Retrovirus

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel gehört
zum Akte X-Universum.
(X).gif

Das außerirdische Retrovirus ist ein DNA-Strang, das sich in dem Purity genannte genannte außerirdische Lebensform, schwarzem Öl befindet. Diese Lebensform erschuf die Erde und die menschliche Rasse verließ den Planeten jedoch wieder. Sie wird jedoch zur Erde zurückkehren, um diese mithilfe einer massiven Viruspandemie zu kolonisieren und dadurch die Menschheit auslöschen.

Dies wird mit Hilfe einer Gruppe von menschlichen Verschwörern, dem Syndikat von statten gehen. Das Syndikat hatte den Auftrag, die Kolonisierung, das heißt die gesamte menschliche Bevölkerung mit dem schwarzen Öl-Virus zu infizieren, vor zubereiten sowie einen wirksamen Weg zu finde, das Virus am Tag der Kolonisation zu verbreiten.

Erreger

Das Retrovirus besteht aus 6 Nukleinasen, wovon zwei (das 5. und 6.) bisher nicht identifiziert sind, da alles Leben auf der Erde aus den 4 bekannten Nukletiden Adennin, Thymin, Guyanin und Cytosin bestehen (siehe 1X23). Es tritt oft in schwarzer flüssige Form auf, dass in Kohlenwasserstoff schwimmt. Es kann ähnliche Flüssigkeiten wie zum Beispiel Maschinenöl als Träger verwenden, um sich zu verbreiten. Ein Lebewesen, das ein Wirt ist, ist infiziert mit dem schwarzem Öl und ein anderes Lebewesen, dass nicht als Wirt dienen kann ist immun gegen das schwarze Öl.

Die Russen sahen militärisches Potential in dem virusähnlichen Organismus, dass Koma auslöste. Denn es könnte als äußerst effektive biologische Waffe eingesetzt werden. Schließlich landete es in den Händen des irakischen Anführers Saddam Hussein, der es im Golf-Krieg (1989-1991) gegen die US-Truppen einsetzte.

Um ihre eigenen Soldaten schützen zu können, begannen die Russen nach einem eigenen Heilmittel für den schwarzen Krebs zu forschen. Dieselben Arbeitskräfte, die nach dem schwarzen, ölreichen Gestein bohrten, wurden auch als Testobjekte für Experimente für einen Impfstoff gegen das schwarze Öl verwendet. Durch die grenzenlose Verfügbarkeit von Gefangen, einer schwächeren Form des außerirdischen Virus und das alles an einem der abgelegensten Orte der Welt, machten die Russen sehr bald Fortschritte. Nachdem sie Hunderte, wenn nicht sogar Tausende ihrer Gefangenen geopfert hatten, hielten sie 1998 ein Verfahren in der Hand, das zwar in keiner Weise bereits ein Impfstoff war, aber bereits wirksam genug.

Sicherheitsmaßnahmen war es diesen Kontakten möglich, Gestein, das schwarzes Öl enthielt, aus Tunguska auf amerikanischen Boden zu schmuggeln. In einem undurchlässigen Komitee, welches im Detail aus C.G.B. Spender (dem Raucher) und dem Well-Manicured Man bestand sowie von der Virologin Dr. Bonita Charne-Sayre geleitet wurde, nahm ein westliches Impfprogramm Gestalt an. Die Experimente wurden an Senioren in einem Altersheim durchgeführt. Ende des Jahres 1996 war man in der Lage, das durch das schwarze Öl ausgelöste Koma zu verhindern, jedoch nicht, das Virus zu töten.

Übertragung

Das Virus kann durch Kontakt mit dem schwarzen Öl, dem grünen Blut von Hybriden sowie durch genmanipulierte Pflanzenpollen wie einer speziellen Ginsengart oder Mais mittels fliegenden Insekten wie beispielsweise Bienen übertragen werden.

Verbreitung

In Form des schwarzen Öls und als grünes Bluts, das dem menschlichen Blut ähnelt ist das Virus in Form eines Retrovirus für Menschen hoch ansteckend.

Das Syndikat experimentierte mit Übertragungswegen für eine infektiöse Krankheit und untersuchte die Geschwindigkeit und Ausbreitung eines Ausbruchs einer terrestrischen Krankheit. 1995 wurde in Mittelamerika eine tödliche Krankheit von der Insektenart Faciphaga Emasculata mit Absicht in den USA verbreitet, um die Geschwindigkeit zu ermitteln, wie schnell die zuständigen Behörden handeln und die Krankheit eindämmen würden (siehe 2X22).

Nach langer Forschung wurde entschieden, dass das Virus am effizientesten mit Hilfe von Bienen verbreitet werden könnte, die das Virus in ihrem Gift übertrugen. Ein Feldversuch in South Carolina im Jahr 1997 bestätigte die Effektivität der Infektiosität dieser Verbreitungsart. Für diesen Versuch wurde ein äußerst virulenter, genetisch veränderter Stamm des Variola-Virus (Pocken) verwendet, um anstelle des schwarzen Öls zu agieren. Tatsächlich würde das Virus erst zu einem bestimmten Zeitpunkt freigesetzt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt würden Ersatzmittel verwendet werden. Der Variola-Erreger wurde wegen seiner Virulenz und seiner Seltenheit ausgewählt, da er mittlerweile dank der Pockenimpfprogramme als nahezu ausgerottet gilt. Das Syndikat versuchte, durch Dr. Charne-Sayre auch die restlich verbliebenen Proben des Variola-Virus zu vernichten, um den Kampf gegen ein erneutes Erscheinen zu erschweren.

Krankheitserscheinungen

Wärme beschleunigt die Infektion und kann auch die Entwicklung einer außerirdischen biologischen Einheit im Wirtskörper auslösen. Die Entwicklung und das Schlüpfen dieses Organismus tötet den Wirt. Der resultierende Organismus ist eine große, monströse Kreatur durch deren Adern schwarzes Öl fließt.den Entwicklungsprozess des Grey im Wirtskörper.

Behandlung

Kälte kann den Prozess verlangsamen, jedoch nicht aufhalten (2X16/2X17). In einem frühen Status der Infektion ist eine Behandlung mit Anitviralen Mitteln und Antibiotika möglich. Maximal innerhalb von 96 Stunden nach Infektion mit dem Wirtskörper ein Gegenmittel verabreicht werden, um den Beginn der Entwicklung des Greys aufzuhalten (Akte X - Der Film).

Es ist äußert schwierig, Purity wieder aus dem besetzten Körper zu entfernen. Der vom schwarzen Öl übernommene Organismus bleibt nicht bei Bewusstsein, er wird von dem schwarzen Öl kontrolliert und ist ein Teil Puritys.

Immunität

Verschiedene kosmische Ereignisse wie Abstürze von Meteoriten, die das schwarze Öl und Magnetit mitbrachten, beeinflussten durch plötzlich auftretende Mutationen oder längere Exposition die Biologie der Menschen.

Eine Gruppe von Menschen in Asien ist immun gegen das schwarze Öl: sobald es in ihren Körper gelangt, würde es getötet und ausgeschieden werden. Durch geringe genetische Kreuzungen mit anderen blieben die Nachkommen dieser Gruppe genetisch rein und zeigten ähnliche Eigenschaften wie ihre Vorfahren. Nachkommen aus der Region Tunguska wurden von der russischen Verschwörung für Experimente mit dem schwarzen Öl benutzt und wurden so vielleicht der Grund für die Existenz eines Impfstoffs. Nachkommen von den Philippinen zeigten Fähigkeiten außerirdischen Ursprungs, wie Gibson Praise beispielsweise im Gedankenlesen).

Vor tausenden Jahren gelangten die Nachkommen über die Beringstraße durch die Völkerwanderung bis auf den amerikanischen Kontinent. Es ist möglich, dass die Anasazi immun gegen das außerirdische Virus waren. Durch deren Überleben in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Außerirdischen gelangen außerirdische kulturelle Elemente (wie Schrift und Glauben) in die Anasazi-Kultur. Aufgrund ihrer Immunität wurden viele von ihnen entführt und getötet. Die Verbleibenden erkannten, dass die Außerirdischen die gleiche Form von Magnetit fürchteten, die in New Mexico vorkam und gewonnen wurde, starben jedoch durch Hungersnöte. Eine Gruppe mexikanischer Indianer, der Huicholen, sind noch immer von Natur aus immun gegen das schwarze Öl.

Kontakt mit einem Gegenmittel führt nicht direkt zur Immunität gegen das Virus. Fox Mulder hatte Kontakt mit dem Retrovirus in Form des grünen Bluts beim Kontakt mit dem Alien Bounty Hunter sowie der russischen Version des Impfstoffs.

An Dana Scullys wurde während ihrer Entführung Experimente mit Gentherapien durchgeführt, vermutlich um Alien/Mensch-Hybride zu entwickeln und sie wurde dem US-amerikanischen Impfstoff ausgesetzt

Hybride

Die DNA des Virus wurde vom Wissenschaftler des US-Militär verwendet, um Alien/Mensch-Hybriden zu erschaffen, die die Kolonisierung überleben werden.

Ein erfolgreicher Alien/Mensch-Hybrid weist die folgenden Merkmale und Fähigkeiten auf: eine menschliche Physiologie (Erscheinung) aber eine außerirdische Biologie (grünes Blut), eine Immunität gegenüber dem schwarzen Öl-Virus, die Fähigkeit, unter Wasser zu Atmen, Selbstheilungskräfte und die Fähigkeit, andere zu heilen, zum Wandeln der Gestalt sowie des Gedankenlesens. Alle Hybriden haben eine anfällige Stelle an ihrer Schädelbasis im Nacken und die meisten, wie beispielsweise die Gestaltwandler, können nur mithilfe eines außerirdischen Stiletts getötet werden.

Doch der Vorfall im texanischen Blackwood 1998 zeigte, dass die Menschheit nicht als Wirtsrasse dienen sollte, sondern dass alle vernichtet werden sollten! Wenn Purity es will, löst eine Infektion mit dem schwarzen Öl die Entwicklung einer außerirdischen Einheit im Wirtskörper aus.

Supersoldaten

Die Supersoldaten sind Schöpfungen der außerirdischen Kolonisten. Dabei handelt es sich um Menschen, deren DNA stark mit einer Version des schwarzen Öl-Virus und mit Eisenverbindungen verändert wurde. Dadurch sie sind praktisch unzerstörbar, da sie mit Eisen gefüllte Rückenwirbel haben (dies ist die Ursache dafür, dass ihre Rückenwirbel stärker hervor treten und somit sichtbar sind). Mithilfe dieser Rückenwirbel sind sie in der Lage, sich selbst zu rekonstruieren. Des weiteren besitzen sie ein außerirdisches Bewusstsein, welches über ihren menschlichen Willen vorherrscht. Der Mensch, der zu einem Supersoldaten wird, muss sich dafür einer schmerzhaften und langwierigen Prozedur unterziehen. Es scheint, dass nur Personen mit einem bestimmten genetischen Profil geeignet sind, repliziert zu werden. Es scheint jedoch Forschung betrieben zu werden, um einen schnelleren Weg zu finden und um jeden replizieren zu können. Das Ziel der Supersoldaten ist die Vorbereitung der Kolonisierung. Nach der Replikation sollen die Supersoldaten die menschliche Gesellschaft infiltrieren und hohe Machtpositionen einnehmen. Die ersten Supersoldaten erschienen bereits 1947.

Ähnlich wie bei Zeus Genetics wurde das streng geheime US-Navy Forschungsschiff Valor Victor von den Supersoldaten benutzt, um die Erschaffung eines „organischen“ Supersoldaten zu erforschen. Der Valor Victor gelangte durch die Verwendung einer modifizierten Version des Desinfektionsmittels Chloramin zum Erfolg. Chloramin wird auch als chemischer Zusatzstoff in der öffentlichen Wasserversorgung verwendet. Das Chloramin ist eine Version des schwarzen Öl-Virus, das eine Schwangerschaft bei einer Frau einleiten kann. Mit einer kontinuierlichen Aufnahme des Wassers würde das Virus die DNA des Babys zunehmend verändern und es nach und nach in einen Supersoldaten verwandeln. Ehemalige Entführte (und fruchtbare) Frauen, durch ihre Implantate im Nacken identifizierbar, wurden dadurch scheinbar auf wundersame Weise schwanger.

Diese Technologie führte zur Schaffung einer ganzen Generation zukünftiger Supersoldaten, die im Jahr 2001 geboren wurden. Diese Babys zeigten schon früh in der Entwicklung telekinetische Fähigkeiten. Am Tag der Kolonisierung werden sie wohl dank ihrer Positionen in der menschlichen Gesellschaft und ihrer scheinbar harmlosen Erscheinung dazu in der Lage sein, jeglichen Widerstand auszulöschen.

zu sehen/erwähnt in

siehe auch