5X15 Gute Patrioten

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Gute Patrioten
TXF 201 DAYS s5e15.jpg
Originaltitel: Travellers
Episodendaten
Produktionscode 5X15
Laufende Nummer 113
US Erstausstrahlung Sonntag, 29. März 1998 (FOX)
DE Erstausstrahlung Montag, 18. Januar 1999 (ProSieben)
US Einschaltquote 9.494 Mio. Haushalte
15.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 2.93 Mio. Zuschauer
9% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) John Shiban, Frank Spotnitz
Regisseur Bill Graham
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 5 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

5X15 Gute Patrioten (Originaltitel: "Travellers") ist die einhundertundrtitte Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.

Darsteller

Starring

Guest Starring

Co-Starring

Featuring

Inhalt

Zusammenfassung

  Printwerbung zur Episode
Bei der Zwangsräumung seines Hauses im Jahre 1990 wird Edward Skur erschossen, im Gebäude finden sich komplett ausgeweidete Leichen. Skurs letztes Wort war "Mulder", und so besucht dieser Arthur Dales, der sich als Pionier der X-Akten bereits 1953 mit Skur beschäftigte. Alles deutet darauf hin, dass Skur Opfer einer Regierungsverschwörung wurde...

Inhaltsangabe

Im Jahre 1990 eskortiert ein Sheriff einen Vermieter in einem vernagelten, baufälligen Haus um den Mieter, Edward Skur, Zwangszuräumen. Im Inneren des Hauses schlägt den beiden ein beißender Gestank entgegen worauf hin sie eine zusammengefallene Leiche entdecken, die aussieht, als ob ihr alle inneren Organe entnommen wurden. Eine Gestalt springt aus einer dunklen Ecke worauf hin der Sheriff das Feuer eröffnet. Der Angreifer, der sich als ein älterer Mann herausstellt, fällt tödlich verwundet auf den Boden. Seine letzten Worte sind „Mulder…Mulder.“

Der junge FBI-Agent Fox Mulder besucht ein Jahr, bevor er damit beginnt, an den X-Akten zu arbeiten einen Mann namens Arthur Dales. Mulder befragt den ehemaligen FBI-Agent über einer seiner alten Fälle aus dem Jahr 1952, bei dem es um Edward Skur ging. Laut eines zensierten Berichts verschwand Skur vor 38 Jahren bis er für eine Reihe von Morden verhaftet wurde, bei denen den Opfern die inneren Organe entfernt wurden. Als Mulder seinen Nachnamen nennt scheint Dales sich an etwas zu erinnern. Der ehemalige Agent macht eine kryptische Bemerkung über das „Komitee für unamerikanische Umtriebe“ und die Hetzjagd auf Kommunisten in den 1950er Jahren und schlägt Mulder vor, er solle Wochenschauen über die McCarthy Anhörungen anschauen. Als Mulder sich eine Aufzeichnung ansieht, entdeckt er sein Vater Bill Mulder im Umfeld von McCarthy. Als Mulder zu Dales Wohnung zurückkehrt, enthüllt dieser, dass Skur als Kommunist gebrandmarkt wurde.

Die Geschichte macht einen Zeitsprung zurück in Jahr 1952. Ein junger Edward Skur wird von den FBI Agenten Dales Michel wegen Missachtung des Kongresses verhaftet, da er nicht vor dem Komitee erschienen ist. Am gleichen Abend entspannt sich Dales in einer Bar mit dem Namen Hoot Owl, als er einen Anruf von seinem Partner erhält, dass Skur sich in seiner Zelle erhängt habe. Dales fährt zu Skurs Haus um dessen Angehörige über dessen Tod zu informieren. Gerade als Dales sein Auto verlassen will, sieht er wie Skur die Straße entlangläuft. Dales verfolgt Skur und es kommt zu einem Handgemenge, während dessen schwarze Insektenbeine aus Skurs Mund kriechen. Der Kampf erregt Aufmerksamkeit, die Skur zur Flucht nutzt.

Dales fertigt einen Bericht über den unglaublichen Vorfall an. Kurz darauf wird er in das Büro von Special Assistant Roy Cohn bestellt. Cohn legt Dales nahe, den Bericht zu überarbeiten und alle Bezüge zu Skur zu entfernen. Dales tut wie ihm geheißen. Kurz darauf werden Dales und sein Partner zu einem Mord gerufen. Am Tatort entdecken sie die Leiche eines deutschen Arztes, dessen Köper komplett zusammen gefallen ist. Im Haus des Opfers entdeckt Dales einen Bierdeckel von der Hoot Owl Bar, auf dessen Rückseite sich die Nachricht „Kommen Sie allein.“ befindet. Am Abend in der Bar wird Dales von einem jungen Bill Mulder angesprochen. Er erklärt Dales, dass er es war, die beiden Agenten zum Haus des Arztes bestellt habe. Er bestätigt, dass Skur der Täter sei. Er erklärt Dales außerdem, das Skur kein Kommunist sondern ein Patriot sei. Skur hätte zusammen mit zwei weiteren Männern namens Gissing und Oberman für das US-Außenministerium gearbeitet. Gissing und Oberman hätten sich beide selbst umgebracht, doch Skur wurde verhaftet und sein Tod vorgetäuscht, so das die Regierung vertuschen konnte, was sie Skur angetan hatte. Bill Mulder möchte, dass die Wahrheit bekannt gemacht wird, da Skur ein Kollege von ihm sei. Er warnt Dales, das Skur glaube das er und sein Partner Michel Teil der Verschwörung gegen ihn sei. Kurz darauf greift Skur Michel an. Dabei kriecht eine spinnenartige Kreatur aus Skurs Mund in den von Michel.

Cohn befiehlt, dass Michels Leiche nach Bethesda für die Autopsie gebracht wird und nicht vom örtlichen Leichenbeschauer obduziert wird. Dales protestiert dagegen, wird aber von Cohns Drohung, ihn als Kommunist zu denunzieren zum Schweigen gebracht. Als Dales ins FBI zurückkehrt, bemerkt er eine stark zensierte Akte auf dem Schreibtisch von der Sachbearbeiterin Dorothy Bahnsen. Dorothy erklärt, dass das dies die Aussage sei, die Skur uns seine Kollegen als Kommunisten stigmatisiert hätte und das sie den Namen eines der Männer aus einer X-Akte kennen würde. Auf Dales Nachfrage erklärt sie, dass X-Akten ungelöste Fälle seien, die vom Büro des FBI-Direktors J. Edgar Hoover als X-Akten eingestuft würden. Sie sucht die Akte von dem Mann heraus, dessen Namen sie wieder erkannt hat: ein deutscher Einwanderer namens Dr. Strohman. Dales erkennt ihn in den Mann, den sie in dessen Leiche sie in seinem Haus fanden. Dales gelingt es, Gissings Leiche ausfindig zu machen und überwacht dessen Autopsie. Im Inneren der Leiche befindet sich ein Kokon mit einer spinnenartigen Kreatur, die Dales tötet. Danach informiert er Mrs. Skur, dass ihr Ehemann und zwei seiner Kollegen von der Regierung herein gelegt worden seien. Er erklärt ihr, dass alle drei Männer medizinische Eingriffen wegen ihrer Kriegsverletzungen erhalten haben, dabei an ihnen jedoch Xenotransplantationen vorgenommen wurden, bei denen Gewebe von fremden Spezien in den menschlichen Körper eingebracht werden. In der darauf folgenden Nacht begleiten Bill Mulder und Cohns Assistent Dales zu der Bar, in dem er sich mit Skur treffen will. Dales ist mit einem versteckten Mikrofon ausgerüstet und erfährt, dass Skur verhaftet wird, sobald sich die Gelegenheit bietet.. Skur betritt die leere Bar. Er teilt Dales mit, dass die anderen Männer Dales nicht zu Hilfe kommen werden, da sie hoffen, das Skur Dales töten würde und das Dales jetzt ebenfalls ein Teil des Versuchs sei.

Es kommt zu einem Kampf, bei dem es Skur gelingt, Skur an die Bar zu ketten. Zurück im Jahr 1990 beendet Dales seine Geschichte. Doch eine Frage bleibt: warum sprach der sterbende Skur den Namen von Mulders Vater. Zurück im Jahr 1952 sieht man, wie ein junger Bill Mulder auf einer Straße anhält und Skur die Schlüssel zu dessen Handschellen gibt.

Schauplätze

Hintergründe

Notizen

  • in dieser Episode erfährt man, wie die X-Akten zu ihrem Namen gekommen sind. Eine Mitarbeiterin des FBI begann die ungelösten Akten unter U wie ungelöst abzulegen. Als unter U kein Platz mehr, nutze die X, da dort noch eine Menge Platz war.
  • Agent Hayes Michel wurde nach dem Verlobten von Mary Astadourian, Chris Carters Assistentin, benannt.
  • Mulder trifft Arthur Dales das erste Mal am 21. November 1989, eine Anspielung auf den Geburtstag von Carter Frau Dori Pierson
  • die Aufnahme des Lieds Lilli Marleen, die in Dr. Strohmans Haus zu hören ist, wurde von einer Sängerin namens Paula Rabwini eingesungen - eine Anspielung auf Produzent Paul Rabwin.
  • die Schallplatte mit der Aufnahme stammt von der Plattenfirma ETAP - eine Anspielung auf Assistant Prop Master Jim Pate.
  • die Drehbuchautoren John Shiban und Frank Spotnitz hatten am American Film Institute einen Lehrer namens Howard Dimsdale. Dimsdale wurde während der McCarthy Ära als Kommunist denunziert und durfte nicht mehr publizieren, so das er unter dem Pseudonym Arthur Dales weiter seiner Werke veröffentlichte. Diese Episode und Arthur Dales Name sind ein Hommage an Dimsdale.
  • Howard Dimsdale wurde auch im ersten Akte X-Kinofilm Akte X - Der Film erwähnt: der Zeitungsartikel über den Ausbruch des Hantavirus in Nord-Texas, den Mulder am Ende des Films liest, wurde von einem Howard Dimsdale verfasst.
  • J. Edgar Hoovers paranoide Brandrede über die kommunistische Bedrohung in dieser Episode wurde nahezu vollständig von einer echten Rede Senator McCarthys übernommen.
  • in der Szene, in der Dales von Cohn befragt wird, sieht man Cohns Assistent wortlos im Hintergrund stehen und beobachten. Seine Positur und Verhalten erinnert an den Cigarette-Smoking Man im Akte X-Pilotfilm während Scullys Vorstellungsgespräch. Dieser Assistent, dessen Namen nicht erwähnt wird war in den 1950er ein Kollege von Bill Mulder. Obwohl man ihn in der Episode nicht Rauchen sieht, glauben viele X-Philes, dass dieser junge Assistent der junge CSM sei.
  • das ist die dritte Akte X-Episode, in der Gillian Anderson nicht zu sehen ist.
  • Das Haus im Teaser war auch in der Episode 4X23 Dämonen zu sehen


Vorherige Episode: 5X14 Cassandra Teil 2 / Nächste Episode: 5X16 Das innere Auge