8ABX19 Augenlicht

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Augenlicht
TXF 201 DAYS s8e19.png
Originaltitel: Alone
Episodendaten
Produktionscode 8ABX19
Laufende Nummer 181
US Erstausstrahlung Sonntag, 6. Mai 2001(FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 11. Februar 2002 (ProSieben)
US Einschaltquote  ? Mio. Haushalte
? Marktanteil
DE Einschaltquote 1.62 Mio. Zuschauer
4.7% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Frank Spotnitz
Regisseur Frank Spotnitz
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 8 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

8ABX19 Augenlicht (Originaltitel: "Alone") ist die einhunderteinundachzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Also Starring

Guest Starring

Co-Starring

  • James Otis - Arlen Sacks
  • Lisa Kaseman - Pathology Assistant

Inhalt

Zusammenfassung

Im ländlichen New York verschwinden mehrere Menschen Spurlos. Da Scully ihren Mutterschaftsurlaub angetreten hat, ermittelt Doggett mit Scullys Vertretung, der jungen Agentin Leyla Harrison ...

Inhaltsangabe

Gary Sacks fährt während einer stürmischen Nacht zu einem Haus und tritt ein, in dem sich sein Vater Arlen befindet. Arlen sitzt in einem Rollstuhl. Die beiden Männer diskutieren, ob Arlen ins Krankenhaus sollte und ob die Türschlösser abgeschlossen sind. Gary erwähnt, dass er „Stites“ nichts schulde. Als Gary in der Küche hantiert, ist zu hören, wir Arlens EKG plötzlich Nulllinie zeigt. Arlens Rollstuhl liegt umgestützt auf dem Boden und Arlen ist verschunden und eine Art reptilienartige Kreatur stürzt sich auf Gary.

Im Kellerbüro beräumt Scully Mulders Schreibtisch und begutachtet Erinnerungstücke früherer Fälle. Doggett tritt ein, doch Scully kann nicht bleiben, da ihre Arztin empfohlen hat, ihren Mutterschaftsurlaub anzutreten. Scully schenkt Doggett ihren Apollo 11 Schlüsselanhänger (siehe 4X17/4X18), dass Mulder ihr vor langer Zeit als Symbol für Teamarbeit und Partnerschaft geschenkt hatte. Sie dankt Doggett und sie umarmen sich. Doggett will wissen, ob Scully nach ihrem Schwangerschaftsurlaub zurückkehren wird, doch statt einer Antwort lächelt Scully ihn nur an. Eine junge Agentin namens Leyla Harrison betritt das Büro. Sie hat einen Mordfall im Bundesstaat New York, den sie untersuchen möchte. Sie wurde Doggett und den X-Akten zugeteilt. Als die beiden in Ellicott ankommen, sehen sie wie Arlens Leiche, die in einem Waldstück in der Nähe des Haus gefunden wurde, abtransportiert wird. Arlen war der Verwalter des Anwesens. Gary, sein Sohn ist verdächtig und wird vermisst. Doggett findet Schleimspuren auf dem Boden und an einem offenen Fenster. Agent Harrison ist engagiert jedoch im Außendienst unerfahren, sie erzählt Doggett, sie habe Kersh um die Versetzung zu den X-Akten gebeten. Vorher hat sie als Buchhalterin Mulders und Scully 302-Reisekostenformulare bearbeitet und dabei die Berichte der Agenten gelesen. Sie wüsste von den Tooms, den Leber fressenden Mutanten und Aliens, die sich häuten. Am Fundort von Sacks Leiche wird noch mehr Schleim gefunden.

Während Mulder Scully zum Geburtsvorbereitungskurs bringt, fühlt sich Scully unwohl dabei, die X-Akten und Doggett sich selbst überlassen zu haben. Mulder versucht sie zu beruhigen, dass Doggett auf sich allein aufpassen könne. Dieser durchsucht in der Zwischenzeit das Waldstück und entdeckt ein großes Herrenhaus, das verlassen zu sein scheint. Bei einem Computer findet Doggett ein Buch von Robert Leakey mit dem Titel „The Sixth Extinction“ (das sechste Massensterben). Doggett bemerkt, wie etwas den Gang entlang huscht und zieht seine Waffe – es ist Agent Harrison. Er flüstert ihr zu, dass sie die Eingangstür bewachen soll, Doggett versucht, was immer in dem Haus ist, heraus zuscheuchen. Als Harrison nach draußen geht, entdeckt sie eine reptilienartige Kreatur an der Wand über ihr. Als Doggett einen Schuss hört, eilt er nach draußen. Harrison ist verschwunden. Als Doggett sich auf den Rückweg macht, löst er eine Falltür aus und fällt in eine Grube.

Andere Agenten, die von Skinner angeführt werden, durchsuchen den Wald. Scully ruft ihn an und erkundigt sich, ob es wahr sei, dass Doggett verschwunden sei. Sie will kommen und helfen, doch Skinner lehnt ab. Doggett wacht in einem unterirdischen Gang auf. Sein Mobiltelefon hat Netzempfang aber seine Taschenlampe und Waffen haben den Sturz unbeschadet überstanden. Mulder und Scully sind in einem Leichenschauhaus und finden heraus, das Arlen Sacks an einem Herzinfarkt gestorben ist, nach dem er mit einer Substanz geblendet wurde. Mulder vermutet anhand einer Probe, die Doggett und Harrison eingeschickt haben, eine Art Schlangengift. Doggett gelingt es, ein Gitter aufzubrechen und stößt auf einen Weinkeller, wo ein Geräusch hört. Die Kreatur springt ihn an. Doggett feuert seine Waffe und kann die Kreatur verjagen. Harrison kommt in den Raum, beide wurden durch die Kreatur geblendet. Harrison hat Gary gefunden, der bewusstlos in der Nähe liegt. Doggett glaubt, dass jemand die Falltür gebaut hat, um die Kreatur mit Nahrung zu versorgen. Die Tunnel wurden wahrscheinlich von Schmugglern während der Zeit der großen Depression gebaut. Mulder fährt zum Ort des Geschehens und spricht mir Skinner. Die Polizei hat Doggetts Wagen in der Nähe eines Einkaufsmarktes in der Nähe gefunden, weshalb die Suche verlagert wird. Mulder beschließt, seine eigene Suche zu starten. Doggett versucht, durch einen Gully zu entkommen, obwohl seine Sicht stark eingeschränkt ist. Mulder gelangt zu dem Herrenhaus, wo er auf Herman Stites trifft, der behauptet, dass ihm das Anwesen gehöre. Mulder, der sich als Alvin Kersh vorstellt, fragt Herman, ob dieser gefährliche Raubtiere in der Nähe gesehen hätte. Herman erzählt, dass er Biologe sei. Mulder, glaubt, dass das Reptil ein Mann sei, der ein Gift verwende. Mulder geht. Doggett gelingt es, an die Öffnung des Gullys zu gelangen, doch Stites steigt auf dessen Finger, wodurch er wieder hinunter fällt.

Doggett glaubt, dass der Mann eine Art Wissenschaftler sei, der das Ergebnis seiner Arbeit schützen will. Er weist Harrison an, auf Gary aufzupassen, während Doggett nach einem Ausgang sucht – doch Gary ist verschwunden. Mulder, der das Herrenhaus beobachtet, erhält einen Anruf von Scully, dass Stites sich über dessen Besuch beschwert habe. Scully glaubt, dass es sich um Angriffe von Reptilien handle. Als Mulder den Apollo 11 Anhänger im Gras findet, wird im klar, dass Doggett in der Nähe sein muss. Laboruntersuchungen zeigen, dass Bakterien, die im Schleim enthalten sind, die Körper der Opfer auflöst. Doggett und Harrison bahnen sich einen Weg durch die Tunnel. Doggett nimmt eine Bewegung an einer der Wände war und schießt auf das Reptil. Sie entdecken Garys Körper, der sich fast vollständig aufgelöst hat. Scully berichtet Mulder, dass Stites ein Kryptobiologe sei, der im letzten Jahr eine Monografie veröffentlicht habe wonach er kurz davor stand, eine neue Reptilienspezies zu erschaffen. Mulder bemerkt etwas, dass auf dem Boden gleitet und verfolgt es bis in einer Mauer des Herrenhauses verschwindet. Im Inneren verwandelt sich die Kreatur in Stites, der die Eingangstür öffnet, vor der Mulder steht. Mulder will wissen, wo die Kreatur ist. Zusammen mit Stites spürt Mulder Harrison und Doggett in den Tunneln auf. Doggett berichtet, dass Stites die Kreatur beschütze während Harrison glaubt, dass Stites die Kreatur sei. Stites sperrt die Agenten ein, verwandelt sich und macht jagt auf die drei. Doggett kann nicht sehen, doch Mulder gibt ihm Anweisungen und es gelingt ihm, die Kreatur zu töten. Nach ihrem Tod verwandelt sie sich in Stites.

Zurück in D.C. werden Doggett und Harrison im Washington. Memorial Hospital mit einem Gegengift behandelt. Harrison hat sich dagegen entschieden, zu den X-Akten zurück zu kehren. Mulder will Doggett den Apollo 11 Anhänger zurückgeben, doch Doggett will ihn Harrison geben. Mulder und Scully besuchen Harrison, die nur eine Frage hat: wie sind Mulder Scully aus der Antarktis zurück nach Hause gekommen, nachdem Mulder Schneemobil kein Benzin mehr hatte? (siehe Akte X - Der Film) Die Agenten antworten nicht, sondern beginnen sich zu kabbeln, ob dort wirklich ein Raumschiff gegeben habe. Doggett hört ihnen kurz zu und geht allein davon.

Schauplätze

Hintergründe

Bedeutung der Episodentitel

Notizen

  • Die fiktive Person der Leyla Harrison basiert auf einem X-Phile und Fan Fiction-Autorin des selben Namens, die an Hautkrebs starb. Frank Spotnitz las über die Geschichte im Internet und benannte seine Figur nach ihr.
  • Charaktereinsichten: Scully verschenkt den Apollo 11 Schlüsselanhänger, den ihr Mulder in 4X17 Tempus Fugit Teil 1 zum Geburtstag geschenkt hat, an Doggett weiter. Mulder nascht seine Sonnenblumenkerne..
  • Die Episode ist der erste Regiearbeit von Frank Spotnitz.
  • Spotnitz siedelte die Episode in Ellicot, New York an. Die Stadt existiert wirklich, sie liegt in der Nähe von Buffalo, wo seine Assistentin Michele Fazekas aufwuchs. Nach ihr wurde auch eine Figur in der Episode 5X04 Vom Erdboden verschluckt benannt.
  • Gary Sacks wurde nach Spontitz' besten Freund benannt.
  • der Dialog zwischen Doggett und Mulder als Mulder Doggett Schussbahn dirigiert wurde von den Schaususpielern improvisiert, ebenso wie Mulder und Scullys Antwort auf Harrisons Frage, wie sie ohne Fahrzeug zurück aus der Antarktis gekommen sind.
  • die ursprüngliche Titel der Episode lautete "A Dream Whose Sleep" und ist die letzte Zeile des e.e. cummings Gedichts "The great advantage of being alive".
  • David Duchovny gab dem Salamander Man den Spitznamen Lawnzilla.


Vorherige Episode: 8ABX16 Sie kommen / Nächste Episode: 8ABX20 Einer von Vielen