7ABX13 Game Over

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Game Over
TXF 201 DAYS s7e13.png
Originaltitel: First Person Shooter
Episodendaten
Produktionscode 7ABX13
Laufende Nummer 153
US Erstausstrahlung Sonntag, 27. Februar 2000 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 29. Januar 2001 (ProSieben)
US Einschaltquote 10.835 Mio. Haushalte
16.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 2.45 Mio. Zuschauer
7% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) William Gibson und Tom Maddox
Regisseur Chris Carter
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 7 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

7ABX13 Game Over (Originaltitel: "First Person Shooter") ist die einhundertdreiundfünfzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Guest Starring

Co-Starring

Inhalt

Zusammenfassung

  Printwerbung zur Episode
Das Videospiel "First Person Shooter" entwickelt ein tödliches Eigenleben...

Inhaltsangabe

Drei halbwüchsige Guerillas schürzen ihre Waffen um in einem Computerspiel virtuelle Gegner zu erschießen. Die Spieleentwickler Ivan und Phoebe beobachten das Ganze aus einem Kontrollraum, in dem auch die Vitalzeichen der Spieler überwacht werden. Während ein Spieler „erschossen“ wird, bewegt sich der Spieler Retro immer tiefer in die virtuelle Umgebung, bis er auf eine in Leder und Stilettos weibliche Kriegerin stößt. Mit den Worten, dass sie Maitreya und das ihr Spiel sei erschießt sie Retro mit einer antiken Steinschlosspistole, worauf hin Retros Vitalzeichen plötzlich Nulllinie aufweisen.

Später am Abend, betreten Mulder und Scully das Hauptquartier der Firma FPS und müssen sich strengen Sicherheitsvorkehrungen unterziehen. Dort treffen sie auf die Lone Gunmen, die, für die Paranoiker sich untypisch enthusiastisch über die Firma und ihr Produkt äußern. Das Trio erklärt den Agenten, dass sie als Berater für das Spiel tätig sind und das Retros Tod den Börsenstart des Unternehmens behindert habe.

Scully untersucht Retros Leiche und stellt fest, dass er offensichtlich erschossen wurde. Ivan dementiert die jedoch vehement, da niemand eine Waffe durch die Sicherheitsvorkehrungen bringen könne. Phoebe erklärt, dass alles in dem Spiel Simulation sei. Mulder sieht eine Videoaufzeichnung von dem Spiel durch, kann aber nichts auffälliges feststellen. Nachdem die Entwickler jedoch auf die Meshansicht umschalten, eine Gitteransicht der 3D Modelle bei keine Texturen sichtbar sind, wird erkennbar, wie eine weibliche Figur eine Waffe auf Retro richtet. Mulder und die Lone Gunmen sind überrascht, doch Phoebe scheint zu wissen, um wen es sich bei der Frau handelt. Nachdem die Männer den Raum verlassen haben, starrt sie die Frau auf dem Monitor und flüstert voller unglaube „Göttin“.

Mulder übergibt einem Detective einen Ausdruck von Maitreya, der Hauptverdächtigen. Scully ist skeptisch, dass ein fiktionaler Charakter einen echten Mord begehen könnte. Ihre Diskussion wird unterbrochen als Darryl Musashi den Raum betritt. Musasho ist eine Programmier- und Videospiellegende. Mulder und die drei Schützen folgen Musashi, um zu beobachten wie dieser es mit seiner Herausforderin aufnimmt. Sie sind entsetzt als Musashi innerhalb von Minuten von Maitreya mit einem Samuraischwert enthauptet wird.

Als Scully ihre vorläufige Untersuchung an Retro abschließt, muss sie verwundert feststellen, dass dessen Verletzung keinerlei Spuren hinterlassen hat. Sie und diskutieren kurz über den Sinn von Videospielen, ob sie einen nötigen Aggressionsabbau bieten oder eher zu einer Gewaltkultur zutragen. Kurz nachdem Daryll Musashis Leiche in den Autopsiesaal gebracht wird, erfährt Mulder, dass das Büro des Sheriff eine Verdächtige in Gewahrsam genommen hat: eine „exotische Tänzerin“ mit dem Namen Jade Blue Afterglow. Auf den Ausdruck von Maitreya mit ihren Gesicht erzählt sie den Agenten, dass sie dafür bezahlt wurde, ihren Körper und Gesicht digitalisieren zu lassen. Darauf hin lassen die Ermittler die Frau gehen.

Im Hautpquartier von FPS bereiten sich die Gunmen darauf vor, in das Spiel zu gehen und ein Patch, eine kleine Softwareaktualisierung in das Spiel zu implementieren, um Maitreya zu entfernen. Doch das Spiel startet plötzlich von allein und die Gunmen stehen unter Beschuss. Mulder eilt den Simulationsbereich, um den dreien zu helfen, doch das Modul kann das Spiel nicht mehr verlassen. Phoebe und Scully müssen hilflos mit ansehen, wie das Bild des im Spiel gefangen Mulders von ihren Monitoren verschwindet. Seine Vitalzeichen werden immer noch angezeigt, aber obwohl Mulder nicht körperlich im Spiel ist, er doch virtuell dort.

Scully konfrontiert Ivan damit, das dieser Maitreya in das Spiel programmiert habe, woraufhin Phoebe voller Schuldgefühle aus dem Raum läuft. Scully flogt ihr und Phoebe gesteht ihr, dass sie Maitreya erschaffen zu haben, um ihre Spuren in der Spielewelt zu hinterlassen. Sie kann sich allerdings nicht erklären, wie Maitreya aus ihrem Computer in das Spiel gelangt sei.

Im Spiel, liefern sich Mulder und Maitreya ein Duell. Maitreya verschwindet und erscheint nach belieben, doch Mulder schafft es, sich zur Wehr zu setzten. Dann multipliziert Maitreya sich und schießt auf Mulder, worauf Mulders Munition zu Ende geht. Verzweifelt zieht Scully die Schutzkleidung des Spiels an und begibt sich in das Spiel mit eine starken Waffe in der Hand. Scully gelingt es, Maitreya zu bekämpfen, doch diesen schickt einen Panzer in die Schlacht. Phoebe entscheidet, dass sie das Spiel mit einem Kill Switch, einem Notaus-Kommando beendet, wodurch das gesamte Spiel zerstört wird. Nachdem Phoebe eine Tastenkombination auf ihrer Tastatur drückt, wird das Spiel beendet und Mulder und Scully steigen abgekämpft aus dem Modul.

Später sitzt Ivan niedergeschlagen vor seinem Monitor als plötzlich eine neue weibliche Figur erscheint, die wie die Kämpferin aussieht, die Maitreya niedergerungen hat: Special Agent Dana Scully.

Schauplätze

Hintergründe

Bedeutung des Episodentitels

  • First Person Shooter bezeichnet Spiele wie Counterstrike oder Doom, bei denen der Spieler aus der Perspektive der Spielhauptfigur agiert. Die Figur selber ist dort nichts zu sehen, mitunter aber die Hand/Hände die Gegenstände oder Waffen hält

Drehorte

Goofs

Notizen

  • Diese Episode stellt nach 5X11 Kill Switch die zweite Zusammenarbeit von William Gibson und Tom Maddox für Akte X dar.
  • Nach 1X06 Die Maschine und 5X11 Kill Switch ist dies die dritte Episode mit dem Thema künstliche Intelligenz.
  • der Name Maitreya stammt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie "liebevolle Güte".
  • Der Name Daryl Musashi taucht in Gibsons Roman Mustererkennung auf. In dem Roman findet sich auch eine Anspielung auf Akte X.
  • bevor Maitreya Musashi tötet, sagt sie auf Japanisch: "Vergieb' mir, was ich tun werde."
  • die Flickflacks, die Maitreya an eine Stelle zur Fortbewegung durchführt, wurden von der Gymnastikturnerin Dana Heath durchgeführt.

siehe auch

Vorherige Episode: 7ABX12 Vollmond / Nächste Episode: 7ABX14 Zauberstaub