Remote Control 1 (Comic)

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel gehört
zum Akte X-Universum.
(X).gif
The X-Files Comic #27

Daten

Comic

  • Titel: Remote Control, Part One
  • Deutscher Titel: Projekt Stargate Teil 1
  • Laufende Nummer: #27 (Reguläre Reihe (Topps)
  • Erschienen: Erstveröffentlichung: November 1997 (USA), 1. Juli 1998 (Deutschland)
  • Seitenzahl: 32 (davon 22 Seiten Story-relevant)
  • Preis: 4,90 DM (Akte X Das Comic Magazin), $2,95 (Topps Erstauflage)

Enthalten auf Akte X Das Comic Magazin Nr. 1 (ISBN: 3-551-73551-4) des Carlsen Verlags.

Produktion

deutsche Ausgabe

  • Übersetzung: Uwe Anton
  • Schrift: Michael Beck
  • Grafik & Layout: Stefan Haupt

Inhalt

College Station, Texas
14. April, 10.43 Uhr
Eine Frau, Angela beschreibt via Fernwahrnehmung eine Landschaft und die Bodenbeschaffenheit. Wie sich herausstellt wurde Angela von dem Besitzer des Grundstücks beauftragt, nach einem unterirdischem Ölvorkommen zu suchen. Laut einem Geologischen Gutachten befinden sich sechs potentielle Stellen, wo sich ein Ölvorkommen befinden könnte, wonach er mit siebzig prozentiger Wahrscheinlichkeit auf Öl stoßen wird, mit Angelas Beschreibung lässt sich diese Wahrscheinlichkeit auf 95 % erhöhen. Er verspricht Angela einen Bonus bei Erfolg. Als Angela sich in ihr Auto setzt und die Zündung startet, explodiert ihr Wagen in einem großem Feuerball.

Einige Stunden später wimmelt es auf dem Parkplatz, auf dem das Auto explodiert, nur so vor Polizisten. Mulder erzählt Scully von einem Projekt der CIA, das sich am Anfang der 1970er Jahren mit dem Phänomen der Fernsicht beschäftigte, das hauptsächlich zur Informationsbeschaffung dienen sollte. Dabei wurde Versuche mit Hellseher in einem Labor in Stanford durchgeführt, das Programm wurde jedoch wegen Erfolglosigkeit Ende der 1970er Jahre von der CIA wieder eingestellt. Danach übernahm das DIA, der militärische Abschirmdienst das Projekt und taufte es in "Projekt Stargate" um. Dabei wurden drei Abteilungen erschaffen: eine Abteilung überwachte die Aktivitäten andere Länder im Bereich übersinnliche Kriegsführung, eine weitere Abteilung führte die Forschung fort, die in Standford begonnen wurde und die dritte Abteilung mit dem Namen Operationsabteilung nutze 12 Fernsichtige die im Dienst der Regierung allen ihren Einrichtungen zur Verfügung standen. Mulder weiß, das das Opfer Angela Seele eine dieser 12 Fernsichtigen war und außerdem die neunte aus diesem Kreis, die offensichtlichen Mordanschlägen zum Opfer gefallen ist.

Laut Mulder wurde das Projekt 1995 endgültig beendet und die Fernsichtigen hätten sich alle Selbstständig gemacht. Angela Seele hatte sich auf das Auffinden des perfekten Orts für Bauvorhaben spezialisiert. Sie wäre auch das erste Opfer, auf deren Tod ein politisches Motiv hinweisen würde, die Auftraggeber könnten jedoch sowohl die Regierung als auch von einer außen stehenden Gruppe begangen worden sein. Also Mulder Scully auf den blonden Mann hinweist, der sie schon seit dem Eintreffen am Tatort verfolgt, ist dieser plötzlich verschwunden.

Die Agenten hoffen sich mehr Informationen von CIA Assistant Director Russel Puttner. Dieser erzählt ihnen, dass das Projekt im Zuge von politisch motivierten Sparmaßnahmen beendet wurde und das bereit ein CIA Team Fall daran arbeiten würde. Puttner wurde nahegelegt, sich gegenüber den FBI Agenten nicht nur unkooperativ zu verhalten, sondern auch den ganzen Fall fallen zulassen. Puttner fühlt sich jedoch gegenüber den Opfern verpflichtet, da er diese seit über 20 Jahren kannte und sie als seine Freunde betrachtete- Er hat ein persönliches Interesse daran, herauszufinden warum die Fernsichtigen getötetn wurden und durch wen. Nach dem Gespräch, glauben sowohl Mulder als auch Scully, das ein Insider hinter den Anschlägen steckt. Beim Verlassen des CIA Gebäudes werden sie wieder von dem mysteriösen blonden Mann beobachtet.

Mulder erhofft sich Hilfe von Senator Matheson. Diese gibt ihm einen Namen: Collin McGruder. Dieser Fernsichtige wäre ein Verräter und würde jetzt für Libyen arbeiten, jedoch ist McGruder wie vom Erboden verschluckt. Auch Matheson legt Mulder nahe, den Fall ruhen zu lassen. Mulder erzählt Scully von den neusten Informationen. Auch sie ist der Meinung, das sie den Fall lieber der CIA überlassen sollten, Mulder dagegen glaubt, das die CIA an den Morden direkt beteiligt war. Der Sprengsatz, der Angela Seele getötet hat, bestand aus Mischung aus Napalm und C-4 Sprengstoff. Während Napalm relativ einfach hergestellt werden kann, hat nur das Militär Zugang zu C-4, weshalb den Mulder den Fall nicht zu den Akten legen will. Scully vermutet dagegen, das bewusst C-4 verwendet wurde, um den Eindruck zu erwecken, dass ein Geheimdienst dahinter stecke. Mulder vermutet, das die Libyer die anderen Fernsichtigen töten um somit zu verhindern, das diese Collin McGruder aufspüren.

Illahe, Oregon Collin McGruder befindet sich mit dunkelhäutigen Männern in einer Jagdhütte. Er skizziert eine Landschaft: ein Tal, umgeben von hohen Bergen mit vielen kleinen Betongebäuden, die so gebaut sind, dass sie nicht auffallen. Er beschreibt eine Menge Menschen, die geschäftig Sachen durch die Gegend tragen sowie eine Art "Kirche" und der sich ein "rundes Objekt, etwa wie eine Teller befindet, das von einem fremden Ort kommt" und deswegen die Leute so beschäftigt wären. McGruder hat ein UFO gezeichnet.

Fortsetzung folgt...

Phänomene

Notizen

  • im Magazinteil befindet sich ein Überblick über die 5. Staffel, ein Portrait über Miran Kim sowie ein Abdruck der Original US-Covermotive (mit deutschem Akte X-Logo) in der Art Gallery


Vorheriger Comic: Be Prepared 2 / Nächster Comic: Remote Control 2