8ABX13 Underground

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Underground
TXF 201 DAYS s8e12.png
Originaltitel: Medusa
Episodendaten
Produktionscode 8ABX13
Laufende Nummer 174
US Erstausstrahlung Sonntag, 11. Februar 2001 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 10. Dezember 2001 (ProSieben)
US Einschaltquote 13.75 Mio. Haushalte
12.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 2.38 Mio. Zuschauer
7.5% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Frank Spotnitz
Regisseur Richard Compton
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 8 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

8ABX13 Underground (Originaltitel: "Medusa") ist die einhundertvierundsiebzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Guest Starring

  • Vyto Ruginis - Lieutenant Bianco
  • Penny Johnson - Dr. Hellura Lyle
  • Brent Sexton - Steven Melnick
  • Judith Scott - Dr. Kai Bowe
  • Adam Gordon - Transit Officer Steven Philbrick
  • Bill Jacobson - Gangbanger
  • Ken Jenkins - Deputy Chief Karras

Co-Starring

  • Christopher Graves - Kid
  • Kevin Graves - Kid
  • Mary-Kathleen Gordon - Woman

Inhalt

Zusammenfassung

In den Bostoner U-Bahn Tunnel werden mehrere entsetzlich entstellte Leichen gefunden. Doggett und Scully ermitteln. ...

Inhaltsangabe

In einer U-Bahn Station kontaktiert eine verdeckt ermittelnder Polizist einen Verdächtigen. Sie betreten die einfahrende U-Bahn. Als plötzlich der Strom ausfällt, bremst der Zug. Die zwei Männer kämpfen. Als der Zug zum Stehen kommt, entdecken die Passagiere die Leiche des Polizisten, dessen Kopf und Teile seine Körper weg gefressen wurden, anscheinend von einer Art Säure.

Scully und Doggett sprechen mit dem örtlichen Verantwortlichen des Nahverkehrs. Dieser ist besorgt, dass eine der Hauptverkehrsadern der U-Bahn für die Ermittlungen gesperrt wurde und will, dass die Verbindung bis zur abendlichen Hauptverkehrszeit wieder geöffnet ist. Scully wehrt sich dagegen, da sie die Linie erst wieder öffnen lass will, wenn herausgefunden wurde, was nahezu ein Drittel des Körpers des Polizisten zerstört hat. Lieutnant Bianco glaubt, dass es ein Angreifer Säure oder etwas Ähnliches verwendet haben könnte. Doggett, Bianco, ein Mann, der die Bauarbeiten des Tunnels vor einigen Jahren geleitet hat und eine Frau vom Center for Disease Control betreten in Schutzkleidung den Tunnel. Scully bleibt in der Leitstelle und steht im Funkkontakt mit den anderen. An Doggett Headset befindet sich außerdem eine Kamera, die Videobilder in die Leitzentrale funkt. Die Belüftung des Tunnels wurde abgeschaltet, weshalb es in dem Tunnel sehr warm ist. Der Leiter der Bauarbeiten hat plötzlich eine Verbrennung am Hals und ein Pfütze in seiner Nähe könnte Säure enthalten. Die Mitarbeiter vom CDC führt einen Test durch, doch die Pfütze enthält nur durch gesickertes Meerwasser.

Plötzlich bemerkt das Team eine Bewegung vor sich, der sie nachgehen. Die Spur führt Doggett in einen alten, verlassen Tunnel. Während die anderen Teammitglieder sich beraten, ob sie Doggett folgen sollen, wird Doggett angegriffen und wird kurz bewusstlos. Anscheinend ist Doggetts unbekannter Angreifer verantwortlich für den Tod des Polizisten. Bianco drängt die anderen, wieder zurück zu kehren als der Bauarbeiter drei in Plastik eingewickelte Leichen findet, die sich offensichtlich schon eine ganze Weile dort befinden. Die Leichen weisen die gleiche Gewebezerstörung auf wie der Polizist in der U-Bahn – vielleicht handelt es sich dabei doch über etwas, dass ansteckend ist. Die Mitarbeiterin vom CDC sieht wieder einen Schatten, doch das Team kann niemanden sehen. Auf Scullys Geheiß lässt das Team die Zeichen zurück und kehrt in den Haupttunnel zurück. Plötzlich schreit der Bauarbeiter erneut vor Schmerz auf, diesmal hat sein Arm eine Verbrennung. Scully weist das Team an, Frischwasser aus einer Wasserflasche auf die Verletzung zu gießen. Doggett und Bianco überlassen den Bauarbeiter der Obhut der Ärztin vom CDC, die auf die Quarantänemannschaft des CDC warten, dass Scully angefordert hat. Bianco bemerkt ein seltsames grünes Leuchten an seiner Hand, sagt aber niemanden etwas davon.

Scully unterrichtet das in der Zwischenzeit eingetroffene Quarantäneteam, das den Bauarbeiter sowie die drei Leichen aus dem Tunnel birgt. Scully kann gerade noch verhindern, dass die drei Leichen von Mitarbeitern des Nahverkehrs weggeschafft werden. Die Agentin vermutet, dass der Leiter etwas vertuschen wollte und dass er wusste, dass die Leichen sich in dem Tunnel befinden. Die Leichen werden zum CDC geschafft. Doggett und Bianco stoßen weiter in die Tunnel vor. Doggett bemerkt eine grüne Fluoreszenz auf Biancos Gesicht. Diese hat die anderen verbrannt, scheint jedoch keine Auswirkungen auf Bianco zu haben. Doggett muss mit gezogener Waffe verhindern, dass Bianco den Tunnel verlässt und somit potentiell anderen anstecken könnte. Als die beiden Männer kämpfen, wird Doggett nieder geschlagen. Eine Meeresbiologin redet mit Scully. Sie habe die Salzwasserprobe, die die CDC Mitarbeiterin genommen hat, analysiert. Darin befänden sich Medusen, eine Art mikroskopisch kleiner Quallen. Diese leuchten durch bioelektrische Vorgänge, doch diese würde keine Menschen verbrennen. Etwas muss das auslösen. Doggett liegt immer noch bewusstlos im Tunnel und hat die grüne Fluoreszenz der Medusen an sich.

Scullys Funksprüche wecken Doggett auf und er bemerkt das grüne Leuchten auf seiner Haut. Von Lt. Bianco fehlt jede Spur. Scully will das Quarantäneteam zu Doggett schicken, doch dieser besteht darauf, Bianco aufzuhalten, bevor dieser die Medusen verbreitet. Der Leiter des Nahverkehrs informiert Scully, das sich bereits Fahrgästen auf den Bahnsteigen befänden und dass sie Tunnel nicht abriegeln können, um Bianco aufzuhalten. Doggett findet Bianco, der auf dem Boden des Tunnels liegt. Scullys befiehlt Doggett, den Tunnel zu verlassen, doch Bianco bittet Doggett, zu bleiben. Doggett hilft Bianco beim Gehen, als sie den Schatten einer weiteren Person sehen. Doggett trifft auf einen kleinen Jungen, der nicht infiziert ist, der in den Tunnel zeigt. Scully glaubt jetzt zu wissen, was die elektrischen Verbrennungen auslöst: Schweiß. Schweiß leitet Elektrizität und die Schweißdrüsen eines Kindes sich noch nicht voll entwickelt. Doggett folgt dem Jungen in eine grün leuchtende Kammer, das mit Sickerwasser aus der Bucht gefüllt ist. Der Junge führt die beiden Männer zu einem nahe gelegenen Zugang, der in einen anderen Tunnel führt, in dem die Züge bereits wieder fahren. Der Zug kommt direkt auf Doggett zu und wird dabei durch das mit den Medusen kontaminierte Meerwasser fahren und alle sich in dem Zug befindlichen Personen ebenfalls kontaminieren. Doch Doggett hat eine Idee: er scheißt mit seiner Waffe auf ein Stromkabel, wodurch Starkstrom durch die Pfützen mit dem Meerwasser fließt und die Medusen tötet. Durch das nun ungefährliche Spritzwasser, werden die Medusen auch von Doggetts und Biancos Haut abgespült.

Im Krankenhaus informiert Scully Doggett, dass sich keine Spuren von Medusen auf seinem Körper feststellen lassen und dass der Junge dem sozialen Dienst übergeben wurde. Doggett will den Leiter des Verkehrsverbundes wegen grob fahrlässiger Gefährdung anklagen, doch es konnten keine weiteren Organismen gefunden werden. Es gibt keine Beweise und die Verantwortlichen behaupten, dass sie nur dafür gesorgt hätten, dass die Züge weiterfahren können. Doggett ist frustriert, doch Scully hat bereits Erfahrungen mit dieser Art von unbefriedigendem Ende eines Falles. Doggett erkennt an, dass es Scully war, die den Fall gelöst habe und dass Doggett nur ihre Augen und Ohren gewesen sei.

Schauplätze

Hintergründe

Bedeutung des Episodentitels

  • Medusa ist die lateinische Bezeichnung für einen Lebensabschnitt von Nesseltieren. Warum man diesen Titel in Deutschland mit einem englischen Titel (Underground, was Untergrund bedeutet) "übersetzten" musste, weiß vermutlich nur der zuständige ProSieben Redakteur...

Notizen

  • Steven Philbrick, der Leiter des Bostoner Nahverkehrs wurde nach dem damaligen Vice President for Media Relations von 20th Century Fox Televion benannt, der als Publizist für die X-Files tätig war.
  • Hellura Lye und Kai Bowe wurden nach zwei Writers Guild-Praktikanten benannt, die während der ersten Hälfte der 8. Staffel zum Autorenstab der Serie gehörten.
  • X-Numerologie: der verdeckt ermittelnde Polizist meldet einen "möglichen 10-13"...


Vorherige Episode: 8ABX11 Der Seelenesser / Nächste Episode: 8ABX08 Frucht des Leibes