5X01 Die unüblichen Verdächtigen (deutsches Transkript)

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Copygif.gif Die Charaktere, Handlungen, Zitate usw., die im folgenden Transkript Erwähnung finden sind © Chris Carter/1013/Fox Entertainment und (in der deutschen Fassung) Cinephon Synchron. Diese Abschrift ist ohne explizite Erlaubnis von den Rechtehaltern von Fans für Fans als Hommage an Akte X erstellt worden, wir verfolgen keinerlei finanzielle Absichten. Die Texte selbst sind Eigentum des jeweiligen Autors.


5X01 Die unüblichen Verdächtigen
Die Wahrheit ist irgendwo da draußen!
Vorbemerkung:
Und noch einmal!! Hier ist eine überarbeitete Version der ersten Lone Gunmen-Folge mit der ersten war ich nicht besonders zufrieden mit ein paar Kommentaren. Nisch aufregen, Spooky17, es sind wirklich nur ein paar!
Thanks an dieser Stelle auch noch an meine Big Sis, Kit-X, die auch ein wenig kommentieren durfte und wohl am Allerbesten weiß, warum ich ausgerechnet *diese* Folge für mein damals erstes Script gewählt habe! ;
KIT-X-NOTIZ: Checkin' my memory... *bg* - Of course I know it!
Freue mich natürlich auch über Feedback! Wenn Ihr schreiben wollt, dann ab an: Karolina@t-online.de
So, und jetzt viel Spaß beim Lesen!

TEASER


1989
FELLS POINT GEWERBEGEBIET
BALTIMORE, MARYLAND


Ein SWAT-Einsatztrupp stürmt aus einem Van hervor. Er geht hinter den Dienstwagen der Polizei mit Gewehren in der Hand in Deckung, die vor einer Lagerhalle postiert sind.

SWAT LIEUTENANT: zu einem Polizisten Na, wie geht's denn? 'Ne hübsche kleine Party. Was wissen Sie?

COP: Es sind mindesten 12 Schüsse gemeldet worden. Die Tür wurde aufgebrochen, aber der Alarm ist nicht ausgelöst worden.

SWAT LIEUTENANT: Ist irgend jemand heraus gekommen?

COP: Keine Menschenseele. Wer auch immer geschossen hat, er muss noch drin sein! Der SWAT Cop gibt den anderen Männer das Zeichen zum Betreten der Lagerhalle. In der Halle finden sie Blut

SWAT COP: Lieutenant, hier drüben ist wohl jemand angeschossen worden!

SWAT LIEUTENANT: Suchen Sie weiter, aber schön vorsichtig!

Er hört ein Stöhnen unter einer Kiste.

SWAT LIEUTENANT: Davis, Gonzales!

Zwei weitere SWAT Cops erscheinen. Sie schieben die Kiste beiseite und finden den nackten Mulder darunter. - Anmerkung KajaM: Wow, ein himmlischer Anblick! Warum kann Scully jetzt nicht dabei sein?? *schmoll* KIT-X-NOTIZ: Du weißt doch, sie fehlt immer dann, wenn was Wichtiges passiert! Wenn Aliens auftauchen, UFOs rumfliegen Geister erscheinen, Mulder Adam spielt... *lol*

SWAT LIEUTENANT: Hey, mein Junge!

MULDER: benommen Sie sind hier...

SWAT LIEUTENANT: Immer mit der Ruhe!

MULDER: Sie sind hier!

SWAT LIEUTENANT: Wer ist hier?

Als merkwürdige Geräusche ertönen, gibt der Lieutenant einem der Cops Zeichen zum Nachsehen. Plötzlich springen drei Gestalten aus dem Dunkeln hervor. Es sind die Lone Gunmen.

COP: Hinlegen! Keine Bewegung!

BYERS: Nicht schießen! Die Drei nehmen die Hände hoch

COP: Umdrehen, ganz langsam!

BYERS: Wir waren es doch gar nicht!

COP: Was wart Ihr nicht?

BYERS: Was auch immer...

2.COP: der hinzukommt Hinlegen!

COP: Sofort hinlegen! Runter mit euch! Beine breit!

Die Drei legen sich flach auf den Boden

LANGLY: Oh Mann!

MULDER: schreit aus dem Hintergrund Sie sind hier!!!


UNTERSUCHUNGSGEFÄNGNIS DER POLIZEI VON BALTIMORE CITY
MAI 1989


Langly, Frohike und Byers sind zusammen in einer Zelle eingesperrt.

LANGLY: Wir sind reingelegt worden. zu Frohike Vielen Dank, dass du mich da mit reingezogen hast, Doof-Hickey!

FROHIKE: Ich heiße Frohike, du Hippie-Idiot!

LANGLY: provozierend Doof-Hickey!

FROHIKE: steht auf Weißt du, mit diesen langen blonden Haaren wirst du der erste sein, den man hier in Zigaretten aufwiegen wird... und ich werde zusehen und mich dabei köstlich amüsieren!

LANGLY: Ach ja? Wollen wir ein Tänzchen wagen?? zieht seine Jacke aus

FROHIKE: Ich tanze zwar sehr schlecht, aber leidenschaftlich gern.

Anmerkung KajaM: Oh year! Hickey und Ringo in Action!! Das Tänzchen hätte ich aber schon noch gerne gesehen!! *g* - KIT-X-NOTIZ: Die wahren Highlights bleiben uns armen Fans immer versagt! *grummel*

BYERS: genervt Würdet ihr damit aufhören?

LANGLY: Halt die Klappe, du Trottel!

FROHIKE: Es ist deine Schuld, dass wir hier sind!

Man hört, wie eine Tür geöffnet wird und die Stimme eines Wärters ertönt.

WÄRTER: zu Byers Sie da, im Anzug, Sie sind zuerst dran!

Im Verhörraum - Detective Munch betritt den Raum. Byers sitzt bereits darin.

MUNCH: Detective Munch, Mordkommission Baltimore.

BYERS: Ist sie gefunden worden?

MUNCH: Ich wünsche Ihnen auch einen guten Abend!... Nein, keine Spur von Ihrer Traumfrau!

Anmerkung KajaM: Traumfrau ist noch untertrieben, schätze ich! - Bei dem Lesen dieses Satzes huscht ein breites Grinsen über KIT-X' Gesicht...

BYERS: Sie existiert wirklich. Der FBI Agent hat sie gesehen!

MUNCH: Ja, aber Special Agent... eh schaut in seine Unterlagen ... Mulder liegt immer noch auf der Intensivstation und plappert wie ein Äffchen! Und das FBI erzählt uns auch nichts! Also, hab' ich's hier mit einem Lagerhauseinbruch zu tun, bei dem nichts gestohlen wurde. Eine Schießerei, aber keine Waffen. Sehr viel Blut, aber keine Opfer. Und ein FBI Agent, der sich gern auszieht und am Liebsten über Außerirdische redet... Klären Sie mich auf! Von Anfang an! Sagen Sie mir Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum.

BYERS: John Fitzgerald Byers, 22. November '63.

MUNCH: Ist das Ihr Ernst?

BYERS: Ich wurde nach John F. Kennedy benannt. Vor dem Attentat wollten meine Eltern mich Bertram nennen.

MUNCH: ernst Da hatten Sie ja Glück. Anmerkung KajaM: Wie zum Teufel kann der Typ das nur so ernst rüberbringen? Ich hätte mich wahrscheinlich totlachen müssen! Und Ihr Beruf?

BYERS: Ich arbeite für die Regierung... skeptisch... im Moment.

MUNCH: Und was machen Sie da, im Moment?

BYERS: Ich bin für die Öffentlichkeitsarbeit der Bundesbehörde für Telekommunikation zuständig. Und deswegen war ich im offiziellen Auftrag auf der Computer- und Elektronikausstellung im Messezentrum von Baltimore.

Während er weiter erzählt, wird in einem Rückblick die Computer- und Elektronikausstellung gezeigt. Byers steht am Tresen des FCC Standes und blickt sich zufrieden um

BYERS: aus dem Off Und gerade dort hat die ganze Sache erst heute Morgen begonnen. Wir von der FCC stellen gern positive Verbindungen zur amerikanischen Öffentlichkeit her. Das ist unsere Art zu sagen: Kommunikation ist nur ein anderes Wort für Teilen!

Als zwei Teenager vorbeigehen, will Byers ihnen Buttons anbieten

BYERS: Hallo Jungs! Wollt ihr 'n Button?

LANGHAARIGER JUNGE: Du mich auch, du Trottel!

BYERS: aus dem Off Natürlich sehen manche Leute das ganz anders. Aber jedenfalls habe ich sie dort zum ersten Mal gesehen.

Byers starrt total fasziniert eine junge blonde Frau, Susanne Modeski, an, die in Slow Motion auf ihn zukommt. Als sie vor ihm steht, zieht sie ihre Sonnenbrille runter, schaut ihn an, blickt um sich herum, setzt die Brille wieder auf und wendet sich Byers zu. Anmerkunng KajaM: Dieser Moment ist einfach herrlich! Besonders der total gefesselte Byers ist zum Dahinschmelzen! *schmelz* - Und wieder grinst KIT-X, bloß sehr viel breiter!

BYERS: unsicher Wollen Sie einen Button... schluckt... haben?

Anmerkung KajaM: Oh, what a cute Lovefool! KIT-X-NOTIZ: Jetzt bin ich aber echt beim Julia Roberts - Grinsen angelangt... - Aber wo du Recht hast, hast du nun mal Recht!!! - Hat irgendeiner irgendwelche Einwände?!?!?! I hope not...

Susanne will etwas sagen, schaut sich dann aber noch einmal um und geht weiter

BYERS: aus dem Off Ich weiß immer noch nicht genau, warum ich das getan habe, was ich als nächstes tat. Es war so untypisch für mich! Aber sie hatte einfach irgend etwas Besonderes!

Byers wendet sich seinem Arbeitskollegen Ken Hawryliw zu, der hinter ihm am Computer sitzt und "Pac Man" spielt.

BYERS: Ken, ich mach' jetzt 'ne kurze Pause, okay?

KEN: geistesabwesend Wie du meinst...

Byers beginnt Susanne nachzugehen. Als sie sich umdreht, tut er so als sei er in die Angebote der anderen Stände vertieft. Susanne geht weiter, als plötzlich Frohikes Stimme zu hören ist von seinem Stand aus, den "Frohike Electronics Cooperation".

FROHIKE: Hallooo, schöne Frau! Stellen Sie sich mal vor: Kristallklares Fernsehen, 33 Kanäle, ohne jeden Monat für's Kabel zu bezahlen!!

SUSANNE: verwirrt Eh... wie bitte?

FROHIKE: Tja, ich weiß schon, was Sie denken: Mann, Guter, sind Sie denn völlig verrückt? Keine Kabelrechnung mehr? Und genau das will ich damit sagen. Und ich rede hier von Qualitätskanälen! Sie kriegen dann "HBO", Sie kriegen "Showtime" und Sie kriegen "Cinemax"! Und das alles umsonst, durch dieses preisgünstige Wundergerät. Entworfen und gebaut von der "Frohike Electronics Cooperation".

LANGLY: aus dem Hintergrund Na, das ist doch ein Name der Verbrauchern richtig Vertrauen einflößt!

FROHIKE: zu Langly Halt die Klappe, du Punk!

KIT-X-NOTIZ: Hach, unser geliebter Frohike... - Er war doch schon immer so ein umwerfender Charmeur!!! *lol*

FROHIKE: zu Susanne Wo waren wir noch?

Langly reißt den Vorhang, der seinen von Frohikes Stand trennt, beiseite.

LANGLY: Hey Lady, wenn Sie vielleicht Matlock in ständig wechselnden Farben sehen wollen, dann kaufen Sie bei diesem Kerl! Aber wenn Sie Qualitätskabel haben wollen, dann reden Sie mit mir!

FROHIKE: Wenn Sie einen Konverter haben wollen, der Kurzschlüsse macht und Ihr Haus abbrennt, dann müssen Sie mit diesem Kerl hier reden!

Anmerkung KajaM: Haus abbrennen?? Ein Wunder, dass die Redaktion der Lone Gunmen bis heute noch steht! *bg* KIT-X-NOTIZ: König Frohike sagt: Sitz! Langly sagt: You insist, I obey! *lol*

LANGLY: aufgeregt Das war nur ein einmaliges Versehen!

Während Frohike und Langly anfangen, sich zu streiten, geht Susanne wieder weiter, während Byers sie noch immer beobachtet. Schließlich geht er ihr nach.

FROHIKE: der Susanne hinterher blickt Mann, oh Mann!!

Als Byers an Frohikes Stand vorbei kommt, macht Langly Frohike mit einem Räuspern darauf aufmerksam, dass da der "Langweiler von der Regierung" kommt. Byers blickt sie skeptisch an, geht dann weiter, während die Zwei ihm nachschauen. An einem Stand biegen Byers und Susanne in zwei verschiedene Richtungen ab. Am anderen Ende des Standes rempeln sie sich versehentlich an, wobei Susannes Tasche auf den Boden fällt und alle Sache rausfallen, u.a. auch das Bild eines kleinen Mädchens.

BYERS: kniet sich hin, um die Sachen wieder einzusammeln Entschuldigung! Das tut mir leid. hebt das Bild des Mädchens auf und betrachtet es Die ist aber süß!

SUSANNE: Ja, das ist sie. Dankeschön. will gehen

BYERS: Warten Sie! unsicher, nach kurzem Zögern Sie sehen aus, als könnten Sie Hilfe brauchen!


In einem Restaurant im Messezentrum. Susanne und Byers sitzen sich an einem Tisch gegenüber.

SUSANNE: Meine Tochter ist letzte Woche drei Jahre alt geworden. Letzten Dienstag war ihr Geburtstag. Ich hoffe, dass er ihn nicht vergessen hat.

BYERS: Der... der Vater... hat sie Ihnen weggenommen?

SUSANNE: Mein früherer Freund. Er hat sie entführt. Das ist eine lange Geschichte. Im Grunde läuft es darauf hinaus, dass ich mich auf einen Psychopaten eingelassen habe.

BYERS: Und?

SUSANNE: Wir waren nur ein paar Monate zusammen. Ich war fasziniert von ihm, weil er so düster und geheimnisvoll war. Nur dann wurde er immer düsterer und geheimnisvoller. Ich wurde schwanger und er ging fort. den Tränen nahe Und dann ist er vor sechs Monaten auf einmal zurückgekommen und hat sie mitgenommen.

BYERS: Das ist ja furchtbar. Sind Sie zur Polizei gegangen?

SUSANNE: Natürlich. Aber die Polizei und die Privatdetektive waren in keiner Weise hilfreich.

BYERS: Das ist ja kaum zu fassen.

SUSANNE: Ja. Tja, ich konnte zumindest seine Spur aufnehmen. Mir wurde gesagt, dass er sich in Baltimore aufhält.

BYERS: Das ist doch ein Anfang!

SUSANNE: Er weiß jetzt aber, dass ich nach ihm suche. Und je näher ich ihm komme, desto gefährlicher wird er.

BYERS: Sie scheinen sich ja ernsthaft Sorgen zu machen, dass er Ihrer Tochter etwas antut?

SUSANNE: Ich sage nur, ich möchte sie finden, und nicht ihn. holt einen Zettel aus ihrer Handtasche Das ist der einzige Hinweis, den ich habe.

Byers betrachtet einen Zettel, auf dem "ARPANET/WhtCORPS/" steht.

SUSANNE: Das hat irgend etwas mit Computern zu tun. Führt das vielleicht ins Internet?

BYERS: Eigentlich ins Arpanet. Das ist ein Regierungsnetzwerk, das von der Hi-Tech Forschungsabteilung des Verteidigungsministeriums geschaffen wurde. Man kriegt allerdings durch das Internet Zugang.

KIT-X-NOTIZ: Jetzt muss ich mich doch mal mächtig räuspern! Das ARPANET Advanced Research Projects Agency Net ist der eigentliche Vorgänger des Internet. Es wurde 1968 zu ersten Mal auf einem Innovationswettbewerb vorgestellt. ARPANET war das Netz, das von Wissenschaftlern des US-Verteidigungsministeriums entwickelt und genutzt wurde. Als Gerücht gilt inzwischen die beliebte Geschichte, wonach das Netz als Reaktion auf den kalten Krieg zwischen den USA und der UdSSR entstanden sei, nämlich als fast unzerstörbares, auch bei einem Atomkrieg brauchbares Kommunikationsnetz. Die Geburt des Internets war banaler. Sein Zweck: ein Netz für universelle Forschung.. 1969 kam es zur ersten funktionierenden Rechnerverbindung zwischen der Universität von Kalifornien in Los Angeles, dem Stanford Research Institute in Stanford, der Universität in Santa Barbara und der Universität in Utha. 1983 waren bereits 200 Rechner miteinander vernetzt, in erster Linie die, die von Wissenschaftlern genutzt wurden. Der weltweite Boom und der eigentliche Begriff "Internet" "International Network" kam erst Anfang der 90er Jahre, als das multimediale Web erfunden wurde. Anmerkung KajaM: Und das mir jetzt keiner meiner Big Sis widerspricht... sie ist ein echter Computer X-Perte!! *lol*

SUSANNE: Irgendwie hat das eine besondere Bedeutung für meinen Ex-Freund. Ich habe gehofft, es könnte mir helfen, meine Tochter zu finden.

BYERS: Wenn Sie möchten, kann ich ja online gehen und versuchen, es für Sie herauszufinden.

Anmerkung KajaM: Was meinst Du, warum sie Deine Hilfe angenommen hat??? KIT-X-NOTIZ: 'Cause he's a good-looking guy??? *bg*

SUSANNE: überrascht Würden Sie das tun? Ich wäre Ihnen wirklich sehr dankbar dafür.

BYERS: reicht ihr die Hand Also, ich heiße übrigens John!

SUSANNE: schüttelt seine Hand Ich heiße Holly. Freut mich, Sie kennenzulernen.

BYERS: strahlend Holly... deutet auf ein Päckchen Zucker Genau wie der Zucker!

SUSANNE: lächelt Ja, genau wie der Zucker!

BYERS: Das ist komisch...

Am FCC Stand. Ken spielt immer noch "Pac Man", während Byers und Susanne hinter dem Vorhang auftauchen.

BYERS: Ken, könntest du vielleicht eine kleine Pause machen?

KEN: schaut zunächst Susanne überrascht an, und sagt dann gleichgültig Wie du meinst!

Anmerkung KajaM: Ken hätte ruhig der 4. Gunmen werden können! Er ist einfach zum Schieflachen, wie er da so total geistesabwesend am Computer sitzt und sich mit von "Pac Man" berieseln lässt! KIT-X-NOTIZ: Sind die LG etwa geistesabwesend?!? - Aber du hast Recht, wäre ein cooles Mitglied geworden...

Ken geht weg und Byers setzt sich an den Computer.

BYERS: Okay, wollen wir mal sehen. tippt etwas ein Also, Ihr Ex-Freund versteht was von Computern?

SUSANNE: Das weiß ich nicht genau. Ich weiß nur sehr wenig über ihn.

Byers tippt "ARPANET/whtcorps" ein.

SUSANNE: Abgesehen davon, dass er verrückt ist.

BYERS: blickt verblüfft auf den Monitor Irgendwie hat uns das Datennetz des Verteidigungsministeriums befördert! Tut mir leid, das dürfte das Ende der Fahnenstange sein.

SUSANNE: Aber... können wir da nicht trotzdem etwas tun? Wie drücken Sie das aus? Sich hinein hacken??

BYERS: schockiert DA hinein hacken?? NEIN! Ich meine, technisch gesehen könnte ich das vermutlich sogar. Aber das ist Eigentum des Verteidigungsministeriums. Das ist passwortgeschützt! Ich arbeite für die FCC, und das ist genau das, was wir unterbinden wollen!

KIT-X-NOTIZ: Noch weißt du nicht, was du mal alles tun wirst, Byers! Und das nicht unbedingt im Sinne der FCC!

SUSANNE: enttäuscht Danke für die Zeit, die Sie mir geopfert haben. Sie dreht sich um und will gehen.

BYERS: Warten Sie!

Sie dreht sich wieder zu ihm um und blickt ihn erwartungsvoll mit ihren grünen Augen an. Byers begibt sich wieder an die Tastatur.

Anmerkung KajaM: Ja, ja... die Waffen einer Frau! Selbst Byers kann diesen verführerischen grünen Augen nicht widerstehen!! *gl*

BYERS: Sie haben das nicht gesehen!

Byers gibt ein Passwort ein.

SUSANNE: Was haben Sie gemacht?

BYERS: Ach, das ist ein Regierungssystem, und ich kenne ein paar Zugangscodetips von der VMS-Version 5 merkt, was für einen Müll er gerade geredet hat... jedenfalls komme ich da rein.

SUSANNE: Können Sie nach Susanne Modeski suchen? Das ist meine Tochter.

BYERS: Ich werd's versuchen. Ich kann Ihnen aber nichts versprechen. gibt den Namen ein

Nach der Eingabe erscheint ein lange, verschlüsselte Akte.

SUSANNE: Was ist das?

BYERS: Eine verschlüsselte Akte. Wieso ist eine Dreijährige in einer Geheimdatei des Verteidigungsministeriums?

SUSANNE: Können Sie das entschlüsseln?

BYERS: Dazu würde ich Hilfe brauchen.

SUSANNE: Könnten Sie das für mich ausdrucken?

Byers druckt die Akte für sie aus, während Susanne die ausgedruckten Blätter zusammenfaltet und sich dabei immer wieder nervös umschaut. Plötzlich packt sie Byers am Arm und zerrt ihn hinter den Vorhang des FCC Standes.

SUSANNE: Um Gottes Willen! Verstecken Sie sich! hinter dem Vorhang Mein ehemaliger Freund ist da draußen!

BYERS: entsetzt Der Wahnsinnige?

SUSANNE: Er hat mich wohl aufgespürt und jetzt sucht er nach mir. Verdammter Mist!!

Durch den Vorhang werfen Susanne und Byers einen Blick auf Mulder, der sich nach jemandem umschaut.

KIT-X-NOTIZ: Also, bei der Stelle bekam ich ja echt einen Lachkrampf! Das Mulder ein bisschen verrückt ist, wissen wir ja alle, aber wahnsinnig...

SUSANNE: Da ist er!

Mulder geht an Frohikes Stand vorbei. Langlys Stand ist mit Vorhängen zugezogen und ein Schild mit der Aufschrift "Back in two hours" hängt daran.

FROHIKE: Sie sehen aus wie jemand, der 33 Kanäle kristallklaren Fernsehens zu schätzen weiß!

MULDER: Nein Danke, Hübscher!

FROHIKE: Na, Geschmack haben Sie also auch! als Mulder vorbei ist Blöder Hund!!

Anmerkung KajaM: Tz, tz, tz.... was die für Ausdrücke Verwenden in dieser Folge! Ich bin schockiert! ; KIT-X-NOTIZ: Und ich bin amüsiert... *bg*

BYERS: aus dem Off Zu diesem Zeitpunkt warben wir einen gewissen Melvin Frohike als Helfer an. Einen Computerhacker.

Susanne taucht hinter dem Vorhang von Frohikes Stand auf und zieht die restlichen Vorhänge zu.

FROHIKE: Hallo, meine Schöne! als sie die Vorhänge zuzieht Oh ja! als Byers auch erscheint Wozu brauchen wir diesen Trottel??

Anmerkung KajaM: Haben wir uns etwa ein Schäferstündchen erhofft, Mr. Frohike??? KIT-X-NOTIZ: Bitte erinner' dich an unsere Diskussion über den Vergleich mit Frohike und unsereiner, *lol*. Anmerkung KajaM: Ups, stimmt, wir sind nämlich *mindestens genauso* pervers! *lol*

Zurück im Verhörraum. Munch läuft von einer Seite zur anderen, während Byers ihm beim Erzählen die ganze Zeit hinterher schaut.

BYERS: Und wir erzählten ihm die ganze Geschichte. Ich hatte gehofft, er könnte mir bei der Dechiffrierung der Akte helfen.

Wieder an Frohikes Stand.

BYERS: aus dem Off An diesem Punkt jedoch warf Mr. Frohike eine interessante Frage auf.

FROHIKE: Eins verstehe ich nicht... warum treten Sie dem Kerl nicht in den Hintern?

BYERS: WAS?

SUSANNE: Nein, ich will nur, dass Sie mir diese Seiten entschlüsseln. Können Sie das tun?

FROHIKE: Klar, Baby! Mein Kung-Fu ist das Beste! Anmerkung KajaM: Das werden wir ja noch sehen, Hickey! Aber das kann Stunden dauern. Ich würde sagen wir gehen zum Angriff über. Wenn der hübsche Junge da draußen uns sagen kann, wo Ihre Tochter ist, brauchen wir es nur aus ihm rauszuprügeln!

SUSANNE: Das ist keine gute Idee. Er ist wirklich gefährlich!

FROHIKE: Schätzchen, ich bin gefährlich! Also gut, wir werden ihm einfach folgen. Soweit wir wissen, hat er die Kleine irgendwo hier versteckt.

BYERS: Holly, damit hat er recht!

SUSANNE: energisch Nein, halten Sie sich bloß fern von ihm!

FROHIKE: Wir werden ihm unauffällig folgen. Sie bleiben so lange hier. zu Byers Komm, du Behördenhengst!

SUSANNE: Aber...

Frohike zerrt Byers mit sich aus dem Stand. Sie beobachten Mulder, der jemandem ein Stück Papier zeigt und ihn etwas fragt.

FROHIKE: Was macht er jetzt?

BYERS: Er redet mit jemandem.

FORHIKE: Der Kerl sieht gar nicht so gefährlich aus.

Mulder geht zu einem Stand und schaut sich die Geräte an.

COMPUTERSTIMME AM STAND: Sie sind hier! Außerirdische sind unter uns! Spüren Sie sie mit modernster Hi-Tech Eletronik auf!

Als Mulder eines der Geräte in die Hand nimmt, fängt es an zu piepsen.

MULDER: Entschuldigung. geht weg

COMPUTERSTIMME: Spüren Sie sie auf, bevor die Sie aufspüren!

BYERS: Er verschwindet.

Frohike und Byers gehen in den Lagerbereich des Messezentrums. Sie können Mulder allerdings zunächst nirgends entdecken.

MULDER: Was gibt's denn Leute? tritt aus dem dunklen Hintergrund hervor Suchen Sie jemanden?

KIT-X-NOTIZ: Ha! Erwischt! Mulder beweist mal wieder, dass er seine Augen echt überall hat!

BYERS: Nur... die Toiletten.

MULDER: Die sind nicht hier! berührt Byers FCC-Button Sind Sie von der FCC?

FROHIKE: Was geht Sie das an?

MULDER: Ich schätze, wir haben den gleichen Arbeitgeber. holt seinen FBI Ausweis raus Special Agent Fox Mulder. Ich bin vom FBI. Ich hatte gehofft, dass Sie mir vielleicht helfen können. Ich bin auf der Suche nach einer Frau. Ich frag' mich, ob Sie sie vielleicht gesehen haben? holt das Stück Papier heraus, auf dem ein Bild von Susanne Modeski zu sehen ist Das hier ist sie, haben Sie sie gesehen?

FROHIKE: gleichgültig Bedaure.

MULDER: Nicht?

BYERS: Was hat sie getan?

MULDER: Was geht Sie das an? Danke Leute, das war's!

Während Mulders Handy klingelt, gehen Frohike und Byers wieder.

Anmerkung KajaM: Dieses Handy ist einfach genial! Mindestens so groß wie eine 0,5 Liter Cola - Dose und doppelt so unhandlich!! Und das trägt der auch noch in der Innentasche seines Jacketts! KIT-X-NOTIZ: Ob er da extra noch ein Loch reinmachen musste??? Mit dem Teil wiegt man gleich doppelt soviel...

MULDER: am Handy Ja, Mulder. Hallo, Reggie! Was gibt's?

Frohike und Byers gehen hastig durch das Messezentrum.

FROHIKE: Worum ging's da nur?

BYERS: Ihr ehemaliger Freund ist beim FBI?

Als sie bei Frohikes Stand ankommen, reißt Frohike die Vorhänge beiseite, aber Susanne ist nicht mehr da.

FROHIKE: Wo ist sie hin?

Im Hintergrund hört man die Stimmen von Polizisten. Byers dreht sich um und sieht, wie sein Arbeitskollege Ken von ihnen abgeführt wird.

BYERS: Ken?

Ken versucht den Polizisten zu erklären, er sei unschuldig, aber sie führen ihn trotzdem ab.

BYERS: Warten Sie. Das war ich!

FROHIKE: hält ihn zurück Was soll denn das werden?

BYERS: Ich war als Hacker in deren Computer!

FROHIKE: zieht ihn in seinen Stand hinein Und jetzt willst Du Dich selbst stellen? Hast Du sie noch alle? Ein Hacker stellt sich niemals selbst!

BYERS: Eigentlich bin ich gar kein Hacker!

FROHIKE: Hör zu! Hier laufen FBI-Agenten rum und die Militärpolizei. Also, was auch immer hier los ist, es ist jedenfalls 'ne große Nummer. Und Deine kleine Freundin steht irgendwie im Mittelpunkt von allem.

BYERS: Uns sie braucht meine Hilfe... wie können wir erfahren, was los ist?

FROHIKE: Das FBI sucht doch nach ihr. Also, hacken wir uns in den FBI-Zentralcomputer.

FROHIKE: Ich kenne einen Kerl, der genau das kann!

BYERS: Du redest da von einem vorsätzlichen Verbrechen gegen die Regierung der Vereinigten Staaten!

FROHIKE: Hey, das ist schon dein zweites heute! reißt Byers FCC-Button von seinem Jackett ab und wirft ihn weg Willkommen auf der dunklen Seite!

Anmerkung KajaM: Hi, hi... die Lone Darkman! "Oh, can you hear him comig? It's the Darkman, you better keep running!?!" KIT-X-NOTIZ: *rotfl* Now the sweet Byers becomes the "Enemy of the state"! Will Smith, watch out!

In einem dunklen Raum spielen mehrere Männer "Dungeons & Dragons", einer von ihnen ist Langly.

LANGLY: Okay Ladies! Wer setzt jetzt mal 50? 50 Mäuse? Niemand? 50 Dollar... Oh Mann, meine Windeln tragende Oma würde 50 setzen! Nun macht schon! abfällig Ist doch kein Spiel!

EIN SPIELER: Also gut, ich setzte 50!

LANGLY: Aaron, der Druide, wettet 50! Nur cash, Aaron! Irgendwelche Checks aus der Steinzeit akzeptiere ich nicht!

Aaron legt 50 Dollar auf den Tisch und Langly beginnt zu würfeln.

LANGLY: küsst die Würfel Komm schon, 20 aus der Hand! Dein Herrchen braucht ein neues Schlachtschwert!

Plötzlich öffnet sich die Tür und Frohike und Byers blicken rein.

LANGLY: steht auf und geht zu ihnen rüber, wütend Warum bringst du denn auf einmal diesen Langweiler hierher?

FOHIKE: Der Langweiler und ich haben ein Angebot für dich.

LANGLY: Was für ein Angebot denn?

FROHIEK: Den coolsten Hack der ganzen Welt!

Aaron steht auf und ruft Langly.

AARON: Lord Manhammer!

LANGLY: zu Frohike Sag' es! Nun sag' es schon!

FROHIKE: erniedrigt Dein Kung-Fu ist das Beste!

Anmerkung KajaM: Na, Hickey, was sagste jetzt???

In einem Hotelzimmer bauen die Drei einen Laptop und noch ein anderes Gerät auf

LANGLY: gibt Byers den Stecker des Geräts Hier, mach' dich mal nützlich!

Byers krabbelt unter dem Tisch hindurch und steckt den Stecker ein.

BYERS: Wozu ist das Ding denn gut?

FROHIKE: Abgesehen davon, zu überhitzen und das Hotel niederzubrennen.

LANGLY: Das ist die Eingangsleitungsschleife. Jeder, der versucht uns zurück zu verfolgen, wird von der C & P Software an sich selbst weiter vermittelt. stolz Das ist meine persönliche Erfindung!

BYERS: Oh Gott, man wird mich feuern! Ich komme ins Gefängnis und ich verdiene es sogar, ins Gefängnis zu kommen!

FROHIKE: Halt die Klappe, ja? zu Langly Und was muss ich jetzt tun?

LANGLY: Nur aufpassen und lernen! tippt ein Passwort ein und bekommt Zutritt zu dem FBI-Zentralcomputer Na bitte! Ein Kinderspiel, da rein zu kommen! Letzte Woche war ich beim Kraftverkehrsamt drin. Jetzt darf ich auch auf Behindertenparkplätzen parken. als die anderen beiden ihn schräg angucken Ich hab' Ohrensausen! Anmerkung KajaM: *lachmichtot* Year, Ringo rules!! Und was jetzt?

FROHIKE: Sieh mal nach dem FBI-Agent. zu Byers Wie hieß der noch mal gleich?

BYERS: Mulder.

Langly tippt Mulders Namen ein und seine Akte erscheint.

LANGLY: Ist das euer Mann?

FROHIKE: liest aus der Akte vor Fox William Mulder. Geboren am 13.10.'61. Studierte an der Uni in Oxford Psychologie und war Bester seines Jahrgangs in Quantico. Seine Wohnung ist ja am Arsch der Welt! Zugeteilte Abteilung für Gewaltverbrechen... ledig! Hier steht nichts darüber, dass er ein Psychopath ist oder dass er eine Tochter hat.

BYERS: Versuch es unter "Offenen Fällen", Holly Modeski.

LANGLY: Nichts. Keine Fallakte.

BYERS: Versuch's mit der Tochter, Susanne Modeski.

Die Akte von Susanne Modeski samt Foto von "Holly" erscheint.

BYERS: Sie ist also Susanne Modeski?

FROHIKE: Angestellt beim Army Forschungsinstitut für moderne Waffentechnologien in Whitestone, New Mexico.

BYERS: WhtCORPS...

LANGLY: Oh Mann, seht euch das an. Hier steht, sie hat eins ihrer Labors gesprengt und fünf Menschen umgebracht, einschließlich des Militärpolizisten, der sie am Tor aufhalten wollte.

FROHIKE: liest weiter Die Person Modeski ist als wahnhaft und instabil anzusehen. Hochintelligent, aber mit Hang zum Phantasieren. Bekommt gewalttätige Anfälle.

LANGLY: Psychotisch und im höchsten Maße paranoid.

FROHIKE: Bewaffnet und äußerst gefährlich. Keine Kontaktaufnahme, sondern sofort Verstärkung anfordern!

Der Türknauf dreht sich, und während die Tür geöffnet wird, treten die Drei erschrocken vom Laptop zurück. Susanne betritt das Hotelzimmer, schließt die Tür und schaut sie irritiert an.

SUSANNE: blickt auf ihre Akte und schließt den Laptop schließlich Ihr habt euch über mich informiert... Mein Name ist Susanne Modeski - nicht Holly! Ich bin... ich war tatsächlich als Chemikerin in der Waffenforschung beschäftigt. Aber ich habe nie ein Labor in die Luft gesprengt und ganz gewiss habe ich nie jemanden getötet. Ich habe nur versucht, zu kündigen. Leider darf ich in meinem Job nicht kündigen...

BYERS: Was ist mit Ihrer Tochter?

SUSANNE: Ich habe keine. Es tut mir sehr leid!

BYERS: Und das Foto?

SUSANNE: War schon im Portemonnaie, als ich es gekauft habe. Die Wahrheit hätten Sie mir ja wohl kaum geglaubt. Und ich brauchte dringend Ihre Hilfe!

BYERS: Wofür eigentlich genau?

SUSANNE: Um das hier zu kriegen und es entschlüsseln zu lassen. zeigt die Geheimakte, die Byers für sie ausgedruckt hat Hier drin steht alles, was nötig ist, zur Bloßstellung eines Regierungskomplotts gegen das amerikanische Volk! Ein Komplott, an dem ich unwissentlich mitgewirkt habe, durch die Entwicklung des Ergotamin Histamin Gases.

LANGLY: Ergotamin...

SUSANNE: EH-Gas abgekürzt. Das ist ein Aerosol, ein Gas von dem schon eine verschwindend kleine Dosis Angstzustände und Paranoia hervorruft.

FROHIKE: Paranoia? Verstehe...

SUSANNE: Geheime Kräfte innerhalb der Regierung beabsichtigen, dieses Gas am amerikanischen Volk hier in Baltimore auszuprobieren. verzweifelt, als die Drei sich zweifelnd anschauen Ich habe das wirklich nicht erfunden! Verstehen Sie denn nicht? Niemand kann sich sicher fühlen! Was haben die JFK angetan?

BYERS: Was haben die denn JFK angetan?

SUSANNE: Dallas, 1963, schon vergessen? Die wollen die Kontrolle über jeden Aspekt unseres Lebens, von der Wiege bis zum Grab! Im Grunde haben sie die bereits.

Sie öffnet die Schublade des Hotelbettes. Als sie darin nichts findet, krabbelt sie über das Bett zur anderen Schublade, aus der sie die Bibel herausholt.

SUSANNE: hält die Bibel hoch Die Hotelbibel... wer hat die wohl in die Schublade gelegt?

LANGLY: höhnisch Die Regierung vielleicht?

SUSANNE: Eine in jedem Hotelzimmer in Amerika. Sie ist das perfekte Versteck für elektronische Überwachungsgeräte und niemand stellt je ihre Anwesenheit in Frage!

FROHIKE: Also, es tut mir leid. Sie wollen mir erzählen, dass die Regierung der Vereinigten Staaten, der wir den heutigen Zustand des Eisenbahnnetzes verdanken...

LANGLY: ... ganz zu schweigen von dem der Züge...

FROHIKE: ... unter einem der finstersten und weitreichendsten Komplotte der Weltgeschichte steht? Das ist der totale Wahnsinn!

KIT-X-NOTIZ: Noch sind die Drei weit davon entfernt, als die paranoidesten Charaktere der "Akte X" betitelt zu werden!

LANGLY: zeigt auf Byers Ich meine, dieser Kerl hier arbeitet für die Regierung!

SUSANNE: Ich beweise es Ihnen! Helfen Sie mir nur das hier zu entschlüsseln!

Als sie wieder die Geheimakte zu Hand nimmt, fällt ihre Waffe aus der Handtasche und auf den Boden. Susanne hebt sie auf, wobei sie die Drei verunsichert anschaut.

SUSANNE: Also, was sagt Ihr, Jungs?

BYERS: aus dem Off An diesem Punkt hatten wir natürlich das Gefühl, dass uns gar nichts anderes übrig blieb.


Im mittlerweile leer geräumten und dunklen Messezentrum: Susanne und die Lone Gunmen sind dabei, die Geräte, die sie zum Entschlüsseln der Akte benötigen, anzuschließen.

FROHIKE: Byers leuchtet ihn mit der Taschenlampe an Hör' auf mich zu blenden. Langly, warum dauert das so lange?

LANGLY: flüstert Es müsste jeden Moment soweit sein.

FROHIKE: setzt sich an den Computer Oh ja, es kann losgehen. der Computer beginnt die Akte zu entschlüsseln Na Wahnsinn! Gott sei Dank gibt es Super-Computer.

BYERS: liest aus der entschlüsselten Akte vor "Das überraschende Ausscheiden von Dr. Susanne Modeski ist ein Schlag für das Programm, aber kein tödlicher. Der Terminplan bleibt unverändert. Die erste GBO wird in der näheren Umgebung von Baltimore und Washington innerhalb der nächsten Woche stattfinden."

LANGLY: zu Susanne Was ist eine GBO?

SUSANNE: Eine gesteuerte biologische Operation. Toxische organische Stoffe in Menschenversuchen.

BYERS: liest weiter "Die Sicherheitsrisiken werden im Moment verringert. Dr. Modeskis Team ist behandelt und glaubhafte Dementi sind erstellt worden."

SUSANNE: Was mit anderen Worten heißt, dass sie meine Mitarbeiter getötet haben, und dass sie mir die Schuld dafür geben. Verstehen Sie jetzt endlich? Moment, hier steht es ja. liest vor "Das EH Produkt lagert derzeit in der Fellspoint Road 204 unter der Nummer A-9000 und wartet auf seinen Einsatz." Das ist es!

BYERS: liest "Die Person Modeski wird ständig beobachtet durch eine verborgene Elektronik, die von Dr. Michael Kilbourne am 11.6.'88 installiert wurde"... Wer ist Dr. Michael Kilbourne?

SUSANNE: entsetzt Mein Zahnarzt!

Anmerkung KajaM: In dieser Szene merkt man irgendwie, dass Signy Coleman eigentlich aus der Soap-Branche kommt. Die Art und Weise wie sie "Mein Zahnarzt" betont, könnte echt aus "GZSZ" stammen, *rbg*.

Sie nimmt eine Zange und geht auf die Damentoilette.

SUSANNE: Entschuldigt mich.

BYERS: als sie weg ist Was haltet ihr davon?

LANGLY: Von dieser Sache mit ihrem Zahnarzt? Byers und Frohike blicken ihn schräg an.

Anmerkung KajaM: Man muss echt sagen, dass in dieser Folge wirklich Langly die goilsten Sprüche ablässt. Die Macht sei mit ihm! *gl* KIT-X-NOTIZ: Vielleicht sollte er sich - anstelle eines Schlachtschwertes - ein Laserschwert zulegen, was, Hon? Anemrkung KajaM: You got it, Sweetheart!

Nachdem eine Zeit lang nichts von Susanne zu sehen ist, betreten die Lone Gunmen schließlich auch die Toilette.

BYERS: Dr. Modeski?

Sie sehen, dass Susanne vor dem Spiegel steht, mit der Zange in der einen Hand, in der anderen ein Taschentuch, das sie sich in den Mund drückt. Sie schwankt sehr und droht umzukippen.

BYERS: Das gibt's doch nicht! Sie rennen zu ihr hin. Oh mein Gott! Was haben Sie getan?

SUSANNE: nuschelt Sehen Sie sich das an! Sehen Sie das genau an! Sie zeigt den Dreien den Zahn, der zwischen der Zange eingeklemmt ist.

Anmerkung KajaM: Endlich mal eine Frau, die es versteht den Männer "die Zähne zu zeigen"!

Zurück im Messezentrum betrachten die Lone Gunmen den Zahn unter einer Lupe. Eingebaut ist ein winziger Elektrosender.

FROHIKE: Sehe ich wirklich, was ich zu sehen glaube?

BYERS: nachdem er den sich den Zahn angesehen hat Wie ist die Adresse von diesem Lagerhaus?

Susanne, die sich einen Kühlbeutel an die Wange hält, lächelt die Drei nur an.

Im Verhörraum

MUNCH: Wo ist dieser Zahn?

BYERS: Wir warfen ihn ins Klo. Wir hatten Angst, dass er unseren Aufenthaltsort verrät. Und dann brachen wir in dieses Lagerhaus ein.

In dem Lagerhaus. Langly leuchtet mit seiner Taschenlampe auf eine Kiste mit der Aufschrift "A-9000".

LANGLY: zu Susanne A-9000, richtig?

Susanne tastet die Kiste ab, um eine Öffnung zu finden. Frohike gibt ihr ein Taschenmesser und sie schlitzt die Kiste auf. In ihr befinden sich viele Medizinpackungen. Byers holt eine der Packungen heraus und öffnet sie, der Inhalt ist ein Inhalator.

BYERS: verblüfft Asthma-Medizin!

SUSANNE: So wollen die das Gas verbreiten... in Asthma-Inhalatoren. Das ist deren Zufallstest! Jetzt haben wir die Beweise!

Mulder erscheint plötzlich in dem Lagerhaus.

MULDER: Bleiben Sie, wo Sie sind! Ich bin FBI-Agent! Susanne Modeski, ich verhafte Sie wegen Mordes an vier Menschen auf dem Army Stützpunkt Whitestone!

BYERS: Sie hat es nicht getan!

FROHIKE: Sie ist unschuldig!

LANGLY: Ja!

MULDER: Sie Drei sind auch verhaftet. zu Susanne, die langsam immer weiter zurückweicht Ma'am, bleiben Sie, wo Sie sind!

BYERS: Hören Sie doch zu! Hier geht es um viel mehr, als Sie ahnen!

MULDER: Sie Drei legen sich sofort auf den Boden!

Die Lone Gunmen legen sich flach auf den Boden, während Susanne mit ihrer Waffe auf Mulder zielt und immer noch versucht, zurückzuweichen.

MULDER: Ma'am, hören Sie auf, sich zu bewegen! Ich sage das nicht noch mal!

Zwei schwarz gekleidete Männer tauchen auf, die Susanne mitnehmen wollen.

1.MANN: Dr. Modeski, bitte kommen Sie mit uns!

MULDER: FBI! Weisen Sie sich bitte aus!

1.MANN: packt sie am Arm Ma'am, kommen Sie mit uns!

MULDER: richtet seine Waffe auf die Männer Treten Sie bitte vor und weisen Sie sich jetzt sofort aus!

Die beiden Kerle holen zwei Maschinengewehre raus und wollen auf Mulder schießen. Er kann sich rechtzeitig hinter den Kisten in Sicherheit bringen. Die Asthma-Inhalatoren werden zerschossen und das EH-Gas versprüht sich über Mulder, der am Boden liegt. Er fängt an, sich die Klamotten vom Leib zu reißen, bis er nur noch seine Hose an hat. Die beiden Kerle kommen näher und wollen ihn erschießen. Plötzlich fallen zwei Schüsse, und die Beiden kippen tot um. Susanne hat sie aus dem Hinterhalt erschossen. Sie lässt die Waffe fallen und geht langsam auf Mulder zu, der ganz verstört nach Luft schnappt, dann verschwindet sie. Die Lone Gunmen kommen aus ihrem Versteck hervor, als sie bereits weg ist.

BYERS: Susanne!

Es öffnet sich Eingangstür des Lagerraums, und mehrere Männer, mit Gasmasken bekleidet, betreten die Halle. Mit Strahlenmessgeräten überprüfen sie den Raum und nehmen die Masken schließlich ab. Hinter ihnen erscheint Mr.X. Er geht an den Lone Gunmen vorbei zu Mulder und den beiden Leichen. Er betrachtet Mulder kurz.

MR. X: zu einem der Helfer Desinfizieren Sie ihn!

Ein Lastwagen wird in die Halle gefahren. Der mittlerweile nackte Mulder kriecht auf dem Boden herum, und als er einen Blick auf die Männer bei dem Lastwagen wirft, verschwimmt das Bild kurz und er sieht auf einmal anstatt der Männer nur noch Außerirdische.

MULDER: verwirrt Sie sind hier!

Die Männer rollen Plastikplanen aus. Sie wickeln die Leiche des 2. Mannes darin ein und als sie den 1.Mann auch einpacken wollen, öffnet dieser die Augen.

1.MANN: stöhnt Ich lebe... ich bin am Leben! wird in die Plane gesteckt; verzweifelt Ich lebe noch!!

Die Plane wird wegtransportiert.

BYERS: aufgeregt Was seid ihr für Typen?

Ein Gabelstapler fährt durch die Halle, die Kisten werden versiegelt und auf den ihn geladen. Alle Beweisstücke werden beseitigt. Mr.X hebt Susannes Waffe auf.

BYERS: zu Mr.X Woher nehmen Sie das Recht, das hier zu tun?

LANGLY: Halt die Klappe, Byers!

MR.X steht auf und geht zu Mulder.

HELFER: Soll ich ihn einpacken?

MR. X: Niemand rührt diesen Mann an!

BYERS: Augenblick mal!!

LANGLY: warnend Byers!!

BYERS: Sir!!

MR. X steht auf und geht auf die Drei zu. Er blickt Byers finster an.

BYERS: Warum tun Sie das alles? Ihr habt Susanne Modeski fälschlich beschuldigt und ihr habt vor, diese Chemikalie an einer ahnungslosen Bevölkerung zu testen. Warum nur? Welchen Grund gibt es dafür?

FROHIKE: Byers, halt endlich das Maul!

BYERS: Wer gibt Ihnen das Recht dazu?

MR. X: zu dem Helfer, während er Byers immer noch anschaut Nicht einpacken!

Der Helfer und zwei weitere Männer drücken alle Drei auf die Knie. MR.X holt eine Waffe raus.

FROHIKE: panisch Leute!!

MR.X geht hinter Byers, richtet seine Waffe auf ihn und drückt ab, aber das Magazin ist leer.

MR. X: Benehmt euch in Zukunft!

Er dreht sich um und geht.

BYERS: wütend Das ist alles?? Versuchen Sie nur uns zu demütigen und uns Angst zu machen, damit wir schweigen??

FROHIKE: leise Byers, ich schwöre Dir, dass ich Dich gleich selbst erschießen werde!

BYERS: Es ist alles wahr, was Susanne über euch gesagt hat, oder? Über John F. Kennedy, in Dallas.

MR. X: Das war, soweit ich weiß, ein einsamer Schütze!

Anmerkung KajaM: Ein verdammt cooler Auftritt von Mr.X!?! Und endlich erfahren wir auch mal, wie die Lone Gunmen zu ihrem Namen gekommen sind!

MR.X geht, während die Drei ihm völlig baff hinterher schauen.

BYERS: aus dem Off Und das war das Letzte, was wir von ihm gesehen haben.

Im Verhörraum

BYERS: Unmittelbar danach traf die Polizei ein. Wir gerieten in Panik und versteckten uns. Den Rest kennen Sie ja.

MUNCH: finster Sehe ich wie ein Naivling aus? Versuchen Sie doch nicht mir etwas vorzulügen, als ob ich naiv wäre!

Munch verlässt den Raum.


In der Gefängniszelle, am Morgen nach Byers Verhör. Die Lone Gunmen wachen gerade auf ihren Pritschen auf.

LANGLY: Oh Mann! Das ist leider kein schlechter Traum... ich bin wirklich in der Hölle!

FROHIKE: Ach, Weiber!!

LANGLY: Wenn das nicht die Wahrheit ist!

BYERS: Was meinst du mit "Weiber"??

LANGLY: Du weißt genau, was er meint. Deine Freundin, die sich selbst die Zähne zieht, hat uns benutzt und weggeworfen wie Klopapier!

Anmerkung KajaM: Bäh, was für 'ne Vorstellung!!

BYERS: zu Frohike Hast du das wirklich gemeint?

FROHIKE: Hör' zu, sie ist echt scharf! Aber Du musst zugeben, dass wir nur ihretwegen hier sind!

Anmerkung KajaM: Hey Kit, wir sollten mal zählen, wie oft Hickey in der Geschichte der X-Akten schon das Wort "scharf" benutzt hat!! KIT-X-NOTIZ: Hm... *nachzähl* - uff, eindeutig zu oft!

BYERS: Ich bin hier, weil ich die Wahrheit erfahren wollte. Ich war der Meinung, das würde auch für Euch gelten. Susanne hat mir die Augen dafür geöffnet. Sie schuldet mir nicht das Geringste! Und wenn ich ihr wieder helfen könnte, dann würde ich es auf der Stelle tun!

Munch erscheint an der Zelle.

MUNCH: Agent Mulder ist wieder zu sich gekommen und hat Ihre Lagerhausgeschichte bestätigt, soweit er sich noch daran erinnern kann.

Er öffnet die Zellentür.

MUNCH: Also, verdanken Sie es dem FBI, dass Sie jetzt gehen können.Als die Drei die Zelle verlassen Hier noch ein Tipp: Aluminiumfolie ergibt einen hübschen Hut und blockiert die Gedankenkontrollstrahlen der Regierung... dann habt ihr weniger Schwierigkeiten!

Anmerkung KajaM: Mann Munch, das war jetzt vielleicht ein Reißer!! Was haben wir gelacht!

Im Revier bekommen die Drei ihre Sachen wieder zurück. Einer der Cops ist gerade dabei, Langly seine "Ausstattung" zu geben

COP: gibt Langly seine Brieftasche Eine grüne Nylonbrieftasche, die 38 Dollar in Scheinen enthält. als nächstes gibt er ihm das Anschlusskabel der Eingangsleitungsschleife zurück Ein... was auch immer das hier ist! Munch kommt hinzu, nimmt Langly das Kabel weg und steckt es ein.

ANDERER COP: zu Munch Detective? Wir haben ein gestohlenes Fahrzeug am Bahnhof gefunden. Es ist der Wagen, den der FBI-Agent gefahren hat.

MUNCH: Okay. beide Männer gehen

Byers, der die Zwei belauscht hat, zieht Frohike und Langly beiseite.

BYERS: flüsternd Susanne nahm gestern nacht Mulders Wagen und hat ihn am Bahnhof stehen gelassen.

LANGLY: Und?

BYERS: Vielleicht können wir sie wieder einholen.

FROHIKE: Wo denn, wenn sie mit dem Zug gefahren ist?

BYERS: Nein, dazu ist sie viel zu schlau! Versteht ihr nicht? Sie hat nur versucht, sie abzuschütteln!

LANGLY: Sie hat gesagt, sie wollte an die Öffentlichkeit gehen.

FROHIKE: Der "Baltimore Guardian" ist nur ein paar Querstraßen vom Bahnhof entfernt.

Vor dem Redaktionsgebäude des "Guardian". Susanne verlässt die Redaktion, setzt sich ihre Sonnenbrille auf und geht die Hauptstraße hinunter. Von hinten ertönt Byers Stimme.

BYERS: Susanne!

Byers läuft auf sie zu, wobei er einen Fußgänger über den Haufen rennt. Frohike und Langly helfen dem Mann wieder auf die Beine und kommen dann ebenfalls zu Byers und Susanne.

SUSANNE: John. Die haben mir meine Geschichte nicht geglaubt - nicht ein Wort davon. Welcher normale Mensch würde das auch schon?

FROHIKE: Und was haben Sie jetzt vor?

SUSANNE: Ich versuche es bei anderen Zeitungen und Fernsehsendern. Ich gebe nicht auf. Ich suche weiter nach Menschen, die zuhören - nach Menschen wie euch! Ich möchte euch danken für das, was ihr für mich getan habt - und zwar euch allen dreien!

BYERS: Wir wollen Dir immer noch helfen!

Susanne lächelt ihm zu, beugt sich vor und gibt ihm einen Kuss auf den Mund.

Anmerkung KajaM: Aaaaah, shippy! *vomStuhlkipp* KIT-X-NOTIZ: Jaaa... *dreamysigh* Warum kann Scully nicht auch mal Mulder so einfach, ganz spontan...?!?

SUSANNE: Das habt Ihr bereits!

Das Telefon in der Telefonzelle im Hintergrund klingelt. Susanne dreht sich um und blickt es besorgt an.

LANGLY: Leute!

Susanne wendet sich wieder den Lone Gunmen zu.

SUSANNE: energisch Egal, wie paranoid du bist, du bist nie paranoid genug! Anmerkung KajaM: Dieser Satz ist schon geradezu Schlachtruf-verdächtig!! Erzählt die Wahrheit! Erreicht damit so viele Menschen, wie ihr könnt - das ist eure Waffe!

Susanne beginnt die Straße hinunter zulaufen. Aus einer Seitenstraße kommen zwei schwarze Limousinen heraus gefahren, die mit quietschenden Bremsen anhalten. Mehrere Männer steigen aus den beiden Wagen aus, einer von ihnen packt Susanne am Arm.

BYERS: Susanne!

Sie wird in den ersten Wagen gedrückt. Die Limousinen fahren los. Aus dem heruntergekurbelten Fenster des 1. Wagens blickt MR.X die Drei an, neben ihm sitzt Susanne. Das Fenster wird hochgekurbelt und die Wagen fahren davon, während die drei Lone Gunmen entsetzt blickend auf der Straße zurück bleiben.

Im Messezentrum. Byers betrachtet betrübt seine FCC-Buttons, während Langly und Frohike nur rumsitzen. Auf einmal betritt Mulder die Halle.

FROHIKE: Geht's Ihnen besser?

MULDER: Ja, vielen Dank... nur leider habe ich diese wirren Gedanken im Kopf, die ich gar nicht mehr los werde.

FROHIKE: Was für Gedanken denn?

MULDER: Sehr merkwürdige.

LANGLY: Wollen Sie uns verhaften?

MULDER: Das weiß ich noch nicht, aber mein Einsatzleiter erzählte mir gerade, dass das FBI nicht länger nach Dr. Susanne Modeski fahndet. Sie wird immer noch vermisst, aber der Fall ist plötzlich abgeschlossen. Ich möchte, dass Sie mir erzählen, was gestern im Lagerhaus geschehen ist.

BYERS: Sie wollen die Wahrheit?

MULDER: nickt Ja, ich will die Wahrheit.

Anmerkung KajaM: Sonst wär's ja nicht unser lieber Mulder, gell?

BYERS: Sie sollten sich lieber setzen. Das könnte 'ne Weile dauern.

Alle vier setzen sich.

BYERS: Die Wahrheit ist, dass niemand von uns sicher ist. Geheime Kräfte innerhalb der Regierung versuchen, uns zu überwachen und unser Leben zu kontrollieren.

MULDER: WAS?

KIT-X-NOTIZ: Und so begann alles... Dieses Abenteuer brachte drei sehr unterschiedliche Männer zusammen und machte aus ihnen die "Lone Gunmen". Dieses Abenteuer machte sie paranoid, und sie machten Mulder paranoid. Und sie wurden Freunde, Mulder und die LG... - Eine sehr aufschlussreiche Story, *bg*

LANGLY: Erzähl' ihm das mit den Hotelbibeln!

BYERS: Ja, gleich. Aber alles begann mit Susanne Modeski...

Mitgeschrieben von:

  • Autor: KajaM (Karolina@t-online.de)
  • Kommentare und Überarbeitung: KIT-X (fampi@t-online.de)

Ursprünglich veröffentlicht auf dana d.'s Home. Nutzung mit freundlicher Genehmigung.