8ABX07 Via Negativa

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Via Negativa
TXF 201 DAYS s8e07.png
Originaltitel: Via Negativa
Episodendaten
Produktionscode 8ABX07
Laufende Nummer 169
US Erstausstrahlung Sonntag, 17. Dezember 2000 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 29. Oktober 2001 (ProSieben)
US Einschaltquote 8.483 Mio. Haushalte
12.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 2.06 Mio. Zuschauer
6.4% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Frank Spotnitz
Regisseur Tony Wharmby
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 8 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

8ABX07 Via Negativa (Originaltitel: "Via Negativa") ist die einhundertneunundsechzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Also Starring

Guest Starring

Co-Starring

  • Wayne Alexander - Senior Agent
  • Kevin McClatchy - James Leeds
  • Lawrence Le John - Angus Stedman
  • Wayne A. King - Homeless Man
  • Christopher Jacobs - E.R. Doctor
  • Mary Ostrow - Nurse

Inhalt

Zusammenfassung

Ohne Scullys Unterstützung versuchen Skinner und Doggett die rätselhafte Mordserie eines religiösen Anführers zu beenden, der keine Beweise an den Tatorten zu hinterlassen scheint...

Inhaltsangabe

Agent Jim Leeds schläft tief und fest in seinem Behördenfahrzeug als sein Angus Stedham, sein Partner ihn weckt. In dem Haus, das die beiden observieren, gäbe es Aktivität. Als sie vorsichtig das Haus betreten, entdecken sie 20 Leichen, deren Köpfe eingeschlagen wurden. Als Stedham eine Präsenz hinter sich spürt und sich herum dreht, sieht er einen Mann, der eine einfache Axt in der Hand hält. Leeds hört dessen Schrei und eilt zu seinem Partner. Dieser liegt in einer Blutlache mit derselben Kopfwunde wie die anderen Körper. Leeds sieht Stedhams Angreifer, der ein drittes Auge auf der Mitte seiner Stirn zu haben scheint. Der Mann erhebt seine Axt und bewegt sie auf Leeds zu. Um 4:24 in derselben Nacht wird Doggett durch einen Anruf Scullys geweckt: Skinner fordert Johns Unterstützung bei einem Fall an. Ein FBI-Agent wurde während einer Observation eines religiösen Kults in Pittsburgh getötet. Sie könne Doggett nicht begleiten, da ihr etwas „unerwartetes dazwischen gekommen“ sei. Scully verschweigt ihm, dass sie sich in einem Krankenhaus befindet. Am frühen Morgen des nächsten Tags trifft Doggett am Tatort ein, um sich mit Skinner zu treffen. Die Leiche von Agent Leed befindet sich im Inneren seines Wagens, der von innen verriegelt wurde. Hinweise führen Doggett zu der Vermutung, dass der Mord nicht im Auto geschah. Skinner und Doggett betreten das Haus, in dem alle 20 Mitglieder des Kults durch einen Axthieb in den Kopf getötet wurden. Anthony Tipet, der Anführer des Kults, ist verschwunden. Agent Crane berichtet, dass Leeds’ Partner verschwunden sei. Doggett und Skinner brechen die Stedmans Wohnung auf, wo sie den Agenten tot mit der gleichen Kopfverletzung auffinden. Seine Wohnungstür war mit einer Türkette von innen verschlossen.

Zurück in Washington statten Skinner und Doggett Deputy Director Kersh Bericht. Der Täter hat keinerlei Spuren hinterlassen. Skinner hat die Theorie, dass Tibet mittels [Ibogain], einem Halluzinogen, vielleicht in der Lage gewesen sein könnte, sein Bewusstsein von seinem Körper zu trennen und so unbemerkt seine Opfer angegriffen haben könnte. Kersh entgegnet, dass so eine weit hergeholte Theorie nur von Scully stammen könne. In der Zwischenzeit geht Tipet an einem Obdachlosen vorbei, um mit einem Fernsprecher das Labor von Andre Bormanis anzurufen und ihn zu bedrohen. Als Tipet wieder an dem Wohnungslosen vorbei geht, erscheint sein drittes Auge. Der Fußweg verwandelt sich plötzlich in Treibsand, in dem der Obdachlose verschwindet. Tipet erhebt seine Axt und erschlägt den Mann.

Skinner teilt Doggett mit, dass Scully auf Grund persönlicher Gründe Urlaub nimmt, worauf der jüngere Agent verärgert reagiert. Er glaubt, das Scully und Skinner etwas vor ihm verheimlichen. Skinner berichtet Doggett von dem toten Obdachlosen mit der gleichen Kopfverletzung wie die anderen Opfer. Es gelingt ihnen, den Anruf des Münzfernsprechers zu Andre Bormanis, einem verurteilen Drogenhändler, zurück zuverfolgen. Sie befragen Bormanis in seinem Drogenlabor. Dabei bemerken die Agenten, dass ihr Verdächtiger eine Narbe auf der Stirn hat. Laut Bormanis war Tipet der enizge, dem es gelang mit Hilfe der Droge die Tiefen seiner Seele zu ergründen. Bormanis fleht um Schutz, als er in einer Zelle eingesperrt wird. Doggett entdeckt blutige Schuhabdrücke, dessen Spur zu einem im Lotussitz schwebenden Tipet führen. Dieser öffnet alle seine drei Augen und starrt Doggett an. Als dieser zu seinen Füßen herunter schaut, entdeckt er, dass die blutigen Schuhabdrücke von ihm stammen. Er blickt auf seine Hände und entdeckt, dass er Scullys abgetrennten Kopf in den Händen hält. Skinner weckt Doggett, der nur geträumt hat. Kurz darauf ruft Scully an und sagt Doggett, dass dieser seinem Instinkt folgen soll. Plötzlich erkennt Doggett, dass Bormanis versucht, nicht einzuschlafen.

Dieser sieht Tipet in seiner Zelle. Plötzlich krabbeln Ratten über Bormanis Körper, die ihm bei lebendigem Leibe auffressen. Doggett eilt zu dessen Zelle, dich Bormanis wurde durch die gleiche Kopfverletzung getötet, wie die anderen Opfer. Im Kellerbüro trifft Doggett auf die Lone Gunmen, die Scully um Unterstützung gebeten hat. Diese erklären dem Agenten, dass ein drittes Auge einen näher zu Gott bringe. Doggett formulierte die Theorie, dass Tipet wirklich glaube, sein drittes Auge geöffnet zu haben. In dem er die Träume von anderen betrete, kann er deren schlimmste Albträume wahr werden lassen. Doggett vermutet, das Tipet mehr Iboga benötigen werde, um seine Morde fortsetzen zu können.

Skinner und Doggett eilen zu Bormanis’ Labor, wo sie Tipet vorfinden, der über eine rotierenden Tischkreissäge steht. Sie befehlen ihm, von der Säge weg zu gehen. Tipet will, dass die Morde aufhören, aber kann es nicht. Doggett wird klar, dass Tipet über Doggetts Albtraum bescheid weiß. Tipet wirft sich in die Säge, Doggett gelingt es jedoch ihn, wegzuziehen und in ein Krankenhaus zu bringen. Als er dort das Anmeldeformular für Tipet ausfüllt, entdeckt er Scullys Namen unter den Krankenakten. Die Agentin wurde wegen akuten Unterleibsschmerzen eingeliefert. Doggett berichtet Kersh, dass Tipet mit Hilfe der Droge die schlimmsten Albträume seiner Opfer wahr gemacht habe. Da sich Tipet nun in Haft befindet, schließt Kersh den Fall, doch Doggett fleht seinen Vorgesetzten an, den Fall offen zu lassen, da keinerlei Beweise gefunden wurden. Kersh lehnt ab und schließt die Akte.

Als Doggett in einen Spiegel sieht, steht plötzlich Tipet hinter ihm. Als sich der Agent jedoch umdreht, ist da niemand. Doggett geht schlafen, sieht jedoch keinen Tipet in seinen Träumen. Am nächsten Morgen sieht Doggett plötzlich ein drittes Auge auf seiner Stirn, das sogleich wieder verschwindet. Doggett betritt Skinners Büro und erzählt ihm davon, wie er Tipet in seinem Haus gesehen habe und das Tipet sich in seinen träumen bewege. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich wach bin.“, sagt er zu Skinner. Skinner versucht, Doggett davon zu überzeugen, dass ihm der Fall zusetzt und dass er sich ausschlafen solle. Das FBI Hauptquartier ist plötzlich wie ausgestorben und die Korridore scheinen sich bis in die Unendlichkeit zu erstrecken. Plötzlich sind Schritte zu hören. Tipet flüstert rückwärts: „Sie wird sterben“. Doggett entgegnet ihm ebenfalls rückwärts, dass er das nicht zu lassen wird. Tipet entgegnet, dass Scully durch Doggetts Hand sterben werden. Plötzlich findet sich Doggett in Scully's Apartment wieder. In seinen Blut verschmierten Händen hält er eine Axt. Blaues Licht fällt durch die Fenster und das Schreien eines Säuglings ist zu hören. Plötzlich erkennt Doggett, warum er diesen Traum hat. Scully liegt schlafend in ihrem Bett und Doggett hebt die Axt über ihren Körper, lässt sie jedoch wieder sinken, nur um sie auf sich selbst zu richten. Bevor die Klinge ihn berührt, wird er von Scully in seinem Haus geweckt. Sie erklärt ihm, dass Tipet tot sei.

Schauplätze

Hintergründe

Notizen

  • Via Negativa ist lateinisch für "der negative Weg"
  • André Bormanis wurde nach einem Jugendfreund von Frank Spotnitz benannt. Dieser arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an Serie wie Star Trek: Voyager und Star Trek: Deep Space Nine
  • diese Episode ist die erste Regiearbeit von Tony Wharmby für Akte X
  • in dieser Episode wird Langlys Vorname Richard offiziell bestätigt. Im Serien-Ableger wurde Ringo (eine Koseform von Richard) eingeführt
  • im Ärzteverzeichnis des Washington National Hospital finden sich die Namen C. Carter, D. Scully und C. Kaplan. - Chris Carter, Dana Scully und Production Designerin Corey Kaplan...


Vorherige Episode: 8ABX03 Rückwärts / Nächste Episode: 8ABX09 Fenster der Seele