THE X-FILES / 30 Days of Night Nr. 2 OF 6 (Comic)

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel gehört
zum Akte X-Universum.
(X).gif
Cover der #2

Daten

Comic

  • Titel: The X-Files / 30 Days of Night #2

Ausgabe

  • Titel: The X-Files / 30 Days of Night #2
  • Laufende Nummer: 2
  • Erschienen: 18. August 2010
  • Seitenzahl: 32
  • Preis: 3,99 USD
  • Verlag: Wildstorm (DC Comics) in Zusammenarbeit mit IDW.
  • ISBN: 761941289144


Produktion

Inhalt

Scully besucht Mulder in seinem Hotelzimmer, der sich gerade einen Film über Vampire anschaut. Mulder erzählt Scully von einem Fall in Sibirien im Jahr 1965, bei dem alle 165 Bewohner einer Stadt Tod auf Grund von Blutverlust aufgefunden wurden. In der Nähe wurden mumifizierte Überreste gefunden, von denen man glaubte, es handelt sich dabei um die Mörder. Auf Scullys Frage, ob er glaube, dass sie nach Mumien aus dem Eis suchen, die die Lastwagenfahrer umgebracht haben, erwidert Mulder, dass sie alle Möglichkeiten untersuchen sollten. Scully weist Mulder darauf hin, dass das Tageslicht jeden Tag kürzer zur Verfügung steht und dass sie gerne den Tatort noch einmal besichtigen möchte.

Auf dem Weg zum Tatort, den die Agenten mit einem Sno-Cat zurücklegen, überlegt Mulder laut, was neben den Enthauptungen solche Schäden an den Fahrzeugen hätte verursachen können, ohne gesehen worden zu sein. Scully entgegnet, dass eine Vielzahl von Erklärungen geben könnte. Sie vermutet, dass die Fahrzeuge durch Unfälle und Rettungsmannschaften so zerstört worden sein könnten oder das Eisbären sich an den Autos zu schaffen gemacht haben.

Am Tatort angekommen wundern sich die Agenten, dass keine Polizeibeamte vor Ort sind um den Tatort zu sichern. Mulder glaubt, das sie nur kurz Pause machen, Scully will dennoch per Funk Bescheid geben. Mulder erinnert seine Partnerin daran, dass es Agent Frenchs Tatort ist und das dieser es selbst melden soll und das er sich die Beschädigungen selber noch einmal genauer anschauen möchte. An einem Fahrzeug entdeckt er 5 Kratzspuren, die von einer Männerhand zu stammen scheinen. Mulder glaubt, das sie die falschen Fragen stellen: die Agenten suchen nach dem Wer, nicht nach dem Warum. Scully entdeckt derweil Spritzer, die nur durch hohen Druck entstanden sein können. Kurz darauf findet die Agentin kleine Fußspuren, denen sie folgt. Diese führen sie zu einem kleinem Mädchen, dass unter einer Schneewehe begraben liegt. Sie ruft nach Mulder und gräbt das Mädchen aus, welches kurz darauf von innen zu glühen beginnt.

Sie ruft Mulder zu, das Schneemobil zu starten, dass das Mädchen trotz Verbrennungen dritten Grades noch am Leben zu sein scheint. Die Agenten bringen das Mädchen in das Mobile Labor in der Stadt.

Nach Scully das Mädchen auf die Trage gelegt hat, scheint es keine Verbrennung dritten Grades mehr zu haben. Scully stutzt und glaubt, den Schweregrad der Verletzung auf Grund der dämmernden Lichtverhältnisse falsch eingeschätzt zu haben. Scully vermutet, dass sie brennend aus einem der Fahrzeuge geschleudert wurde oder das sie Kälteverbrennungen haben könnte. Mulder hat eine Theorie, die er jedoch noch nicht mit Scully teilen möchte.

Officer Sontorro teilt den Agenten mit, dass neue Leichen gefunden wurden und das er nicht glaubt, dass die Trucker mit Kindern unterwegs waren, was das gefunden Mädchen erklären würde. Scully gibt den Labor Mitarbeitern letzte Anweisungen - das Mädchen ist wach und und ihre spitzen Zähne sind sichtbar.

Die Agenten treffen auf den Sheriff und stellen fest, dass sie vor dem Haus von Henry-Lee Brown stehen - Patches.

Im Labor stellen die Krankenschwester und der behandelte Arzt fest, das ihre kleine Patientin verschwunden ist. Also sie an die Decke blicken, sehen sie ihre Patientin, die sich mit gefletschten Zähnen auf sie stürzt.

In Patches' Haus entdecken die Agenten die enthaupteten Mitglieder von ihm und seiner Familie. Der Sheriff fragt Mulder, was seine Theorie ist. Mulder glaubt, dass sie es mit einer Gruppe von Mördern zu tun haben, die jeden Töten, mit dem sie Kontakt haben, um nicht entdeckt zu werden. Der Sheriff und seine Männer mutmaßen, dass Patches und seine Familie getötet wurden um zum Schweigen gebracht zu werden.

Scully schlägt vor, zurück zum Mobile Lab zu gehen, um nach dem Mädchen zu sehen, während Mulder sich etwas in der Umgebung umsehen möchte. Mulder deutet an, das er glaubt, dass sie es mit Vampiren zu tun haben. Als sie eine Abkürzung durch eine Gasse nehmen, treffen sie auf eine Ansammlung von Eingeborenen - Inuit, die sich um eine großes Lagerfeuer versammelt haben. Diese fordern sie mit gezogen Waffen auf, zu Lächeln.

Die Agenten fragen die Inuit, was sie dort tun. Einer entgegnet, dass sie sich auf die Dunkelheit, und dem, was sie mit sich bringt, vorbereiten. Sie scheinen das Licht gerade zu zu verehren. Ein junger Inuit sagt, das er keine Angst hat - nicht vor der Dunkelheit, nicht vor dem Boot und nicht vor dem Mann ohne Gliedmaßen. Die Agenten wollen wissen, was sich hinter den letzten beiden versteckt. Der Junge will es ihnen zeigen und sie folgen ihm. Er erzählt den Agenten die Legende von dem Mann ohne Gliedmaßen, der auf den russischen Diomedes-Inseln lebt, der keine Gliedmaßen hat und aus dem Meer kam und der nicht sterben kann. Manche sagen, dass er über 100 Jahr alt wäre und zwischen dem Licht und der Dunkelheit wandelt. Mulder bestärkt das im Glauben an seine Theorie. Der Junge möchte nicht weitergehen aber er zeigt den Agenten den weg über einen Hügel, von dem sie ein großen Schlachtschiff sehen können.

Fortsetzung folgt...

Bemerkungen

Links

Vorheriges Comic THE X-FILES / 30 Days of Night Nr. 1 OF 6 (Comic) / Nächstes Comic THE X-FILES / 30 Days of Night Nr. 3 OF 6 (Comic)