Edward Funsch

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel gehört
zum Akte X-Universum.
(X).gif


Edward Funsch
Keincover.jpg
Darsteller: William Sanderson
Charagif.pngKategorie Monster of the Week
Charagif.pngAuftritt(e) 2X03
Charagif.pngVerbleib Krankenhausaufenthalt, danach unbekannt
Profrundeecken.jpg


Edward Funsch (* 1942 oder 1941) ist ein Einwohner der Stadt Franklin, Pennsylvania. Unter dem Einfluss eines Pestizids entwickelte er Wahnvorstellungen und versuchte 1994 einen Amoklauf.

Funsch war früher Funker bei der Marine, seine Frau starb 1984. Bis Herbst 1994 arbeitete er in einem Postamt in Franklin, wurde dann jedoch im Rahmen einer Rationalisierungskampagne der Post entlassen.

Wie viele Einwohner von Franklin war der dem zur Insektenbekämpfung eingesetzten Pestizid LSDM ausgesetzt, das halluzinogen wirkt und Angstreaktionen enorm verstärkt. Da Funsch eine Hemophobie, also die Angst vor Blut hat, erhält er immer, wenn er Blut sieht, über die Bildschirme von Elektrogeräten eine Anweisung, seine Mitmenschen zu töten. Funsch kann diesen Aufforderungen im Gegensatz zu anderen Einwohnern der Stadt, die zu Amokläufern werden, zwar widerstehen, rüstet sich aber unter dem Einfluss der Angststörung mit einem Scharfschützengewehr aus. Ebenso zerstört er alle Elektrogeräte im Haus, die ihm Anweisungen geben könnten.

Die Ankündigung eines von Mulder und Scully angeordneten öffentlichen Bluttests, der feststellen soll, welche Einwohner mit LSDM in Kontakt gekommen sind, löst bei Funsch Panik und eine Gewaltausbruch aus. Funsch verschanzt sich im Turm des College und schießt auf Personen, die den Test absolvieren wollen. Mulder bringt Funsch schließlich zur Aufgabe, indem er ihn damit konfrontiert, dass das von Funsch so gefürchtete Blut überall hin spritze, wenn er auf Mulder schieße. Funsch wird anschließend für Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

zu sehen in