9ABX10 Drohungen

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Drohungen
TXF 201 DAYS s9e09.png
Originaltitel: Provenance
Episodendaten
Produktionscode 9ABX10
Laufende Nummer 191
US Erstausstrahlung Sonntag, 3. März 2002 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 13. Januar 2003 (ProSieben)
US Einschaltquote  ? Mio. Zuschauer
? Marktanteil
DE Einschaltquote 1.64 Mio. Zuschauer
4.5% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Chris Carter & Frank Spotnitz
Regisseur Kim Manners
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 9 Collection sowie auf Akte X: Göttliche Vorsehung (DVD) sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

9ABX10 Drohungen (Originaltitel: "Provenance") ist die einhunderteinundneunzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Also Starring

Guest Starring

Co-Starring

Inhalt

Zusammenfassung

Die Navajo-Symbole, die Scully vor zwei Jahren auf einem Raumschiff an der Westküste Afrikas gefunden haben unvermittelt wieder auftauchen, bemüht sich das FBI, Scully und die anderen X-Akten-Agenten darüber im Dunkeln zu lassen. Scully ist gewzungen, eigene Ermittlungen anzustellen, bei denen viele Menschen aus Scullys Umfeld in Gefahr geraten...

Inhaltsangabe

Ein Motorradfahrer versucht, illegal die Grenze zwischen Kanada und North Dakota zu übertreten. Bei der Verfolgungsjagd mit der Grenzpolizei verunglückt der Mann und wird schwer verletzt. In seinem Rucksack befinden sich Bleistiftpausen mit den gleichen Navajo-Zeichen, die Scully vor zwei Jahren an der Westküste von Afrika auf einem Raumschiff gefunden hatte.

Im FBI Hauptquartier wird Scully von Kersh in dessen Büro bestellt, wo sie in Anwesenheit von Kersh, Skinner, Brad Follmer und dem Toothpick Man gefragt, ob sie die Zeichen auf den Pausen, die der Motorradfahrer bei sich hatte, erkennen würde. Scully antwortet nicht, dass sie befürchtet, verdächtigt zu werden. Sie eilt ins Kellerbüro und fragt Doggett und Reyes ob Follmer Zugang zu den X-Akten hatte. Sie holt Abbildung der Zeichen aus der zwei Jahre alte Akte und zeigt sie ihren Kollegen. Scully fragt sich, ob dass FBI um die Kraft der Symbole weiß.

Doggett reist zum Ort des Geschehens in North Dakota und stellt fest, dass Follmer bereits vor Ort ist und die Ermittlungen leitet. Follmer teilt Doggett mit, das der Körper des Motorradfahrers wurde noch nicht gefunden wurde und das Doggett sich von dem Fall fern halten solle. Im Verborgenen kriecht der schwer verletzte Fahrer aus seinem Versteck. Seine Haut zeigt Zeichen von Verbrennungen und er kann sich kaum bewegen. Er holt ein metallenes Objekt aus seiner Jacke und seine Verbrennungen beginnen auf wundersamer Weise zu heilen.

Reyes setzt in ihrer Wohnung die Bleistiftpausen von Scullys alter Ermittlung zusammen. Sie fragt Scully, wie sie die Symbole interpretiert habe. Radiokarbonmethode der Fossilien, die auf dem Schiff gefunden wurden zeigen, dass das Schiff Millionen von Jahren alt sei und doch war das Schiff mit Passagen aus den Weltreligionen und wissenschaftlichen Formen bedeckt. Das Schiff stellt alles in Frage, was die Menschheit zu wissen glaubt. Auch wenn sie sich anfangs geweigert habe das zu glauben, glaube Scully nun, dass ihre Bestimmung war, die Symbole zu finden und sie Antworten über Williams Existenz beinhalten könnten. Sie weiß jedoch nicht, welches Interesse das FBI an den Pausen hat und warum sie diese vor Scully geheim halten. Am gleichen Abend fängt Doggett Skinner ab und fragt ihn, warum dieser Reyes und ihm aus dem Weg geht. Skinner verweigert ihm die Antwort und dass dies zu Doggetts eigenem Besten wäre. Nach dem Skinner nach Hause gegangen ist, bricht Doggett in Skinners Büro ein und durchsucht dessen Schreibtisch, wo er die Beweismitteltasche mit den Bleistiftpausen mit den Symbolen findet, die der Motorradfahrer bei sich hatte. Er bringt seinen Fund zu Reyes. Doggett erklärt Reyes das der verschwundene Motorradfahrer ein FBI-Agent namens Robert Comer sei, der verdeckt einen UFO-Kult in Kanada infiltriert habe. Scully stößt zu den beiden nachdem sie William mit ihrer Mutter Margaret in ihrer Wohnung gelassen hat. Sie vermuten, dass Comer selber zu einem Anhänger des Kultes geworden sei. Reyes vermutet, dass der UFO Kult ein weiteres Raumschiff entdeckt haben könnte, dass die Bleistiftpause, die Comer bei sich hatte, andere Zeichen enthält als die, die Scully aus Afrika mitgebracht hat.

In der nähe von Alberta in Kanada gräbt der UFO-Kult tatsächlich ein weiteres Raumschiff aus. Comer stiehlt an einem Rasthof in der nähe von Maryland einen Van und macht sich auf den Weg nach Georgetown. Am nächsten Morgen lauert Comer Mrs. Scully in Scullys Wohnung auf und greift sie an, als sie mit ihrem Enkel hereinkommt. Scully, die gerade heim kommt, findet ihre bewusstlose Mutter vor und kämpft mit Comer, der sich mit William in Kinderzimmer einsperrt. Als er versucht, William mit einem Kissen zu ersticken, schießt Scully ihm in die Brust. Doggett und Reyes kommen dazu. Reyes bringt Mrs. Scully und William in Sicherheit während Scully von dem blutenden Comer Antworten verlangt. Bevor dieser ohnmächtig wird, sagt er, dass William sterben müsse. Comer wird ins Krankenhaus gebracht. In dessen Jacke, die er zurückgelassen hat, findet Scully ein metallenes Stück des Raumschiffs, dass mit Navajosymbolen bedeckt ist.

In Calgary liest eine Frau in einem Mantel in einer Zeitung einen Artikel über Comers Schussverletzung. Sie fährt zu der Ausgrabungsstätte und zeigt einem Mann den Artikel. Der Mann befürchte, dass Comer sie alle verraten könne und das er ein Beweisstück bei sich trägt. Die beiden wissen, was sie tun müssen.

Scully wird erneut von Kersh einbestellt, doch dieses Mal begleitet sie Doggett. Scully weigert sich, irgendwelche Informationen zu geben wenn sie nicht ein paar Antworten erhalte. Kersh erklärt, dass Comer beauftragt wurde, den Kult zu infiltrieren, da der Mitglieder Drohungen gegen Mulder ausgestoßen habe. Kurz bevor das FBI den Kontakt zu Comer verloren habe, habe dieser das FBI informiert, dass Mulder tot sei, doch diese Information konnte nicht bestätigt werden. Scully geht nach Hause, wo Reyes mit William auf sie wartet. Als Scully ihren Sohn dessen Krippe legt, hören die beiden Agentinnen ein Geräusch, dass sich als ein Stück des Raumschiffs aus West-Afrika entpuppt, dass plötzlich durch Scullys Wohnung fliegt und über Williams Kopf zum Stillstand kommt, wo der Junge das Objekt beobachtet, das sich in der Luft über ihm dreht.

Reyes bestellt Doggett zu Scullys Wohnung und beschreibt ihm das Geschehen. William hat eine Verbindung zu dem Objekt und sie Scully befürchten, dass der Kult für seinen Glauben an außerirdisches Leben auch töten könnte. Scully und William wollen gerade in ihr Auto einsteigen, als Doggett die Frau im Mantel in einem Auto bemerkt. Als Reyes mit Scully und William davon fährt, nähert sich Doggett mit gezogener Waffe der Frau im Mantel, die auf Doggett zu fährt. Doggett zerschießt die Windschutzscheibe doch die Frau fährt Doggett an und lässt ihn verletzt auf der Straße liegen. Reyes fährt zu einer Gasse, wo die Lone Gunmen in ihrem Van bereits warten. Scully übergibt ihnen ihr Kind, damit sie er in Sicherheit ist. Als Scully und Reyes zurück zu ihrer Wohnung fahren, wird Doggett dort gerade in einen Krankenwagen geladen. Reyes eilt an seine Seite. Scully eilt zurück zu den Lone Gunmen, die von der Frau im Mantel gezwungen werden, ihr William zu übergeben.

Fortsetzung folgt

Schauplätze

Hintergründe

Notizen


Vorherige Episode: 9ABX04 Häutungen / Nächste Episode: 9ABX11 Die Prophezeiung