6ABX17 Trevor

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Trevor
TXF 201 DAYS s6e17.png
Originaltitel: Trevor
Episodendaten
Produktionscode 6ABX17
Laufende Nummer 135
US Erstausstrahlung Sonntag, 11. April 1999 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 17. Januar 2000 (ProSieben)
US Einschaltquote 10.296 Mio. Haushalte
16.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 3.5 Mio. Zuschauer
10.7% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Ken Hawryliw, Jim Guttridge
Regisseur Rob Bowman
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 6 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

6ABX17 Trevor (Originaltitel: "Trevor") ist die einhundertfünfunddreißigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Guest Starring

Co-Starring

Inhalt

Zusammenfassung

  Printwerbung zur Episode
Ein Häftling verschwindet während eines Wirbelsturms spurlos aus einer Einzelzelle. Kurz darauf kommt es zu rätselhaften Mordfällen. Mulder und Scully ermitteln ...

Inhaltsangabe

In einem Gefängnis in Stringer, Mississippi barrikadieren zwei der Häftlinge, Pinker Rawls und Whaley Fenster, um diese vor einem heran nahenden Tornado zu schützen. Die beiden geraten in Streit bei dem Rawls Whaley einen Nagel durch die Hand treibt. Darauf hin wird Rawls vom Gefängnisaufseher Fellows „in die Kiste“ verbannt. Als der Sturm vorbei ist, ist die Kiste, ein enger Holzverschlag, in dem sich Rawls befand, zerstört und ihr Insasse verschwunden. Als der Wärter den Aufseher über Rawls Schicksal informieren will, findet er dessen zweigeteilte Leiche.

Scully und Mulder untersuchen Fellows Leichnam. Scully stellt fest, dass im Büro nicht ein Tropfen Blut gefunden wurde, obwohl der Körper in der Mitte zerteilt wurde. Scully kann das nicht erklären und schlägt spontane menschliche Selbstenzündung als Ursache für Fellows Tod vor. Als die Agenten mit einem Wärter sprechen, erfahren sie, dass dieser glaubt, dass der Geist von Pinker Rawls für Fellows Tod verantwortlich sei. Mulder glaubt, dass Rawls noch äußerst lebendig sei. Kurz darauf bemerkt er etwas Seltsames in Fellows Büro: er kann ohne großen Kraftaufwand ein Loch in eine Wand erzeugen. Die Agenten entdecken außerdem ein Bild von Rawls Lebensgefährtin June in dessen persönlichen Besitztümern. June, erfährt von Rawls „Tod“ durch eine Nachrichtensendung im Fernsehen. Als Rawls in ein Geschäft einbricht um Kleidung zu stehlen, wird er von einem Nachtwächter auf frischer Tat ertappt und mit Handschellen an einen Stahlbalken gefesselt. Doch es gelingt Rawls sich zu befreien und mit dem Wagen des Wächters zu entkommen. Als Mulder später die Handschellen untersucht, mit den Rawls gefesselt waren, zerspringen sie wie Glas. Rawls hat in der Zwischenzeit das Haus seines Freundes Bo aufgesucht, da er auf der Suche nach June ist. Rawls vermutet June dort, da sie und Bo eine Affäre hatten. Bull schießt auf Rawls und treffen ihn der Brust, doch die Kugeln haben keinerlei Wirkung. Die Agenten entdecken später Bos gesichtslosen Kopf in seinem Haus. Sie vermuten, dass Rawls hinter den 90.000 US$ her ist, die er bei einem Bankraub ergaunert hatte. Als Mulder die Überreste von Munition in der Wand entdeckt, vermutet er, dass Rawls in der Lage sei, sich durch feste Objekte zu bewegen.

Rawls stattet Junes Schwester Jackie einen Überraschungsbesuch ab, die sich darauf hin mit einem Messer bewaffnet in ihrem Schlafzimmer verbarrikadiert. Rawls legt seine Kleidung ab und nutz einen Moment, in dem June abgelenkt ist, um das Schlafzimmer zu betreten. Scully und Mulder erreichen June aber noch rechtzeitig. Rawls nutzt die Gelegenheit und versteckt sich immer Kofferraum des Leihwagens der Agenten. June gibt zu, dass sie Rawls Geld gefunden habe und es für die Finanzierung ihres Hauses verwendet habe. Mulder bemerkt, dass Rawles sich im Kofferraum des Wagens befunden haben muss und lässt June darauf unter Polizeischutz stellen. Nachdem Rawles in Junes Haus eine Nachricht hinterlassen hat, versteht Mulder, dass Rawls Fähigkeit elektrischer Natur ist und das er nur durch einen Nichtleiter wie Gummi oder Glas aufgehalten werden kann. Scully findet eine unbezahlte Krankenhausrechnung für eine Geburt bei June und schlussfolgert, dass Rawles nicht hinter seinem Geld sondern seinem Sohn Trevor her ist. Trotz der Polizisten gelingt es Rawles June zu entführen. Die Agenten erkennen, dass Jackie sich um Junes und Pinkers Sohn kümmert, doch Rawles ist vor den Agenten bei Jackie, die ihn mit einer Glasauflaufform bewusstlos schlägt. Mulder schießt mit Gummigeschossen auf Rawles, das ihn langsamer macht, aber nicht aufhält. Scully gelingt es, mit Trevor zu fliehen und in einer Telefonzelle in Sicherheit zu bringen. Das Rawles nicht durch die Glasflächen gehen kann, beginnt er diese einzuschlagen als June Rawles mit ihren Wagen umfährt, wobei er von der Windschutzscheibe auseinandergerissen wird. Mulder bemerkt, dass Rawles nur eine zweite Chance wollte.

Schauplätze

Hintergründe


Vorherige Episode: 6ABX16 Alpha / Nächste Episode: 6ABX18 Milagro