7ABX19 Nikotin

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Nikotin
TXF 201 DAYS s7e18.png
Originaltitel: Brand X
Episodendaten
Produktionscode 7ABX19
Laufende Nummer 159
US Erstausstrahlung Sonntag, 16. April 2000 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 19. Februar 2001 (ProSieben)
US Einschaltquote 8.25 Mio. Haushalte
12.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 2.18 Mio. Zuschauer
6.4% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Steven Maeda und Greg Walker
Regisseur Kim Manners
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 7 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

7ABX19 Nikotin (Originaltitel: "Brand X") ist die einhundertneunundfünfzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Also Starring

Guest Starring

Co-Starring

Inhalt

Zusammenfassung

  Printwerbung zur Episode
Der Wissenschaftler Dr. Scobie, der in einem Prozess gegen den Tabakkonzern Morley's aussagen will, wird unter dem Schutz des FBI tot aufgefunden. Obwohl nichts auf einen Mord hindeutet, halten sich Scobies ehemalige Kollegen sehr bedeckt. Als es einen zweiten Todesfall gibt, wird Mulder skeptisch, denn an beiden Leichen wurden Tabakkäfer gefunden...

Inhaltsangabe

In Winston-Salem, [North Carolina]], leitet Skinner den Zeugenschutz von Dr. Jim Scobie, der am nächsten Tag vor einer Jury gegen seinen ehemaligen Auftraggeber Morley Tobacco aussagen soll. Obwohl niemand Details über Scobies Forschung oder seiner Aussage weiß, wurden gegen den Wissenschaftler Todesdrohungen ausgesprochen. Scobie hustet und trinkt einen Schluck Wasser, bemerkt aber nicht den kleinen Käfer und den Tropfen Blut in dem Glas, in der er gerade getrunken hat. In der Nacht wacht Joan Scobie auf und bemerkt, dass ihr Ehemann nicht mehr im Bett liegt. Sie klopft an die Tür des verschlossenen Badezimmers und ruft Skinner um Hilfe, der die Tür eintritt und den leblosen Scobie auf dem Boden bemerkt. Das Gewebe des Mannes um seine Nase und den Hals wurden weg gefressen.

Am nächsten Morgen untersuchen Mulder und Scully den Ort des Gescehens. Es gibt keine Fingerabdrücke oder Zeichen eines Einbruchs. Scully vermutet, dass Scobie Kontakt mit einer Säure gehabt haben könnte, doch Mulder ist von dieser Theorie nicht davon überzeugt, da die Schreie des Mannes die FBI-Agenten, die im und um das Haus postiert sind, alarmiert hätte. Skinner hat Anweisungen erhalten, den Fall schnell auf zu lösen und bittet Scully darum, eine Autopsie an Dr. Scobie durchzuführen. Mulder bemerkt, dass es im gesamten Haus keine Aschenbecher gibt und findet es seltsam, dass ein hochrangiges Mitglied von Morley Tobacco nicht raucht. Mulder fragt Skinner, ob er bei der Befragung von Scobies Vorgesetzten, Dr. Peter Voss dabei sein könne. Auf dem Weg nach draußen bemerkt Mulder den Käfer in Scobies Wasserglas.

Im Morley Hauptquartier werden Mulder und Skinner eisig empfangen. Daniel Brimley, der Sicherheitschef der Firma führt die beiden zu Dr. Voss. Voss wird von einem Pulk von Anwälten begleitet, die ihn daran hintern, irgendeine Frage von Skinner zu beantworten. Mulder zeigt Voss einen Beweismittelbeutel mit dem toten Käfer aus Scobies Glas und fragt Voss, ob dieser das Insekt identifizieren könne. Voss erwidert, dass es sich dabei um einen Tabakkäfer handle und das diese sehr häufig in der Gegend vorkämen. Sichtlich erschüttert, kehr Voss noch Hause zurück, wo bereits Daryl Weaver auf ihn wartet. Weaver, der ungesund aussieht und gelbe Zähne sowie Nikotinflecken auf den Finger hat, zwingt Voss dazu, ihn weiter mit Morley Zigaretten zu versorgen, damit Weaver weiter schweigt. Voss übergibt einige Zigarettenstangen ohne Aufruck und etwas Geld und fleht Weaver an, zu verschwinden.

Scully berichtet Mulder und Skinner von den Erkenntnissen der Autopsie an Scobie: der Mann sei erstickt. Mulder fragt die Wissenschaftlerin, ob sie Spuren von Käfern gefunden habe, was sie verneint. In einem Hotel in einer heruntergekommenen Gegend raucht Weaver genüsslich seine Zigaretten, bis sich Thomas Gastall, sein Nachbar über den Zigarettenqualm beschwert, der durch einen Luftschacht aus Weavers in sein Zimmer zieht. Gastall hustet heftig in seine Hand, doch Weaver ignoriert den Mann. Gastall bemerkt, dass sein Hand voller Blut ist und stürzt auf den Boden. Auf dem Boden neben krabbeln in der Nähe seines Gesichts herum, dass wie Dr. Scobies weggefressen wurde.

Die Agenten stellen fest, dass Gastall auf die Gleiche Art und Weise wie Scobie starb, doch Scully und Skinner finden keinen Motiv für den Mord an dem Durchreisenden. Als Mulder noch erneut Käfer findet, ist er sich sicher, dass keine Morde verübt wurden. Scully vermutet, dass die Todesfälle durch eine von Insekten übertragene Krankheit ausgelöst wurden, weshalb Mulder den Bewohner der anliegenden Hotelzimmer einen Besuch abstattet und Weaver findet. Dieser erzählt dem Agenten, dass Gastall sich über Weavers Raucherei beschwert habe. Während des Gesprächs steckt Weaver sich eine Zigarette an und bläst Mulder den Rauch ins Gesicht. Da er nichts Brauchbares gefunden hat, beschliest Mulder, Dr. Voss einen weiteren Besuch abzustatten. Voss tut es Leid, dass es ein weiteres Opfer gab, doch er ist weiterhin unkooperativ und eilt ins sein Haus zurück, um einen Anruf entgegen zu nehmen. Es ist Brimley, der Voss beobachtet hat und wissen will, worüber Mulder mit ihm gesprochen habe. Voss ist aufgewühlt und bittet Brimley darum, sagen zu dürfen was er weiß. Doch Brimley befiehlt ihm, durchzuhalten und will wissen, wo sich Waver aufhält. Voss sagt, dass das nicht wüsste. Später begibt sich Voss in das Hotel und gibt Weaver Geld, damit dieser die Stadt verlässt. Doch Weaver weiß, dass Morley Tobacco ihn nicht töten wird, deshalb besteht Weaver darauf, da zu bleiben um noch mehr seiner Spezialzigaretten zu bekommen. Voss ist sich nicht bewusst, das Brimley ihn geradewegs zu Weaver geführt hat.

Skinner und Scully zeigen die Käfer einem Entomologen, der diese untersucht und feststellt, dass die Käfer nicht normal seien. Scully glaubt, dass die Tabakpflanzen genetisch verändert wurden und das dies Auswirkungen auf die Tabakkäfer haben könnte, die sich von den Pflanzen ernähren. Im Leichenschauhaus erklärt Scully Mulder, dass die Käfer sich in den Lungen der Toten Männer eingenistet hätten. Noch während sie dies erklärt, beginnt Mulder heftig zu husten. Als er in seine Hand schaut, ist mit Blut bedeckt. Scully veranlasst, dass Mulder sofort in ein Krankenhaus gebracht und operiert wird, damit die Käferlarven aus seinen Lungen gesaugt werden können, bevor sie schlüpfen. Scully informiert Skinner, dass dieses Vorgehen für den Moment funktioniert, bis sich neue Käfer entwickeln. Die beiden schlussfolgern, dass die Käfer sich aus Eiern entwickelt haben, die durch den Tabakqualm übertragen wurden. Aufgebracht veranlass Skinner einen Durchsuchungsbefehl für das Morley Hauptquartier und verlangt Antworten. Voller Schuld gibt Voss nach und gesteht Skinner, dass sie versucht hätten, einen sicheren Tabak zu entwickeln, der jedoch alle Testpersonen mit Ausnahme von Daryl Weaver, getötet hätte. Skinner bricht ins Weavers Hotelzimmer ein, findet dort aber nur den gefesselten und geknebelten Brimley. Als Skinner dessen Knebel löst, schwärmen Käfer aus dessen Mund und dessen Gesicht wird vollkommen von den Insekten bedeckt.

Nach seiner Operation informiert Scully Mulder darüber, dass Darryl Weaver gesucht wird, damit sie dessen Immunität gegen die Käfer untersuchen können. Plötzlich bekommt Mulder einen Erstickungsanfall. Die Ärzte wollen Mulders Brustkorb öffnen, doch Scully protestiert, das er ihrer Meinung nach schwach für eine so schwerwiegende Operation sei. Frustriert und hilflos wartet Scully auf weitere Antworten aus der laufenden Ermittlung.

Skinner sucht Voss auf, der von Weaver um weitere Zigaretten erpresst wird. Skinner zielt mit seiner Waffe auf Weaver uns es kommt zum Patt. Als Weaver beginnt, sich eine Zigarette anzuzünden, schießt Skinner ihm in die Schulter. Als Weaver ins Krankenhaus eingeliefert wird, bemerkt Scully Nikotinflecken auf dessen Fingern. Das bringt Scully zu der Idee, Mulder Nikotin injizieren zu lassen.

Zwei Wochen später heißt Scully Mulder wieder im Kellerbüro willkommen. Sie erklärt ihm, dass der hohe Nikotinspiegel in Weavers Körper wie ein Insektizid gewirkt hätte und ihm so am Leben erhalten habe. Das Gleiche war auf bei Mulder der Fall, nachdem ihm hohen Dosen Nilotin verabreicht wurden. Dies hatte aber unglücklicherweise zur Folge, dass Mulder Nikotin abhängig wurde und er zieht eine Packung Morley Red Zigaretten aus seiner Tasche. Mulder reagiert überrascht und versucht ihn davon zu überzeugen, nicht mit dem Rauchen anzufangen. Er gibt nach und wirft die Zigaretten in den Mülleimer. Scully verlässt das Büro und Mulder blickt sehnsüchtig nach der Zigarettenpackung um der Versuchung zu widerstehen.

Schauplätze

Hintergründe

Notizen

  • Gastdarsteller Tobin Bell erlangte vor allem durch seine Rolle in der "Saw"-Filmreihe Bekanntheit, in der man auch schon Cary Elwes und Shawnee Smith sehen konnte.
  • Dr. Libby Nance wurde nach der Schwester von X-Files Script Cooordinator Barbara Nance benannt. Die Entomologin hat sich auf Käfer spezialisiert und alle Käferfakten in dieser Episode bestätigt.
  • Thomas Gastall wurde nach einem Ten Thirteen Produktionsassistent benannt,der aus Massachusettsstammt.
  • das Ashford Medical Center wurde nach Greg Walkers Freundin, Michelle Ashford, benannt.
  • Winston-Salem in North Carolina ist eine Stadt in der Zigarettenhersteller R.J. Reynolds Tobacco Company seinen Sitz hat.


Vorherige Episode: 7ABX17 Augenblicke / Nächste Episode: 7ABX18 Hollywood