem Armen überlegt sie laut, was passieren wird, wenn sie alt sind. Scully gesteht, dass sie gern noch ein weiteres Kind gehabt hätte, doch es dafür nun zu spät sei. Scully glaubt,, die Welt gehe vor die Hunde und sie wären die einzigen Menschen, die sie retten könnten. Dann überlegt sie,, was passieren würde, wenn sie ihre Jobs verlieren würden, und nach einigem Schweigen blickt sie lächelnd Mulder an und sagt, dass sie sie sich was einfallen lassen werden. Sie sieht jedoch nicht die böse Scully die im anderen Ende des Zimmers ein einer dunkeln Ecke steht. Später steht Mulder auf, um einen Schluck Wasser aus dem Wasserhahn zu trinken, während Scully im Bett schläft. Als er sich selbstzufrieden im Spiegel anlächelt, sie er die böse Version von sich selbst und bringt in Panik drängt die mittlerweile nur noch mit einem Laken bekleidete Scully dazu, sich anzuziehen und ins Krankenhaus zu fahren, bevor sie beide von ihren bösen Zwillingen getötet werden.Scully erinnert ihn daran, dass die Zwillinge sie nur verletzen können, wenn sie in Panik geraten, aber Mulder glaubt ihr nicht und fragt sie, wie viele Buchstaben ihr Name habe, also er durch die Tür eilt. Während Chuck und Judy telepathisch darüber streiten, welchen Agenten sie töten sollen, sieht Scully ihren bösen Zwilling auf dem Rücksitz ihres Wagens. Sie sagt ihr ruhig, dass es böse sein möge, aber es ist nicht real. Die Böse Scully verschwindet. In Chucky Haus hat Mulder weniger Glück: Sein böser Zwilling verpasst ihm eine kräftige Abreibung kippt ein Bücherregal auf ihn. Am Ende töten sich die Zwillinge gegenseitig: Scully findet Judy in ihrem Krankenhauszimmer erwürgt auf und Mulder findet den erwürgten Chucky auf dem Boden seines Hauses. Er entdeckt auch zwei Blätter mit Galgenmännchen mit den Namen "Mom" und "Dad", das beweist, dass die Zwillinge auch ihre Eltern umgebracht haben.

Zurück im Hotel erzählt Mulder Scully, dass er ein paar Stunden schlafen wolle, bevor sie auschecken und das sie klopfen solle, falls sie etwas bräuchte. Scully entgegnet, dass sie nicht glaubt, dass sie auf das Angebot eingehen wird. als er die Tür zwischen ihren Räumen hinter sich schließt. "Aber andererseits liegt es nicht außerhalb des Reiches der äußersten Möglichkeiten", sagt sie sich mit einem kleinen Lächeln. Als sie die Tür öffnet, steht Mulder einem wissenden Blick im Türrahmen.

Schauplätze

...

Hintergründe

Musik

  • Punkversion von "Unsaid, Undone" (Cover des David Duchovny Songs) von der Band The Sore Points. Das Logo ihrer Band ist This Man.
  • in der Szene, in der Mulder und Scully im Bett liegen, verwendet Mark Snow subtil das X-Files Thema

Easter Eggs

  • die Galgenmännchen an Judys und Chuckys Wänden enthalten unter anderem unfertige Episodennamen aus anderen Episoden wie bspw. Chinga und Firewalker
  • Mulder und Scully erreichen um 11:21 Uhr das St. Rachel Motel
  • This Man ist auf dem Schlagzeug der Punkband zu sehen

Notizen

  • Dies ist die erste Episode seit 9ABX19/20 Die Wahrheit im Jahr 2002 (!), in der der Regisseur nicht auch der Autor der Episode ist.
  • Die Tagline dieser Episode ist "THE TRUTH IS OUT THERE THE TRUTH IS OUT THERE".
  • Erste Folge der Staffel ohne Skinner der 11. Staffel.
  • Karin Konoval spielte bereits in den Episoden 3X04 Der Hellseher (als Madame Zelma) und 4X03 Blutschande (als Mrs. Peacock) mit. Hier spielt sie gleich zwei Rollen: Judy Poundstone und ihren Zwillingsbruder Chuck.
  • Chris Carter wurde zu der Episode inspiriert, nachdem ihn Darin Morgan davon erzählte, dass Konoval gerne einmal einem Mann darstellen wollte. Deshalb schrieb Carter ihr die vier Rollen der Geschwister Poundstone auf den Leib.
  • Mulder scheint Scullys Geburtstage immer noch in Hundejahren zu zählen, siehe 4X17 Tempus Fugit Teil 1
  • Mulder und Scully checken ins St. Rachel Motel ein. In der christlichen Mythologie ist die heilige Rachel die Schutzheilige der Geburt und Frauen ohne Kinder. Sie war die Mutter von zwei Söhnen, die bei der Geburt des zweiten Kindes starb. Ihre beiden Schwangerschaften waren rätselhaft, kämpfte sie jedoch jahrelang mit Unfruchtbarkeit. Dabei handelt es sich um einen Vorbote auf die letzte Szene in 2AYW10 Der Kampf Teil 4
  • bei dem Drehort für das St. Rachel Motel handelt es sich um das selbe Motel, das bereits für die Episode 1X03 Signale verwendet wurde.
  • die Dreharbeiten für diese Episode fanden im September 2017 statt.


Vorherige Episode: 2AYW02 Dieses Leben, jenes Leben / Nächste Episode: 2AYW04 Der Mandela-Effekt