5X19 Folie à deux

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Folie à deux
TXF 201 DAYS s5e19.png
Originaltitel: Folie à deux
Episodendaten
Produktionscode 5X19
Laufende Nummer 117
US Erstausstrahlung Sonntag, 10. Mai 1998 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 15. Februar 1999 (ProSieben)
US Einschaltquote 10.74 Mio. Haushalte
17.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 3.43 Mio. Zuschauer
10.3% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Vince Gilligan
Regisseur Rob Bowman
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 5 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

5X19 Folie à deux (Originaltitel: "Folie à deux") ist die einhundertundsiebzehnte Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.

Darsteller

Starring

Also Starring

Guest Starring

Co-Starring

Featuring

Uncredited

Inhalt

Zusammenfassung

 
Gary Lambert, Mitarbeiter in einem Callcenter, behauptet, sein Chef sei ein Monster, das seine Opfer in willenlose Zombies verwandle. Er schaltet eine Radiodurchsage und nimmt schließlich Geiseln - darunter auch Mulder. Bei der Befreiung wird Lambert erschossen - doch ein weiterer Toter war bereits tot, bevor er von Lambert erschossen wurde, und weist Bissmale am Hals auf...

Inhaltsangabe

Gary Lambert arbeitet als Telefonverkäufer für Vinylaußenverkleidungen in Oak Brook, Illinois. Nach außen wirkt Gary wie ein sanftmütiger Durchschnittsbürger, doch seine Kollege wissen nicht, das Gary davon überzeugt ist, dass sein Chef ein bösartiges Monster ist, dass seine eigenen Angestellten in Zombies verwandelt. Assistant Director Walter Skinner bestellt Mulder und Scully eines Tages in sein Büro und übergibt ihnen einen neuen Fall. VinylRight, die Firma, für die Gary arbeitet hat ein anonymes Tonband erhalten auf dem ein Mann androht, eine Gewalttat zu begehen. Die Firma hat sich an das FBI gewandt, damit die Bedrohung untersucht wird. Mulder ist verwundert, warum Scully er nach Illinois geschickt werden, um den Fall zu untersuchen. Skinner erklärt ihm, dass der Ersteller des Tonbands darauf davon spricht, dass ein Monster die Angestellten von VinylRight bedrohe. Verärgert teilt Mulder Scully mit, dass er den Fall allein bearbeiten werde, da er der Monster-Junge sei. Als Mulder bei VinylRight ankommt, wird er vom Büroleiter Greg Pincus begrüßt, der ihm das Tonband vorspielt. Mulder Interesse wird durch die Verwendung der Phrase „versteckt sich im Licht“ geweckt. Er ruft Scully an, und bittet sie, frühere X-Akten nach dieser Phrase zu durchsuchen. In der Zwischenzeit macht sich Gary Sorgen als seine Kollegin Nancy Aaronson in Pincus’ Büro gerufen wird. Als Nancy zurück an ihren Arbeitsplatz kommt, bemerkt Gary, das Nancy für ihn tot aussieht.

Scully meldet sich bei Mulder als sie mit dem Sichten der alten Fälle fertig ist. Wie sich herausstellt, wurde der gleiche Wortlaut von einem Dekan in Lakeland, Florida in einer Kirche verwendet. Der Dekan war davon überzeugt, dass ein Mitglied seiner Gemeinde eine bösartige Wesenheit sei. Eines Tages betrat er eine Sonntagsmesse und begann, auf seine Anhänger zu schießen. Als Mulder zurück in das Büro von Vinyl Right kehrt, findet er alle Arbeitsplätze verlassen vor. Nancys Kopf erscheint hinter einer Mauer und sie warnt Mulder, in Deckung zu gehen. Bevor der Agent reagieren kann, erscheint Gary, der mit einem Sturmgewehr bewaffnet ist. Mulder hebt langsam seine Hände.

Scully fliegt nach Illinois und schließt sich den FBI Agenten und Mitgliedern der SWAT-Einsatzgruppe an, die das Gebäude umstellt haben. Im Inneren benutzt Gary seine Kollegen als menschliche Schutzschilde. Der Kommandeur des SWAT-Teams übergeht Scully und ruft Mulders Mobiltelefon an. Gary öffnet Mulders Anzugjacke, um auf das Klingeln zu reagieren und entdeckt Mulders Dienstwaffe. Gary schlägt Mulder auf den Kopf, der darauf hin zusammenbricht. Eine Geisel nutzt die Gelegenheit, um Gary anzugreifen doch Gary reagiert und tötet den Mann durch Schüsse. Gary telefoniert mit einem FBI Agenten und verlangt, dass ein Fernsehteam in das Gebäude geschickt wird, so das Gary seine Warnung vor dem Monster an die Öffentlichkeit senden kann. Mit Hilfe einer Videoschleife, gelingt es dem FBI Gary davon zu überzeugen, dass sein Beitrag in der ganzen Stadt gesendet werde, tatsächlich wurde die Sendung jedoch nur im Gebäude gezeigt. In die Kamera blickend zielt Gary auf Greg und befiehlt allen, „es“ sich genau anzusehen. Mulder blickt mit erhobenen Händen über seine Schulter und sieht ein Monster an der Stelle wo Greg Pincus stehen sollte. Plötzlich bricht ein gepanzerter Mannschaftswagen durch die Wand und Mitglieder des SWAT-Teams eröffnen das Feuer und töten Gary.

Mulder kann nicht ignorieren, was im Inneren des Büros gesehen hat. Nach weiteren Recherchen findet Mulder heraus, dass es fünf frühere X-Akten gibt, in denen Monster nur von einer Person gesehen werden konnten. Scully reagiert mit Skepsis als Mulder andeutet, das Gary nicht wahnsinnig war sonder die Kreatur, die er beschrieben hat, wirklich gesehen habe. Scully glaubt, dass Mulder unter einem „folie à deux“ leide, ein Wahnsinn, der von zwei Personen in extremen Situationen geteilt wird.

Mulder folgt Greg Pincus zum Haus von Gretchen Starns, einer von Pincus’ Angestellten. Mulder beobachtet durch ein Fenster, wie das Monster sich von hinten Gretchen nähert und mit seinem insektenartigen Mund auf Gretchens Nacken zielt. Als die Frau plötzlich schreit, schlägt Mulder die Scheibe ein woraufhin dass Monster entgegen der Schwerkraft durch das Haus krabbelt.

Gretchen reicht beim FBI eine Beschwerde gegen Mulder ein und beschuldigt ihn, in ihr Haus eingebrochen zu sein. Während einer Besprechung mit Skinner sieht Mulder Pincus und Gestalt des Monsters auf ihn zukommen. Mulder zieht seine Waffe, woraufhin Skinner glaubt, das Mulder den Verstand verloren habe. Es gelingt Skinner, Mulder die Waffe abzunehmen. Mulder wird in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Nach einem Hinweis Mulders, untersucht Scully den Nacken einer der toten Geiseln, worauf sie kleine Einstichlöcher entdeckt. Im Krankenhaus hört ein fixierter Mulder voller Angst wie das Monster sich auf das Fenster zu bewegt. Er ruft nach der diensthabenden Krankenschwester, die sich als einer von Pincus’ Zombies herausstellt. Scully stattet dem Krankenhaus einen Besuch ab und hat eine Vision der Krankenschwester als Zombie. Die Agentin schießt auf die Kreatur, doch ihr gelingt die Flucht. Später trifft sich Scully mit Skinner und äußert ihre Überzeugung, dass Mulder geistig gesund sei. Sie bemerkt, dass ein unbekanntes Toxin in den toten Geiseln gefunden wurde und das Pincus zusammen mit einigen seiner Angestellten und der Krankenschwester verschwunden sei. Nachdem sich Mulder erholt hat, kehrt er zur Arbeit zurück. Scully erklärt Mulder, dass sie Skinner die Wahrheit gesagt habe: der Vorfall könne nur als „Folie à deux“ erklärt werden.

Schauplätze

Hintergründe

die X-Akte

  • Folie à deux ist französisch und bedeutet ungefähr soviel wie "Wahnsinn, der von zwei Personen geteilt wird". Damit ist das übergreifen einer Wahnvorstellung auf einen anderen gemeint, etwa wie beim Veitstanz.

Notizen =

  • Als Scully Mulder anruft und ihm von der X-Akte berichtet, in der "er versteckt sich vor dem Licht" vorkommt, erwähnt sie, dass der Fall vom 9. August 1992 sei. Der 9. August ist der Geburtstag von Gillian Anderson.
  • der Agent, der die Geiselnahmesituation handhabt heißt Agent Rice und wurde, wie in jedem Vince Gilligan-Drehbuch, nach dessen Freundin Holly Rice benannt.
  • das Monster wurde von einer Stuntfrau in einem Käferkostüm dargestellt, das ungefähr 35 Kilogramm wog.


Vorherige Episode: 5X18 Die Pine-Bluff-Variante / Nächste Episode: 5X20 Das Ende