Kategorie:Fandom

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fandom (deutsch ungefähr: Fantum oder Fangemeinde) beschreibt eine Gruppe von Anhängern einer Serie wie Akte X, einer Autors, Films oder ähnlichem.

Das Wort ist sehr häufig um Umfeld von Science Fiction oder Fantasy Werken zu finden. Gerade in diesen Genres ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Aufgrund einer starken Anhängerschaft aus einem Originalprodukt noch weitere Ableger, so genannte Spin-offs, bilden.

So stellt die Serie Die einsamen Schützen (TV Serie) ein Spin-off von Akte X dar. Spin-offs können aber auch die Form von Ablegern in Comic- oder Romanform, Kinofilmversion, Direct-To-DVD Filmen, Videospielen, Re-Boots (bei den nur noch die Grundidee des Originalprodukts vorhanden ist) oder anderen Formen annehmen. Die Gesamtmenge dieser Ableger einer Marke und ihrer wirtschaftlichen Attraktivität nennt man Franchise. So stellt das Akte X-Universum so ein Franchise dar.

Mit Ausnahme von Space 2063 kann man die einzelnen Universen von Akte X, Die einsamen Schützen und Millennium und zu geringem Teil Harsh Realm als ein Universum ansehen, für das meist der Begriff Carterverse (nach Chris Carter, dem Erfinder aller drei Serien) verwendet wird. So gibt es bei den Anhängern von Millennium und X-Philes gewisse Überschneidungen. Große Überschneidungen gibt es dagegen bei Anhängern der The Lone Gunmen (TV-Serie) und Fans der Serie Akte X.

Man kann Anhänger mehrerer Fandoms sein, sofern dies das zeitliche, persönliche und monetäre Engagement zulässt. Meist beschränkt sich die Aktivität jedoch auf ein bis zwei Haupt-Fandoms.
Die Übergänge vom Sympathisanten zum Fantum sind meistens fließend und unterliegen periodischen Schwankungen in ihrer Intensität. Viele machen erste Erfahrungen mit dem Fantum während der Pubertät, wobei hier meist nach einen Jahren ein kompletter Rückzug aus dem Fantum stattfindet und sich anderen Themen zugewandt wird.

zwei Cosplayer als Mulder und Scully auf der WonderCon 2015

Im Fandom werde eigene Abkürzungen und Terminologien verwendet und speziellen Beschäftigungen nachgegangen wie beispielsweise das Verfassen von Fan Fiction, der Besuch von Conventions, schneiden von Musikvideos oder das Erstellen von Fan Art. Auf Conventions sieht man hin und wieder auch so genannte Cosplayer, Fans, die sich als eine Figur verkleiden und die Rolle darstellen.

Das Interagieren mit anderen Fans (entweder virtuell oder persönlich) steht bei diesen Aktivitäten meist im Vordergrund.

Das X-Files Fandom und das Internet

Die Serie Akte X wurde zu einer Zeit ausgestrahlt, als das World Wide Web gerade Einzug in das Leben der Mensch hielt. So verwundert es nicht, dass die Fans und Macher der Serie die Möglichkeiten der neuen Technologien nutzen, so wurde z.B. Chats organisiert, in denen sich die Anhänger mit Chris Carter, Gillian Anderson oder David Duchovny austauschen konnten. Auch haben einige Autoren zugegeben, hin und wieder die Reaktionen der Zuschauer auf ihre Episoden im Internet verfolgt zu haben.

Im X-Files Fandom gab es drei große Strömungen bei den Online-Communities. Welle 1, die ca. von 1993 bis ca. 2002 stattfand, waren die Usenet-Gruppen wie Alt.t.v.x-files und Diskussionsforen wie das Idealists Haven-Message Board. Fans diskutieren linear mit einander auf virtuellen schwarzen Brettern und auf Mailinglisten. Es wurde Webseiten auf Hosting-Providen wie geocities, AOL Home oder Tripod rund um die Serien, Hintergründe und zur Veröffentlichung von FanFiction erstellt. Mit Gossamer und Ephermal entstanden die ersten FanFiction-Archive, auf denen Geschichten automatisch veröffentlicht und Archiviert werden konnten. Gegen Ende dieser Zeit entstanden so Seiten wie xfiles-mania.de, TXF.de, das deutsche FanFiction Archiv World of X oder auch die X-Files Community auf dem Television without Pity-Forum.

Mit der Entwicklung des Web 2.0 gerieten die statischen Webseiten in den Hintergrund. Dies und Ankündigung des zweiten Kinofilms Akte X - Jenseits der Wahrheit die zweite Welle, welche ca. von 2002 bis 2008 stattfand, führte dazu, dass Communities wie X-Files-Universe oder auch des Spookyverse und verschiedene Livejournal-Blogs und Gruppen gegründet wurden. Vidder veröffentlichen ihre Werke nun auf Youtube und anderen Videoportalen und Fan-Art kann auf [1] präsentiert werden. Die Macher und Schauspieler unternahmen erste zaghafte Schritte in Richtung sozialer Medien. So bloggte David Duchovny eine Zeitlang rund um die Veröffentlichung vom zweiten Kinofilm[2].

Aktuell findet die dritte Welle statt. In der Zeit nach der Veröffentlichung des zweiten Films und des X-Files Revivals entdeckt eine neue Generation die Serie und zelebriert diese auf Twitter und Tumblr. Macher und Schauspieler besitzen und benutzen offizielle Profile auf Sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook und halten die interessierten Fans über aktuelles auf dem laufenden. Sofern vorhanden finden sich die Links dazu in den Artikeln der einzelnen Personen.

Links


Unterkategorien

Es werden 3 von insgesamt 3 Unterkategorien in dieser Kategorie angezeigt: