Abspann

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Abspann (englisch: Final Credits) ist der Teil einer Episode einer TV-Serie oder eines Kinofilms, in dem alle an der Produktion beteiligten Mitarbeiter sowie spezielle rechtliche Informationen angezeigt werden.

Der Abspann kann, muss aber nicht mit einem Musikstück untermalt sein. Dies kann eine Version des Titelthemas oder einer spezielle Abspannmusik sein. Bei Kinofilmen finden sich oft speziell für den Film komponierten Musikstücke zu hören, dass sich dann auch auf einer Soundtrack-CD findet.

So enthält der Abspann bei Fernsehserien zuerst die Cast Credits und/oder der/des ausführende(n) Produzenten. Soll das erscheinen eines Darstellers eine Überraschung sein, wird ein Gastdarsteller mitunter auch erst im Abspann genannt, so zum Beispiel Nicholas Lea in der Akte X-Episode 3X15 Der Feind Teil 1.

Danach erscheinen weitere Beteiligten, deren Namen im Vorspann keinen Platz gefunden haben, wie Beispielsweise Mitarbeiter der Second Unit, die Location Manager, die Hersteller der Special Effects‏‎, Assistant Art Directors, Stuntpersonal etc.

Der Produktionscode im Abspann der Episode Memento Mori. Im unteren Bereich sind die Gewerkschaftsinformationen sichtbar.

Da der Platz sehr beengt ist, werden jedoch manchmal nicht alle Schauspieler genannt, was zu sogenannten Uncredited Eintragungen auf IMDB oder anderen Datenbanken führt. Mit unter kann auch der Ersteller des Abspanns in Absprache mit den Entscheidungsträgern sein, dass die Rolle/der Auftritt zu unbedeutend war. Mitglieder der Produktionsmannschaft werden oft in Abwechslung genannt, Clyde Klotz' Name erscheint z.B. nur im Abspann der Episode 1X01 genannt, er hat aber mindestens an sechs weiteren Episoden der 1. Staffel mitgearbeitet.

Oft wird auch noch der Drehort (Shot on location in...) angegeben sowie eventuell verwendetes Archivmaterial oder lizenzierte Musikstücke. Danksagungen der Produzenten für Unterstützungen finden oft ebenfalls kurz vor dem Ende des Abspann, ebenso wie Product Placement.

Am Ende wird der Produktionscode der Episode und bei Produktionen, die nach Regeln der verschiedenen US-kanadischen Filmproduktionsgewerkschaften noch rechtlichen Gewerkschaftsinformationen eingeblendet sowie der Urheber der Produktion und das Herstellungsjahr, da dies wichtig für das Urheberrecht ist.

Bei Fernseheserien finden sich dann oft noch eine Einblendung der Beteiligten Produktionsfirmen, wie zum Beispiel Ten Thirteen Productions und des ausstrahlende Senders oder Verleihs, wie beispielsweise 20th Century Fox Home Entertainment.