1X08 Besessen (deutsches Transkript)

Aus Spookyverse
Copygif.gif Die Charaktere, Handlungen, Zitate usw., die im folgenden Transkript Erwähnung finden sind © Chris Carter/1013/Fox Entertainment und (in der deutschen Fassung) Cinephon Synchron/ProSieben, sofern es nicht dabei um eine Übersetzung des englischen Transkripts handelt. Diese Abschrift ist ohne explizite Erlaubnis von den Rechtehaltern von Fans für Fans als Hommage an Akte X erstellt worden und dürfen nur nicht-kommerziell verwendet werden. Und dienen zur Zugänglichmachung zugunsten behinderter Menschen sowie zur Verwendung als Zitat. Wir verfolgen keinerlei finanzielle Absichten. Die Texte selbst sind Eigentum des jeweiligen Autors.

Anmerkung von CayceP: Dies hier ist eine Übersetzung des Originals, keine Abschrift der deutschen Episode.



1X08 Besessen
Die Wahrheit ist irgendwo da draußen



JET PROPULSION LABORATORY
PASADENA, KALIFORNIEN
1977


TV REPORTER AUS DEM JAHR 1970: Ich bin hier in Pasadena mit dem NASA-Missionskontrollteam, das gerade Wissenschaftsgeschichte feiert. Die ersten fotografischen Nahaufnahmen vom Mars, die von der Viking-Beobachtungssonde gesendet wurden. Fotos, die für Aufsehen gesorgt haben, weil sie überraschende geologische Informationen enthüllen: das Vorhandensein großer Mengen von Wasser, das in den Polkappen des Mars eingeschlossen ist. Wasser, von dem einige spekulieren, dass es möglicherweise Leben auf dem Planeten erhalten haben könnte. Noch umstrittener ist ein Bild einer Landformation: eine Formation, die wie ein geformtes menschliches Gesicht aussieht. NASA-Beamte bestreiten jedoch, dass dies ein Hinweis auf eine außerirdische Zivilisation ist. Schnitt zu einem Interview mit Lt. Col. Marcus Aurelius Belt, Project Direktor des Viking Orbiter in den 1970er Jahre

BELT: Nein, es ist nichts weiter als ein Trick von Licht und Schatten, eine geologische Anomalie. Ich fürchte, die einzigen Bildhauer, die hier am Werk sind, sind die Sonnenwinde, die zehn Monate im Jahr mit 300 Meilen pro Stunde (Anmerkung: ca. 483 km/h) über die Marsoberfläche wehen.


GEGENWART
BELTS WOHNUNG


Nahaufnahme des Mars-Gesichtsbildes, Belts Schlüssel landen darauf. Belt macht sich bettfertig. Belt schläft im Bett in einem sehr modischen burgunderfarbenen Schlafanzug. Traumerinnerung, Belt im Außenbordeinsatz im Weltraum.

JUNGER BELT: Ich sehe... Ich habe...

HOUSTON: Wie läuft's da draußen?

JUNGER BELT: Da draußen ist etwas!

HOUSTON: Können Sie das wiederholen, Commander Belt?

JUNGER BELT: Es kommt auf mich zu! Heiliger Gott!

Gegenwart: Belt wacht im Bett auf. Das Marsgesicht erscheint an der Decke über ihm, dann kommt es auf Belt zu...

BELT: AAAAAAAAAAAGGGGGHHHH!


SHUTTLE RAUMFAHRTZENTRUM
CAPE CANAVERAL, FLORIDA
GEGENWART


Nicht so gutes NASA-Archivfilmmaterial vom Shuttle-Start während der gesamten Episode.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Nehmen Sie die Terminal-Sequenz auf, NPS. Sie haben grünes Licht für den Start.

SHUTTLE: Booster-Hydraulikaggregate sind gestartet.

SHUTTLE STARTKONTROLLE: Hier ist die Shuttle-Startkontrolle mit T minus eine Minute und 15 Sekunden, der Countdown läuft.

SHUTTLE: OTC Orbiter-Testleiter, Teil des Startkontrollzentrums der NASA an CDR Commander. Wie hören Sie?

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Laut und deutlich OVCC, sprechen Sie.

SHUTTLE: Verstanden. OVCC bestätigt. Port eingerichtet zwei Null.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Verstanden Einstellung Zwei Null.

SHUTTLE: CDR Houston, wie hören Sie?


MISSION CONTROL HOUSTON


MICHELLE GENEROO: Laut und deutlich.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Seitenluke schließen und Konfiguration des weißen Raums ist abgeschlossen. Ziehe Orbiterarm ein.

SHUTTLE: OMS-Druck eingeschaltet. Kabinenentlüftung komplett.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Roger, wir sehen das. Alle Systeme bereit für den APU-Start. Umschalten auf interne Energie jetzt.

SHUTTLE: Vorstart abgeschlossen. APU auf Sperre.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Sauerstoffentlüftungshaube eingefahren. Externer Tank ist auf Flugdruck. Schließen Sie Ihre Visiere und leiten Sie Ihren O2-Fluss ein. Ich wünsche Ihnen eine gute Reise.

SHUTTLE: Verstanden.

SHUTTLE STARTKONTROLLE: T minus 20 Sekunden, der Countdown läuft.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Gehe auf automatischen Sequenzstart. Hydraulische Hilfsaggregate sind gestartet. Gehen Sie auf Hauptmaschinenstart.

SHUTTLE STARTKONTROLLE: T minus zehn, neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei -

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Startabbruch. Abheben abbrechen. Systemausfall. Abheben abbrechen. Ich wiederhole. Wir haben einen Startabbruch bei T minus drei Sekunden.


WASHINGTON, D.C.
ZWEI WOCHEN SPÄTER


Mulder und Scully essen BEIDE(?!) Sonnenblumenkerne draußen auf den Stufen des Gebäudes.

SCULLY: Was stand auf dem Zettel?

MULDER: Nur, dass die Quelle für die NASA arbeitet. Hält den Zettel hin. ? Sie will mit jemandem vom FBI sprechen.

SCULLY: Warum diese Geheimnistuerei?

MULDER: Ich habe keine Ahnung.

SCULLY: Denken Sie, es ist ein Spinner?

MULDER: Es fängt an, so auszusehen.

Michelle geht an ihnen vorbei, dann dreht sie sich um und kommt zurück und sieht sehr inkognito aus.

MICHELLE: Mein Name ist Michelle Generoo. Schüttelt Mulders Hand.

MULDER: Fox Mulder...

MICHELLE: Ich habe Ihnen die Nachricht geschickt. Schüttelt Scullys Hand.

SCULLY: Hi. Special Agent Dana Scully.

MICHELLE: Es tut mir leid, dass ich diese Vorsichtsmaßnahmen treffen muss. Ich bin heute Morgen von Houston hergeflogen. Ich arbeite dort im Raumfahrtzentrum.

MULDER: In welcher Funktion?

MICHELLE: Ich bin der Mission Control Communications Commander für das Space Shuttle Programm.

SCULLY: Was führt Sie nach Washington?

MICHELLE: Ich habe Grund zu der Annahme, dass innerhalb der NASA ein Saboteur am Werk ist.

MULDER: Haben Sie Beweise für Sabotage?

MICHELLE: Ich weiß es nicht. Ich könnte es aber. Vor zwei Wochen wurde eine Shuttle-Mission drei Sekunden vor dem Abheben abgebrochen, als ein Ventil der Hilfsturbine eine Fehlfunktion hatte. Wäre der Flug nicht abgebrochen worden, hätte es eine große Möglichkeit gegeben, dass das Flüssigtreibstoffsystem und der Orbiter auf der Startrampe explodiert wären. Dies wurde mir mit der Post zugeschickt. Öffnet die Aktentasche und nimmt die Bilder heraus. Es ist eine Materialanalyse, die tiefe, gerillte Einkerbungen im Inneren dieses APU-Ventils zeigt. Abdrücke, die eine Fehlfunktion verursacht haben könnten.

MULDER: Beweise für Manipulationen?

MICHELLE: So sieht es aus, aber... laut der Person, die mir Ihre Namen genannt hat, haben Sie eine Expertise für unerklärliche Phänomene, und was unerklärlich ist, ist, wie und wann jemand das getan haben könnte.

SCULLY: Wie meinen Sie das?

MICHELLE: Das Ventil ist aus dem Ferrokohlenstoff Titan hergestellt. Um dieses Material zu beschädigen, wären extreme Temperaturen nötig: Temperaturen auf der Startrampe. Wenn irgendjemand bei der NASA einen Blick auf diese Analyse werfen würde, würden sie sagen, dass es für jemanden unmöglich wäre, diese Art von Schaden unbemerkt zu verursachen.

SCULLY: Haben Sie eine Ahnung, wer Ihnen das geschickt haben könnte?

MICHELLE: Nein. Keine Ahnung. Aber ich kann Ihnen sagen, dass die offizielle Analyse der Fehlfunktion ein einfaches mechanisches Versagen ergeben hat.

MULDER: Teilt jemand Ihren Verdacht?

MICHELLE: Falls ja, dann reden sie nicht mit dem FBI. Ich glaube an das Raumfahrtprogramm. Ich glaube an die Leute, die es leiten, aber es gibt morgen ein weiteres Startfenster und meine Gründe mögen egoistisch klingen, aber mein Verlobter ist einer der Shuttle-Commander auf dieser Mission.

Mulder und Scully sehen sich gegenseitig an.


HOUSTON RAUMFAHRTZENTRUM
NÄCHSTER TAG


Mulder und Scully fahren auf einem Flughafen-Golfcart durch den Gebäudekomplex.

SCULLY: Warum würde jemand das Space Shuttle sabotieren wollen?

MULDER: Nun, wenn Sie ein Terrorist wären, gibt es wahrscheinlich kein stärkeres Symbol für amerikanischen Fortschritt und Wohlstand. Und wenn man ein Gegner der großen Wissenschaft ist, repräsentiert die NASA selbst ein riesiges Geldgrab, der außerhalb des Schmelztiegels und der Debatte des demokratischen Prozesses existiert. Und natürlich gibt es jene Futuristen, die glauben, das Space Shuttle sei ein rostiger alter Eimer, der eingemottet werden sollte. Ein Dinosaurier-Raumschiff, das in den 1970er Jahren von Wissenschaftlern gebaut wurde, die den Weltraum in einem immer kleiner werdenden Maßstab anvisieren.

SCULLY: Und wir dachten, wir könnten uns seit dem Untergang der Sowjetunion beruhigt zurücklehnen.

MULDER: Ganz zu schweigen von gewissen Randelementen, die unsere Regierung selbst der Weltraumsabotage beschuldigen. Das Versagen des Hubble-Teleskops und des Mars Observers stehen in direktem Zusammenhang mit einer Verschwörung, die uns Beweise vorenthalten soll.

SCULLY: Beweise wofür?

MULDER: Außerirdische Zivilisationen.

SCULLY: Oh, natürlich.

Die Digitaluhr an der Wand zählt runter - 10:45:27... 26... 25 ...Mulder und Scully gehen mit dem Führer den Korridor entlang, Mulder sieht sich gerahmte Poster an.

MULDER: Wow, sehen Sie sich das an - Gemini 8.

SCULLY: Was?

MULDER: Nun, der Mann, den wir sehen werden? Col. Marcus Aurelius Belt wäre bei dieser Mission fast gestorben. Er musste mitten im Pazifischen Ozean eine Notlandung durchführen.

SCULLY: Erinnern Sie sich an all das?

MULDER: Wollten Sie nie Astronaut werden, als Sie ein Kind waren, Scully?

SCULLY: Ich schätze, ich habe diese Phase verpasst.

Eine andere Uhr an der Wand 10:39:40... 39... 38... 37. Klopfen an der Tür mit Belts Namensschild.

BELT: Drinnen Herein.

Sie öffnen die Tür.

SCULLY: Col. Belt, ich bin Special Agent Dana Scully. Schüttelt Belt die Hand, als er sich erhebt und die Jacke anzieht. Und das ist...

MULDER: Col. Belt. Fox Mulder. Streckt die Hand aus. Ich bin ein großer Fan. Es ist mir eine Ehre, Sie kennenzulernen. Sie waren ein großer Held für mich, als ich ein Kind war.

BELT: Ich danke Ihnen.

MULDER: Ich - ich bin die ganze Nacht aufgeblieben, als ich 14 war, um Ihren Weltraumspaziergang zu sehen.

BELT: unbehaglich Nun, jetzt ist es wie ein Spaziergang um den Block. Also... wie kann ich Ihnen helfen?

Sie sitzen alle, Mulder rutscht auf seinem Platz herum, offensichtlich aufgeregt in Gegenwart seines Helden zu sein.

SCULLY: Dies hat seinen Weg zum FBI gefunden. Hält Belt das Bild hin, das Michelle ihnen gegeben hat. Erkennen Sie es?

BELT: Sicher, es ist ein Ventil des Hilfstriebwerks. Gibt das Bild zurück.

SCULLY: Haben Sie irgendeinen Grund zu glauben, dass der Schaden, der daran entstanden ist, ein Versuch war, das Space Shuttle Programm zu sabotieren?

BELT: Nein.

SCULLY: Haben Sie irgendeinen Grund, überhaupt Sabotage zu vermuten?

BELT: Überhaupt keinen Grund. Und wenn Sie irgendeinen Respekt für dieses Programm und für die Leute haben, die ihm ihr Leben gewidmet haben, sollen Sie vorsichtig sein, wem gegenüber Sie diese Anschuldigungen machen.

Mulder bewegt sich sehr unbehaglich.

SCULLY: Würden Sie in Anbetracht dieser Beweise in Betracht ziehen, den Shuttleflug zu verschieben, bis eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden kann, Sir?

BELT: Sehen Sie, ich weiß nicht, woher Sie dieses fadenscheinige Artefakt haben, aber ich kann Ihnen versichern, dass alle Vorkehrungen getroffen wurden, um das Problem zu beheben. Wir haben zwei Wochen auf ein Zeitfenster gewartet, um diese Mission zu starten. Wir müssen eine Ladung abliefern.

SCULLY: Col. Belt, wurde jemals eine interne Untersuchung in dieser Angelegenheit durchgeführt?

BELT: Das Teil, das Sie hier haben, wurde installiert, inspiziert und von über 100 hochqualifizierten Technikern entwickelt. Mit den Sicherheitsmaßnahmen, die wir ergreifen, wäre es praktisch unmöglich, dass ein einzelner Mann, oder zwei oder vier Männer, das tun, was Sie andeuten. Ich kann Ihnen versichern, dass es in dieser Einrichtung keinen einzigen Menschen gibt, der nicht möchte, wie dieses Shuttle ins All fliegt, seine Mission erfüllt und wie ein geflügelter Sieger zurückkommt. Und in etwa zehn Stunden, so Gott will, werden Sie genau das sehen.

MULDER: grinsend, als sie aufstehen Glauben Sie, es wäre ein Problem, wenn wir den Start von Mission Control aus beobachten würden?

BELT: Nun, da Sie wahrscheinlich sowieso über meinen Kopf hinweggehen würden, bitte, tun Sie sich keinen Zwang an.

MULDER: Schüttelt wieder die Hände, immer noch in Ehrfurcht. Es war mir eine Ehre, Sir.

SCULLY: Schüttelt die Hände Danke. Folgt Mulder zur Tür hinaus. Wollten Sie ihn nicht um ein Autogramm bitten?

Mulder und Scully mit einem Techniker an einem technischen, mechanischen Ort.

TECHNISCHER MECHANIKER: Wo, sagten Sie, haben Sie das her? Schaut auf das Bild.

SCULLY: Es wurde uns anonym zugespielt.

TECHNISCHER MECHANIKER: Nun, das ist ein APU-Ventil, in Ordnung, aber das ergibt keinen Sinn.

SCULLY: Was ergibt keinen Sinn?

TECHNISCHER MECHANIKER: Diese Wertung hier. Dieses Ventil ist aus Ferrokohlenstoff-Titan hergestellt. Es...

MULDER: Sie haben die Analyse nicht in Auftrag gegeben?

TECHNISCHER MECHANIKER: Nein, das habe ich noch nie gesehen. Aber wir haben einen externen Vertrag mit der NASA. Vielleicht haben die es angeordnet.

MULDER: Aber würden Sie nicht selbstverständlich eine Materialanalyse anordnen, wenn ein Teil nicht funktioniert?

TECHNISCHER MECHANIKER: Jedes Shuttle ist mit dem gleichen APU-Ventil geflogen. Wir hatten noch nie ein Problem. Eine Analyse und Neukonstruktion würde das Programm um Monate verzögern, ganz zu schweigen von den Kosten.

SCULLY: Ist es denkbar, dass, um diese Verzögerungen zu vermeiden, das Programm ohne angemessene Sicherheitsvorkehrungen vorangetrieben wird?

TECHNISCHER MECHANIKER: Sehen Sie, es gibt ungefähr 17000 Dinge, die mit dem Shuttle schiefgehen können, und ungefähr 17000 Leute, die dafür sorgen, dass sie es nicht tun.

Eine weitere Digitaluhr - 8:43:40... 39... 38... 37. Man sieht Belt über ihnen auf einem Balkon stehen und zuhören.

SCULLY: Und wer trifft die endgültige Entscheidung über die Sicherheit?

TECHNISCHER MECHANIKER: Oh, wir geben eine Empfehlung ab, aber letztendlich liegt die Entscheidung bei Col. Belt.

Belt geht.

MULDER UND SCULLY: Dankeschön.

Sie gehen die Treppe zum Balkon hinauf.

SCULLY: leise Was denken Sie?

MULDER: Ich kann nicht glauben, wie viel Vertrauen wir in Maschinen setzen.

SCULLY: Denken Sie, dass Col. Belt mehr weiß, als er sagt? Dass er über sein Wissen über einen Saboteur gelogen hat?

MULDER: Ich kann nicht glauben, dass Col. Belt das Leben dieser Astronauten gefährden würde, wenn er weiß, dass etwas schiefgehen könnte. Er war selbst ein Astronaut.

SCULLY: Sie glauben also, dass dieses Röntgenbild gefälscht ist?

MULDER: Gott, ich hoffe es.


NASA-Archivfilmmaterial von einem laufenden Start.

SHUTTLE STARTKONTROLLE: Hier ist Shuttle Launch Control mit T minus einer Minute und 40 Sekunden, der Countdown läuft.

FLORIDA STARTKONTROLLE: OTC ist bereit zum Einfahren des Orbiter-Zugangsarms.

STIMME: OTC, OVCC bestätigt.

SHUTTLE: Verstanden, OVCC bestätigt.

BELT: Mit Michelle in Houston Mission Control. Los geht's.

SHUTTLE STARTKONTROLLE: Hier ist Shuttle Launch Control mit T minus eine Minute 30, der Countdown läuft.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Letzte Spülungssequenz, Haupttriebwerkscheck.

SHUTTLE: Verstanden. Spülungssequenz. Haupttriebwerkscheck.

OTC: Abschalten der Bodenversorgung des Orbiters. Kontrolle der Brennstoffzellen an Bord.

SHUTTLE: Roger, OTC.

HOUSTON: Nehmen Sie die Endsequenz auf, MPS.

SHUTTLE: Verstanden. OTC an CDR, wie hören Sie uns?

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Laut und deutlich.

SHUTTLE: CDR Houston, wie hören Sie uns?

MICHELLE: Laut und deutlich.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Seitenluke schließen und Konfiguration des weißen Raums abgeschlossen. Ziehe Orbiterarm ein. Alle Systeme bereit für APU-Start.

SHUTTLE: APU-Start einleiten.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: PBSR-Stromversorgung heruntergefahren und bereit für den Start. Umschalten auf interne Stromversorgung.

SHUTTLE: Umschalten auf interne Stromversorgung.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Kardanische Aufhängung der Haupttriebwerke abgeschlossen. Tragflächen in Startposition.

HOUSTON: MPDR montiert. Militärischer Rekorder läuft.

SHUTTLE: Okay, verstanden.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Sauerstoffablasshaube eingefahren. Externer Tank ist auf Flugdruck. In Ordnung CDR, schließen Sie Ihre Visiere und leiten Sie Ihren O2-Flow ein. Schönen Tag noch.

SHUTTLE: Verstanden.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Aktivieren Sie die automatische Startsequenz. Booster-Hydraulikeinheiten sind gestartet. Gehen Sie auf Hauptmaschinenstart.

Mulder und Scully und alle anderen sehen sehr nervös aus.

SHUTTLE STARTKONTROLLE: T minus zehn, der Countdown läuft. 9...8...7...6...5...4...3...2...1...Null.

Zündung. Der Shuttle Orbiter startet.

Viel Beifall und Klatschen.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: CDR Houston, ich wette, Sie haben noch nie einen schöneren Anblick gesehen.

MICHELLE: Verstanden, 10-4.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Verstanden. Zurück zu euch. Drosselklappe zurück. Haupttriebwerk auf 65%.

Michelle und Mulder geben sich gegenseitig einen Daumen hoch.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Roger. Drosselklappe auf 110%.

SHUTTLE: ...Trennung.

FLORIDA MISSIONSKONTROLLE: Verstanden, OTC.


Mulder und Scully gehen durch den Korridor eines sehr komfortablen Hotels.

MULDER: Ich muss zugeben, das hat eine meiner Jugendphantasien erfüllt.

SCULLY: Ja, es rangiert gleichauf mit einem Pony und dem Erlernen des Flechtens meiner eigenen Haare.

MULDER: Kommen Sie, Scully. Sie müssen zugeben, dass das aufregend war. Mission Control... schlägt ihr spielerisch auf den Arm. ...Countdown.

MICHELLE: Läuft hinter ihnen hoch. Mulder!! Warten Sie! Etwas ist schiefgelaufen.

MULDER: Was ist passiert?

MICHELLE: Irgendwas stimmt nicht mit dem Shuttle. Wir hatten ein Problem mit den Feststoffraketen-Boostern, aber wir konnten es beheben. Nach der Ablösung bin ich nach Hause gegangen, um zu versuchen, etwas Schlaf zu bekommen. Vor 20 Minuten bekam ich einen Anruf. Die Kommunikation mit dem Shuttle war ausgefallen. Wir müssen zurück. Wir müssen zurück nach Houston.

Michelles Auto, gefolgt von Mulders und Scullys Auto auf einer nassen, zweispurigen Straße. Scully versucht, einen Radiosender zu bekommen - empfängt jedoch nur Rauschen.

MULDER: Sie haben eine Nachrichtensperre verhängt. Wahrscheinlich wissen die Medien nichts davon.

SCULLY: Glauben Sie, dass es sich um Sabotage handelt?

MULDER: Ich weiß es nicht. Es gehen immer wieder Dinge schief.

SCULLY: Ja, aber normalerweise werden sie repariert, richtig?

MULDER: Normalerweise.

SCULLY: Sie biegt ab.

Michelle fährt. Das Marsgesicht kommt aus dem Regen und Nebel und ....AAAAGGGGHHHH!!!

Michelles Wagen wird von der Straße gerammt und das Auto überschlägt sich. Mulder und Scully halten hinter dem umgestürzten Auto an und steigen aus.

MULDER: Michelle! Ich kann sie sehen.

SCULLY: Michelle!

MICHELLE: Hiiiilfeee!

MULDER: kniet an der Beifahrerseite des umgestürzten Autos Sind Sie in Ordnung?

MICHELLE: Ich bin eingeklemmt!

SCULLY: Können Sie sich bewegen?

MICHELLE: Holen Sie mich einfach hier raus. Ich bin eingeklemmt!

Mulder und Scully rennen zur Fahrerseite des Autos - duuhh.

MULDER: Sind Sie in Ordnung?

MICHELLE: Ich bin eingeklemmt!

Mulder greift hinein.

MULDER: Kommen Sie her. Können Sie mit Ihren Beinen schieben?

SCULLY: Seien Sie vorsichtig.

MICHELLE: Holen Sie mich einfach hier raus!

MULDER: Okay, in Ordnung. Kommen Sie schon. Okay. Kommen Sie. Okay.

Er zieht Michelle heraus.

SCULLY: Ist ja gut. Versuchen Sie jetzt nicht, sich zu bewegen.

MICHELLE: Oh, ich muss zurück nach Houston.

MULDER: Was ist passiert?

MICHELLE: Ich weiß es nicht. Irgendetwas kam im Nebel auf mich zu, und das nächste, was ich weiß, ist, dass ich auf dem Kopf stand.

SCULLY: War es eine Art Tier?

MICHELLE: Nein. Es hatte ein Gesicht. Es war... es war grotesk. Ich weiß nicht, was es war.

Mulder hilft ihr aufzustehen, die Arme um sie gelegt.

SCULLY: Geht es Ihnen gut?

MICHELLE: Ja, ja.


HOUSTON MISSIONSKONTROLLRAUM


HOUSTON TECHNIKER: Orbiter, hier ist Houston. Können Sie mich hören?

SHUTTLE: Ihre Übertragung bricht ab, Houston.

Mulder, Scully und Michelle kommen herein.

MICHELLE: Was ist hier los?

HOUSTON TECHNIKER: Wir haben eine Störung in den OMS- und RCF-Systemen. Sie können den Orbiter nicht in eine Lage-Rotation bringen. Die Temperatur in der Kabine nähert sich 103 Grad Fahrenheit, entspricht etwa 39,4 Grad Celsius und sie haben Probleme mit der Downlink-Übertragung... was ist mit Ihnen passiert?

MICHELLE: Ich hatte einen Unfall. Wie ist ihre Position?

HOUSTON: Genau über Ostafrika.

MICHELLE: Versuchen Sie, sie mit der Seychellen-Ortungsstation zu verbinden. Über Headset Halten Sie durch, OTC.

MULDER: erklärt es Scully und den Zuschauern Das Orbiter-Manövriersystem hat eine Fehlfunktion. Ohne es können sie das Shuttle nicht rotieren. Sie müssen es von der Sonne wegdrehen, damit der Orbiter kühl bleibt.

HOUSTON TECHNIKER: Wir haben einen Druckabfall in der Kabine, 21 Kilopascal und fallend.

MICHELLE: Sie werden verglühen.

MULDER: Wo ist Col. Belt?

HOUSTON TECHNIKER: Er ist auf dem Weg.

MICHELLE: Verdammt noch mal! Was ist passiert, als sie auf Back-up umgeschaltet haben?

HOUSTON TECHNIKER: Das Sicherheitssystem hat nicht reagiert.

MICHELLE: Und was ist mit der Telemetrie? Können wir ihre Systeme von hier unten aktivieren?

HOUSTON TECHNIKER: Wir können sie nicht automatisch aktivieren. Es ist, als ob jemand die Telemetrie stört und die Uplink-Kommunikation von hier aus durcheinanderbringt.

MICHELLE: Können Sie es zurückverfolgen?

HOUSTON TECHNIKER: Es muss ein digitaler Prozessor sein.

MICHELLE: Sie müssten in den Datenbanken sein.

MULDER: Wo ist das?

MICHELLE: Kommen Sie.

Mulder und Scully werfen ihre Trenchcoats auf einen Konsolentresen und folgen Michelle nach oben und aus dem Raum.


EINSATZKONTROLLRAUM IN HOUSTON

Mulder und Scully, mit gezogenen Pistolen, mit Michelle zwischen ihnen. Eine Gestalt läuft hinter Mulder her. Eine Sekunde später geht das Licht aus.

SCULLY: Mulder?

Die Notbeleuchtung geht an. Mulder sieht jemanden in der Ecke.

MULDER: Ich bin ein Bundesagent. Kommen Sie da raus.

Scully und Michelle gesellen sich zu Mulder. Der Computertechniker mit Brille kommt aus der Ecke.

MULDER: Was machen Sie hier drin?

COMPUTERTECHNIKER: Ich arbeite hier.

MICHELLE: überprüft ihn Lassen Sie mich Ihre Freigabe sehen.

COMPUTERTECHNIKER: Ein Sensor ist ausgefallen. Es gab eine Fehlfunktion in einem der Telemetrieprozessoren.

MICHELLE: Haben Sie den Fehler gefunden?

COMPUTERTECHNIKER: Nein.

MULDER: Haben Sie sonst noch jemanden hier drin gesehen?

Der Computertechniker schüttelt den Kopf, das Licht geht wieder an.

MULDER: In Ordnung, rufen Sie den Sicherheitsdienst. Ich will eine Durchsuchung des Geländes. Ich will nicht, dass irgendjemand in dieses Gebäude kommt oder es verlässt, der keine ordnungsgemäße Freigabe hat.


MISSIONSKONTROLLRAUM

SHUTTLE: .....rotationsmaneuver.

HOUSTON: Ich höre Sie nicht mehr, OTC.

BELT: Wie ist die Lage des Orbiters?

HOUSTON TECHNIKER: Sie fliegen mit dem Heck voran, Sir, mit dem Bauch zur Sonne. Ihr Blitzverdampfersystem funktioniert, aber es reicht nicht aus, um sie abzukühlen. Kabinentemperatur steigt auf 116 Grad Fahrenheit, 46,7 Grad Celsius.

BELT: Wo ist - -

Michelle, Mulder und Scully kommen herein.

MICHELLE: Jemand stört unsere Übertragungen.

BELT: Wen meinen Sie?

MICHELLE: Jemand oder etwas stört unsere Bodenkommunikation und verschlüsselt unsere Uplink-Telemetrie. Das Shuttle antwortet nicht auf Überbrückungssignale.

BELT: Ich lasse sie per Signalübertragung fliegen. Ich schalte die Telemetrie ab.

MICHELLE: Es könnte nicht funktionieren. Wir könnten den Kontakt für immer verlieren.

BELT: Wir müssen es eine Chance geben, zu funktionieren.

MICHELLE: Wir müssen versuchen, sie herunter zu bekommen.

BELT: Wir müssen ihnen die Kontrolle über das Schiff geben und die Möglichkeit nutzen, dass sie das Rotationsmanöver durchführen und ihre Ladung abliefern können.

MICHELLE: Was, wenn sie es nicht können? Wir könnten sie da oben stranden lassen.

BELT: Telemetrie abschalten. Gehen Sie in den Fly-by-Wire-Modus.

MULDER: erklärt Scully Sie schalten die Bodenkontrolle zum Orbiter ab. Die Astronauten werden das Shuttle ganz alleine fliegen.

SCULLY: Wird das funktionieren?

Mulder sieht zweifelnd aus.

MICHELLE: OTC, hier ist Houston. Wie ist das Wetter da oben?

SHUTTLE: Sonnig und warm in Houston. Wie ist die Vorhersage?

MICHELLE: OTC, wir gehen auf Fly-by-Wire-Modus. Wir werden die Bodenkontrolle kurzzeitig unterbrechen, um zu sehen, ob Sie die Systeme wieder hochfahren können.

SHUTTLE: Verstanden, Houston. Und überlassen Sie uns das Fahren.

MICHELLE: David... pass auf dich auf.

Übertragung abgebrochen.

SCULLY: Was ist gerade passiert?

Wach auf, Scully.

MULDER: Sie haben den Kontakt mit dem Shuttle abgebrochen.

Alle warten. Alle sind sehr angespannt.

MICHELLE: 45 Sekunden. Wenn sie in der Lage wären, das Manöver auszuführen, hätten sie es jetzt schon getan.

BELT: Ich bin bereit.

MICHELLE: 60 Sekunden.

BELT: Bereiten Sie sich vor, die Uplink-Kommunikation wiederherzustellen.

TECHNIKER MIT LOCKIGEM HAAR: Das Videosignal ist bei ihnen ausgefallen.

MICHELLE: OTC, hier ist Houston. Können Sie mich hören? Pause. OTC, hier ist Houston. Wo befinden Sie sich?

SHUTTLE: Howdy-do, Houston. Sieht aus, als hätten wir den Vogel endlich zum Fliegen gebracht.

Alle klatschen und lächeln, sogar Scully!

MICHELLE: OTC, haben Sie das gehört?

SHUTTLE: Musik in unseren Ohren.

TECHNIKER MIT LOCKIGEM HAAR: Kabinentemperatur stabilisiert sich.

BELT: OTC, hier spricht Mark Belt in Houston. Wie geht es der Besatzung?

SHUTTLE: Sieht gut aus, Sir.

BELT: Ruhen Sie sich alle etwas aus. Wir werden gegen 0700 wieder an die Arbeit gehen.

SHUTTLE: Verstanden, Houston.

BELT: Machen wir uns an die Arbeit mit dem Telemetrie-Problem. Wir haben einen großen Tag vor uns.

Belt wäscht sich das Gesicht.


NASA-PRESSEKONFERENZ

Belt am Podium, Mulder, Scully und Michelle schauen von der Seite zu.

BELT: Ich weiß, dass Sie eine Menge Fragen haben, und ich werde mich ihnen widmen.

SCULLY: zu Michelle Woher wusste er, dass das, was er tat, funktionieren würde?

MICHELLE: Er wusste es nicht. Sie hätten da oben sterben können und wir hätten nichts tun können. Sie wären ein Geisterschiff gewesen, das im Orbit festsitzt.

SCULLY: Warum sollte er dieses Risiko eingehen?

MICHELLE: Diese Männer zurückbringen, ohne die Ladung abzuliefern? Sie reden von Millionen verschwendeter Dollar. Das ist alles, was der Kongress bräuchte, um die NASA zu schließen.

BELT: Seit 22.00 Uhr führt die Crew Tests und Aufgaben an Bord durch und ruht sich für ihren ersten vollen Tag im All morgen aus. Ich freue mich, sagen zu können, dass sich der Shuttle Orbiter nach einem schönen Nachtstart prächtig entwickelt hat.

Michelle geht angewidert weg.

SCULLY: So viel zu Ihrem Kindheitshelden.

Mulder folgt Belt den Gang entlang.

MULDER: Col. Belt? Col. Belt? Kann ich einen Moment mit Ihnen sprechen?

BELT: Sie wollen wissen, warum ich sie belogen habe. Sie fragen sich, ob das bedeutet, dass ich Sie anlügen würde. Mulder nickt. Wissen Sie, was es bedeutet, Astronaut zu sein, Sir? Sie riskieren Ihr Leben jedes Mal, wenn Sie in Ihr Raumschiff steigen, für nichts anderes als für den Fortschritt der Menschheit.

MULDER: Sie hören keine Einwände von mir, Sir. Sie sind wahre amerikanische Helden.

BELT: Helden? Früher haben wir Schlagzeilen gemacht, wenn wir unseren Job richtig gemacht haben. Jetzt begraben sie sie hinten in der Zeitung. Nennen Sie mir zwei Astronauten von der letzten Shuttle-Mission. Mulder kann es nicht. Heute kommt man nur auf die Titelseite, wenn man Mist baut. Die kennen Ihren Namen nur, wenn Sie der Pechvogel sind, der auf 500 Tonnen Dynamit sitzt. Darauf warten sie wirklich. Fängt an zu gehen.

MULDER: Sir, ich muss fragen. Es tut mir leid, es ist mein Job. Denken Sie, dass jemand das Shuttle sabotiert?

BELT: Meine Antwort an Sie, Sir, wird sein, diese Männer sicher zur Erde zurückzubringen.


BELTS WOHNUNG

Belt tritt ein, holt Wodka aus dem Gefrierschrank, trinkt ihn aus der Flasche, legt sich aufs Bett und hat einen weiteren Außenbordeinsatz-Erinnerungstraum.

JUNGER BELT: Mein Gott!

HOUSTON: Wie läuft's denn da draußen?

JUNGER BELT: Da draußen ist etwas!

HOUSTON: Können Sie das wiederholen, Commander Belt?

BELT: Es kommt auf mich zu! Heiliger Gott!

Wir sehen den heutigen Belt wach auf dem Bett, sein Gesicht verwandelt sich in ein Marsgesicht. Ein weißes geisterhaftes Ding kommt aus Belt heraus und schwebt aus dem Fenster in den Weltraum. Belt sitzt wie erstarrt da, die Hand ausgestreckt.


RAUMFÄHRE ORIBTER
ÜBERFLUG ÜBER KANADA


SHUTTLE: Äh, Houston, wir haben hier oben gerade etwas Seltsames gehört.

HOUSTON TECHNIKER: OTC, Houston. Können Sie es beschreiben?

SHUTTLE: Eine Art dumpfes Poltern, als ob etwas das Schiff gestoßen hätte. Haben Sie eine Ahnung, was das war? Knallgeräusch. Da ist es wieder.

Der Computer Tech Geek mit Brille rennt zur Treppe und hoch zum Datenraum, wo Mulder, Scully, Michelle und die Techniker die Maschinen sezieren.

COMPUTERTECHNIKER: leise zu Michelle Sie haben ein Sauerstoffleck an Bord des Orbiters.

SHUTTLE: Unsere O2-Messgeräte spielen total verrückt, Houston.

HOUSTON TECHNIKER: zu Michelle, Mulder und Scully, die Mission Control betreten Wir haben Probleme. Wir haben ein Sauerstoffleck im Haupttank.

MICHELLE: Was haben sie gesagt, was passiert ist?

HOUSTON TECHNIKER: Sie wissen es nicht. Sie sagten nur, es war ein dumpfer Schlag. Bleiben Sie dran. Wir haben einen Astronomen in Winnipeg, der gerade eine gasförmige Wolke von etwa einer Meile Länge in unserer Umlaufbahn entdeckt hat.

MULDER: zu Scully Das ist das flüssige O2, das in den Weltraum entweicht. Genau dasselbe ist Col. Belt bei einer Apollo-Mission passiert.

MICHELLE: Wie viel Zeit haben sie noch?

TECHNIKER MIT LOCKIGEM HAAR: Nun, das ist schwer zu sagen ohne genaue Telemetriedaten. Ich werde die Berechnungen machen, aber es wird nur eine Schätzung sein.

MICHELLE: Ich brauche ein paar Antworten. Wo ist Col. Belt?

HOUSTON TECHNIKER: Wir können ihn nicht finden und er sollte vor 90 Minuten hier sein, um die Ladung abzusetzen.

SHUTTLE: Äh, Houston? Wir fragen uns hier oben, wann wir anfangen müssen, den Atem anzuhalten.

MICHELLE: Wir arbeiten daran, OTC. Ich brauche diese Berechnungen und ich brauche ein Worst-Case-Szenario.

HOUSTON TECHNIKER: Wir wissen nicht, ob einer oder beide O2-Tanks beschädigt sind.

MICHELLE: Worst-Case-Szenario! Und dann will ich, dass jemand Col. Belt findet.

MULDER: Wir werden Col. Belt finden.

HOUSTON TECHNIKER: Sie haben für dreißig Minuten Reservesauerstoff. Danach ist es reine Spekulation.

Mulder und Scully gehen den Gang entlang.

SCULLY: Warum braucht sie Belt?

MULDER: Sie weiß nicht, wie ernst das Leck ist.

SCULLY: Es ist ein Sauerstoffleck. Sogar ich kann mir vorstellen, was passiert, wenn einem der Sauerstoff ausgeht.

MULDER: Col. Belt war schon mal in der gleichen Situation da oben. Er wird besser als jeder andere wissen, was zu tun ist. Er muss die Entscheidungen treffen.

SCULLY: Wo zum Teufel ist er?

Mulder und Scully klopfen an Belts Tür.

MULDER: Col. Belt? Col. Belt!

SCULLY: Ich werde den Sicherheitsdienst holen.

Belt öffnet die Tür.

MULDER: Col. Belt. Geht es Ihnen gut?

BELT: Ja. Ich habe mich nicht gut gefühlt.

MULDER: Man braucht Sie unten in der Missionskontrolle, Sir. Es hat einen weiteren Unfall gegeben.


HOUSTON MISSIONSKONTROLLE

MICHELLE: OTC, ist Ihr orbitales Manövriersystem noch funktionsfähig?

Belt, Mulder und Scully treten ein.

SHUTTLE: Roger, Houston. Wir sind bereit für den Wiedereintritt. Sagen Sie, wenn wir können.

BELT: Wie schlimm ist das Leck?

MICHELLE: Das können wir nicht feststellen.

BELT: OTC, wie ist die Kondensation, Kabine.

SHUTTLE: Die Fenster beschlagen ein wenig.

MICHELLE: Kohlendioxid-Ablagerungen.

BELT: OK, OTC. Es wird alles gut werden. Steigen Sie in Ihre Raumanzüge und lassen Sie den Druck in der Kabine ab, und dann lassen Sie das CO2 ab.

SHUTTLE: Verstanden, Houston. Und was dann?

Michelle und der Houston Techniker sehen besorgt aus.

BELT: Ich will, dass Sie in Ihren Anzügen bleiben. Und dann möchte ich, dass Sie sich darauf vorbereiten, Ihre Notsauerstoffsysteme zu benutzen. Und dann möchte ich, dass Sie... Ihre Lieferung absetzen.

MICHELLE: Das sind Menschen da oben!

BELT: Sie überschreiten Ihre Kompetenzen. Sie wollen mir sagen, wie ich meinen Job machen soll? Ich war schon mal da oben in dieser Situation, Miss Generoo. Hier steht mehr auf dem Spiel als Ihr Privatleben. Und wenn Sie das nicht akzeptieren oder unter diesen Umständen nicht effektiv arbeiten können, dann überlassen Sie die Entscheidungen vielleicht besser den Leuten in diesem Raum, die es können.

Michelle geht. Scully folgt ihr.

BELT: OTC, können Sie mich hören?

SHUTTLE: Roger, Houston. Wir warten auf die O2-Berechnungen.

Mulder geht.

Mulder und Scully folgen einer weinenden Michelle durch den Gang.

SCULLY: Michelle!

MICHELLE: Sie werden sterben.

MULDER: Das wissen Sie doch gar nicht.

MICHELLE: Es ist absolut unverantwortlich, diese Lieferung über das Leben dieser Menschen zu stellen.

SCULLY: Ich denke, sie hat recht, Mulder. Sie haben ihn da drin gesehen. Er verliert den Verstand.

MULDER: Er hat ihnen vorhin das Leben gerettet.

SCULLY: Hat er das? Oder hat er ihr Leben unnötig in Gefahr gebracht? Wenn er die Lieferung nicht abliefern kann, wird der Kongress das Weltraumprogramm beenden.

MULDER: Und Sie glauben, dass das Töten dieser Astronauten nicht den gleichen Effekt haben wird?

SCULLY: Hören Sie, Mulder. Ich denke, dass jemand das Space Shuttle sabotiert haben muss, weil zu viele Dinge schiefgelaufen sind. Ich denke, Col. Belt weiß davon und er hat es von Anfang an gewusst.

MICHELLE: Wir müssen ihn aufhalten. Wir müssen sie aus dem Orbit holen.

Sie versucht zu gehen, Mulder packt sie und hört für den Rest der Szene nicht auf, sie zu berühren. Was soll denn das? Sie ist verlobt.

MULDER: Er will nicht, dass diese Männer sterben.

MICHELLE: Woher wollen Sie das wissen?

MULDER: Ich weiß es. Ich bin mir da sicher.

MICHELLE: Er ist derjenige, der sie da oben hingebracht hat.

MULDER: Und er ist vielleicht die einzige Person, die sie lebendig herunterholen kann. Wie können Sie nun sicher sein, dass das, was er tut, nicht das Richtige ist? Dass das, was er tut, ihnen nicht das Leben retten wird? Ich brauche Zugang zu lhren Unterlagen. Und zwar schnell.

Michelle zeigt ihnen den Weg.

MULDER: am Computer mit Computer Tech Geek mit Brille Ich brauche alles über das Hubble Teleskop, den Mars Observer, das Shuttle Challenger und die aktuelle Orbiter Mission.

COMPUTERTECHNIKER: Sie sprechen von Zehntausenden von Dokumenten.

SCULLY: Wonach genau suchen wir?

MULDER: Röntgenbilder, Diagramme, Schaltpläne - jeden Beweis, dass Belt von einer Sabotage wusste.

SCULLY: Eine Nadel im Heuhaufen.

Mulder und Scully gehen die Akten durch. Mulder öffnet die Challenger-Akte und sieht ein Bild des O-Rings.


MISSIONSKONTROLLE

SHUTTLE: Absetzen der Lieferung eingeleitet.

HOUSTON: Verstanden, OTC. Verfolge es jetzt.

Aufnahmen von etwas, das aus dem Shuttle kommt.

SHUTTLE: Sieht von hier aus gut aus. Abwurf der Lieferung ist abgeschlossen, Houston. Wir warten auf Ihren Befehl.

BELT: Systemcheck für Wiedereintritts-Deorbitverbrennung.

SHUTTLE: Heiliger Gott! Da ist etwas außerhalb des Schiffes! Da ist jemand außerhalb des Schiffes!

BELT: Können Sie das wiederholen, OTC?

SHUTTLE: Da ist so eine Art .... Geist außerhalb des Schiffes!

BELT: verliert den Verstand Nein. NeinNein, NeeeeeeeeeeeeinNNNNNNNN!!!!


ARCHIV

SCULLY: Mulder, ich habe es gefunden. Das ist dasselbe Diagramm, das an Michelle geschickt wurde... auf Befehl von Col. Belt. Was bedeutet, dass er von dem defekten Ventil wusste.

MULDER: Das ist von der Challenger. Das ist der O-Ring-Anschluss, der am 21. Januar 1986 versagte. Das ist eine Woche, bevor die Raumfähre in die Luft flog. Und die Analyse wurde von Col. Belt angeordnet.

SCULLY: Wollen Sie damit sagen, dass er von dem Defekt an der Challenger gewusst haben könnte?

MULDER: Irgendetwas Seltsames geht hier vor, Scully.

MICHELLE: an der Tür Col. Belt ist zusammengebrochen.

MULDER: Wo ist er?

MICHELLE: Er ist in seinem Büro.

Sie folgen ihr nach draußen, Mulders Hand wieder dort, wo sie hingehört, auf Scullys unterem Rücken.


BELTS BÜRO

Mulder, Scully und Michelle treten ein.

MICHELLE: Er war gerade hier.

Sie finden Belt weinend unter seinem Schreibtisch.

SCULLY: Oh mein Gott.

MICHELLE: Was ist denn mit ihm los?

MULDER: Holen Sie einen Arzt.

Was ist Scully nochmal....oh richtig. Sie ist eine Idiotin in dieser Folge...

BELT: Helfen Sie mir. Helfen Sie mir!

MULDER: Wie können wir Ihnen helfen, Col.

SCULLY: Er hat eine Art von Anfall, Mulder.

MICHELLE: führt die Sanitäter herein Kommen Sie! Kommen Sie, kommen Sie!

BELT: Es tut weh! Es reißt mich auseinander!

EMT1: Ich schaue, ob ich einen Zugang kriegen kann.

Sie bringen ihn zur Trage.

MICHELLE: Ich bringe das Shuttle runter.

BELT: Neiiin! Es ist da draußen.

EMT1: Ruhig, ruhig.

BELT: Raumanzüge!

MULDER: Schnallen Sie ihn fest.

SCULLY: erinnert sich plötzlich wieder an ihre 7 Jahre Medizinstudium Geben Sie ihm 10 Milligramm Diazepam.

MULDER: Nein.

SCULLY: Er wird sich selbst verletzen, Mulder.

MULDER: Er versucht, uns etwas zu sagen. Col. Belt.

MICHELLE: Diese Männer sind da oben und ihnen geht der Sauerstoff aus.

BELT: Sie müssen nicht sterben.

MULDER: hält seinen Finger hoch Colonel Belt, ich möchte, dass Sie sich konzentrieren. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Schmerz. Oh, diese Szene ist schlimm. Genau hier.

EMT1: Der Blutdruck ist 174 zu 120.

SCULLY: Mulder, Sie riskieren ein Aneurysma.

MULDER: Konzentrieren Sie sich. Belt beruhigt sich. Jetzt sind Sie konzenrtiert. Genau hier. Jetzt werden Sie diese Astronauten retten und Sie werden mir sagen, wie ich es tun soll.

BELT: Das Shuttle kann den Wiedereintritt nicht überstehen.

MICHELLE: Nein, er lügt.

MULDER: Woher wissen Sie, dass es ihn nicht überstehen kann?

BELT: Der Rumpf... der Rumpf ist beschädigt. Die Siliziumkacheln sind beschädigt.

MICHELLE: Woher weiß er das?

MULDER: Wie snd sie beschädigt worden?

BELT: Ich bin dafür verantwortlich.

MULDER: Haben Sie das Shuttle sabotiert?

BELT: Nein, aber ich konnte sie nicht aufhalten. Niemand kann sie aufhalten.

MULDER: Wen aufhalten?

EMT1: Der Puls ist 194.

SCULLY: Sie werden ihn umbringen, Mulder.

MULDER: Wen aufhalten?

BELT: Sie wollen nicht, dass wir es wissen. Sie wollen nicht, dass wir es wissen.

MULDER: Wer?

BELT: Es ist zu mir gekommen. Es lebt in mir.


'Ausseneinsatz-Rückblende

BELT: Es kommt auf mich zu. Es kommt auf mich zu! Holt mich hier raus! Das Geisterding dringt in den Körper des jungen Belt ein. Es greift mich an! Holt mich hier raus!

Zurück in die Gegenwart

BELT: Holt es raus. Helft mir. Es kommt zurück.

Belts Gesicht verwandelt sich in ein Marsgesicht.

MICHELLE: Das ist das Gesicht, das ich im Nebel sah.

EMT1: Wir verlieren ihn. Defibrillator.

EMT2: reicht Paddles Hier, bitte.

EMT1: Fertig.

EMT2: Los geht's.

HOUSTON TECHNIKER: in der Tür Uns ist gerade der Sauerstoff ausgegangen. Sie haben noch genau 30 Minuten im Notfallsystem.

MICHELLE: Sie werden da oben ersticken. Ich habe keine andere Wahl, als sie runterzuholen. Es ist die einzige Chance, die ich habe.

Michelle und Houston Techniker gehen.

EMT1: Noch mal.

EMT2: Okay, wir haben Sauerstoff vorbereitet. Verabreicht Sauerstoff.

EMT1: Durchhalten. Wir haben die Vitalwerte. Wir haben einen Puls.

SCULLY: Wir müssen ihn in ein Krankenhaus bringen.


MISSIONSKONTROLLE

MICHELLE: OTC, hier ist Houston Mission Control. Können Sie mich hören?

SHUTTLE: Roger, Houston. Wir haben hier oben ein paar gruselige Sachen.

MICHELLE: OTC, wir werden Sie runterholen. Leiten Sie die Deorbit-Zündung ein und beginnen Sie mit der Abbremsung.

SHUTTLE: Roger, Houston. Ich hatte irgendwie gehofft, dass Sie das sagen würden. Aktiviere OMS-Raketen. Alle Systeme bereit für den Wiedereintritt.

Belt auf der Trage im Gang.

MULDER: Sie bringen das Shuttle runter. Sie sagten, das Shuttle würde beim Wiedereintritt verglühen. Gibt es irgendetwas, was wir tun können, um es zu retten?

BELT: Ändern Sie die Flugbahn.

MULDER: Die Flugbahn auf was ändern?

BELT: Ändern Sie die Wiedereintrittsflugbahn auf 35 Grad.

Mulder und Scully rennen los.


MISSIONSKONTROLLE

MISSIONSKONTROLLE: T minus 35 Sekunden bis zum Wiedereintritt in die Ionosphäre.

MULDER: läuft hinein Sie müssen die Wiedereintrittsflugbahn ändern.

MICHELLE: Wie?

MULDER: Sie müssen sie auf 35 Grad ändern.

TECHNIKER MIT LOCKIGEM HAAR: T minus 30 Sekunden bis zum Wiedereintritt in die Ionosphäre.

MULDER: Col. Belt-

MICHELLE: Das kann ich nicht.

TECHNIKER MIT LOCKIGEM HAAR: T minus 25 Sekunden.

MULDER: Es ist Ihre einzige Chance.

MICHELLE: Wir... wir... wir müssten den Landeplatz ändern, wir müssten sie vor dem Ausfall informieren.

15 Sekunden bis zum Ausfall.

MICHELLE: Ich will wissen, wie die Wetterbedingungen in Albuquerque sind. Können wir notlanden?

HOUSTON TECHNIKER: Wetter in Albuquerque? Landebedingungen in Albuquerque gehen.

TECHNIKER MIT LOCKIGEM HAAR: T minus 5 Sekunden bis zum Blackout.

MICHELLE: OTC, hier ist Houston. Ich möchte, dass Sie Ihre Wiedereintrittsflugbahn auf 35 Grad ändern. Sie werden auf dem Kirtland Field in Albuquerque landen. Haben Sie verstanden?

HOUSTON TECHNIKER: Wiedereintritt in die Ionosphäre. Vorübergehender Ausfall in Kraft.

MICHELLE: Haben sie die Übertragung erhalten?

Zwei Minuten bis zur Wiederherstellung.

MICHELLE: Verdammter Mist.

Rote Uhrziffern zeigen 16:26:01...2...3

MICHELLE: Wie viel Sauerstoff haben wir noch?

HOUSTON TECHNIKER: 16 Minuten.

MICHELLE: OTC, hier ist Houston. Bitte kommen, OTC.

16:26:15...16...17

MICHELLE: OTC, hier ist Houston. Bitte kommen, OTC. Haben Sie etwas? der Techniker mit den lockigen Haaren schüttelt den Kopf. Was ist der Punkt für ihren neuen Wiedereintritt?

HOUSTON TECHNIKER: 500 Meilen (Anmerkung: ca. 805 km) westlich von Hawaii.

MICHELLE: Mal sehen, ob Hawaii mich -

TECHNIKER MIT LOCKIGEM HAAR: Hawaii hat das Shuttle auf dem Radar geortet.

SCULLY: Sie haben es geschafft.

HOUSTON TECHNIKER: Nicht unbedingt.


KIRTLAND AIR BASE
ALBUQUERQUE, NEW MEXICO

TECHNIKER MIT LOCKIGEM HAAR IN HOUSTON: Albuquerque, haben Sie eine Radarbestätigung?

ALBUQUERQUE: Negativ, Houston. Nichts auf dem Bildschirm.


MISSIONSKONTROLLE

Uhr - 16:26:43...44...45...46

MICHELLE: OTC, hier ist Houston. Bitte kommen, OTC.

16:26:53...54...55

MICHELLE: OTC, hier ist Houston. Bitte kommen, OTC.

SHUTTLE: Houston, hier ist das OTC. Wissen Sie, wo man in Albuquerque gut essen kann?

Breites Grinsen und Lachen von... Scully? Alle sind glücklich. Große Umarmung von Mulder und Michelle.

HOUSTON TECHNIKER: OTC, willkommen zu Hause. Willkommen zu Hause, OTC. Sie sehen wirklich gut aus.

MANN: Ja!


Michelle bei der Pressekonferenz im Fernsehen.

MICHELLE: Die Raumfähre landete heute um 10:56 Uhr Central Standard Time. Der Orbiter lieferte seine Ladung nach nur dreizehn Umläufen ab und kehrte zur Erde zurück... ohne Zwischenfall.

Belt sieht den Fernseher. Er ist im Krankenhaus an Maschinen angeschlossen.

MICHELLE: Wir bei der NASA freuen uns auf die nächste Shuttle-Mission und auf weitere erfolgreiche Erkundungen des Weltraums, für die Menschheit und ihre Zukunft.

Belts Maschinen piepen wild, sein Gesicht wird zum Marsgesicht, er reißt die Schläuche ab, kämpft mit dem Geist, schreit ein paar Mal "Nein" und springt anschließend durch das Glasfenster. Abwechselnd Bilder von ihm im Außeneinsatz im Weltraum und von der Straßenkreuzung unten, die schnell näher kommt. AAAAAAGGGGGHHHH!


KELLERBÜRO

Mulder liest die Todesanzeige: "Ehemaliger Astronaut Raumfahrtprogramm stürzt in den Tod". Scully tritt ein.

SCULLY: Ich habe es gerade gehört.

MULDER: Etwas hatte von ihm Besitz ergriffen. Etwas, das er da draußen im Weltraum gesehen haben muss.

SCULLY: Die Ärzte, die ihn untersucht haben, sagten, er litt an schwerer Demenz.

MULDER: Ich glaube nicht, dass er jemals genau wusste, wie es durch ihn hindurchwirkte oder dass er jemals wusste, dass er... für seine eigenen Handlungen verantwortlich war.

SCULLY: Er hat diese Röntgenaufnahmen von den beschädigten Teilen angeordnet.

MULDER: Sie haben gesehen, was ich gesehen habe, Scully. Ich glaube, dass er versucht hat, sie zu warnen. Ich glaube, dass er Michelle diese Röntgenbilder geschickt hat, als ob er versucht hätte, sie zu erreichen, ohne genau zu wissen, warum, als ob... sein eigener instinktiver Impuls war, diese Männer zu retten.

SCULLY: Während er gleichzeitig versucht hat, sie zu töten?

MULDER: Hey, Scully, wir haben diese Männer ins All geschickt, um die Türen des Universums zu öffnen, und wir wissen nicht einmal, was sich dahinter verbirgt. Ich denke, was auch immer es war, er hat es mitgebracht. Und am Ende war das die einzige Möglichkeit, die er kannte, um es aufzuhalten.

SCULLY: Es wird eine Untersuchung geben, wissen Sie. Sie haben Fremdeinwirkung nicht ausgeschlossen.

MULDER: Er hat sein eigenes Leben gegeben. Als Astronaut war er bereit, so etwas zu tun.


MILITÄRBEGRÄBNIS

Mulder und Scully haben sehr gute Plätze.

PFARRER: ...für Col. Marcus Aurelius Belt, der sein Leben der Erforschung und dem Verständnis des Weltraums widmete, seine Geheimnisse lernte und sie nicht nur für sich selbst, sondern für die Menschheit erlebte. Herr, nimm die Seele dieses Mannes und lass sie zu deinem Himmel aufsteigen, höher als er als Mensch je gehen konnte. Lass ihn die wahre Natur des Universums erkennen, die er zu erfahren suchte.

Michelle und ihr Verlobter David sehen Flugzeugen beim Überflug zu. Michelle und Mulder schauen sich an und nicken. Nahaufnahme der US-amerikanischen Flagge auf dem Sarg.

Mitgeschrieben von:[Bearbeiten]

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Spookyverse. Durch die Nutzung von Spookyverse erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.