William Gibson

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel gehört
zum Akte X-Universum.
(X).gif

William Ford Gibson (* 17. März 1948 in Conway, South Carolina, USA) ist ein Science Fiction Autor und Verfasser der Drehbücher zu 5X11 Kill Switch und 7ABX13 Game Over (beide zusammen mit Tom Maddox). Gibson lebt in Vancouver, Kanada.

Einfluss

William Gibson gilt als einer der einflussreichsten Science Fiction Autoren der Gegenwart. Seinen Durchbruch hatte er 1985 mit seinem Roman Neuromancer, der die Globale- Vernetzung vorweg nahm. Gibson ist ein typischer Verteter des Cyberpunks, eine Strömung in der Science Fiction Literatur der 1980 Jahre. Das Kustwort Cyberspace wurde zum ersten Mal von William Gibson verwendet.


Werk

Romane

  • 1984 Neuromancer (dt. 1987), Teil 1 der Neuromancer-Trilogie (Sprawl-Zyklus)
  • 1986 Count Zero (dt. 1988 Biochips), Teil 2 der Neuromancer-Trilogie
  • 1988 Mona Lisa Overdrive (dt. 1989), Teil 3 der Neuromancer-Trilogie
  • 1990 The Difference Engine (dt. Die Differenzmaschine) (in Zusammenarbeit mit Bruce Sterling)
  • 1993 Virtual Light (dt. 1993 Virtuelles Licht), Teil 1 der Bridge-Trilogie
  • 1996 Idoru (dt. 1997), Teil 2 der Bridge- Trilogie
  • 1999 All Tomorrow's Parties (dt. 2002 Futurematic), Teil 3 der Bridge-Trilogie
  • 2003 Pattern Recognition (dt. 2004 Mustererkennung) (enthällt eine Akte X Erwähnung)
  • 2007 Spook Country (dt. 2008 Quellcode, ISBN 978-3-608-93769-5), erschienen am 10. März

Kurzgeschichten

Ein Großteil der von Gibson verfassten Kurzgeschichten wurden in Burning Chrome (dt. Cyberspace) veröffentlicht

Drehbücher

zu sehen in

Links