7ABX22 Alles beginnt in Oregon (deutsches Transkript)

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Copygif.gif Die Charaktere, Handlungen, Zitate usw., die im folgenden Transkript Erwähnung finden sind © Chris Carter/1013/Fox Entertainment und (in der deutschen Fassung) Cinephon Synchron. Diese Abschrift ist ohne explizite Erlaubnis von den Rechtehaltern von Fans für Fans als Hommage an Akte X erstellt worden, wir verfolgen keinerlei finanzielle Absichten. Die Texte selbst sind Eigentum des jeweiligen Autors.


7ABX22 Alles beginnt in Oregon
Die Wahrheit ist irgendwo da draußen!



BELLEFLEUR, OREGON GEGENWART
Nacht. Detective Miles, den wir seit der 1. Staffel, Gezeichnet, nicht mehr gesehen haben, fährt in seinem Streifenwagen durch die kleine Stadt Bellefleur, Oregon. Sein Blaulicht leuchtet, die Sirene ist an. Er hört auf den Bericht, der über Funk kommt.
DEPUTY RAY HOESE: ( Stimme über Funk) Einheit vier - ich habe ein Feuer draußen am Horizont. Irgend etwas brennt dort an der 20-Meilen-Grenze.
DISPATCHER: ( Stimme über Funk) Einheit vier, Bestätigung eines abgestürzten brennenden Flugzeuges. Alle Einheiten, wir haben ein 10-13.
Detective Miles ist etwas nervös und nimmt das Funkgerät hoch.
DETECTIVE MILES: ( ins Funkgerät) Einheit vier - hier ist Detective Miles. Ich komme zu dir, Ray. Warte auf Verstärkung bevor du aussteigst, okay? ( keine Antwort) Einheit vier - melde dich, Deputy.
Er bekommt keine Antwort. Der Computer blinkt, die digitale Uhr im Auto beginnt, rückwärts zu laufen. Detective Miles hat einen frustrierten, fast resignierten Ausdruck auf seinem Gesicht. Plötzlich verläßt alle Energie Detective Miles' Auto. Die Anzeigen auf dem Armaturenbrett gehen aus, der Motor sackt ab, die Bremse reagiert nicht, genauso wie es Mulder und Scully auf ihrer ersten Tour 1993 ergangen ist. Detective Miles schaut hoch, als sein Fahrzeug in einen anderen Streifenwagen fährt, der ohne Beleuchtung auf der Straßenmitte steht. Detective Miles steigt umständlich aus seinem Auto aus. Auf der Stirn hat er eine Schnittwunde. Ein großes Feuer brennt im nahe gelegen Wald. Er schaut in das andere Auto.)
DETECTIVE MILES: Deputy Hoese ... Ray?
Ein junger kahler Mann,Deputy Ray Hoese, sitzt zusammengesunken auf dem Fahrersitz. Seine Augen sind wie mit Säure ausgebrannt. Wir können nicht sagen, ob er tot ist oder nur bewußtlos.
DETECTIVE MILES: Oh, mein Gott.
Er schließt die Tür und tritt in eine kleine blubbernde grüne Pfütze, die wie Säure seinen Schuh auffrißt. Er dreht sich langsam um und sieht jemanden, der genau wie der Mann,Deputy Ray Hoese, aussieht. Er starrt ihn an.

Das X-Akten Büro. Ein kahlköpfiger, Brille-tragender, selbstbewußter, wichtig-aussehender Mann, Special Agent Chesty Short sitzt neben einem hohen Stapel von Akten. Er rechnet mit einem Tippstreifen.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Mietwagen. Alles in allem ...
Special Agent Chesty Short schaut auf die Summe und pfeift wegen der Höhe.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Möchten Sie das Ergebnis sehen?
Er reicht den Streifen an Mulder, der draufschaut und ihn zurückgibt.
MULDER: Ist das viel?
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Viel? Benzin, Gebühren ... die Hotelzimmer allein. Laut den FBI-Regeln sind diese Zahlen unmöglich.
MULDER: ( ausdruckslos) Wir könnten anfangen, uns Zimmer zu teilen.

[CarriK: Oh, heh heh. Sie tun es. CarriK's Husband: Nein, sie tun es nicht. Sie sind nur enge Freunde.]
Stille, als Special Agent Chesty Short Mulder anstarrt, er ist nicht amüsiert.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Sie sind in einer Bewertung. Wenn wir "nein" sagen, ist Schluß.
MULDER: Sie können unsere Arbeit nicht mit den andern Abteilungen in Bureau vergleichen.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Richtig. Die Sache mit den Aliens.
MULDER: Ja, aber da ist noch mehr.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Aber letztendlich würden Sie sagen, Aliens sind Ihre wahre Berufung?
MULDER: ( defensiv) Das ist der Grund, aus dem ich anfing, ja.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: ( sieht in die Akte) Ermittlungen über die Entführung Ihrer Schwester und die Regierungsverschwörung diesbezüglich. Beide sind geklärt worden, korrekt?
MULDER: Nichts ist vollständig geklärt worden.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: ( ablehnend) In diesen Fallbericht steht, daß Ihre Schwester tot ist, genauso wie die Männer, die sie geholt haben. Ist das Ihre Handschrift in diesem Bericht, Agent Mulder?
Special Agent Chesty Shortzeigt Mulder die Akte. Wieder schaut Mulder hinein.
MULDER: Ja.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: So, was genau ist denn dann noch zu ermitteln?

PENAL COLONY
FORJ SIDI TOUI, TUNESIEN
Ein überfülltes Gefängnis voll ärgerlicher Araber, die einer "Frau mit schönen Beinen", die vom Gefängniswächter den Korridor entlang begleitet wird, hinterherrufen und pfeifen. Sie halten vor einer Zelle. Der Wächter ruft etwas auf Arabisch. Krycek, ohne seine Armprotese, bahnt sich in der Zelle seinen Weg nach vorn. Das Leben hat es im letzten Jahr nicht gut mit ihm gemeint. Er starrt die Frau an. Es ist Marita Covarrubias, sie sieht viel besser aus als damals, als wir sie das letzte Mal sahen. Ihr blondes Haar ist länger und ihr Gesicht ist klar. Sie schaut Krycek ruhig an.
MARITA COVARRUBIAS: Ihre Freilassung wurde veranlaßt.
KRYCEK: Marita Covarrubias. Das letzte Mal, als ich Sie gesehen habe, habe ich Sie zum Sterben zurückgelassen.
MARITA COVARRUBIAS: Alex, wenn es nach mir ginge, würde ich Sie auch verrotten lassen.
Die Zelle wird geöffnet, damit Krycek gehen kann.

SCHNITT ZUM X-AKTEN BÜRO.
Wir sehen jetzt, daß auch Scully im Raum ist, sie sitzt neben Mulder und verteidigt ihre Arbeit.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Ich sehe, daß Geld fließt, aber es scheint die Ergebnisse Ihrer Arbeit nicht besser zu machen. So viele von diesen Fällen, in denen Sie ermittelt haben, blieben ungelöst. Das macht es schwer, die Ausgaben zu rechtfertigen.
SCULLY: Viel von der Arbeit, die wir machen, kann nicht mit normalen Maßstäben gemessen werden.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Wie wollen Sie sie denn messen?
SCULLY: Wir öffnen Türen mit den X-Akten, die zu anderen Türen führen.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: ( liest verächtlich aus einer Akte vor) Türen, die zu ... "Eine Verschwörung der Menschen, die mit den Aliens konspirieren, um einen Mensch-Alien-Hybriden zu kreieren." So könnten wir alle Sklaven der Alien-Invasion werden.
SCULLY: ( direkt) Ich glaube, daß es einmal eine Verschwörung gegeben hat. Ich glaube, daß ich von Männern entführt wurde, die an mir medizinische Tests durchgeführt haben, die mich mit Krebs infiziert und mich unfruchtbar gemacht haben.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Aber Sie glauben nicht an Aliens?
SCULLY: Ich habe Dinge gesehen, die ich nicht leugnen kann.

SCHNITT ZURÜCK - Gefängnis in Tunesien.
Marita Cuvarrubias sieht zu, als Krycek eine unsaubere, wahrscheinlich kalte, jetzt aber willkommene Dusche in einem langen offenen Raum nimmt. Er räkelt sich im Wasserstrahl.
KRYCEK: Wer schickt Sie?
MARITA COVARRUBIAS: Der Raucher. Er stirbt.
Der nasse Krycek sieht sie scharf an.

Später. Mulder betritt Special Agent Chesty Short's Büro. Er ist definitiv nicht glücklich, hier zu sein.
MULDER: Sie sagten, Sie seien fertig.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Ich habe den Bericht noch einmal durchgesehen und dabei sind mir einige Dinge aufgefallen.
Special Agent Chesty Short bedeutet Mulder, Platz zu nehmen. Mulder bleibt stehen.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Wie Sie wissen - die Zeiten, in denen wir leben - die Welt verändert sich schnell.
MULDER: Ich sehe den Punkt nicht.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Wie ich sagte, dies ist eine Bewertung, Agent Mulder, um zu verstehen, was Sie tun. So, wenn Sie weitermachen, können Sie es viel effektiver tun.
Mulder setzt sich.
MULDER: Das hört sich mehr wie ein Handel an.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Kosten-Nutzen-Rechnung. Aber wenn Sie wirklich die Wahrheit wollen, ist es egal, ob auf dem einen Weg oder auf dem anderen. Sie sammeln oft bizarre Fakten für bizarre Fälle. Mit anderen Worten, Sie tragen Informationen zusammen. Irgendwie sieht es so aus, als könnten Sie das leichter mit dem Internet tun.
MULDER: Ich kann meinen Job nicht aus dem Büro erledigen, ich versichere es Ihnen.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Heutzutage ist die beste Methode der Weltraumforschung vom Büro aus zu erledigen, Agent Mulder. Warum? Es ist einfach zu teuer, Menschen in den Weltraum zu befördern.
MULDER: Ich suche nicht im Weltraum.
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Das bringt uns zum Punkt. Da Sie so viel Zeit und Geld dafür ausgeben, nach Aliens zu suchen, sollten Sie Ihre Suche einschränken.
MULDER: Wohin?
SPECIAL AGENT CHESTY SHORT: Wo immer sie sind. Es ist nicht ungerechtfertigt. Es ist nur eine Art, Ihre Vision zu reduzieren.
Mulder starrt Special Agent Chesty Shortan.

BELLEFLUER, OREGON
Morgen. Ein älterer Kombiwagen zieht die beiden beschädigten Streifenwagen beiseite. Zwei junge Männer, Gary und Richie, steigen aus und sehen Detective Miles mit eine häßliche Schnittwunde auf der Stirn aus dem Wald kommen.
RICHIE: Hey, sind Sie in Ordnung?
DETECTIVE MILES: Was ist das Problem?
GARY: Ist das nicht Ihr Auto, Mr. Miles?
DETECTIVE MILES: Ja. Ein kleiner Unfall. Es ist alles in Ordnung. Was tut ihr Jungs hier draußen?
RICHIE: Hm, wir haben gehört, daß hier draußen ein Flugzeugabsturz gewesen ist - ein Militärjet ist in der Luft mit einem UFO zusammengestoßen.
DETECTIVE MILES: Die Navy hat ihr Flugzeug etwa 3 Meilen entfernt gefunden. Wir haben keine Beweise für einen anderen Absturz gefunden.
RICHIE: Aber wir haben gehört, daß der Sheriff von einem Feuer auf dem Highway nahe der 20-Meilen-Grenze erzählt hat.
DETECTIVE MILES: Hier draußen ist nichts. Kein Feuer. Kein Anzeichen von Feuer. Ihr Jungs geht nach Hause. Hier gibt es nichts zu sehen.
Detective Miles geht zu seinen Auto. Die beiden jungen Männer sehen in den Wald.

Das X-Akten Büro. Scully schaut auf das "I Want To Believe" Poster. Mulder folgt ihr. Er sieht schläfrig aus.
MULDER: Ich denke, ich habe großen Ärger.
SCULLY: Oh, Mulder, wie viele Male haben sie versucht, uns niederzumachen?
MULDER: Ja, aber ich habe vorher noch nie einen Buchprüfer angegriffen.
Scully starrt ihn überrascht an, aber nicht enttäuscht und vielleicht ein bißchen amüsiert.
SCULLY: Haben Sie ihn verletzt?
MULDER: Ich habe seine Vision ein bißchen zurechtgerückt.
Das Telefon klingelt und Mulder antwortet über die Freisprechanlage.
MULDER: ( ins Telefon) Mulder.
MÄNNLICHE STIMME: ( am Telefon) Agent Fox Mulder?
MULDER: ( ins Telefon) Ja.
MÄNNLICHE STIMME: ( am Telefon) Mein Name ist Billy Miles . Ich weiß nicht, ob Sie sich an mich erinnern.
Es ist Billy Miles aus dem Pilotfilm vor sieben Jahren. Er ist sieben Jahre älter.
MULDER: Oregon, vor sieben Jahren. Sie hatten mehrere Entführungserlebnisse. Ich bin hier mit Agent Scully.
SCULLY: ( ins Telefon) Billy, geht es Ihnen gut?
BILLY MILES: ( am Telefon) Ja. Es mag sich komisch anhören, daß ich so anrufe, aber ich weiß nicht, was sich sonst tun soll.
MULDER: ( ins Telefon) Passiert es wieder, Billy?
In Billy Miles 's Haus hören wir, daß sich eine Tür öffnet und Detective Miles betritt das Haus.
BILLY MILES: ( am Telefon) Ja, aber dieses Mal nicht bei mir.
Billy Miles legt unauffällig auf, als sein Vater das Zimmer betritt.
Im X-Akten Büro legt Mulder auf, als das Freizeichen ertönt. Scully sieht zu ihm auf.
MULDER: ( verführerisch) Noch mehr Entführungen durch Aliens, Scully.
SCULLY: ( nachdenklich) Ich weiß nicht, wie wir glaubhaft die Ausgaben rechtfertigen können.
MULDER: Wir werden wahrscheinlich nichts aufdecken.
SCULLY: Lassen Sie uns ein bißchen Geld verschwenden.
Als sie das Büro verlassen, lächelt Scully ein bißchen. Mulder nimmt seine Jacke und folgt ihr, er lächelt auch.
Blick auf einen Mann und eine Frau, die die Treppen hinauflaufen. Es können Mulder und Scully auf dem Weg zum Erdgeschoß sein, aber in Wahrheit sind es ...

... Krycek und Marita Cuvarrubias die die Treppen hinaufsteigen ...
THE WATERGATE APARTMENTS
WASHINGTON, D.C.
Marita Cuvarrubias und Krycek erreichen ein Hotelzimmer, #2645, sie sehen einander an und klopfen. Eine blonde Frau, Schwester Greta, öffnet die Tür.
SCHWESTER GRETA: Hi. Er wartet darauf, Sie zu sehen.
Marita Cuvarrubias und Krycek betreten den Raum. Schwester Greta geht zu einem Mann im Rollstuhl und dreht ihn um. Es ist der Raucher. Er sieht wirklich schlecht aus. Sein Gesicht ist blaß und er hat einen künstlichen Kehlkopf an seinem Hals. Er lächelt sie krank an. Sie schauen ihn abgestoßen an.
CIGARETTE SMOKING MAN: Ich habe mich über Sie geärgert, Alex.
KRYCEK: Seien Sie ruhig, alter Mann.
CIGARETTE SMOKING MAN: Ich habe von Ihrer Inhaftierung gehört.
KRYCEK: ( ärgerlich) Sie haben mich in dieses Höllenloch gebracht.
CIGARETTE SMOKING MAN: Weil Sie versucht haben, etwas zu verkaufen, was mir gehört, war es nicht so? Ich hoffe, wir können alle weitermachen... Die Vergangenheit hinter uns lassen ... Wir haben jetzt .... eine einmalige Chance.
KRYCEK: Eine einmalige Chance?
CIGARETTE SMOKING MAN: Es gab einen Unfall in Oregon. Ein Schiff der Aliens ist mit einem Militärflugzeug zusammengestoßen. Die Bergung ist das Allerwichtigste. Es ist genau wie Roswell und Corona - 50 Jahre später. Es ist unsere Chance, das Projekt wieder aufleben zu lassen.
Im Hintergrund zündet Schwester Greta eine Zigarette an und gibt sie dem Raucher, er hält sie an die Atemöffnung seines Kehlkopfes und inhaliert den Rauch genüßlich. Ääääääh. Marita Cuvarrubias und Krycek sind ebenfalls abgestoßen.
MARITA COVARRUBIAS: Woher wissen Sie, daß nicht schon jemand anderes es geborgen hat?
CIGARETTE SMOKING MAN: Das ist gar nicht so einfach.

Die Wälder von Oregon. Richie und Gary streifen umher. Richie trägt eine Art Geigerzähler und eine große Taschenlampe aus Metall. Gary hat nur eine Taschenlampe. Der Zeiger auf dem Zähler schlägt aus, statisches Rauschen ist zu hören.
RICHIE: Ich habe hier irgend etwas, Gary.
GARY: Das hab ich dir doch gesagt, Richie.
Sie gehen in verschiedene Richtungen. Gary geht auf eine unheimliche Lichtung zu, die aussieht wie die Lichtung aus dem Pilotfilm. Als er in die Mitte der Lichtung tritt, wird er etwas vom Boden hochgehoben und sein gesamter Körper beginnt zu zittern, eine unheimliches, dumpfes Vibrieren ertönt. In der Zwischenzeit leuchtet Richie mit seiner Taschenlampe um den hellen Fleck. Er starrt auf den Strahl, der in der Mitte der Lichtung wirbelt.
RICHIE: Hey, Mann. Guck dir das an.
Keine Reaktion.
RICHIE: Gary! Gary?
Ein gleißend helles Licht erscheint hinter dem Baum.
RICHIE: Komm her, Mann.
Richie schaut in die Lichtung, aber Gary ist fort. Richie's Zähler schlägt über die Skala hinaus und seine Taschenlampe beginnt, rot zu glühen. Er keucht und läßt sie fallen, als sie Feuer fängt. Richie flüchtet aus dem Wald.
Werbeblock 1

Mulder und Scully halten entweder vor dem Büro des Sheriffs oder dem Haus der MILES. Ein silberner Mietwagen, Oregon FAZ-203. Sie steigen aus, Billy Miles kommt und begrüßt sie mit einem warmen Händeschütteln.
BILLY MILES: Agent Mulder und Agent Scully.
MULDER: Schauen Sie mal, wer jetzt eine Marke trägt.
BILLY MILES: Ich hätte nie gedacht, Polizist zu werden, aber jetzt bin ich es schon drei Jahre. Mein Vater hat sie von der Qualifikation überzeugt.
Er berührt seine Stirn. Scully bemerkt Billy Miles ' Ehering.
SCULLY: Sie sind verheiratet, Billy.
BILLY MILES: Hm, geschieden. Ich lebe jetzt wieder bei meinem Vater.
MULDER: Sie haben niemals, hm ... Sind Sie jemals über die Entführungen hinweggekommen?
BILLY MILES: Ja, das bin ich. Aber, hm, die Leute sind es nicht. Niemand glaubt es wirklich. Mein Vater leugnet noch immer, daß es jemals geschehen ist - das einige von uns geholt wurden.
MULDER: Leugnet er auch, daß es jetzt wieder passiert?
BILLY MILES: Es hat einen Unfall gegeben. Ein Navy Pilot hat ein unindentifiziertes Flugzeug außerhalb der Stadt getroffen. Jetzt hat das Militär seinen Jet gefunden, aber das andere Flugzeug ist nicht geborgen worden.
SCULLY: Warum nicht?
BILLY MILES: Es ist unser Land und wir sind dafür verantwortlich, die Arbeiten einzuteilen, aber mein Vater ist wirklich keine Hilfe, obwohl auch ein Deputy vermißt wird.
MULDER: Sie haben das UFO gefunden und er kann die Wahrheit nicht leugnen.
BILLY MILES: Ich hoffe, daß das alles ist.
Detective Miles fährt in seinem Streifenwagen vor. Er öffnet das Auto von außen, steigt aus und nähert sich mißtrauisch den anderen.
DETECTIVE MILES: Was ist los, Bill?
BILLY MILES: Ich unterhalte mich nur mit ein paar Leuten, an die du dich vielleicht noch erinnerst, Dad, sie sind von FBI.
SCULLY: Agent Scully, Agent Mulder.
Detective Miles schüttelt Mulder's Hand. Er ist nicht sehr freundlich.
DETECTIVE MILES: Was bringt Leute wie Sie hierher? Sie glauben doch nicht, daß dieser Vorfall etwas mit einem UFO zu tun hat?
MULDER: Der Absturz eines unidentifizierten Flugzeuges.
DETECTIVE MILES: Ich kenne mich mit der FAA aus. Sie können gern mitkommen. Es sieht ganz danach aus, als hätte es gar keinen Absturz gegeben.
Scully und Mulder schauen ihn an. Billy Miles sieht auf die Erde.

Mulder und Scully folgen Detective Miles und Billy Miles zur Absturzstelle. Sie steigen aus ihren Autos aus und schauen auf die Straße. Ein blasses oranges "X" ist auf dem Belag gemalt. Was ist das für ein weißes Ding, das darauf gelandet ist?

[CarriK singt vor Vergnügen und beschließt, sich hiernach den Pilotfilm anzusehen. Es ist das selben "X", das Mulder vor sieben Jahren gemalt hat. Seufz.]
Dort sind auch zwei frische Bremsspuren auf der Straße.
MULDER: Noch ein deja vu.
DETECTIVE MILES: Das war schon dort, falls Sie sich darüber wundern.
SCULLY: Ich habe gesehen, wie Agent Mulder es hier vor sieben Jahren gemalt hat.
DETECTIVE MILES: Weshalb?
MULDER: Um eine anormale elektrische Störung zu markieren - so eine, bei der die Zeit sich krümmt oder verloren geht oder bei der das Auto sämtlich Energie verliert und auf der Mitte der Straße abstirbt.
Mulder und Detective Miles gehen die Straße entlang, während Scully sich die Straßenränder ansieht.
DETECTIVE MILES: Diese Bremsspuren sind meine.
MULDER: Stand das Auto des Deputys hier, ohne das Licht eingeschaltet zu haben?
DETECTIVE MILES: Wenn es angewesen wäre, hätte ich ihn gesehen.
MULDER: Gutes Argument.
Mulder sieht auf die Straße. Am Ende der Bremsspuren ist ein Loch im Belag, das aussieht, als ob es mit Säure hineingeätzt wäre. Scully ist am Straßenrand entlanggegangen und hat einige Patronenhülsen gefunden.
SCULLY: Detective? Hat der Deputy eine 38er getragen?
Billy Miles kommt zu ihnen herüber
BILLY MILES: Eine 38er super. Warum?
Scully hält mit einer Pinzette die Patronenhülsen hoch.
SCULLY: Drei Hülsen wurden abgefeuert. Ich denke, daß sie von hier herabgerollt sind.
DETECTIVE MILES: Worauf hat er geschossen?
MULDER: Wahrscheinlich auf gar nichts.
DETECTIVE MILES: Nichts?
MULDER: ( leicht sarkastisch) Nichts ist alles, was Sie hier draußen finden werden, Detective.
Scully und Billy Miles sprechen leise, als er eine Tüte für Beweismaterial öffnet und sie die Hülsen hineinlegt.
SCULLY: War der vermißte Deputy ein guter Polizist?
BILLY MILES: Ja, sicher.
SCULLY: Verheiratet? Single?
Detective Miles bemerkt sie und ruft herüber.
DETECTIVE MILES: Bill! Komm damit hier her!
BILLY MILES: ( zu SCULLY) Verheiratet. Mit kleinem Kind.
Mulder und Scully steigen in ihr Auto und fahren los. Billy Miles gibt die Tüte mit den Beweisen an seinen Vater.
BILLY MILES: Du weißt, daß sie das nur auf

klären wollen.

DETECTIVE MILES: Steig in das Auto, Bill.
Billy Miles steigt ins Auto als Detective Miles den Kofferraum öffnet. Im Kofferraum liegt DETECTIVE MILES, die Augen wie von einer Säure verbrannt oder wie vom Kontakt mit dem grünen Blut der Aliens. Er ist entweder tot, oder, wie CarriK glaubt, bewußtlos. Detective Miles wirft die Tüte in den Kofferraum und schließt ihn wieder.

Das Haus der Hoese.
[CarriK: Heh heh. Das ist schön.]
Mulder und Scully klopfen an die Tür. Teresa Hoese, ehemals Nemmans - das Mädchen aus dem Pilotfilm, das im Restaurant Nasenbluten hatte - öffnet ihnen. Wie Billy Miles ist auch sie sieben Jahre älter.
TERESA HOESE: Ja?
SCULLY: ( zeigt ihre Marke) Es tut mir leid, Sie zu stören, Mrs. Hoese. Wir sind von FBI.
TERESA HOESE: Ist es wegen meinem Mann?
Mulder erkennt sie.
MULDER: Sie sind Teresa? Teresa Nemman?
TERESA HOESE: Ja.
MULDER: Vor sieben Jahren sind Sie zu Agent Scully und mir gekommen und haben um Hilfe gebeten. Sie hatten Angst, entführt zu werden.
Sie erkennt sie.
TERESA HOESE: Oh, mein Gott.
Aus dem Inneren des Hauses hören wir ein Baby weinen. Teresa Hoese lädt sie ein.
TERESA HOESE: Bitte, kommen Sie herein.
Kurze Zeit später sitzen Mulder und Scully Teresa Hoese gegenüber, die ihr einige Monate altes Baby hält. Während der ganzen Szene sieht Scully das Baby an und Mulder sieht Scully an.
TERESA HOESE: Es tut mir leid... Ich habe es irgendwie vergessen, als ich gemerkt habe, wer Sie sind.
SCULLY: Wir, hm... wir wollten fragen, ob es irgend etwas gibt, was Sie uns erzählen könnten, was uns hilft, Ihren Mann zu finden.
MULDER: Wir wußten nicht, daß Sie seine Frau sind.
TERESA HOESE: Ich weiß nicht, ob es wichtig ist. Vielleicht hoffe ich auch nur, daß es es nicht ist, aber Ray und ich haben eine Verbindung, die sehr tief ist.
MULDER: Er ist auch ein Entführter?
TERESA HOESE: Er hält es vor fast jedem geheim. Es macht einen hier nicht gerade beliebt.
Das Baby auf ihrem Schoß weint. Sie beruhigt es, indem sie seinen Rücken streichelt.
TERESA HOESE: Seine Erlebnisse waren viel schrecklicher als meine. Er wurde sehr oft geholt und getestet. Ich habe genaue medizinische Unterlagen von ihm und Fotos von seinen Narben. Ich hole die Akten.
Teresa Hoese, die bemerkt hat, daß Scully das Baby mit viel Zuneigung beobachtet, steht auf und gibt ihr das Baby. Scully lächelt Mulder an, vielleicht ein bißchen verlegen, und dann schaukelt sie das Kind auf ihrem Schoß als Teresa Hoese die Akten holen geht. Scully nimmt die Quietscheente vom Kaffeetisch und zeigt sie dem Baby.
SCULLY: Was siehst du?
Das Baby schlägt nach der Ente, dann nimmt es sie und drückt sie.
SCULLY: Was siehst du?
Mulder beobachtet sie wehmütig, als sie leise beginnt, ein ganz klein bißchen falsch zu singen:
SCULLY: Es war ein Mal ein kleines Baby ...

BELLEFLUER, Oregon
8:07 PM
Mulder's Motelzimmer. Das Zimmer sieht genauso aus die das, in dem er im Pilotfilm gewohnt hat. Ich denke, sie haben es nach dem Feuer wieder aufgebaut. Er liegt auf dem Bett und liest in den Akten, die Teresa Hoese ihm gegeben hat. Bilder vonDeputy Ray Hoese, Nahaufnahme von dem blauen Flecken an den Handgelenken und anderswo, die ihm während der vielen Entführungen zugefügt wurden. Er sieht hoch, als es an seiner Tür klopft.
MULDER: Wer ist da?
SCULLY: ( draußen) Ich bin's.
Mulder öffnet die Tür. Scully, noch immer in der weißen Bluse, steht auf dem Flur. Mulder ist besorgt.
MULDER: Was ist los, Scully? Sie sehen krank aus.
SCULLY: Ich weiß nicht, was los ist.
MULDER: Kommen Sie rein.
Mulder zieht Scully ins Zimmer und sie sitzt zusammengekauert und zitternd auf dem Bett. Mulder schließt die Tür und geht zu ihr.
SCULLY: Ich, hm... Ich habe angefangen, mich fürs Bett fertig zu machen und plötzlich fühlte ich mich nicht gut - Schwindel oder so etwas - und dann habe ich ... ich habe angefangen zu frieren.
Mulder zieht die Decken und Laken auf seinem Bett zurück.
MULDER: Wollen Sie, daß ich einen Arzt rufe?
SCULLY: Nein, ich ... ich muß mich nur warm halten.
Scully klettert ins Bett, hält kurz an, als Mulder ihr die Schuhe auszieht und auf die Erde stellt. Sie kriecht unter die Decken und Mulder wickelt sie ein, dann legt es sich hinter sie und schließt sie in ein eine warme Umarmung ein. Es gibt keine Scheu und kein Zögern. Beide liegen sehr entspannt.
SCULLY: Danke.
Schweigen. Mulder hält Scully.
MULDER: Das ist es nicht wert, Scully.
Lange Pause.
SCULLY: Was?
MULDER: Ich möchte, daß Sie nach Hause gehen.
SCULLY: Oh, Mulder, ich werde wieder gesund.
MULDER: Nein, ich habe darüber nachgedacht. Ich habe Sie heute Abend beobachtet, wie Sie das Baby gehalten haben ... und an alles gedacht, was Ihnen genommen wurde. Die Chance, Mutter zu werden, und Ihre Gesundheit und das Baby. Ich denke, daß ... ich weiß nicht, vielleicht haben sie Recht.
SCULLY: Wer hat Recht?
MULDER: Das FBI. Vielleicht ist es wahr, was sie sagen, wenn auch aus falschen Gründen. Das die Personalkosten zu hoch sind.
Scully beginnt leise zu weinen. Mulder flüstert leise in ihr Ohr.
MULDER: Es gibt so viel, was Sie in Ihrem Leben tun sollten. So viel mehr als dies.
Er streichelt zärtlich ihr Gesicht, als sie weint.
MULDER: ( flüstert) Das muß ein Ende haben, Scully.
Er küßt ihr Wange und lehnt seinen Kopf an ihre Schulter. Scully greift seine Hand und hält sie nah an ihren Mund.

Zur selben Zeit, draußen vor dem Motel. Krycek sitzt im Auto und beobachtet Mulder's Hotelzimmer. Er telefoniert auf seinem Handy.
KRYCEK: ( am Telefon) Trotz des großen Aufwandes scheint niemand in der Lage zu sein, dieses UFO zu finden.
CIGARETTE SMOKING MAN: ( am Telefon) Natürlich können sie es nicht.
KRYCEK: ( am Telefon) Wissen Sie warum? Weil es nicht hier ist.
CIGARETTE SMOKING MAN: ( am Telefon) Es ist hier, Alex. Ich bin mir ganz sicher. Versteckt in etwas ganz Offensichtichen.
Schwester Greta gibt dem Raucher eine sehr große Spritze in den Arm.
KRYCEK: ( am Telefon) Hören Sie mir zu. Wenn Sie Spielchen spielen, werden die zwei, Mulder und Scully, mich dorthin führen.
CIGARETTE SMOKING MAN: ( am Telefon, überrascht) Wollen Sie damit sagen, daß Mulder und Scully hier sind und nach dem UFO suchen?
KRYCEK: ( am Telefon) Sie suchen nach dem vermißten Deputy.
CIGARETTE SMOKING MAN: ( am Telefon) Ja, sie suchen nach der richtigen Sache aber am falschen Ort.
KRYCEK: ( am Telefon) Sie haben mich geschickt, nach einen Schiff zu suchen.
CIGARETTE SMOKING MAN: ( am Telefon, verzweifelt) Finden Sie den Deputy. Finden Sie das Schiff.

Das Haus der Hoese. Teresa Hoese kommt im Bademantel die Treppen herunter und sieht einen Mann in Polizeiuniform vor der Tür stehen.
TERESA HOESE: Wer ist da?
Der Mann rüttelt an der Klinke.
TERESA HOESE: Ray?
Hoffnungsvoll öffnet sie die Tür. Es istDeputy Ray Hoese. Sie umarmt ihn herzlich. Er reagiert zurückhaltend.
TERESA HOESE: Oh, mein Gott. Oh, mein Gott. Ich habe mir solchen Sorgen gemacht. Ich war so sicher ... was haben sie dir dieses Mal angetan?
Er sieht sie an.
TERESA HOESE: Ray, sprich mit mir.
Er sieht sie an. Sie zieht sich verängstigt zurück.
TERESA HOESE: Du bist nicht mein Mann.
Sie rennt die Treppen hinauf. Er folgt ihr in ruhigen, aber bestimmten Bewegungen. Als sie den Treppenabsatz erreicht, dreht sie sich um und sticht mit einem Küchenmesser nach ihm, dann schreckt sie vor der grünen Flüssigkeit zurück, die aus seiner Brust austritt. Ihr Augen tränen von dem Rauch als sie in das Kinderzimmer taumelt, aus dem das Baby schreit.
TERESA HOESE: Nein! Nein!
Er folgt ihr und hebt sie hoch und trägt sie schreiend aus dem Raum. Das Baby weint.
Werbeblock 2

Am nächsten Morgen. Mulder und Scully erreichen das Haus der Hoese. Normales Geschehen am Tatort. Scully beobachtet, wie das Baby von einem Deputy herausgetragen wird. Sie finden Billy Miles .
MULDER: Was ist passiert, Billy?
BILLY MILES: Teresa ist fort. Sie wurde geholt, und sie haben sie geholt.
SCULLY: Woher wissen Sie das?
BILLY MILES: Die Tür war offen.
Sie folgen Billy Miles ins Haus und steigen die Treppen hinauf. Im Kinderzimmer sieht Mulder etwas und ruft Scully.)
MULDER: Scully... der Fußboden. Was sehen Sie dort?
Sie schaut herunter.
MULDER: Die selbe Sache wie auf der Straße. Sie haben es schon einmal gesehen.
In einem Teppich ist ein Brandloch, wie von Säure dort hineingeätzt. Scully sieht es sich an, dann sieht sie zu Mulder auf.
SCULLY: Ja. Das habe ich. Das haben wir beide.
Mulder verläßt den Raum.
BILLY MILES: Was ist das?
SCULLY: Es ist ein biologisches Gift, das durch den Blutbahn ausgeschieden wird.
BILLY MILES: Von wem?
SCULLY: Von etwas, was man als Alien bezeichnen kann.
Scully keucht und wird kurz ohnmächtig. Billy Miles fängt sie auf und sieht sie ernst an.
BILLY MILES: Sind Sie okay?
SCULLY: Ja.
BILLY MILES: Sind Sie sicher?
SCULLY: Ja, es geht mir gut, danke.

Das Apartment des RaucherS. Der Raucher nimmt einen Zug von einer Zigarette durch den künstlichen Kehlkopf. Greta steht dicht hinter ihm. Marita Cuvarrubias sieht unbehaglich aus. Ihr gefällt das ganze Geschehen nicht.
CIGARETTE SMOKING MAN: Danke, Greta.
MARITA COVARRUBIAS: Wozu der ganze Aufwand? Krycek hierher zu bringen, um dann nur mit ihm zu spielen?
CIGARETTE SMOKING MAN: Trauen Sie Alex, Marita?
MARITA COVARRUBIAS: Warum haben Sie ihn dann überhaupt hier herbringen lassen?
CIGARETTE SMOKING MAN: Sie verstehen das falsch. Ich habe großes Vertrauen, daß Alex das Schiff finden wird. Aber wenn ich ihm erzähle, wie, dann würde er ... er würde versucht sein, die Informationen zu verkaufen.
MARITA COVARRUBIAS: Und Sie sind sicher, daß es hier ist?
CIGARETTE SMOKING MAN: Oh, ja. Aber es wird nicht für immer hier sein. Es repariert sich selbst.
MARITA COVARRUBIAS: Wenn er das Schiff findet, was dann?
CIGARETTE SMOKING MAN: Es zu besitzen, bedeutet, die Antworten auf alles zu besitzen. Auf jede Frage, die man sich vorstellen kann.
MARITA COVARRUBIAS: Auf Gott?
CIGARETTE SMOKING MAN: Es gibt keinen Gott, Marita. Was wir Gott nennen, ist nur ein Alien - eine Intelligenz viel größer als wir.
MARITA COVARRUBIAS: Sie kommen hier her, nicht wahr?
CIGARETTE SMOKING MAN: Sie kommen nur zurück.

SCHNITT ZURÜCK zum Haus der Hoese
Scully kommt aus dem Haus und öffnet die Beifahrertür um einem stillen Mulder zu folgen. Als sie einsteigen will, öffnet er seine Tür und steigt aus.
SCULLY: Mulder...
Mulder hält Richie auf, als der schnell verschwinden will. Scully folgt ihm.
MULDER: Hey. Hey, was machen Sie da?
RICHIE: Ich steh hier nur rum. Ist das gegen das Gesetz?
Billy Miles ist ihnen gefolgt.
MULDER: Kennen Sie diesen Mann?
BILLY MILES: Ja. Was machst du hier, Richie?
RICHIE: Sie haben ihn geholt, Billy. Sie haben Gary geholt. Er ist fort.
MULDER: Entspannen Sie sich. Ganz ruhig.
RICHIE: Sie sind da draußen. Es interessiert mich nicht, was dein Vater sagt, Billy.
BILLY MILES: Mein Vater?
RICHIE: Er war auch dort draußen. Er weiß es.
Billy Miles rennt davon.

Die Wälder von Oregon. Richie führt Mulder und Scully zu der Stelle, an der Gary verschwunden ist.
RICHIE: Ich habe mit meiner Taschenlampe in die Dunkelheit geleuchtet, um nach dem UFO zu suchen, und dann, hm, wurde der Strahl in den Raum geworfen, als ob er das Licht gebogen hätte.
MULDER: Und was ist dann passiert?
RICHIE: Ich schrie "Gary!" Und habe ihn gesucht ... aber er war nicht da, verstehen Sie? Er war nirgends, und dann wurde die Taschenlampe wirklich heiß und ich habe sie weggeworfen. Sie ist hier noch irgendwo.
Während Mulder mit Richie spricht, ist Scully dorthin gegangen, wo wir Gary zum letzten Mal gesehen haben. Als sie in die Mitte der Lichtung tritt, wird auch sie vom Boden hochgehoben und unvorstellbar schnell geschüttelt, eine unheimliches, dumpfes Vibrieren ertönt.
In der Zwischenzeit haben Richie und Mulder die versengte Taschenlampe gefunden.
RICHIE: Oh, hey, hier ist sie.
Mulder bemerkt, daß Scully nicht bei ihm ist.
MULDER: Scully?
Er geht auf die Lichtung zu.
MULDER: Scully?
Er sieht sie auf dem Boden liegen.
MULDER: Scully.
Er zieht sie vorsichtig in seine Arme, stützt sie gegen sein Bein. Sie ist sehr erschöpft und desorientiert. Er ist sehr besorgt.
MULDER: Möchten Sie etwas Wasser?
RICHIE: Was ist mit ihr passiert?
MULDER: Können Sie etwas Wasser für sie besorgen?
Richie geht, um Wasser zu holen. Woher, weiß CarriK nicht. Mulder hält Scully weiterhin.
SCULLY: Ich habe nur ... ich habe ... ich habe nur den Boden betreten.
MULDER: Liegen Sie still.
SCULLY: Warum ist mir das passiert?
MULDER: Es ist okay. Es ist okay.
SCULLY: Was zum Teufel ist hier los, Mulder?
MULDER: Ich weiß es nicht. Dies sind nicht nur zufällige Entführungen, Scully. Wir müssen Billy Miles davor warnen.
SCULLY: Wovor warnen?
MULDER: Diese Entführten wurden nicht nur systematisch ausgewählt. Sie kommen auch nicht zurück.

Das Haus der Miles. Billy Miles betritt vorsichtig sein Haus und zieht seine Pistole.)
BILLY MILES: Dad?
Er zielt mit der Pistole auf seinen Vater.
DETECTIVE MILES: Billy ... was tust du?
BILLY MILES: Bleib, wo du bist.
DETECTIVE MILES: Billy, ich bin's.
BILLY MILES: Ich sagte, bleib, wo du bist!
DETECTIVE MILES: Verdammt, Billy, hör mir zu.
BILLY MILES: Nein, ich weiß nicht, wer du bist, aber du wirst mich nicht mitnehmen.
DETECTIVE MILES: Ich bin dein Vater. Willst du deinen Vater erschießen?
BILLY MILES: Wenn du mein Vater bist ... warum glaubst du mir dann nicht?
DETECTIVE MILES: Ich glaube dir, Billy. Ich will nur, daß das alles vorbeigeht. Gib mir deine Waffe, Sohn.
Billy Miles senkt seine Waffe und beginnt zu weinen. Detective Miles nimmt die Pistole. Er verwandelt sich in den Kopfgeldjäger, dann sieht er aus dem Fenster, als Mulder und Scully vorfahren.
MULDER: Billy?
SCULLY: Billy?
Mulder und Scully sehen sich an. Mulder schüttelt den Kopf.
Werbeblock 3

ZWEI TAGE SPÄTER
Das X-Akten Büro. Mulder ist allein, sitzt entspannt auf seinem Stuhl und wirft und fängt einen Basketball. Skinner betritt das Büro.
SKINNER: Agent Mulder.
MULDER: Was ist dieses Mal unser Strafe? Daumenschrauben oder 40 Peitschenhiebe? Kommen Sie rein, Walter. Nehmen Sie Platz. Dies könnte das letzte Mal sein, daß Sie den Weg hinunter in dieses Büro gegangen sind.
Er sieht zu Skinner auf und legt den Ball auf den Schreibtisch.
SKINNER: Sie waren in Oregon.
MULDER: Schuldig im Sinne der Anklage. Und wenn sie deshalb zu Ihnen kommen, tut es mir Leid. Das tut es wirklich.
SKINNER: Glücklicherweise glauben Sie, ich arbeite für das Bureau.
MULDER: ( bitter) Oh ja, wenn man sich an das Budget hält, sagen sie, man arbeitet, aber wenn man die Grenzen seiner Arbeit verschiebt, sagen sie, man sei außer Kontrolle.
SKINNER: Sie könnten eine fliegende Untertasse mit nach Hause bringen und ein Alien, das dem Präsidenten die Hand schüttelt ... wenn es um Sie geht, Agent Mulder ... sie mögen Sie nicht.
MULDER: Naja, wir haben keine fliegende Untertasse nach Hause gebracht ... und auch kein Alien.
SKINNER: Ja ... das wurde mir erzählt.
Mulder nickt niedergeschlagen. Skinner winkt seine Begleiter ins Büro. Krycek und Marita Covarrubias. Mulder wartet ungefähr 1,263 Sekunden und greift nach Krycek. Skinner stoppt ihn, hält seinen Arm fest. Mulder weicht zurück.
SKINNER: Agent Mulder! Ich denke, Sie sollten ihm zuhören.
KRYCEK: Sie haben jeden Grund, mich tot sehen zu wollen. ( Skinner hält Mulder erneut zurück) Aber Sie sollten mir jetzt zuhören. Sie haben eine einmalige Chance.
MULDER: ( gereizt) Hier oder Sie können gleich gehen.
MARITA COVARRUBIAS: Agent Mulder. Der Krebskandidat stirbt.
Mulder sieht zu Skinner, der weiter auf und ab geht.
MARITA COVARRUBIAS: Sein letzter Wunsch ist es, daß Projekt wieder auferstehen zu lassen, die Konspiration wiederzubeleben. Es beginnt alles in Oregon.
KRYCEK: Das Schiff, das mit dem Navy Flugzeug zusammengestoßen ist. Es ist in diesen Wäldern.
MULDER: Es gibt kein Schiff in diesen Wäldern.
KRYCEK: Doch, es ist da. Versteckt unter einem Energiefeld. Ein sehr großes, es verwischt alle Beweise.
MULDER: Wer?
KRYCEK: Der Kopfgeldjäger. Billy Miles . Teresa Hoese, ihr Mann. Er vernichtet alle Beweise der Tests. Wir haben uns gefragt: "Wo sind sie?" Sie sind hier. Sie sind direkt vor uns. Ich gebe Ihnen die Möglichkeit, dies zu ändern, die Beweise zu behalten.
MULDER: Warum mir und warum jetzt?
KRYCEK: Ich will die Seele des rauchenden Hurensohns verdammen.
Scully betritt den Flur zum Büro.
SCULLY: Mulder?
Zeitlupe aus dem Büro, als Marita Cuvarrubias, Krycek, Skinner und Mulder sie ansehen.

Skinner's Büro. Besprechungsraum. Der Tisch ist mit Papieren, Akten und Chinesen Essens-Schachteln bedeckt. Eine sehr ungewöhnliche Gruppe sitzt um den Tisch. Skinner, "Die einsamen Schötzen, Krycek, Marita Cuvarrubias, Mulder und eine sehr unbehagliche Scully an einem Ende des Tisches. Er hat die Arme schützend verschränkt.
FROHIKE: Was verwunderlich ist, ist daß der Militärsatelit es nicht gesehen hat.
LANGLEY: Aber J.P.L.'S Topex Poseidon zeigt es nur als Wellenformdatei.
BYERS: Und hier erscheint es nur als Mikrobenstaub oder als Übermittlungsfehler auf der European Space Agency's ERS-2.
SKINNER: Mit anderen Worten?
FROHIKE: Mit anderen Worten, wir hätten nie gewußt, daß es ein UFO ist.
BYERS: Wenn man nicht weiß, wonach man sucht.
LANGLEY: Ist es kein Wunder, wenn man es nicht sieht.
KRYCEK: Hören Sie, es wird nicht immer dort sein.
MARITA COVARRUBIAS: Während wir hier alle sprechen, repariert es sich selbst.
Scully hält es nicht mehr aus, sie verläßt das Büro und geht durch die Halle. Mulder folgt ihr und schließt die Tür hinter sich.
SCULLY: Mulder, wenn irgend etwas davon wahr ist ...
MULDER: Wenn es das ist, oder nicht ist, ich möchte, daß Sie es vergessen, Scully.
SCULLY: ( starrt ihn ungläubig an) Es vergessen?
MULDER: ( förmlich) Sie werden nicht dorthin zurückgehen. Ich werde Sie dorthin nicht zurückgehen lassen.
SCULLY: Wovon reden Sie?
MULDER: Es muß irgend

wann enden. Und zwar jetzt.

SCULLY: Mulder...
MULDER: Scully, Sie haben gehört, daß sie über Entführte sprechen. Sie sind eine Entführte. Ich werde das Risiko nicht eingehen...
Er sieht sie traurig an, bedeutungsvoll, seine Stimme bricht ein bißchen.
MULDER: ... Sie zu verlieren.
Sie geht langsam in seine Umarmung. Sie schmiegen sich eng aneinander.
SCULLY: Ich werde Sie nicht allein gehen lassen.

Die Wälder von Oregon. Am nächsten Tag? Ein Chevy Malibu LS, wir sehen den Mietwagenaufkleber nicht, parkt. Skinner öffnet den Kofferraum und er und Mulder steigen aus dem Wagen aus.
SKINNER: Es beginnt wie der Hinterhalt, vor dem ich mich immer gefürchtet habe.
Mulder nimmt einen Rucksack aus dem Kofferraum und geht auf den Wald zu.
MULDER: Hier gibt es keinen Hinterhalt, Sir.
SKINNER: Hey, Sie wissen, daß ich hier auch meinen Arsch riskiere, Agent Mulder.
MULDER: Ich weiß das.
Mulder erreicht den Wald. Skinner schaut sich um, dann folgt er.

Skinner's Büro. Scully und die Einsamen Schötzen sehen sich noch immer Akten an. Scully liest mit Besorgnis in einer.
SCULLY: Das kann nicht sein.
FROHIKE: Was lesen Sie da?
SCULLY: Medizinische Unterlagen - Billy Miles und die anderen bekannten Entführten aus Bellefleur, Oregon. Sie hatten alle anormale Gehinraktivitäten.
BYERS: Ein elektro-enzephalitisches Trauma.
SCULLY: Das ist genau dasselbe, das Mulder Anfang dieses Jahres erlebt hat.
LANGLEY: Ich verstehe nicht.
SCULLY: Es war etwas da draußen auf dem Feld. Es hat mich niedergeschlagen. Aber es wollte mich nicht. Mulder glaubt, daß ich es bin, die in Gefahr ist, geholt zu werden.
FROHIKE: Aber es ist Mulder, der in Gefahr ist.
Scully sieht schlecht aus und desorientiert.
SCULLY: Scully?
Scully wird ohnmächtig. Die Einsamen Schötzen fangen sie auf, als sie fällt.
GUNMEN: Scully! He! Sind Sie okay? Oh, nein.

SCHNITT ZURÜCK ZU - Mulder und Skinner in den Wäldern. Mulder baut ein System von transportablen roten Lasern rund um die Lichtung auf.
SKINNER: Wie soll das funktionieren?
MULDER: Ich bin mir nicht sicher, Sir. Aber, hm ...
Er überprüft die Anzeige an einem Handgerät.
MULDER: ... ich würde sagen, es sieht wirklich gut aus.
Während Skinner weitere Laser ausrichtet, geht Mulder in die Mitte der Lichtung. Die Laser strahlen alle in roten Punkten gegen etwas Unsichtbares. Mulder streckt seine Hand in das Unsichtbare. Sie beginnt unvorstellbar schnell zu zittern, eine unheimliches, dumpfes Vibrieren ertönt.)
SKINNER: Agent Mulder?!
Skinner schaut hoch. Es gibt kein Anzeichen von Mulder auf der Lichtung.
SKINNER: Mulder!
Wir sehen Mulder bewegungslos auf der Lichtung. Hinter ihm ruft Skinner nach ihm mit einer weit entfernten Stimme.
SKINNER: Mulder! Mulder ...
Mulder steht dicht neben einem Kreis aus weißen Licht, in dem wir das letzte Mal Scully in Cassandra, 5.Staffel, haben stehen sehen. Innerhalb des Kreises sind alle Entführten von Oregon,Deputy Ray Hoese, Teresa Hoese, Billy Miles , Detective Miles, eben alle. Mulder zögert einen Moment, dann betritt auch er den Kreis. Sie begrüßen ihn herzlich. Er sieht zu dem strahlenden Licht über ihnen empor. Er trägt Scully's goldenes Kreuz. Aus dem Wald tritt vertrauensvoll auch der Kopfgeldjäger in den Kreis. Er und Mulder sehen sich an, vielleicht erkennen sie, was sie hier tun. Das weiße Licht wird noch heller und der Bildschirm wird weiß.
Von Skinner's Standort aus gesehen, kommt ein strahlend weißes Licht aus dem Himmel, dann schwächt es sich soweit ab, daß er sieht, das es aus der Mitte eines dreieckigen Schiffs kommt, das dreht und im Nachthimmel verschwindet. Skinner's Gesicht ist ungläubig und gequält.
SKINNER: Mulder.

Das Zimmer des RaucherS. Krycek und Marita Cuvarrubias klopfen. Schwester Greta läßt sie ein. Der Raucher starrt aus dem Fenster, am Boden zerstört.
CIGARETTE SMOKING MAN: Wir haben versagt. Vielleicht haben Sie niemals versucht, erfolgreich zu sein. Wie auch immer ... die Stunde ist gekommen, nehme ich an.
KRYCEK beginnt, den Raucher aus dem Raum zu fahren. Schwester Greta macht eine Bewegung, um ihn aufzuhalten, aber Marita Cuvarrubias hält sie zurück.
SCHWESTER GRETA: Was tun Sie da?
KRYCEK: Ich sende den Teufel zurück in die Hölle.
KRYCEK fährt den Raucher zum Treppenabsatz.
CIGARETTE SMOKING MAN: Wie Sie Mulder und mich behandeln ... so behandeln Sie die ganze Menschheit, Alex.
KRYCEK hält für einen Moment inne, dann schubst er den Mann im Rollstuhl entschieden die Treppen hinunter. Der Raucher liegt bewegungslos, mit geknicktem Kopf am Fuß der Treppe. Krycek und Marita Cuvarrubias steigen die Stufen hinab und, auf ihrem Weg aus dem Gebäude, über den Raucher hinweg.

Skinner betritt ein Krankenhaus und macht sich auf dem Weg zu Scully's Zimmer. Sie liegt mit einem nachdenklichen Gesichtsausdruck im Bett. Sei trägt ein blaues Krankenhausnachthemd. Sie trägt ihr Kreuz nicht, das sie außerhalb der Kamera Mulder gegeben hat.
SKINNER: Agent Scully.
SCULLY: Hi.
SKINNER: Hi. Wie fühlen Sie sich?
SCULLY: Ich fühle mich gut. Sie machen nur noch ein paar Tests mit mir.
SKINNER: Ja... hm...
Skinner's Gesicht verzieht sich im Schmerz. Er kann es nicht sagen. Scully sieht auch aus, als ob sie gleich weinen würde.
SCULLY: Ich habe es schon gehört.
SKINNER: ( seine Stimme bricht) Ich habe ihn verloren. Ich weiß nicht, was ich sonst sagen kann. Ich habe ihn verloren. Ich werde gefragt werden ... was ich gesehen habe. Und was ich gesehen habe, kann ich nicht leugnen. Ich will es nicht.
SCULLY: ( weint) Wir werden ihn finden. Ich werde ihn finden.
Skinner nickt verständnisvoll und will den Raum verlassen. Scully ist jedoch noch nicht fertig.
SCULLY: Sir, hm... da gibt es noch etwas, was ich Ihnen sagen muß. Etwas, das Sie für sich behalten müssen.
Er sieht sie fragend an. Sie sieht aus, als ob sie gleich lacht oder weint, sich aber für keines entscheiden kann.)
SCULLY: Ich hatte eine schwere Zeit, es zu erklären. Oder es zu glauben. Aber, hm ...
Pause. Ein kleines Lächeln der Freude mischt sich mit dem Ausdruck des Schmerzes.
SCULLY: Ich bin schwanger.
Skinner starrt sie an, sprachlos. Sie versucht zu lächeln. Aber durch ihre Tränen wird es eine Mischung aus Lachen und Schluchzen.
Ende


Mitgeschrieben von:

  • Autor: Linus (ase@txf.de)
  • Bemerkungen: Diese Übersetzung stützt sich auf das Transkript von CarriK. Alle Rechte gehen an die dort aufgeführten Personen.