9ABX17 Zum Wohle des Kindes

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Zum Wohle des Kindes
TXF 201 DAYS s9e16.png
Originaltitel: William
Episodendaten
Produktionscode 9ABX17
Laufende Nummer 198
US Erstausstrahlung Sonntag, 28. April 2002 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 17. Februar 2003 (ProSieben)
US Einschaltquote 9.7 Mio. Zuschauer
8% Marktanteil
DE Einschaltquote  ? Mio. Zuschauer
? Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) David Duchovny, Frank Spotnitz & Chris Carter
Regisseur David Duchovny
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 9 Collection sowie auf Akte X: Die Wahrheit (DVD) sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

9ABX17 Zum Wohle des Kindes (Originaltitel: "William") ist die einhundertachtundneunzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Guest Starring

Co-Starring

  • Adam Nelson - Mr. van de Kamp/Husband
  • Shannon Hile - Mrs. Van De Kamp/Wife
  • David Fabrizio - ER Physcian
  • Dallas Nunroe - ER Nurse
  • Annie Abbott - Older Social Worker
  • Kiersten van Horne - Young Social Worker
  • Dan Shor - 2nd ER Nurse
  • Jason Waters - The Breather Photo Double

Inhalt

Zusammenfassung

Ein von Narben entstellter Fremder hat Informationen über Scullys Sohn William. Nach einem weiteren Anschlag auf sein junges Leben muss Scully eine schwere Entscheidung treffen...

Inhaltsangabe

In Wyoming lernt ein Ehepaar zum ersten Mal das Kind kennen, das sie gerade adoptiert haben.

Ein Mann beobachtet Scully wie sie vor ihrem Wohnhaus vorfährt. Der selbe Mann schleicht sich ins Kellerbüro als Doggett Feierabend hat und beginnt die Akten zu durchsuchen. Als Doggett zurück geht, weil etwas vergessen hat, überrascht er den Mann, der Doggett angreift und flüchtet, doch Doggett gelingt es, ihn aufzuhalten. Doggett informiert Reyes und Scully. Der Mann sagt, sein Name sei Daniel Miller und das er mit Mulders Zugangskarte Zutritt zum FBI Hauptquartier erhalten habe. Der Körper des Mannes weist starke Verbrennungen auf. Unter Scullys Verhör gibt er zu, dass er versucht habe, Antworten über die Regierungsverschwörung zu finden, die seine Verbrennungen verursacht haben. Miller hat einige X-Akten mitgenommen, die mit Mulder und Samantha zu tun haben. Scully lässt Miller nach Quantico überstellen, wo sie genauerer Untersuchungen durchführen kann. Sie schlussfolgert, dass Millers Verletzungen nicht durch Verbrennungen entstanden sind. Er sagt, dass ihm ein Mittel injiziert wurde, dass seinen Körper innerlich und äußerlich verbrannt hätte. Doggett findet heraus, dass Millers Name gefälscht sei und das Miller in Wirklichkeit Mulder sei.

Scully untersucht Miller weiter, der sich weigert seinen echten Namen zu nennen aus Angst, dass Menschen im FBI ihn töten würden, wenn sie wüssten, dass er dort festgehalten werde. Scully berichtet Reyes und Doggett, dass Miller nicht Mulder sei. Zurück im Kellerbüro eröffnet Miller den Agenten, dass das, was mit ihm passiert sei der missglückte Versuch gewesen sei, ihn in einen Außerirdischen zu verwandeln. Der Plan sei es, das allen Menschen anzutun. Es sei ihm nicht gelungen, die Akten zu finden, von der Mulder ihm erzählt habe, da jemand die Akten entfernt habe. Scully bewahrt diese Akten zu Hause auf und bringt Miller dort hin. Mulder hätte gewusst, dass die Akten dort sind. Als William weint, findet Scully Miller im Kinderzimmer. Miller behauptet, Mulder hätte ihm soviel von William erzählt und ob er ihn für Mulder halten könne.

Doggett unterhält sich mit Skinner über Millers Untersuchungsergebnisse, die zeigen, dass die Blutgruppe mit Mulders übereinstimmt, doch das es pyhsiologische Abweichungen.gäbe, die das Ergebnis von Millers Zustand sein könnten – oder auch nicht. Miller behauptet Scully gegenüber, dass William zum Teil außerirdisch sei. Scully will wissen, wer er ist, als Doggett und Reyes mit dem Ergebnis der DNA Untersuchung dazu kommen: Millers DNS stimmt mit der Mulders überein. Die Agenten bemerken, dass Miller die Wohnung verlassen und die Ablenkung genutzt hat, ein kleines Päkchen in einer Gasse aufzuheben. Scully kann nicht glauben, dass Miller Mulder sein soll. Dieser hat sein Beruhigungsmittel nicht eingenommen und tut so, als ob er schlafe. Dann schleicht er sich in Williams Kinnderzimmer und zieht eine Spritze mit dem Inhalt des Päkchens auf. Als William zu schreien beginnt, eilt sie in dessen Zimmer und findet Blut in dessen Bettchen. Miller, der sich wieder in sein Bett geschlichen hat, muss etwas damit zu tun haben worauf hin Scully und Reyes mit William ins Krankenhaus eilen. Die Untersuchung ergibt, dass etwas Williams Haut verletzt hat und das dessen Eisenwerte im Blut erhöht seien. Scully ist nun alles klar. Miller wird im FBI verhört. Skinner wird nun endlich klar, wer „Miller“ ist: es ist Jeffrey Spender. Die DNA stimme überein, da er Mulders Halbbruder ist. Spender hat William Magnetit injiziert, da sein Neffe dadurch für die Aliens unbrauchbar wurde. Spender hasst seinen Vater, den Cigarette-Smoking Man. Spender sagt, nachdem es seinem Vater misslungen sei, die Kolonisierung zu verhindern, wollte er den Untergang der Welt herbeiführen. Spender glaubt, dass er die Kolonisierung durch die Injektion verhindert habe, da diese nun William verändern werde. Er fragt Scully, ob sie dass, was Spender angetan wurde auch für ihren Sohn wolle.

Zurück zu Hause trifft Scully eine Entscheidung. Reyes versucht sie davon zu überzeugen, dass Spender gelogen habe. Scully erkennt, dass sie William nicht beschützen kann, aber das entscheiden kann, was für ein Leben ihr Sohn führen wird, in dem sie zur Adoption frei gibt.

William wird seinen neuen Eltern übergeben. Als sie ihn ins Bett bringen, betrachtet William lächeln ein Mobile, dass aus geschnitzten Büffelfiguren besteht, über dem Bett. Das Mobile steht still.

Schauplätze

Hintergründe

Filmfehler

Notizen

  • diese Episode ist die letzte Drehbuch und Regierarbeit David Duchovnys für die Originalserie.
  • Bei dem Lied, dass am Ende der Episode zu hören ist, handelt es sich um den Gospelsong "Michael, Row the Boat ashore". Es wird von Maggie Wheeler, einer Ex-Freundin Duchovnys gesungen.
  • Nach 5X04 Vom Erdboden verschluckt Mulder singt Scully ihrem Sohn ebenfalls "Joy to the World" vor um ihn bei Laune zu halten.
  • der weiße Büffel ist das Wappentier des US-Bundesstaat Wyoming. Es findet sich auch in dem Mobile über Williams Bett wieder. Für die Navajo-Indianer ist ein weißer Büffel außerdem ein Omen, wie Albert Hosteen in der Episode 3X02 Verschwörung des Schweigens erklärt, dass für große Veränderungen stehe.
  • die Episode wurde als 17 Folge der 9. Staffel produziert, jedoch als 16. Folge ausgestrahlt. Die Ausstrahlung wurde mit 9ABX16 Erlösung getauscht. Aus diesem Grund wirkt die sehr intime Geste, in der Doggett Reyes Haar berührt, während die Agenten darauf warten, dass Miller einschläft etwas weniger deplatziert, wenn man 9ABX16 vor dieser Episode anschaut.
  • das Pseudonym des Breathers, Daniel Miller ist ein Kombination aus dem Vornamen von David Duchovnys älteren Bruder Daniel Ducovny und dem Mädchennamen seiner Mutter (siehe auch Kyd Miller).


Vorherige Episode: 9ABX15 Helden / Nächste Episode: 9ABX16 Erlösung