Prähistorische Insekten

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel gehört
zum Akte X-Universum.
(X).gif


Prähistorische Insekten
Insekten.jpg
Darsteller: CGI-animiert
Charagif.pngKategorie Monster of the Week
Charagif.pngAuftritt(e) 1X19
Charagif.pngVerbleib unbekannt
Profrundeecken.jpg


Monster of the Week

Mulder entwickelt die Theorie, dass vor Millionen von Jahren Insekten durch ein natürliches Ereignis wie ein Vulkanausbruch im Innern von Bäumen des Olympic National Forest (Washington) konserviert wurden. Als dann vor wenigen Jahrzenten Menschen in den Wald kamen und diese Bäume fällten, wurden die Insekten wieder freigesetzt und schwärmen seitdem. Die Insekten sind nachtaktiv, d.h. jede Art von Licht (ob natürlich oder maschinell erzeugt) hält sie vom Schwärmen ab. Sie hinterlassen auf zuvor bevölkerten Stellen eine schleimige Substanz, die fluoreszierend schimmert. Opfer werden sofort durch die stechenden Bisse der Insekten geplagt, bevor die Tiere ihnen die Körperflüssigkeit entziehen und den Körper praktisch mumifizieren. Anschließend spinnen sie eine Art Kokon für die Überreste, den sie an Bäumen befestigen.

Der Fall "Der Kokon"

Die Agenten kommen in Kontakt mit den Insekten, als sie in einem alten Waldstück des Olympic National Forest nach einer vermissten Gruppe Holfzäller suchen. Schnell bemerken sie, dass sie sich selbst in Gefahr befinden. Zwar können sie ein gutes Stück des Weges aus dem Wald heraus hinter sich bringen, bevor die Nacht hereinbricht, doch werden sie von den Insekten in ihrem Auto angefallen und verletzt. Mulder und Scully erwachen recht mitgenommen in einer Quarantänestation, wo ihnen versichert wird, dass die Regierung durch eine Kombination von Pestiziden und kontrollierten Brandrodungen die Insekten ausgelöscht hat. Es bleibt unklar, ob dies tatsächlich so geschehen ist.