Alfred Fellig

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel gehört
zum Akte X-Universum.
(X).gif


Alfred Fellig, Henry Strand, L.H. Rice u.a.
Alfred Fellig.jpg
Darsteller: Geoffrey Lewis
Charagif.pngKategorie Monster of the Week
Charagif.pngAuftritt(e) 6ABX09 Tithonus
Charagif.pngVerbleib 1999 verstorben (erschossen von Special Agent Peyton Ritter)
Profrundeecken.jpg

Alfred Fellig (*1849 - †1999 ) war das Pseudonym eines Polizeifotografen von Tatorten, der in New York tätig war.

Special Agent Peyton Ritter von der FBI Außenstelle New York stößt auf Fellig, Ritter auf mehrere alten Tatortfotografien, die er digitalisiert hat, Auffälligkeiten entdeckte. Tatortfotos, die in der Zeitung veröffentlicht wurden, wurden gemacht, bevor der Todesfall der Polizei bekannt war. Wie sich heraus stellt wurden sowohl die Fotos für die Zeitung als auch die späteren Tatortfotos für den Polizeibericht von einem und dem selben Fotografen gemacht: Alfred Fellig. Assistant Director Kersh beauftragt Scully ohne Mulder mit Ritter in dem Fall zu ermitteln.

Als Ritter zusammen mit Scully alte Fälle von Selbstmorden und tödlichen Unfällen untersucht, bei denen Fellig die Fotos gemacht haben, stellen sie fest, dass Fellig seltsamerweise immer wie zufällig vor Ort ist - was die Vermutung nahe legt, dass er für das schnellste und aktuellste Foto der Leichen eventuell nach helfen könnte.

Bei weiteren Recherche stellt Scully jedoch fest, dass es sich bei dem Fall um ein X-Akte handelt. Als die Agentin die Unterlagen zu jährlichen Verlängerungen von Felligs Lizenz als Tatortfotograf durchsieht, stellt sie fest, dass er anhand seiner Passfotos seit 1954 nicht um einen Tag gealtert zu sein scheint.

Fellig verfolgt einen jungen Mann, der auf der Straße bei einem Raubmord erstochen wird. Als Fellig seine Fotos von dem sterbenden Opfer macht, kommt der Dieb jedoch zurück an den Tatort, sticht Fellig nieder und stiehlt ihm dessen Kamera. Fellig überlebt trotz seiner tödlichen Stichverletzungen.

Scully spürt Fellig auf und vermutet, dass dieser Vorhersagen kann, wann jemand stirbt. Als sie Fellig bei einer seiner Touren begleitet, versucht den Tod einer Prostituierten zu verhindern, die jedoch kurz drauf dennoch zu Tode kommt.

Mulder fängt Ritters Statusberichte an Kersh ab und beginnt ebenfalls, Recherchen anzustellen. An Hand von Felligs Fingerabdrücken stellt er fest, dass es dazu Einträge unter dem Namen Henry Strand und L.H. Rice gibt. L.H. Rice wurde laut den Unterlagen 1849 geboren, wo nach Fellig zum Zeitpunkt der Ermittlungen 149 Jahre alt wäre.

Fellig kann tatsächlich sehen, wenn der Tod eines Menschen nahe ist, da sie dann für ihn in schwarzweiß erscheinen. Als er sieht, das Scully plötzlich monochrom wird, erzählt er der Agentin, wie er während der Spanischen Grippe im Sterben lag und die Anwesenheit des Todes spürte, der gekommen war, ihn zu holen. Er schloss die Augen und wendete sich ab und so holte der Tod nicht ihn, sondern die Krankenschwester, die ihn betreute. Seit diesem Tag hörte er auf zu altern und konnte nicht mehr Sterben - egal auf welche Weise er auch versuchte, aus dem Leben zu scheiden.

Fellig wird seit dem von Todesfällen angezogen, weil er hofft, den Tod mit Hilfe seiner Kamera einfangen zu können, so das er ihn mitnimmt. Nach über hundert Jahren ist er des Lebens überdrüssig geworden und er musste sogar im Standesamt den Namen seiner Frau nachschlagen, weil er ihn vergessen hatte.

Ritter stürmt mit einem Team Agenten die Dunkelkammer in Felligs Wohnung in der sich Scully und Fellig aufhalten. Obwohl Ritter kein freies Schussfeld hat, schießt er auf Fellig, wobei die Kugel Felligs Kamera und Fellig durchschlägt um dann die hinter Fellig stehende Scully im Bauch zu treffen. Fellig befiehlt der Agentin, die tödlich getroffen wurde und im Sterben liegt, die Augen zu schließen und sich abzuwenden - so holt der Tod Fellig und nicht Scully. Felligs Wunsch wird erfüllt und er ist endlich von der Bürde der Unsterblichkeit erlöst. Scully überlebt ihr Verletzung wie durch ein Wunder und genest auch überraschend schnell...

Trivia

  • eines der Pseudonyme Alfred Felligs' lautet "L.H.Rice" und einer seiner Presseausweise ist auf Holly Rices' Geburtsdatum, den 4. April ausgestellt. Beides Anspielungen auf Vince Gilligans Lebensgefährtin Holly Rice, der die Episode Tithonus verfasst hat.
  • Die Figur Alfred Fellig basiert auf dem wirklich existierenden Photographen Arthur Weegee - The Famous Fellig (1899–1968) der in den 1930 bis 1950er Jahren die dunkle Seite von New York porträtierte[1] ...

zu sehen in