6ABX16 Alpha

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Alpha
TXF 201 DAYS s6e16.png
Originaltitel: Alpha
Episodendaten
Produktionscode 6ABX16
Laufende Nummer 134
US Erstausstrahlung Sonntag, 28. März 1999 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 10. Januar 2000 (ProSieben)
US Einschaltquote 10.005 Mio. Haushalte
15.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 3.07 Mio. Zuschauer
9.1% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Jeffrey Bell
Regisseur Peter Markle
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 6 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

6ABX16 Alpha (Originaltitel: "Alpha") ist die einhundertvierunddreißigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.


Darsteller

Starring

Guest Starring

Co-Starring

Inhalt

Zusammenfassung

  Printwerbung zur Episode
In Kalifornien geschehen einige mysteriöse Morde die auf das Konto einer ausgestorbener Hundeart zu gehen scheinen ...

Inhaltsangabe

Zwei Besatzungsmitglieder des chinesischen Frachtschiffs T'ien Kou provozieren ein Tier im Frachtraum. Als das Schiff in Los Angeles anlegt, stellt der Empfänger der Trasnportbox, Dr. Ian Detweiler fest, dass das Tier verschwunden ist und sich nur die Leichen der beiden Besatzungsmitglieder darin befinden.

Mulder erhält einen Hinweis über den Vorfall und findet heraus, dass sich laut dem Schiffsverzeichnis ein Hund in der Box befunden habe. Wie der Hund jedoch die Box geöffnet, die beiden Männer getötet und diese dann in die Box befördert und die Box wieder von außen verschlossen haben soll können sich weder er noch Scully erklären.

An Bord des Frachters treffen Scully und Mulder auf Ian Detweiler, der den Agenten und dem Vertreter des Ministeriums für Fischerei und Jagd mitteilt, dass es sich bei dem Hund um einen äußerst seltenen Wanshang Dhole handle, der seit 150 Jahren als ausgestorben galt. Als Detweiler erklärt, dass der Hund keine aggressive Natur hätte, erfährt der Beamte für Fischerei und Jagd von einem weiteren Angriff durch einen Hund.

Mulder und Scully besuchen Mulders Tippgeber: die Hundeverhaltensspezialistin Karen Berquist. Mulder und sie haben bisher nur online mit einander korrespondiert. Die Agenten hoffen, dass Berquist eine Erklärung für das Verhalten des verschwundenen Hundes haben könnte. Scully bemerkt, dass Berquist das gleiche I WANT TO BELIEVE-Poster an der Wand hängen hat. Dass Mulder beim Brand des Kellerbüros verloren hat. Berquist erklärt den Agenten, dass Hunde nicht in der Lage wären, vorsätzlich einen Mord zu begehen, dass wäre ein rein menschliches Verhalten. Mulder glaubt Berquist, Scully vermutet jedoch, dass Berquist Mulder den Hinweis gegeben habe, um Mulder persönlich kennen zu lernen.

Die Hundeangriffe gehen weiter, wobei ein Tierarzt und ein Beamter des Ministeriums für Fischerei und Jagd getötet werden. Detweile ist überzeugt, dass der Hund lebend gefangen werden kann, doch Cahn, der Vertreter der Jagdbehörde will das Tier tot sehen. Kurz darauf wird Cahn angegriffen und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Als Mulder später auf Detweiler in Cahns Krankenzimmer trifft, konfrontiert der Agent den Mann damit, dass Detweiler für die Morde verantwortlich sei. Mulder glaubt, dass Detweiler in Asien von dem Dhole angegriffen wurde wodurch Detweiler sich in einen Formwandler verwandelt habe, der jede Tiergestalt annehmen kann. Berquist bestätigt kurze Zeit später Mulders Theorie und schlägt Mulder vor, dass Cahn bewacht werden solle, dass Detweiler zurückkommen werde um das zu beenden, was er begonnen habe.

Als Detweiler auch nach Stunden nicht erscheint, erkennt Mulder, dass Berquist ihn angelogen hat. Detweiler fühlte sich durch Berquist viel mehr bedroht als von Cahn, weshalb er auf dem Weg zu Berquists Wohnung ist, um sie zu töten. Dort angekommen nimmt er die Gestalt eines Hundes an und attackiert Berquist, die mit ihm zusammen durch ein Fenster im zweiten Stock fällt. Als Mulder und Scully am Ort des Geschehens ankommen, sind Berquist und Dettweiler tot.

Als Mulder später nach Washington, D.C. zurückkehrt, erhält er ein Paket von Berquist, in dem sich ihr „I WANT TO BELIEVE“ Poster befindet.

Schauplätze

Hintergründe

Goofs

Die X-Akte

Notizen

  • es lange gedauert, aber das X-Akten Büro hat endlich wieder ein Want To Believe-Poster an der Wand.
  • der Name des chinesischen Frachters, T'ien Kou, bedeutet wortwörtlich übersetzt so viel wie "Himmlicher Hund", dass eine umgangssprachliche chinesische Bezeichnung für Sternschnuppe ist.
  • diese Episode war die zweite Regiearbeit von Regisseur Peter Markle.
  • die Charaktere Dr. Detweiler und Karin Berquist wurden nach zwei Freunden von Drehbuchautor Jeffrey Bell benannt, die im wirklichen Leben miteinander verheiratet sind und in Cincinnati in einer Band namens "Over the Rhine" aktiv sind.
  • Charaktereinsichten: wir erfahren, dass Mulder früher Besitzer eines Hundes war - Heinrich? (siehe 1X02 Das Nest) und das Scully überall schlafen kann.
  • Karin Berquist ist einer der wenigen Menschen, der Mulder beim Vornamen nennen darf.

Vorherige Episode: 6ABX13 Arkadien / Nächste Episode: 6ABX17 Trevor