7ABX11 Sternenlicht

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Sternenlicht
TXF 201 DAYS s7e11.png
Originaltitel: Closure
Episodendaten
Produktionscode 7ABX11
Laufende Nummer 151
US Erstausstrahlung Sonntag, 13. Februar 2000 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 18. Dezember 2000 (ProSieben)
US Einschaltquote 9.94 Mio. Haushalte
14.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 2.36 Mio. Zuschauer
7.3% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Chris Carter und Frank Spotnitz
Regisseur Kim Manners
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 7 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

7ABX11 Sternenlicht (Originaltitel: "Closure") ist die einhunderteinundfünfzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Also Starring

Guest Starring

Co-Starring

Inhalt

Zusammenfassung

  Printwerbung zur Episode
Die auf Ed Trueloves Grundstück gefundenen Leichen gehören nicht zu den vermissten Kindern. Doch Harold Piller behauptet, ein Seher zu sein und Mulder auf der Suche nach Samantha helfen zu können. Auf einer Luftwaffenbasis finden sie Samanthas Handabdrücke neben dem des jungen Jeffrey Spender und noch ihr Tagebuch, das Schlimmes erahnen lässt.

Inhaltsangabe

Kleine Leichen werden aus den Gräbern neben Santa’s North Pole Werkstatt exhumiert. Die Geister der Kinder steigen aus ihren Gräbern und verschwinden ins Sternenlicht.

Mulder brütet über den Videos, die am Tatort gefunden wurden. Scully berichtet ihm, dass Ed Truelove, der füllige Mann, die Morde an all den Kinder gestanden hätte, dass er jedoch mit dem Verschwinden von Amber Lynn LaPierre nichts zu tun habe. Mulder gesteht Scully, dass er gehofft habe, Samanthas Überreste unter den Toten zu finden, er wolle einfach nur, dass es vorbei sei. Ihre Unterhaltung wird von der Ankunft von Harold Piller, einem Hellseher, der seine Hilfe nach der Suche nach der Verschwunden Amber Lynn anbietet. Piller konnte früher angeblich schon bei ähnlichen Fällen helfen. Scully lehnt Piller und dessen Theorien ab, doch Mulder ist interessiert und bemerkt, dass Pillers Behauptungen mit denen von Kathy Lee Tencate übereinstimmen.

Scully kehrt nach Washington zurück und zeigt Special Agent Lewis Schoninger eine Videoaufzeichnung von Mulders Regressions-Hypnose aus dem Jahr 1989. Als Mulder auf dem Band die Entführung seiner Schwester Samantha schildert, weist der FBI Experte darauf hin, wie Mulders Wahnvorstellung dessen unbewusste Hoffnung befeuert, dass seine Schwester noch am Leben sei. Eine Akte enthüllt, dass die erfolglose Suche nach Samantha 1973 bis in die höchsten Reihen der Regierung reichte. Schoniger vermutet, das Samantha tot sei und empfiehlt Scully, nicht weiter zu suchen. Doch Scully stimmt ihm nicht zu, denn Mulder verdiene eine Erklärung und eine Möglichkeit damit Abzuschließen, wie alle.

In Sacramento bringt Mulder Piller zu den Gräbern. Der Hellseher spürt, dass alle Opfer Ed Trueloves leidend starben. Doch bevor den Kindern Gewalt angetan werden konnte, hätten die Besucher (Walk-ins) interveniert. Piller glaubt, dass Amber Lynn, die nicht unter den Toten in de Gräbern war, eine Verbindung zu Mulder und dessen Schwester habe. In der darauf folgenden Nacht informiert Piller Mulder, das ein „Besucher“ mit ihm sprechen wolle: eine geisterhafte Vision von Mrs. Mulder versucht, Mulder etwas mitzuteilen bevor sie schnell wieder verschwindet. Mulder zweifelt an Pillers Fähigkeiten, erkennt jedoch doch, dass er unbewusst die Worte April Base auf ein Stück Papier geschrieben hat.

Scully führt weitere eigene Untersuchungen in Mrs. Mulders Haus durch und findet verbrannte Überreste von Fotos und Dokumenten. Sie ruft Mulder an und teilt ihm mit, dass eines der Dokumente, dass die Einstellung nach der Suche Samanthas befiehlt, die Unterschrift des Cigarette-Smoking Man aufweist. Mulder schätzt die Bedeutung dieser Spur jedoch gering ein. Als Scully am Abend nach Hause kommt, wartet der Krebskandidat bereits auf sie. Er warnt die Agentin, mit der Suche nach Samantha aufzuhören, da er glaube, dass sie tot sei. Scully fleht den CSM um die Wahrheit an und der Raucher argumentiert, dass Mulder nichts davon wissen dürfe, dass seine Suche nach seiner Schwester, dass einzige wäre, dass Mulder Hoffnung gäbe. Mulder und Piller verschaffen sich in der Zwischenzeit Zutritt zu der verlassenen April Air Force Base. Dort hat Piller eine Vision von Samanthas und anderen Kindern, an den in einem Eisenbahnwaggon Tests durchgeführt werden. Mulder ist zuerst skeptisch dich dann finden sie Zementhandabdrücke vor einem der Häuser, die mit den Namen Samantha und Jeffrey unterschrieben sind.

Mulder fechtet die Aussage des CSM an da er glaubt, dass seiner Schwester nach ihrer Entführung bei CSM und dessen Sohn Jeffrey Spender aufgewachsen sei. Scully glaubt, das Piller Mulder etwas vor macht. Die Agenten konfrontieren Piller mit ihrem Wissen, dass er wegen Schizophrenie behandelt wurden ist und das momentan wegen Verdachts des Mordes an seinem Sohn gegen ihn ermittelt wird. Piller entgegnet, dass er nur seinen Sohn finden will. Um zu beweisen, dass Samantha am Leben ist, bringt er die Agenten zurück zur April Air Base. Im verlassenen Haus der Familien Spender halten die drei eine Seance ab, um die Geister der ehemaligen Bewohner herbei zu rufen. Einige Geister erscheinen und ein kleiner Junge nimmt Mulders Hand und führt ihn zu einem angrenzenden Raum, in dem Mulder Samanthas Tagebuch findet. Am Abend liest Mulder Scully in einem Diner einige Passagen aus dem Tagebuch vor. Die vierzehnjährige Samantha erinnert sich in den Zeilen daran, eine andere Familie inklusive eines älteren Bruder gehabt zu haben und sie glaubt, dass die Ärzte, die die Tests an vornehmen, ihr ihre Erinnerungen gestohlen hätten. Ihr letzter Eintrag handelt davon, weg zu laufen. Draußen vor dem Diner sieht Mulder in den Nachthimmel und denkt laut darüber nach, ob die Sterne aus alten Seelen bestehen. Er sagt Scully, dass er sich frage, was seine Mutter vor ihrem Tod ihm mitteilen wollte. Als Mulder später in der Nacht schläft, flüstert der Geist von Mrs. Mulder etwas in sein Ohr.

Am nächsten Morgen stößt Scully auf einen Polizeibericht von einem weg gelaufenem Mädchen aus dem Jahr 1979, deren Beschreibung auf Samantha passt. Die Agenten finden darauf hin alte Krankenhausunterlagen von einer Jane Doe, die unter Anzeichen von Paranoia sowie seltsame Schnittverletzungen an Extremitäten litt. Zusammen mit Piller suchen sie die Krankenschwester Arbutus Ray auf, die die Patientin damals stationär aufgenommen hat. Mulder zögert, da er das Gefühl hat, dass er das Ende der Straße erreicht hat. Scully und Piller klopfen an der Tür der Krankenschwester während Mulder im Wagen wartet. Ray erinnert sich und das Mädchen und daran, dass sie eine Todesvision von ihr hatte. Als sie noch einmal hin sah, schlief das Mädchen friedlich. Rays Erlebnis stimmt haargenau mit Bud LaPierres Halluziniation überein. Ray erinnert sich außerdem noch daran, wie eine Gruppe Männer, darunter auch der ständig rauchende Vater, kam um das Mädchen mitzunehmen. Als sie jedoch die Tür zu ihrem Krankenzimmer öffneten, war das Mädchen verschwunden. Scully dreht sich zu Mulder um, doch dieser ist verschwunden. Sie sieht nicht wie Mulder von dem Jungen aus dem Haus der Spenders zu einer Waldlichtung geführt wird, wo er einer Gruppe von Geisterkindern, unter ihnen Amber Lynn LaPierre, fröhlich spielen sieht. Mulder spürt, dass sein Führer Harold Pillers Sohn sein muss. Plötzlich kommt Samantha auf Mulder zugelaufen und fällt in die Arme ihres Bruders, der darauf hin zu weinen beginnt.

Ein Mulder, der seinen Frieden gefunden hat, tritt aus der Dunkelheit und geht auf Scully und Piller zu. Piller will nicht wahrhaben, dass sein Sohn unter den toten Kindern sei, die von den Besuchern (Walk-ins) beschützt werden. Scully ist um ihren Partner besorgt, doch er versichert ihr, dass es ihm gut gehe. Mulder ist endlich frei.

Schauplätze

Hintergründe

verwendete Musik

  • der Song am Ende der Episode ist "My Weakness" von Moby, der auf dem Album "Play" zu finden ist.

Notizen

  • der Produktionstitel dieser Episode lautete "Aliatope"
  • Der Episodentitel bezieht auf den Abschluss von Mulders Suche nach seiner Schwester. Er erfährt was mit Samantha geschehen ist.
  • Agent Lewis Schoniger wurde nach einem Nachbarn von Chris Carters Großeltern benannt.
  • Das Haus der Familie Spender, in dem Samantha einige Zeit verbrachte, befindet sich an der Adresse "Albatross Way" und bezieht sich auf das Samuel Colerdige Gedicht "The Rime of the Ancient Mariner (Die Ballade vom alten Seemann)" und die Zeile "Einen Albatross im Nacken haben" bezieht sich auf eine schwere Bürde, die sich nur schwer überwinden lässt.
  • Die Tagline dieser Episode lautet "Believe to Understand" - Glaube um zu verstehen.
  • Das Krankenhaus, in dem Samantha sich zuletzt aufgehalten hat, ist nach dem heiligen Dominikus Savio benannt, Schutzpatron der Kinder und der zu Unrecht beschuldigten.


Vorherige Episode: 7ABX10 Alte Seelen / Nächste Episode: 7ABX12 Vollmond