Mary Sue

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Mary Sue (manchmal auch Gary Stu oder Marty Stu) bezeichnet in Fan Fictions und in der Literatur eine von Verfasser ausgedachte Figur (Original Character), die beim Leser negativ aufgenommen wird. Die Figur kann, muss aber nicht weiblich sein. Das kann unter daran liegen, dass die Figur überperfekt ist und z.B. neben einer ungewöhnlichen hohen körperlichen Attraktivität, eine unrealistische Große Anzahl von Fähigkeiten besitzt oder von anderen Figuren der Fan Fiction als bewundernswert angesehen wird.

Auch professionelle Autoren schreiben mit unter Charaktere, die als Mary Sue angesehen werden können. Auf Phillip Padgett‏‎ treffen einige Merkmale einer Mary Sue zu. Auch Bella Swan aus der Twilight Reihe besteht den Mary Sue Lackmus Test nicht.

Das erste Mal wurde der Begriff in einer Star Trek FanFiction A Trekkie's Tale 1973 verwendet.

Es gibt drei verschiedene Arten von Mary Sues, die in Fan Fiction in Erscheinung treten können:

  • idealisiertes Selbst (Idealized self-insert): Oft finden sich Mary Sue Charaktere bei unerfahren Autoren, die sich selbst oder einer in ihrem Umfeld real existierende Person überhöht als Vorbild in eine Geschichte einbauen.
  • Rampensau (The Attention Hog): tritt auf, wenn die vom Autor erschaffene Figur die Kanon-Charaktere im Fokus und Wichtigkeit überstrahlt.
  • Zentrum des Universums (The Warper): eine oft schlecht entwickelte Figur, die nur in der Geschichte existiert, damit die Geschichte um die Figur herum erzählt werden kann. Oft ein Charakter, der als bester Freund einer Kanon-Figur existiert, um beispielsweise ein entzweites Paar wieder zusammen zu führen.

Beispiele

(X).gif Dieser Abschnitt ist inhaltlich unvollständig oder fehlt komplett. Hilf dem Spookyverse, indem du ihn erweiterst und jetzt bearbeitest!


Notizen

empfehlenswerte Links

Kategorien (FanFiction)

Abgerufen von „http://spookyverse.de/index.php?title=Mary_Sue&oldid=29885