5X18 Die Pine-Bluff-Variante (deutsches Transkript)

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Copygif.gif Die Charaktere, Handlungen, Zitate usw., die im folgenden Transkript Erwähnung finden sind © Chris Carter/1013/Fox Entertainment und (in der deutschen Fassung) Cinephon Synchron. Diese Abschrift ist ohne explizite Erlaubnis von den Rechtehaltern von Fans für Fans als Hommage an Akte X erstellt worden, wir verfolgen keinerlei finanzielle Absichten. Die Texte selbst sind Eigentum des jeweiligen Autors.


5X18 Die Pine-Bluff-Variante
Die Wahrheit ist irgendwo da draußen!


lign="top"
FOLGER PARK
WASHINGTON, DC
Mulder joggt durch den Park.
Skinner und Scully überwachen das vom FBI Überwachungswagen.
TECHNIKER 1: ( Stimme ) Nördlicher Umkreis ist klar. Kein Zeichen von ihm.
TECHNIKER 2: ( Stimme ) Südlicher Eingang ist klar.
SKINNER: Kamera eins, nach rechts schwenken. Mulder, bewegen Sie sich in Richtung Westeingang.
TECHNIKER 3: ( Stimme ) Westtor ... Kein Zeichen von dem Verdächtigen.
SKINNER: Zwei, Blickwinkel zum Südeingang.
TECHNIKER 4: ( Stimme ) Parkmitte ist klar.
SCULLY: ( sieht einen Bus auf dem Monitor ) Dort. Der Bus.
SKINNER: Drei, vergrößern.
SKINNER: Bleiben Sie in der Nähe, Mulder. ( Vergleicht Verbrecherfotos von Haley mit einem Mann, der aus dem Bus steigt. Es ist Haley. ) Wir haben Subjekt Alpha, er ist aus einem Ost-Linien Metro Bus ausgestiegen.
Mulder rennt los.
TECHNIKER 2: Ich habe Alpha. Bewegt sich in südlicher Richtung.
SKINNER: Eins, dem Verdächtigen folgen.
Ein Agent, auf einer Bank eine Zeitung lesend, beobachtet Haley, der an ihm vorbeigeht und sich auf eine Bank zu Subjekt Beta setzt ( einem anderen Mann, den das FBI beobachtet )
LESENDER AGENT: Kontakt ist hergestellt.
SKINNER: In Ordnung, Positionen halten.
etliche Undercover-Agenten sind rundherum.
SCULLY: Wohin sieht er?
SKINNER: Zwei. Kamera darauf.
Die Kamera schwenkt zu Mulder.
SCULLY: Mulder, er beobachtet Sie.
Mulder pausiert.
TECHNIKER 2: Er greift nach etwas.
SKINNER: Vergrößern. Eins, vergrößern.
Haley händigt Subjekt Beta einen Umschlag aus.
SKINNER: Okay, langsam. Langsam. Abwarten. Warten, warten. Abwarten.
Mulder streckt die Muskeln, wirkt desinteressiert. Der Mann der Haley auf der Parkbank getroffen hat nimmt den Umschlag und sieht hinein.
SKINNER: Okay ...
Der Mann steckt den Umschlag in seine Tasche, dann beugt er sich plötzlich in Schmerzen vornüber.
HALEY: Was - was- was -? Hey.
SCULLY: Was passiert da? Was ist los?
SKINNER: Ich weiß nicht, was, zur Hölle, passiert ist.
HALEY: Irgend jemand! Ein Arzt! Ich brauche einen Arzt hier ... Meinem Freund hier geht es schlecht. Ich weiß nicht, was ihm fehlt. Oh, Gott. Er ist einfach ... er ist einfach zusammen gebrochen ... Oh, Mann. ( rennt weg )
SKINNER: Verdammt, was ist los?
SCULLY: Ich kann nichts sehen! Dort ist ...
TECHNIKER 2: Beta ist zusammengebrochen!
TECHNIKER 3: Wir haben Alpha verloren!
SKINNER: Los! Los! Los!
Ein Auto hält und FBI Agenten springen raus, um Haley zu verfolgen.
SCULLY: Da ist er! Er bewegt sich in westlicher Richtung. Er haut ab! Er haut ab!
MULDER: ( rennt hinter Haley her ) Ich bin an ihm dran!
SKINNER: Behalten Sie die Position bei Beta. Finden Sie Alpha mit der Drei.
LESENDER AGENT: ( nähert sich der Bank mit Beta ) Bundesagent! Gehen Sie zur Seite! Oh, mein Gott.
SKINNER: Was ist?
LESENDER AGENT: Was, zur Hölle, hat er mit ihm gemacht?
SCULLY: Was? Was? Was? Was sehen Sie?
SKINNER: Kommen Sie, melden Sie sich! Melden Sie sich!
Der Mann sieht aus, als hätte man ihm Säure übers Gesicht und die Hände gegossen.
LESENDER AGENT: Es frißt ihm das Fleisch weg.
SCULLY: Was?
SKINNER: Haley trägt etwas tödliches bei sich.
SCULLY: Wo ist Mulder?
SKINNER: Mulder war an ihm dran. Er wird ihn unmöglich entkommen lassen.
SCULLY: Mulder, antworten Sie!
SKINNER: Können Sie ihn finden? Vergrößern. Vergrößern!
SCULLY: Ich kann nichts sehen. Mulder, der Verdächtige ist bewaffnet und gefährlich. Verfolgen Sie Alpha mit extremer Vorsicht.
Mulder jagt Haley.
SCULLY: Mulder! Verdammt!
Scully springt auf und springt aus dem Wagen. Skinner schreit hinter ihr her.
SKINNER: Agent Scully!
Scully rennt durch den Park. Sie sieht Mulder neben einem Auto stoppen und in die Runde schauen. Das Auto rast davon. Mulder geht weg. Scully beobachtet das. Mulder läuft zu Scully
MULDER: Scully.
SCULLY: Was ist passiert?
MULDER: Ich habe ihn verloren.
SCULLY: Was meinen Sie?
MULDER: ( sieht sie nicht an ) Er ist verschwunden.
Scully sieht ihm nach, als er weggeht. Sie wirkt verwirrt.

X-Files Office. Scully schaut sich das Überwachungsvideo an. Es sieht so aus, als ob Mulder Haley etwas übergibt. Mulder kommt herein, vermeidet Scully anzusehen.
SCULLY: Ich bin etwas früher gekommen. Ich wollte mir das Überwachungsvideo ansehen um sicher zu gehen, dass ich nicht übergeschnappt bin. Was ist da draußen passiert, Mulder?
MULDER: "Was ist passiert?"
SCULLY: Da waren gestern 12 Agenten in dem Park. Wir hatten den Verdächtigen bereits. Wir waren bereit ihn zu schnappen und Sie haben ihn gehen lassen. Und nach dem, was ich jetzt sehe, haben Sie ihm auch noch geholfen zu fliehen.
MULDER: ( sieht sie nicht an ) Ich weiß gar nicht, wovon Sie reden.
SCULLY: Es ist auf dem Video, Mulder. Ich kann nicht beweisen, dass Sie das waren, aber ich weiß, was ich gesehen habe. Dieser Mann ist ein Mörder. Er ist ein Terrorist. Ich habe heute Vormittag einen Bericht abzuliefern. Ich erwarte eine Antwort von Ihnen. Ich erwarte, dass Sie mir die Wahrheit sagen.
MULDER: Wir kommen zu spät zur Besprechung.

GEMEINSAME FBI/CIA ANTITERRORGRUPPE
FBI Besprechungsraum. Dort sind 15 Agenten und Mulder, Scully und Skinner.
SKINNER: Vor 15 Stunden hat sich eine gemeinsame FBI/CIA Eingreiftruppe gebildet, um Jacob Steven Haley festzunehmen, den stellvertretender Kommandeur einer militärischen Gruppe, auch bekannt als New Spartans. Durch Informationen wussten wir, dass Haley Geld übergeben wollte für eine Anzahl automatischer Waffen zur Fortführung ihrer terroristischen Aktivitäten im Land und zur Fortführung ihres ausdrücklichen Zieles, die Regierung zu stürzen. Auf Grund von Tatsachen, die wir noch überprüfen, ist unsere Operation fehlgeschlagen. ( Scully sieht zu Mulder. Er schaut nicht in ihre Richtung. ) Jacob Steven Haley ist noch auf freiem Fuß. Wo er ist, ist unbekannt.
CIA AGENT: Was ist mit den Waffen?
SKINNER: Ein Waffenhändler namens Cadre, der am Tatort starb, erhielt von Haley eine Schuldverschreibung über $50,000. Vermutlich war das die Bezahlung für eine Waffenlieferung.
CIA AGENT: Mit anderen Worten, Haley ist nicht einfach nur abgehauen, er ist auch mit Waffen im Wert von $50,000 abgehauen? Haben wir die Todesursache feststellen können? Wie hat Haley diesen Mann umgebracht?
SCULLY: Er wurde durch eine hochgiftige biologische Substanz umgebracht.
CIA AGENT: Über welche Art von Gift reden wir?
SCULLY: Das wissen wir nicht. Es befällt die Haut und weiches Gewebe, die Geschwindigkeit, mit der es reagiert - in der Natur ist keine derartige Krankheit bekannt. Es scheint genetisch hergestellt zu sein. Eine biologische Waffe.
CIA AGENT: Wo, zur Hölle, hat er das her?
CIA AGENT 2: Die frühere Sowjetunion. Die Sicherheit in sibirischen Biolaboren ist, ehm, lasch. Es ist vorstellbar, dass es gestohlen wurde, obwohl wir dafür keine Bestätigung aus Moskau haben.
CIA AGENT: Also ist es jetzt in die Luft freigesetzt? Schwebt das Zeug jetzt durch den Folger Park?
SCULLY: Level vier Dekontaminationsprozeduren wurden sofort durchgeführt. Alle Anzeichen zeigen, dass die Ausbreitung limitiert war und dass das Gift direkt übertragen wurde und nicht ansteckend ist.
CIA AGENT: Woher wollen Sie das wissen?
MULDER: Wir sind nicht alle tot?
Niemand ist amüsiert.
SCULLY: An diesem Punkt können wir lediglich vermuten, dass das Gift durch eine Flüssigkeit oder ein Gas übertragen wurde, oder durch Berührung oder Injektion.
CIA AGENT: Könnte jemand so nett sein und mir sagen, wie dieser Kerl, Haley, entwischt ist?
Scully sieht Mulder an. Er schaut weg.
SKINNER: Die Videoaufklärung deutet darauf hin, dass Haley einen Komplizen im Park hatte. Wir haben bisher noch nicht herausgefunden, wer das war, oder woher Haley wusste, dass er unter Beobachtung stand.
FBI AGENT: Er muß uns reingelegt haben.
CIA AGENT: Hätte er das können?
SKINNER: Nein. Jeder von uns wurde ausgewählt, weil wir in terroristischen Kreisen unbekannt sind.
MULDER: Haley ist extrem misstrauisch, man könnte das fast als Paranoia bezeichnen. Er hat eine militärische Ausbildung und eine Guerillamentalität.
SKINNER: Darin wird er nur von diesem Mann übertroffen. ( zeigt ein Dia von Bremer. ) August Bremer. Er ist der führende Kopf der Gruppe. Allerdings gibt es Berichte, dass er und Haley um die Kontrolle konkurieren. Diese Destabilisierung macht August Bremer zu unserer Hauptbedrohung.
CIA AGENT: Nun, das ist es. Das ist das Szenario, das wir alle befürchtet hatten, Leute. Jetzt brauche ich die maximale Kontrolle über alle Informationen. Nichts verläßt diesen Raum. Falls die Medien Wind davon bekommen, leugnen wir alles ab. Wir werden diese Männer stoppen. Wir werden dem ein Ende bereiten.
Alle stehen auf um zu gehen.
SCULLY: Mulder.
Mulder geht aus dem Raum und ignoriert Scully. Skinner beobachtet die beiden.

GABLES CORNER, OHIO
Ein Kino. Ein Mann, Bremer, geht zur Platzanweiserin.
PLATZANWEISERIN: Der Film ist schon fast vorbei.
BREMER: Einmal bitte.
Platzanweiserin verkauft ihm ein Karte.
BREMER: Danke.
Bremer geht hinein und zu dem Verkaufstresen.
BREMER: Ich möchte bitte etwas Popkorn.
PLATZANWEISERIN: ( kommt aus der Ticketloge zum Verkauftresen ) Möchten Sie normal, groß oder extra groß?
BREMER: Könnte ich bitte frisches Popkorn bekommen. Auf dem Schild steht "Frisches Popkorn".
PLATZANWEISERIN: Das ist frisch.
BREMER: Nein, frisch-frisch - heiß - direkt aus der Maschine da hinten. Bitte. Eine normale.
PLATZANWEISERIN: ( dreht ihm den Rücken zu ) Das muß ich erst machen. Das dauert ein paar Minuten.
Bremer zieht Handschuhe an, nimmt eine unbeschriftete Spraydose heraus und macht den Deckel ab.

AARON BURR MOTOR COURT
ANGOLA, DELAWARE
Mulder fährt bis zur Hotellobby und checkt ein. Scully stellt sich abseits hin und beobachtet ihn, wie er das Office betritt.
Später, im Hotelzimmer, klingelt Mulders Telefon. Er geht ran.
MULDER: ( ins Telefon ) Ja?
HALEY: ( ins Telefon ) Sie haben mich reingelegt.
MULDER: Ich habe Ihren Hintern gerettet.
HALEY: ( ins Telefon ) Warum wurde ich dann nicht informiert?
MULDER: ( Mulders Stimme ) Ich wußte von der Operation nichts.
HALEY: ( ins Telefon ) Es war Ihre Operation.
MULDER: ( ins Telefon ) Nein. Das Justizministerium bekam einen anonymen Tip. Ich erfuhr erst eine halbe Stunde bevor es losging etwas davon. Ich habe getan, was ich konnte.
HALEY: ( ins Telefon ) Sie müssen schon etwas besseres tun als das, Mulder.
MULDER: ( ins Telefon ) Was soll ich sagen? Ich - ich habe genauso viel zu verlieren wie Sie. Wenn die Sie kriegen, bin ich auch dran. Sehen Sie, ich glaube an Ihre Ideale und Ihre Ziele, aber der einzige Grund, warum ich Ihre Methoden toleriere ist, dass die der Regierung noch schlimmer sind.
HALEY: ( ins Telefon ) Wao. Was für eine volltönende Empfehlung.
MULDER: ( ins Telefon ) Hey, Sie sind zu mir gekommen, erinnern Sie sich? Ich meine, was wollen Sie denn noch von mir? Ich habe alles riskiert. Ich habe Ihnen Informationen gegeben. Meine Partnerin ist höchst misstrauisch. Wenn Ihnen das nicht genug ist, habe ich nichts besseres zu bieten. ( hängt auf )
Haley seufzt und hängt auf.

Außerhalb des Kinos in Ohio, zwei Jugendlliche sitzen auf dem Bordstein.
TEENAGER 1: Scheint niemand da zu sein.
TEENAGER 2: Eh, sie ist drin. Sie versteckt sich oder so was.
TEENAGER 1: Ich denke, wir können uns durch den Fronteingang durchschleichen.
TEENAGER 2: ( hält einen Kleiderbügel hoch ) Warum? Ich habe für uns Plätze in der ersten Reihe.
Sie benutzen den Bügel, um die Hintertür zu öffnen und gehen rein. Sie setzen sich in die erste Reihe. "Die Hard With a Vengeance" ist der Film.
TEENAGER 1: Sieht sie uns? Kommt sie?
TEENAGER 2: ( dreht sich um ) Hei, man.
Die anderen Gäste des Kinos sind tot, ihre Gesichter sind weggefressen.

Hotellobby.
SCULLY: ( nimmt schauspielerische Haltung an und drückt auf die Klingel ) Vielleicht können Sie mir sagen, was los ist.
MANAGER: Was?
SCULLY: Da scheint es ein Problem zu geben. Ein Mann sagte mir gerade, dass Sie ihm den Schlüssel zu meinem Zimmer gegeben haben, Zimmer 130.
MANAGER: Wer sind Sie?
SCULLY: Wer ich bin? Wer ist er?
MANAGER: Mr., ehm, Kaplan.
SCULLY: Mr. Kaplan.
MANAGER: Ja.
SCULLY: Danke. ( dreht sich um, um rauszugehen )
MANAGER: Sind Sie seine Frau?
SCULLY: Nicht mal annähernd.
Scully verläßt ärgerlich das Büro

Mulders Hotelzimmer. Das Telefon klingelt. Mulder geht ran.
MULDER: ( ins Telefon ) Ja?
BREMER: ( ins Telefon ) Wir gehen vor, wie geplant.
Mulder hängt auf und geht aus dem Zimmer. Scully versteckt sich hinter einem Auto. Ein anderes Auto hält neben Mulder.
FAHRER: Agent Mulder? Würden Sie bitte mitkommen?
Scully beobachtet, wie Mulder in das Auto steigt. Sie steigt in ihr eigenes Auto und folgt dem anderen ohne Licht. Sie wird von einem anderen Auto von der Staße gedrängt.
SCULLY: Schei....!
Ein Mann steigt aus dem Auto und klopft an Scullys Scheibe.
MANN: Steigen Sie aus dem Auto.

Scully wird von vier Männern einen Gang hinunter eskortiert.
SCULLY: Von wo genau sind Sie? Offensichtlich nicht aus dem Büro für Informationen.
Der Mann klopft an eine Tür. Skinner und der CIA Mann sitzen an einem Schreibtisch.
CIA AGENT: Agent Scully, setzen Sie sich.
SCULLY: Was, zur Hölle, geht hier vor?
CIA AGENT: Ich entschuldige mich für unsere Methoden.
SKINNER: Sie haben wahrscheinlich Agent Mulders Leben gerettet.
SCULLY: Und was ist mit meinem Leben? Ich schätz es nicht sehr, von der Straße gedrängt zu werden.
CIA AGENT: Wir hatten unsere Gründe.
SKINNER: Sie haben Agent Mulder in Verdacht, sein Land zu verraten.
SCULLY: Ich weiß nicht, wovon Sie sprechen.
CIA AGENT: Ihre Diskretion ist verständlich. Tatsache ist, dass Agent Mulders Aktivitäten absolut ehrenvoll sind. Worüber Sie gestolpert sind ist eine geheime Aktion, ein verdeckter Einsatz.
SKINNER: Bis jetzt ist Agent Mulders wahre Mission nur dem US Beauftragten und mir selbst bekannt.
SCULLY: Seine wahre Mission?
SKINNER: Das Gremium, in dem wir saßen, war eine Fassade, um die New Spartans in dem Glauben zu lassen, dass wir nichts von Agent Mulders Komplizenschaft mit ihnen wissen.
SCULLY: Wieso er? Wieso haben Sie ausgerechnet Agent Mulder ausgewählt?
SKINNER: Wir haben ihn nicht ausgewählt. Die haben das.
CIA AGENT: Er sprach auf einer UFO Konferenz in Boston wo er seinen Gefühlen über die Regierung und deren Konspirationen gegen das amerikanische Volk Ausdruck verlieh. Jemand von der Organisation hat da zugehört und da hat der Mann, der uns entwischt ist, Haley, seine Fühler ausgestreckt in der Hoffnung, dass Agent Mulders Politik auf der gleichen Linie liegt, wie seine eigene. Ein Insider, den er gebrauchen konnte.
SCULLY: Zu welchem Zweck?
SKINNER: Das wissen wir nicht.
SCULLY: Sie haben Agent Mulders leben gefährdet, indem Sie mir nichts davon gesagt haben.
SKINNER: Ich habe ihn angewiesen, Ihnen nichts zu sagen. Er ist an einem sehr hekelen Punkt. Alles was er jetzt tut dient dazu, sich Vertrauen zu verschaffen.
SCULLY: Einschließlich diesen Mann Haley mit einem Mord davon kommen zu lassen? Sir, wir wissen nichts über diese Biowaffe. Wir wissen nicht, wozu sie die benutzen wollen. Wir wissen nicht einmal, ob sie die Kapazität dafür haben, sie sicher aufzubewahren. Agent Mulder in diese Lage zu bringen ist extrem risikovoll.
SKINNER: Sie wollen etwas von ihm. Wir haben keinen anderen Weg, herauszufinden was.
Es klopft an der Tür. Ein Agent tritt ein.
AGENT: Ein Kino in Ohio. Was immer sie benutzt haben, sie haben es wieder benutzt.

Ein Auto hält vor einem Lagerhaus. Drei Männer steigen aus und schieben Mulder, der eine Haube über dem Kopf hat, aus dem Auto, bringen ihn hinein und setzen ihn an einen Tisch. Dann gehen sie beiseite.
MULDER: ( hat noch immer die Haube über dem Kopf ) Ooh. Ist das der Pepsi-Wettbewerb? Wie wär's mit etwas, eh, frischer Luft, boys?
Sie nehmen ihm die Haube ab. Mulder blinzelt wegen des blendenden Lichtes. Haley sitzt ihm gegenüber.
HALEY: Willkommen, Agent Mulder.
MULDER: Okay, kommen wir zu dem Handel.
Einer der Männer, die Mulder gebracht haben, greift sich dessen linken kleinen Finger und hält ihn in seiner Faust fest.
HALEY: Das ist nur eine kleine Methode, die wir benutzen, um die Wahrheit herauszufinden.
MULDER: Gut, vielleicht wollen Sie mir ja die Haube wieder aufsetzen, es sei denn, Sie wollen einen erwachsenen Mann heulen sehen.
HALEY: Was ist in dem Park passiert?
MULDER: Das habe ich Ihnen schon am Telefon gesagt.
Der Fingerbrecher verbiegt Mulders Finger. Mulder schreit vor Schmerzen auf.
MULDER: Ich wurde reingelegt. Ich sage Ihnen die Wahrheit. Warten Sie, warten Sie! Warten Sie! Ich habe Sie entkommen lassen!
HALEY: Sie spionieren uns aus, oder nicht?
MULDER: Nein. Nein. Nein.
Der Fingerbrecher verbiegt den Finger erneut. Mulder schreit.
MULDER: Sie wollen, das ich lüge und ja sage?
Fingerbrecher biegt erneut. Mulder schreit.
MULDER: ( zum Fingerbrecher ) Ich bringe dich um, du Hurensohn! Ich werde dich umbringen! ( zu Haley ) Wenn ich Sie reingelegt hätte, denken Sie ich wäre dann in das Auto gestiegen zu diesem Stück Nazischei...!
Fingerbrecher biegt wieder. Mulder brüllt und stößt seinen Kopf gegen den Typen, der dadurch vom Stuhl auf den Boden fliegt.
MULDER: ( unter furchtbaren Schmerzen ) Ich habe alles riskiert! Wenn ich lügen würde, würden hier längst Bundesagenten einfallen, wie der Zorn Gottes. ( zu dem Fingerbrecher ) Falls du mich nochmal anfaßt, solltest du mich besser gleich umbringen!
Fingerbrecher verbiegt den Finger wieder. Mulder schreit, ist aber schon schwächer.
HALEY:

Ein Krieg ist im Gange, Agent Mulder. Entweder sind Sie auf der richtigen Seite, oder der falschen. ( holt Spraydose hervor und richtet sie auf Mulders Gesicht ) Sie haben gesehen, was das ausrichtet?
MULDER: ( geschwächt ) Ja.
HALEY: Möchten Sie das nochmal sehen?
MULDER: Nein, ich habe Sie nicht reingelegt. Falls Sie reingelegt wurden, war es einer von Ihren Leuten.
Der Fingerbrecher biegt den Finger komplett zurück, er bricht. Mulder brüllt auf, dann fällt sein Kopf auf die nicht gebrochene Hand und er schluchzt.
HALEY: ( nachdenklich ) Wissen Sie was? Ich glaube Ihnen.

Vor dem Kino. Skinner und Scully sprechen den Techniker an.
SCULLY: Was zeigen die Messungen da drin?
TECHNIKER: Wir sind mehrmals durchgegangen. Keine heißen Zonen. Nichts in der Luft. Alles klar, Agent Scully.
SCULLY: ( bekommt Ausrüstung vom Techniker ) Danke.
Skinner und Scully betreten die Kino Lobby.
SKINNER: 14 Opfer insgesamt, das sind die Gäste, der Filmvorführer und die Platzanweiserin.
Sie sehen hinter den Tresen. Scully ist beunruhigt wegen des Aussehens des Körpers. Die Kamera zeigt ihn nicht.
SKINNER: Das ist die Platzanweiserin. Es gibt zwei Überlebende. Zwei Jugendliche.
Sie betreten das Theater und leuchten mit den Taschenlampen über etwa zehn, mit Plastik abgedeckte, Körper, die noch an ihren Plätzen sitzen.
SKINNER: Wie kommt es, dass diese zwei Jungs überlebt haben?
SCULLY: Das weiß ich nicht. Aber es wird uns helfen die Methode zu bestimmen, mit der es übertragen wird. ( sieht genauer auf einen der toten Gäste, dessen Haut sich aufgelöst hat ) Es ist fraglich, ob der Erreger durch die Luft übertragen wurde. Es wurden keine Spuren in der Luft gefunden. Also muß es etwas sein, das jeder berührt.
Scully bückt sich und hebt mit ihren Gummihandschuhen einen Ticketabschnitt auf.)

Mulder betritt sein dunkles Apartement. Er schließt die Tür und sieht auf seinen gebrochenen Finger.
SCULLY: Nicht erschrecken.
MULDER: ( erschreckt, fährt sich mit der gesunden Hand müde übers Gesicht ) Scully, gehen Sie.
SCULLY: Mulder ...
MULDER: Gehen Sie!
SCULLY: Ich weiß, was Sie tun. Skinner hat mir alles erzählt.
MULDER: Ich weiß nicht, wovon Sie sprechen.
SCULLY: Was ist mit Ihrer Hand passiert?
MULDER: Nichts.
Scully nimmt Mulders Hand und inspiziert die Verletzung. Mulder zuckt vor Schmerz zusammen.
SCULLY: Oh, Mulder, was haben die mit Ihnen gemacht? Gott, das muß behandelt werden. Sie haben Schmerzen.
Scully geht in die Küche.
MULDER: Ja, wenn Sie weiter so daran rumzerren.
Mulder setzt sich auf seine Couch.
SCULLY: Zuerst muss die Schwellung zurückgehen.
Scully bringt in ein Handtuch eingewickeltes Eis, setzt sich vor ihn auf den Couchtisch und hält Mulder das Eis auf die Hand.
SCULLY: Sie haben wieder getötet, Mulder. 14 Menschen in einem Kino in Ohio. Mit dem gleichen Gift, das sie im Park benutzt haben.
MULDER: 14 Menschen? Das macht überhaupt keinen Sinn.
SCULLY: Es sei denn, es war ein Test... für etwas größeres.
Die Kamera bringt den Rest von Klebeband in den Fokus, mit dem das X an Mulders Fenster geklebt war. Den Rest der Szene hört man durch ein Abhörgerät, das jemand in der Hand hält und auf Mulders Apartement richtet.
SCULLY: ( Stimme ) Warum haben die das mit Ihnen gemacht, Mulder?
MULDER: ( Stimme ) Sie testen auch mich. Haley ist paranoid ... und sieht Gespenster. Ich war sicher, er würde mich umbringen.
SCULLY: ( Stimme ) Was hat ihn davon abgehalten?
MULDER: ( Stimme ) Sie brauchen noch etwas von mir ... und ich habe das Gefühl, dass da jemand ist, dem Haley noch weniger vertraut - der Mann, der ihm seine Befehle erteilt. Jemand, den ich noch nicht getroffen habe. Ein Kerl namens August Bremer.
Man sieht, dass das Abhörgerät von August Bremer gehalten wird, der draußen in einem Van sitzt.

FBI HEADQUARTERS
3:14 AM
Mulder geht den Flur entlang und betritt Skinners Büro. Sein Finger ist geschient. Skinner und der CIA Agent warten bereits auf ihn.
SKINNER: Was ist mit Ihrer Hand passiert?
MULDER: Lügendetektor auf Terroristenart.
CIA AGENT: Und, haben Sie bestanden?
MULDER: Naja, ich muss wohl. Ich bin immer noch hier. Sie haben mir gesagt, was sie wollen. Informationen über die US Notenbank, über den Geldtransfer bestimmt für die Ostatlantikküste, Bargeld.
CIA AGENT: Sie wollen eine Bank überfallen, oder einen Geldtransporter.
SKINNER: Das ist es? Das ist alles?
MULDER: Ich denke, ich konnte Haley davon überzeugen, dass die Ursache für das Beinahezusammentreffen im Folger Park ein Spion in den eigenen Reihen ist. Er will die Überwachungsunterlagen davon haben.
SKINNER: Wie schnell?
MULDER: Sie erwarten meinen Anruf.
SKINNER: In Ordnung, wir werden etwas Zeit brauchen, um sie zusammen zu stellen, etwas, das echt aussieht.
CIA AGENT: Nein, ich habe das kommen sehen. Ich habe bereits Unterlagen fertig, die Sie benutzen können. ( geht zu seiner Aktentasche )
SKINNER: Wissen Sie, ich habe ein ziemlich mieses Gefühl dabei. Ich möchte, dass ihm jemand folgt.
CIA AGENT: Kommt nicht in Frage.
SKINNER: Wenn sie von Mulder haben, was sie wollen, was hindert sie daran, ihn dann umzubringen?
CIA AGENT: Sie werden ihn erschießen, wenn sie merken, dass ihm jemand folgt. Es gibt keinen anderen Weg, wenn wir erfahren wollen was sie als nächstes vorhaben - wofür das Ganze ist.
SKINNER: Sie werden vielleicht keine Möglichkeit mehr haben, uns zu kontaktieren.
MULDER: ( verlässt den Raum ) Falls Sie bis Mitternacht nichts von mir hören ... füttern Sie meine Fische.

biologisches Labor des FBI. Mikroskopbild von Bakterien ist zu sehen.
TECHNIKER: Das ist es. Da ist Ihr Bazillus.
SCULLY: Das ist ein Bakterium.
TECHNIKER: Ein ziemlich bösartiges. Wir isolierten es von der Schuldverschreibung.
SCULLY: Wurde das Bakterium auch an dem Ticketabschnitt gefunden?
TECHNIKER: Eigentlich nicht. Abgesehen von den normalen Partikeln und Staubmilben war der Ticketabschnitt sauber.
SCULLY: Tja, wie wurde das Biotoxin dann im Kino verteilt?
TECHNIKER: Das weiß ich nicht.
SCULLY: Die sehen aus wie Streptokokken.
TECHNIKER: Ein Streptokokkenstamm, aber einer, der genetisch verändert wurde, um ihn extrem tödlich zu machen.
SCULLY: Aber die Dinger wären nicht in der Lage zu überleben, wenn sie der Umwelt ausgesetzt sind.
TECHNIKER: Normalerweise. Aber, wer immer das Bakterium hier produziert hat, hat es clevererweise mit einer synthetischen Schutzhülle codiert. Diese Hülle verleiht ihm eine anhaftende Wirkung. Das ist wie beim Kratzen und Schnauben. Hautkontakt aktiviert die Infektion. Ziemlich ausgeklügelt auf seine eigene, teuflische Art.
SCULLY: Entwickelt von den Russen?
TECHNIKER: Ich habe alles in den russischen Arsenalen gesehen, aber nichts so komplexes.
SCULLY: Na gut, von wem dann?
Der Techniker zuckt mit den Achseln.

Mulder hält vor dem Motel und betritt den Raum. Das Deckenlicht funktioniert nicht. Der Fingerbrecher macht eine Tischlampe an. Mulder ist erschrocken. Haley kommt herein.
HALEY: Haben Sie, was wir brauchen?
MULDER: Sagen Sie dem Trottel, er soll zurücktreten.
Haley nickt. Der FB verläßt den Raum.
HALEY: Geben Sie mir die Unterlagen.
Mulder wirft ihm eine Filmrolle hin.
MULDER: Ich brauche das bis morgen zurück.
Haley hält es gegen die Lampe und sieht sich die Bilder an.
HALEY: Lügen zwischen Lügen. ( Er zieht eine schwarze Haube aus seiner Aktentasche. ) Setzen Sie das auf. Sie kommen mit uns.
Mulder nimmt die Haube und sieht sie an.
MULDER: Nein.
HALEY: Sie setzen sie auf, oder der Trottel tut das für Sie.

Skinners Büro. Das Telefon klingelt. Skinner geht ran, benutzt aber den Lautsprecher.
SKINNER: Skinner.
SCULLY: ( am Telefon ) Das biologische Gift wurde mit einer Sprühdose auf die Schuldverschreibung aufgetragen, aber davon ist nichts auf dem Kinokartenabschnitt nachzuweisen. Nun, ich habe noch immer keine Ahnung, wieso sich diese Jungs nicht infiziert haben.
SKINNER: ( ins Telefon ) Haben Sie das Gift identifiziert? ( keine Antwort ) Agent Scully?
SCULLY: ( am Telefon ) Sir, sind Sie allein?
SKINNER: ( ins Telefon, sieht dabei den CIA Agent an ) Nein. Warum?
SCULLY: ( am Telefon ) Ich möchte mit Ihnen privat sprechen.
SKINNER: ( stellt den Lautsprecher aus ) Der Lautsprecher ist aus.
SCULLY: ( am Telefon ) Danke. Nun, der CIA Geheimdienst vermutet, dass das Biotoxin von den Russen gestohlen wurde, aber meine Nachforschungen deuten darauf hin, dass es mit ziemlicher Sicherheit hier im Land entwickelt wurde.
SKINNER: ( ins Telefon ) Die USA haben keine Biowaffen, Agent Scully. Präsident Nixon hat unser Programm 1969 abgebrochen.
SCULLY: ( am Telefon ) Ja Sir, das hat man uns erzählt, aber die CDC Datenbank enthält Beweise eines Streptokokkus-Bakteriums, entwickelt von der Pine Bluff Forschungseinrichtung der Armee in den 1960ern. Es scheint ein sehr primitiver Strang von dem zu sein, was wir hier vor uns haben.
SKINNER: ( ins Telefon ) Was wollen Sie damit sagen?
SCULLY: ( ins T

elefon ) Was ich damit sagen will ist, dass das Biowaffen-Programm möglicherweise im Geheimen fortgesetzt wurde und dass jemand Agent Mulder vielleicht auf eine Selbstmordmission schickt.

SKINNER: ( ins Telefon ) Gut. Danke. ( hängt auf )
CIA AGENT: Was ist?
SKINNER: Sie ist nur .. besorgt um ihren Partner.

Ein schwarzes Auto hält vor einer Scheune. Drinnen sind eine Menge Männer mit Waffen. Haley tritt mit Mulder ein, der noch die Haube trägt. Bremer ist dort. Als sie drin sind, wird Mulder die Haube abgenommen.
BREMER: Sie bringen uns alle in Gefahr, indem Sie ihn hier herbringen.
HALEY: Wir haben die üblichen Vorsichtsmassnahmen ergriffen. Immerhin hat er es für uns geschafft. Die US Notenbank Terminpläne für morgen. ( gibt Bremer den Film von Mulder )
BREMER: ( zu Mulder ) Sind Sie ein Überzeugter?
MULDER: Ich habe meine Überzeugungen.
BREMER: Sind Sie gewillt für sie zu sterben?
MULDER: Ich würde es vorziehen, dass es dazu nicht kommt.
BREMER: Wir haben einen Job zu erledigen.
Bremer wirft Mulder eine Dracula-Gummimaske zu.
BREMER: Sie sind Dracula.

6:04 am
Scully sitzt wartend in ihrem Auto vor dem Motel.
SCULLY: ( zu sich selbst ) Oh, verdammt. ( ihr fällt etwas ein ) Das Geld. Oh, mein Gott, das Geld.
startet ihr Auto.

Die Terroristen und Mulder sind in einem fahrenden gepanzerten Kleintransporter. Sie setzen Halloween-Masken auf und überprüfen ihre Waffen.
HALEY: ( trägt eine Werwolf-Maske, gibt Mulder eine teuflisch aussehende Waffe ) Mulder, nehmen Sie die.
BREMER: ( trägt eine Teufelsmaske ) Sehen Sie zu, dass Sie die in die richtige Richtung halten.
Der Fingerbrecher setzt eine Totenkopfmaske auf.

FIRST SOVEREIGN BANK OF PENNSYLVANIA
HARRISBURG, PENNSYLVANIA
Der Manager geht durch die große Bank.
MANAGER: Euna, kann ich bitte die Schlüssel haben?
Die Sekretärin gibt ihm die Schlüssel. Er geht zurück zur Laderampe der Panzerwagen. Der Sicherheitsdienst öffnet das Tor. Der Manager schließt die Tür auf. Der Rückwärtsfahr-Warnton piept. Als er den Panzerwagen erreicht, springen die Terroristen aus dem Wagen.
BREMER: Tun Sie genau, was ich Ihnen sage, sonst erschieße ich Sie!
HALEY: Drei Minuten!
Bremer packt den Manager am Kragen und führt ihn zurück in die Bank.
BREMER: Öffne das Tor. Aufmachen!
TERRORIST 1: Hinlegen! Sofort! Alle hinlegen! Sofort!
TERRORIST 2: Spielt nicht den Helden. Gebt uns das Geld und wir verschwinden. Zurücktreten! Bewegung! Komm' schon! Bewegung! Runter! Bewegung! Runter, hier, sofort! Lass die Finger vom Telefon!
Die Angestellten gehorchen, ohne viel Geschrei.
BREMER: Dracula, du nimmst den Kassierer.
MULDER: Gut.
Mulder bewacht den jungen Kassierer mit vorgehaltener Waffe.
HALEY: Tritt vom Schalter zurück! Öffne die Türen! Hände hoch und leg sie an die Scheibe, los! Los! Mach schon! Hinlegen!
TERRORIST 2: Du! Hier her! Hinlegen! Los! Hinlegen!
HALEY: Zwei Minuten!
BREMER: ( führt den Manager zum Tresorraum ) Öffnen Sie ihn! Aufmachen!
Manager beginnt den Tresorraum zu öffnen.
FINGERBRECHER: Keine Bewegung!
MULDER: Ich mache das schon!
Der Kassierer, den Mulder bewacht hat, wird vom Fingerbrecher angeschossen, lebt aber noch. Eine Frau schreit.
HALEY: Ist er tot?
MULDER: Nein. Er ist noch am Leben.
HALEY: Erledige ihn!
Mulder richtet die Waffe auf den verwundeten Kassierer, der am Boden liegt.
HALEY: Eine Minute dreißig!
Manager ist fertig mit dem Öffnen des Tresors.
HALEY: Du! Runter, mit dem Gesicht nach unten! Gleich hier!
Haley drückt den Manager auf den Boden. Die Terroristen gehen in den Tresorraum und beginnen das Geld in Säcke zu stopfen.
HALEY: ( zu Mulder ) Worauf wartest du? Tu es!
Mulder zielt weiter mit der Waffe auf den Mann.
TERRORIST 2: Hinlegen!
Im Tresorraum sprüht Bremer das Geld, das sie da lassen, mit einer Sprühdose an.
HALEY: ( zu Mulder ) Ich sagte, du sollst ihn erledigen. Erschieß ihn!
Mulder steht schussbereit da. Der Kassierer hat Todesangst.
BREMER: ( schiebt Mulder zur Seite ) Diese Waffe kann zurückverfolgt werden. Hau ab.
Hinter Mulder schießt Bremer auf den Kassierer. Die anderen Angestellten schreien und stöhnen.
BREMER: Alles raus hier. Los! Los!
Die Terroristen hauen ab.

Mulder wirft seine Maske in ein Feuer, das in einer Tonne vor der Scheune brennt, angewidert über sich selbst. Bremer wirft außerdem das Geld in das Feuer.
MULDER: Was machen Sie da? Was machen Sie da?
BREMER: Die Scheine können zurückverfolgt werden.
MULDER: Der Bankraub war ein Köder. Um das Geld zu kontaminieren, das Sie nicht genommen haben.
BREMER: Keine weiteren Tests, Mr. Mulder. Das ist das eigentliche Geschäft. Sie waren uns eine große Hilfe. ( richtet seine Waffe auf Mulder. )
HALEY: ( stoppt Bremer ) Nehmen Sie das runter.
BREMER: Er ist jetzt zu einer Gefahr geworden.
HALEY: Für wen? Sie? Falls Sie denken, Sie bringen Mulder um, um Ihr Geheimnis zu schützen, dann ist es zu spät. Ich kenne Ihr Geheimnis bereits. Agent Mulder hat uns mit FBI Überwachungsmaterial versorgt - Akten die den Namen der Quelle enthalten, die Informationen über uns weitergegeben hat, über einen Zeitraum von zwei Jahren - Charles Bogard. ( zu den anderen Terroristen ) Seht ihr, Bogard ist ein Deckname, ein alter - für August Bremer.
BREMER: Agent Mulder kennt meinen Decknamen, genauso wie er wusste, dass ein falscher Bericht Ihre Ambitionen stärken und Sie gegen mich ausspielen würde.
HALEY: Mulder hat sein Leben für uns riskiert.
BREMER: Sind Sie sich dessen sicher?
Bremer spielt das Band ab von Mulder und Scully in Mulders Apartement.)
MULDER: ( vom Band ) Sie testen auch mich. Haley ist paranoid ... und sieht Gespenster. Ich war sicher, er würde mich umbringen.
SCULLY: ( vom Band ) Was hat ihn davon abgehalten?
MULDER: ( vom Band ) Sie brauchen noch etwas von mir ... und ich habe das Gefühl, dass da jemand ist, dem Haley noch weniger vertraut.
HALEY: ( zu Mulder ) Was, zur Hölle, ist das?
Muldere antwortet nicht.

FBI Hauptquartier. Scully, aufgebracht, betritt das Kommandozentrum der Operation und geht zu Skinner und dem CIA Agent.
SCULLY: Direktor Skinner, Sie müssen Mulder finden. Sie müssen die Bank finden, die sie überfallen wollen ...
SKINNER: Das versuchen wir gerade.
SCULLY: Agent Mulders Leben ist in Gefahr - und jeder andere, der das Geld dort berührt. Sie haben mit dem Biotoxin das Geld verseucht.
SKINNER: Wir haben keine Möglichkeit, ihn zu kontaktieren - nicht ohne seine Tarnung auffliegen zu lassen.
SCULLY: Wir haben keine Wahl.
CIA AGENT: Wir haben uns per Satellit Überwachungsvideos schicken lassen - Es gab 27 Überfälle in sieben Bundesstaaten an der Ostküste, alle heute Morgen.
SKINNER: Darauf ist nirgens eine Spur von Mulder.
SCULLY: Na gut, er muss da irgendwo sein.
Scully sieht auf eineige Monitore mit Standbildern. Auf einem ist Mulder in der Dracula-Maske.

Mulder und Haley knien auf dem Boden.
BREMER: ( zu Mulder ) Wir haben eine Entscheidung gefällt.
Bremer legt eine lederne Schlüsseltasche mit Schlüsseln auf Haleys Kopf.
BREMER: ( zu Haley ) Nehmen Sie das und verschwinden Sie von hier. Ich will Ihr Gesicht nie wieder sehen. Los.
Haley steht auf, steigt in ein Auto und verschwindet.
BREMER: ( zu Mulder ) Auf die Füße.
MULDER: Ich brauche kein Auto. Sie können mir ruhig ein Taxi rufen, das würde schon reichen.
BREMER: Gehen wir.
MULDER: Gehen, wohin?
Der Fingerbrecher zerrt Mulder unsanft hoch.
BREMER: Zeuge an dem Mord an einem Bundesagenten zu werden, würde die Männer zu Mittätern machen.
MULDER: ( zu dem Fingerbrecher ) Hast du das gehört?
FINGERBRECHER: Ich würde mir das um nichts in der Welt entgehen lassen.
Sie gehen weg zu einer Stelle die aussieht, als ob es mal ein Gewächshaus war.
BREMER: ( sieht Mulder zuerst nicht an ) Bleiben Sie stehen. Runter auf die Knie. Hände auf den Rücken.
Nach einem Blick gehorcht Mulder. Der Fingerbrecher richtet seine Waffe auf Mulders Kopf. Ein Schuß fällt. Mulder zuckt nach vorn zusammen. Zeitlupeneinstellung der Kamera. Man sieht, dass Bremer geschossen und den Fingerbrecher umgebracht hat.
BREMER: Da ist ein Auto für Sie, gleich hinter der Anhöhe. Fahren Sie nach Süden, bis Sie die Autobahn erreichen.
MULDER: Wer sind Sie?
BREMER: Gehen Sie schon. Wenn sie hier herkommen und uns finden, bringen sie uns beide um. Gehen Sie.
Mulder rennt in Richtung Auto.

Mulder stoppt direkt vor der Bank, die überfallen wurde.
POLICE: Hey! Moment mal! Wer sind Sie?
MULDER: FBI. Wer hat hier das Kommando? Wer hat hier das Kommando? Ich will, das jeder die Bank verläßt!
Scully kommt

auf ihn zugerannt.

SCULLY: Mulder.
MULDER: Das Geld! Sie haben das Geld besprüht.
SCULLY: Wir sind hier vor einer Stunde angekommen, bevor irgend etwas von dem Geld berührt oder tranferiert wurde. Das Bargeldlager ist isoliert worden. Es ist im Tresorraum gesichert.
MULDER: Woher wussten Sie, dass es diese Bank ist?
SCULLY: Ich habe Sie auf dem Überwachungsband gesehen.
MULDER: Mit der ...?
SCULLY: Ihr Finger.
Mulder lacht kurz auf. Skinner kommt zu ihnen.
MULDER: August Bremer, oder was immer sein richtiger Name ist - arbeitet für uns.
SCULLY: Mulder, bevor Sie irgend etwas sagen sollten Sie wissen, dass das Biotoxin, das sie benutzt haben, wahrscheinlich aus einem Regierunglabor kommt. Unserer Regierung.
MULDER: Wollen Sie sagen, das war eine abgekarterte Sache?
SKINNER: Wir haben keine genauen Informationen, um das zu beweisen.
MULDER: Ich wurde benutzt? Die ganze Operation? Diese Menschen, die in dem Kino gestorben sind?
CIA AGENT: ( geht zu ihnen ) Agent Mulder. Unsere Regierung bringt keine unschuldigen Zivilisten um.
MULDER: Nein, das würden sie nie tun. Das waren Tests an uns, um von jemand anderem benutzt zu werden.
CIA AGENT: Die Geldscheine wurden analysiert. Auf dem Geld in dem Safe ist nichts. Es gibt keinen Beweis für ein Biotoxin. Also, bevor Sie auf irgendein Trittbrett springen ...
SCULLY: Sie haben davon die ganze Zeit gewußt. Sie haben davon die ganze Zeit gewußt!
MULDER: Ich will, dass das Geld nochmal überprüft wird.
CIA AGENT: Das Geld ist bereits weggebracht worden. Es dient als Beweismittel bei einem Verbrechen auf Bundesebene.
MULDER: Das Geld ist genauso schmutzig wie Sie, oder. Oder?
CIA AGENT: Sagen wir mal, es wäre so. Was hoffen Sie damit zu erreichen, Agent Mulder, als der, der alles aufdeckt? Eine Bürgerrechtsbewegung zu mobilisieren? Die Regierung zu stürzen? Die Arbeit zu erledigen für die Gruppe, bei der Sie gerade waren, die so entschlossen ist, genau das zu tun? Was wollen Sie denn? Gesetze gegen diese Leute, oder Gesetze, um sie zu schützen?
MULDER: Ich will, dass die Menschen die Wahrheit erfahren.
CIA AGENT: Nun, manchmal ist es unser Job, die Menschen davor zu schützen, etwas zu wissen. Entschuldigen Sie mich.
Der CIA Agent entfernt sich von Skinner, Mulder und Scully.
Eine Landstraße. Das Auto, das Haley nahm fährt in Schlangenlinien, dann kommt es von der Staße ab und landet im Graben, die Hupe hört nicht auf. Im Innenraum sieht man Haley, tot, gegen das Lenkrad gelehnt. Seine Haut löst sich schnell auf. Zum Schluss sieht man die Schlüsseltasche, die Bremer ihm gegeben hat.


Mitgeschrieben von:

  • Autor: Line (Email)
  • Betaleser: Shadowkatze (Email)