4X20 Ein unbedeutender Niemand (deutsches Transkript)

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
Copygif.gif Die Charaktere, Handlungen, Zitate usw., die im folgenden Transkript Erwähnung finden sind © Chris Carter/1013/Fox Entertainment und (in der deutschen Fassung) Cinephon Synchron. Diese Abschrift ist ohne explizite Erlaubnis von den Rechtehaltern von Fans für Fans als Hommage an Akte X erstellt worden, wir verfolgen keinerlei finanzielle Absichten. Die Texte selbst sind Eigentum des jeweiligen Autors.


4X20 Ein unbedeutender Niemand
Die Wahrheit ist irgendwo da draußen!


TEASER:


TABLERS-GEMEINDE KRANKENHAUS
MARTINSBURG, WEST VIRGINIA

Eine schwangere Frau, Amanda Nelligan, wird von einer schwarzen Schwester in den Kreißsaal gebracht

SCHWESTER: Wir haben es gleich geschafft! Und wie fühlen sie sich? Schön tief durchatmen! Ja, genau so! So ist es richtig! Sie machen das sehr gut!

AMANDA: sarkastisch Ja, ja... von wegen gut!

2. Schwester kommt angelaufen

2. SCHWESTER: Ich brauche ihren vollständigen Namen und ihre Sozialversicherungsnummer!

AMANDA: Amanda Nelligan, 545-02-0809.

2. SCHWESTER: Und der Versicherungsträger?

AMANDA: Atlantic Mutual.

2. SCHWESTER: Gibt es jemanden, den wir anrufen sollen... den Vater des Kindes?

AMANDA: Ich wüßte nicht, wie der zu erreichen wäre.

2. SCHWESTER: Können sie mir seinen Namen nennen? Kann ich es versuchen?

AMANDA: Ach, wissen Sie, er ist aber nicht von hier!

2. SCHWESTER: Ist er aus einem anderen Staat?

AMANDA: Von einem anderen Planeten!

Die zweite Schwester bleibt überrascht stehen, während die erste achselzuckend mit Amanda in den Kreissaal fährt

1. SCHWESTER: So, jetzt sind wir da. Okay, schön festhalten.

Im Kreissaal. Amanda schreit zweimal laut auf, während die Schwester ihre Hand hält.

DR. PUGH: Pressen Sie noch einmal, Amanda! Ja, sehr gut! Sie werden noch einen Geschwindigkeitsrekord aufstellen! Ja, großartig! Da ist ja ein süßes kleines Gesichtchen. zu einer anderen Schwester Die Saugpumpe bitte! Das ist ja hier wie beim Autorennen! Hier kommt die Schulter. Gut... okay, Amanda! Jetzt haben Sie es gleich hinter sich!

Plötzlich guckt der Arzt ziemlich schockiert, die andere Schwester läßt entsetzt die Instrumente fallen.

SCHWESTER: Oh Gott!

AMANDA: Was ist? Was ist los?

DR. PUGH: Alles okay... es ist in Ordnung! Das Baby fängt an zu schreien. Sie ist völlig gesund! Amanda und die erste Schwester lächeln glücklich. Es gibt überhaupt kein Problem. Es ist alles in bester Ordnung! Sie haben ein gesundes Mädchen.

AMANDA: glücklich Ein kleines Mädchen...

Der Arzt geht in den hinteren Bereich des Kreißsaals, wo Amanda ihn nicht sehen kann. Er hält das Mädchen hoch und man sieht, daß es einen Stummelschwanz am Po hat, der sich hin und her bewegt.

DR. PUGH: Großer Gott! Nicht schon wieder eins!

In Mulders und Scullys Mietwagen. Er zeigt ihr das Titelblatt einer Boulevardzeitung, auf dem ein Baby mit Affenkopf abgebildet ist.

MULDER: Ich gebe zu, das Foto ist etwas übertrieben. Aber... was halten Sie davon?

SCULLY: Soll ich die Frage ernst nehmen?

MULDER: Kinder mit rudimentären Schwänzen interessieren Sie also nicht?

SCULLY: Das sind genetisch bedingte Anhängsel, die Föten auch haben. Der Steiß vergrößert sich und enthält Rückenmarksflüssigkeit und während der Entwicklung schrumpft er wieder. Und gelegentlich tut er das nicht! Das ist zwar ziemlich selten, aber es soll schon mal passiert sein.

MULDER: Fünf Mal innerhalb der letzten drei Monate? Und alle in einer Stadt mit einer Anwohnerzahl von weniger als 15000? Das ist ja wohl ein bißchen mehr als eine statistische Anomalie!

SCULLY: Das würde ich auch sagen... Nein, Mulder, ich denke Sie haben recht. Da ist eine Ermittlung durchaus gerechtfertigt. Aber nicht durch uns, sondern ich würde empfehlen, daß sich die örtliche Gesundheitsbehörde darum kümmert.

MULDER: nickt Die habe ich angerufen. Sie ermitteln da wirklich schon.

SCULLY: Und warum kümmern wir uns trotzdem noch darum? Könnte es um... eh liest die Unterschlagzeile "Did West Virginia women mate with visitor from space?"... Besucher aus dem Weltall gehen?

Mulder lächelt nur.

In Amandas Krankenhauszimmer.

AMANDA: Und der Arzt hat gesagt, daß... daß mein Baby vollkommen in Ordnung wäre. Es ist wirklich gesund! Und wenn es erst ein paar Monate älter ist, wäre es nur eine Frage von macht mit der Hand eine Schere nach... schnipp!

KIT-X-NOTIZ: Hey KajaM, hast du gewusst, dass die Schauspielerin von AMANDA (Christine Cavanaugh) die englische Stimme vom Schweinchen "Babe" ist? *bg* Nur eine kleine Anmerkung... Anmerkung KajaM: Hä, hä, dann muß ich mir wohl mal die Originalversion dieser Folge ansehen *grins*

MULDER: Ach, das hört sich ja gut an!

AMANDA: Ja.

SCULLY: Hatten Sie während ihrer Schwangerschaft irgendwelche ungewöhnlichen Komplikationen, Amanda? Haben Sie sich irgend einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterzogen?

AMANDA: verlegen Nein, ich wollte eigentlich gar nicht schwanger werden. Ich... ich fürchte, ich bin jetzt wohl eine von diesen ledigen Müttern.

MULDER: Als Sie eingeliefert wurden, sagten sie, daß der... der Vater des Babys von einem anderen Planeten sei. Was haben Sie damit gemeint?

AMANDA: Na, Sie wissen schon. Daß er nicht von diesem Planeten ist!

MULDER: Sind Sie entführt worden?

AMANDA: Hä? Nein, nein, er kam einfach eines Tages in meiner Wohnung vorbei und dann ist es wohl irgendwie passiert.

MULDER: Aber der Vater des Babys ist doch wohl ein Außerirdischer?

AMANDA: Nein, ich habe nicht gesagt, er wäre ein Außerirdischer, sondern von einem anderen Planeten. Sein Name ist Luke Skywalker! Er ist einer von diesen Jedi Rittern!

Anmerkung KajaM: Mulders genervter Blick ist echt oscarreif!! KIT-X-NOTIZ: Nicht nur genervt - enttäuscht!!! Oh, eine Runde Mitleid, keine Aliens, dieses Mal - so ein Mist aber auch! *lol*

SCULLY: Hatte er ein Laserschwert?

AMANDA: Nein, das hat er nicht dabei gehabt!

MULDER: Hmmm.

AMANDA: glücklich Aber er hat ein Lied für mich gesungen! als sie beginnt die Star Wars Titelmelodie zu summen, springt Mulder genervt von seinem Stuhl auf und "flüchtet" hinter Scully.

Anmerkung KajaM: Hier wird's sogar unserem guten Mulder zu bunt! KIT-X-NOTIZ: Unglaublich, aber wahr, auch er kann Realität von Science-Fiction unterscheiden, nun bekommen wir endlich mal den Beweis dafür!

SCULLY: Wie oft haben Sie eigentlich Star Wars gesehen, Amanda?

AMANDA: stolz 368 Mal Mulder flüchtet endgültig aus dem Zimmer Bis zum Memorial Day müsste ich die 400 überschritten haben!

SCULLY: Okay... tja... danke! will das Zimmer ebenfalls verlassen

MULDER: Halt! Moment mal, warten Sie! Diese vier anderen Babys... Sie wissen schon... die hier mit Schwänzen geboren wurden...

SCULLY: Aha

AMANDA: Ich hoffe doch nicht, daß... daß Luke auch deren Vater ist, oder?

Scully guckt nachdenklich

Mulder steht vor der Säuglingsstation und betrachtet durch das Fenster eines der Babys mit dem Schwanz. Der Kerl, der hinter ihm steht, Eddie van Blundht, lächelt glücklich

MULDER: zu Scully, die gerade Amandas Zimmer verlässt Jetzt ist Ihr Scharfsinn gefragt, Scully! Ich glaube, daß da mehr dahinter steckt, als Luke Skywalker und sein Laserschwert.

SCULLY: Ich fürchte, Sie haben recht, Mulder! öffnet Ausgangstür des Krankenhauses, während Mulder über ihre Antwort überrascht zu sein scheint Kommen Sie?


EASTERN APPALACHIAN
REGIONAL HEALTH DEPARTMENT

Eine Ärztin zeigt Mulder und Scully im Labor Negative

ÄRZTIN: Das hier sind die genetischen Fingerabdrücke der fünf Kinder. Wir haben die Eltern bereits angerufen. Wir nehmen heute Proben von allen Ehemännern, nur um ganz sicher zu gehen.

SCULLY: Gut. Mulder nickt nur.

ÄRZTIN: Die werden nicht sehr froh darüber sein. Ich muß wirklich sagen, daß die Erklärung so merkwürdig offensichtlich ist, daß ich das nicht mal in Erwägung gezogen hätte. verlässt das Labor

MULDER: Welche Erklärung?

SCULLY: Sehen Sie, diese übereinstimmenden DNS-Kettenmerkmale hier zeigen alle eine kleine Veränderung des Chromosoms Nr.8 an. Jedes dieser fünf Kinder, die von fünf verschiedenen Müttern geboren wurden, hat denselben Vater!

MULDER: Ja?

SCULLY: Ich hätte schon früher daran denken sollen! Diese Art von Geburtsfehler wird oft innerhalb einer Familie vererbt!

MULDER: Bedeutet das, daß der Vater auch einen Schwanz hatte?

SCULLY: Obwohl er ihn sich wahrscheinlich irgendwann operativ entfernen ließ.

MULDER: Hmm, wie mag das passiert sein?

SCULLY: zuckt mit den Achseln und grinst Die Vögel, die Bienen und die Affenbabys, Mulder!

Anmerkung KajaM: Sie haben die Blumen vergessen, Scully!

MULDER: Die Vögel und die Bienen tun es... und sogar die hochgebildeten Ärzte tun es! Alle fünf Frauen haben doch denselben Gynäkologen, oder? schaut in die Akten

SCULLY: Na ja, er ist ja auch der einzige in der Stadt.

MULDER: Ja, und vier von den fünf Frauen und zwar nur die verheirateten Frauen, nicht aber Amanda Nelligan, haben sich auf künstlich befruchten lassen, weil es auf natürlichem Wege nicht klappte!

SCULLY: Sie denken also, daß der Arzt etwas damit zu tun haben könnte?

MULDER: Tja, man darf eben nicht alle Eier in ein Körbchen legen!

Er geht grinsend weg, während Scully noch kurz nachdenklich stehen bleibt.


REGIONALES GESUNDHEITSAMT
ÖSTLICHE APPALACHEN

Als Mulder und Scully das Gesundheitsamt betreten wollen, begegnet ihnen ein Ehepaar, die Niemans, die sich darüber streiten, daß sie den Arzt verklagen wollen.

FRED NIEMAN: zu Mulder & Scully Ach, Sie auch?

KIT-X-NOTIZ: Du hast vergessen, die verdutzen Blicke von Scully und Mulder zu erwähnen, *bg* Anmerkung KajaM: Oh, sorry! Ich werde mich jetzt eine Runde schämen...

Sie betreten das Gebäude. Mehrere Paare bedrängen den Arzt und wollen wissen, was er mit ihren Kindern angestellt hat.

FRED NIEMAN: Was zum Teufel haben Sie getan? mehrere Elternteile stimmen ihm zu.

DR. ALTON: Ich habe gar nichts getan! Und wir werden das schon klären. Das verspreche ich Ihnen! Aber jetzt beruhigen Sie sich doch erstmal!

FRED: aufgebracht Sagen Sie mir nicht, ich soll mich beruhigen! Was ist mit meinem Sperma passiert?

ANDERER MANN: Ja, und mit meinem?

EINE FRAU: Was haben Sie verwendet?

ANDERER MANN: Es ist schon schlimm genug, daß man ein Kind mit einem Schwanz hat. Und dann ist es noch nicht einmal das eigene! mit Blick auf M & S Um Gottes Willen, Alton, wie viele von uns gibt es noch?

MULDER: Ah, hallo, ich bin Special Agent Mulder vom FBI und das hier ist Agent Scully. zeigt seinen Ausweis

FRED: Na toll, dann verhaften Sie diesen Schweinehund!

SCULLY: Immer mit der Ruhe, Sir. Hier wird niemand verhaftet.

MULDER: Ja, wir wollen nur herausfinden, was hier vorgeht.

FRED: Alton hat jedenfalls nicht mein Sperma benutzt!

DR. ALTON: Aber natürlich habe ich das! Jede von Ihnen hat das Sperma des eigenen Mannes bekommen und von keinem anderen!

SCULLY: Und warum war in diesen Fällen eigentlich eine Insemination nötig?

DR. ALTON: Wegen der Sperma Beweglichkeit! Das Intrauterine Verfahren, das ich angewendet habe, hat eine Erfolgschance von 40 %. Doch ich war überrascht... Es hat offenbar bei allen vieren geklappt. Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, daß...

FRED: WAS?

DR. ALTON: ... daß es vielleicht gar nicht funktioniert hat!

MRS. NIEMAN: Was wollen sie damit sagen, Alton?

FRED: beruhigend Schatz...!

MRS.NIEMAN: Nein, ich will wissen, was er damit meint! Ich hab' seit '89 mit keinem Mann mehr was gehabt... ich meine, abgesehen von dir, Schatz! Während sie redet, wird Mulder durch Geräusche aus dem Hintergrund abgelenkt, und er macht Scully klar, daß er kurz weg geht.

DR. ALTON: Hören Sie, ich beschuldige doch niemanden wegen irgend etwas. Ich sage nur, daß meine letzte Patientin...

Mulder geht den Flur entlang, während Dr.Alton und die Ehepaare sich weiter streiten. Er betritt einen Raum, in dem ein Kerl, Eddie van Blundht, gerade das Abflußrohr repariert.

MULDER: Hey.

EDDIE: Hey.

Eddie beugt sich zum Abfluß hinab, wobei seine Hose ein Stück runter rutscht. Mulders Blick fällt direkt auf eine Narbe oberhalb von Eddies Allerwertesten.

MULDER: der sich Eddie nähert Entschuldigung. Ich bin vom FBI und ich würde Ihnen gerne ein paar Fragen stellen.

EDDIE: steht auf Ja... klar... okay beginnt zu flüchten

Mulder seufzt genervt und rennt ihm dann hinterher. KIT-X-NOTIZ: Man achte auf das "Himmel-hilf-mir"-Augenrollen von Mulder, auf das David Duchovny ja so stolz ist. - Okay, ist wirklich gut! Im Flur holt er ihn ein, packt ihn am Gürtel und reißt ihn zu Boden, so daß Eddie direkt vor Scullys Füßen landet

Anmerkung KajaM: Bei den Dreharbeiten zu dieser Szene soll David Duchovny Darin Morgan angeblich so fest am Gürtel gepackt haben, daß dieser sich gelöst hat und Darin nur noch in Boxershort vor der versammelten Mannschaft stand, während David sich vor lachen auf dem Boden gekugelt haben soll!

MULDER: Scully, sehen Sie sich das an! zieht Eddies Hose runter und zeigt ihr die Narbe

IRGENDEINE FRAU: Oh mein Gott! Alle kommen näher und betrachten die Narbe. Das ist er? Er ist derjenige??

In einem Verhörraum

SCULLY: Und zwar von allen fünf.

EDDIE: deutet auf seinen Namen in den Untersuchungsakten Die haben meinen Namen falsch geschrieben. Er schreibt sich mit einem "h" zwischen "d" und "t". B-L-U-N-D- betont H-T.

MULDER: Oh, das werden wir gleich korrigieren.

EDDIE: Ach, viele Leute schreiben ihn falsch. Er ist holländischen Ursprungs. kann ich jetzt gehen?

SCULLY: entschieden Nein. Erst werden wir noch ein paar Dinge klären müssen.

MULDER: Ja, wie haben Sie das gemacht?

EDDIE: Was soll das heißen? Wie habe ich was gemacht?

SCULLY: Sie sind der Vater von fünf Kindern, Mr. van Blundht. Ist das keine Neuigkeit für Sie? Eddie zuckt mit den Achseln. Sie wissen nicht zufällig, wie fünf Frauen durch Ihr Sperma schwanger werden konnten?

EDDIE: Na, bei Ihnen klingt das ja sehr romantisch...

MULDER: Soll das etwa heißen, daß Romantik etwas damit zu tun hatte?

EDDIE: Warum soll das so schwer zu glauben sein? Denken Sie keine Frau würde mich haben wollen, nur weil ich mit einem Schwanz geboren wurde? Vielleicht habe ich ja auch Persönlichkeit... können Sie sich das nicht vorstellen?

SCULLY: Sie haben mit diesen Frauen geschlafen? Eddie zuckt wieder nur mit den Achseln. Wie kommt es dann, daß keine von ihnen auch nur die geringste Erinnerung daran haben will?

EDDIE: Hören Sie... Ich hab' sowieso nicht vor irgendwas zu sagen, aber eins sag' ich, ganz hypothetisch: Wenn ein paar Frauen Kinder haben wollen und ihre Ehemänner zeugungsunfähig sind, und alle glücklich sind, und niemand verletzt wird, ganz hypothetisch, wo ist denn da das Verbrechen?

Scully deutet Mulder an, daß sie mal allein mit ihm reden muß. Sie verlassen den Verhörraum und betreten ein Büro.

MULDER: Wenn Sie auf meine übliche Theorie warten, was vorgeht... ich hab' keine!

SCULLY: Ich schon. Also ehrlich gesagt, im Namen aller Frauen der Welt, zweifle ich ernsthaft daran, daß das irgendwas mit einverständlichem Sex zu tun hatte. Ich halte es vielmehr für irgend eine Form von Rohypnol-Vergewaltigung.

MULDER: Das Beruhigungsmittel? Daran hatte ich nicht gedacht...

SCULLY: Die sogenannte Vergewaltigungsdroge. Hoch dosiert verursacht sie den Verlust von Hemmungen den Verlust von Erinnerungen. Also, wenn van Blundht es geschafft hat diese Droge den Frauen unterzujubeln, noch dazu in Verbindung mit Alkohol...

MULDER: Ja, aber wann und wo hatte er die Möglichkeit es ihnen unterzujubeln?

SCULLY: Na ja, er kannte diese Frauen ja durch seinen Hausmeister-Job im Ärztehaus, und er hätten ihnen überall hin folgen können, in einen Club oder in eine Bar...

MULDER: Diese Frauen machen nicht gerade den Eindruck, als ob sie alleine was trinken gehen.

SCULLY: Ich denke es reicht jedenfalls, um ihn weiter in Haft zu behalten.

Scully verlässt das Büro und als Mulder ihr folgen will, merkt er, daß Eddie sie während des ganzen Gesprächs beobachtet hat.


In einem anderen Büroraum tippt ein Deputy gerade Eddies Namen in eine Akte ein, van Blundht schreibt er Anmerkung KajaM: Wie könnte es auch anders sein?? ohne "h".

EDDIE: Sie haben meinen Namen falsch geschrieben! Er schreibt sich B-L-U- N-D- betont H-T. Anmerkung KajaM: Und jetzt bitte noch einmal für die ganz Doofen: Mit einem "h" zwischen "d" und "t".

DEPUTY: Und die Adresse? keine Antwort, Eddie beobachtet den Deputy nur ganz genau Ich rate ihnen, daß Sie jetzt aufhören mich anzustarren und mir Ihre Adresse nennen!

EDDIE: wie hypnotisiert 17 Prospect Parkway, Martinsburg, 25401.

DEPUTY: Alles klar, Mr. van Blund-betontH-t. Sagen Sie mir Ihre Telefonnummer.

Wieder keine Antwort von Eddie. Als der Deputy ihn anschaut, sieht man, daß Eddie sich in den Polizisten verwandelt hat.

DEPUTY: geschockt Was zum Henker...

Eddie schlägt dem Deputy mit der Schreibtischlampe auf den Kopf, so daß dieser zu Boden fällt und das Bewußtsein verliert.

EDDIE alias der Cop: Das "h" ist nicht zu hören!


Auf der Polizei Station

OFFICER: Ich könnte schwören, daß Curtis vor ein paar Stunden gegangen ist. Er hat "Gute Nacht" gesagt und sich verabschiedet. Und heute morgen finde ich ihn auf einmal unter seinem Schreibtisch.

Mulder betritt den Raum

SCULLY: zum Deputy, der einen Verband um den Kopf trägt und ihn mit einem Eisbeutel kühlt Deputy, haben Sie denn wirklich überhaupt keine Erinnerung an das, was passiert ist?

DEPUTY: schüttelt den Kopf Nur das der Kerl mich bewußtlos geschlagen hat. Er war aber gar nicht dieser Kerl... sondern er war ich!

Scully nickt nur ungläubig, während zwei andere Polizisten den Deputy wegbringen

DEPUTY: Mein Kopf tut so weh...

Mulder macht sich durch das Betätigen der Klingel an der "Rezeption" bemerkbar und winkt Scully zu sich

MULDER: Van Blundhts Sachen liegen im Umkleideraum. Er ist hier wahrscheinlich in der Ersatzuniform des Deputys rausgelaufen.

SCULLY: ... .nachdem er ihn bewußtlos geschlagen hat. Mulder nickt.

MULDER: Jetzt hab' ich 'ne Theorie. Wollen Sie sie hören?

SCULLY: Van Blundht hat sich körperlich irgendwie in seinen Wärter verwandelt und ist dann einfach verschwunden, ohne irgend einem Bescheid zu sagen.

Anmerkung KajaM: sagt man der Polizei seit neuestem Bescheid, wenn man aus der U-Haft flüchten will? *g*

MULDER: grinsend Scully, sollen wir vielleicht lieber Däumchen drehen, oder was?

SCULLY: Warum können Sie nicht eine einfache Antwort akzeptieren? Nach so einem Schlag auf den Kopf hätte der Deputy ebenfalls McGruff, den Polizeihund, als Angreifer identifizieren können.

MULDER: Was ist mit dem, was der Sheriff gesehen hat?

SCULLY: Zwei Männer von ähnlichem Körperbau und Haarfarbe, noch dazu noch in Uniform, das erklärt doch irgendwie überzeugend warum jemand um 3 Uhr morgens jemand mit jemand anderem verwechselt.

MULDER: Im Gegenteil: Meine Theorie erklärt viel mehr, wieso vier verheiratet Frauen van Blundht für ihren Ehemann hielten und wieso Amanda Nelligan ihn für Luke Skywalker hielt.

Anmerkung KajaM: Wie KIT-X sagen würde: Scully wirft ihm "ihren" Blick zu. KIT-X-NOTIZ: Year, diesen Audruck habe ich von CarriK, die hat damit angefangen... *bg* - Und ich fand den so cool...

MULDER: Wir beide haben so was doch schon mal erlebt, Scully.

SCULLY: Wollen Sie damit etwa sagen, daß dieser van Blundht ein Außerirdischer ist?

MULDER: Nur falls die auch in Wohnwagen-Parks leben. Nein, das hier ist schon etwas anderes.


PROSPECT PARKWAY NUMMER 17

Mulder und Scully parken den Wagen am Straßenrand und steigen aus. Sie überqueren die Straße und nähern sich einem Haus.

MULDER: Scully, wenn Sie für einen Tag jemand anders sein könnten. Wer wäre das?

SCULLY: Na hoffentlich ich selbst!

MULDER: schmollend Sie sind ja langweilig. Wollen Sie nicht mal für einen Tag in die Existenz eines anderen schlüpfen und ein anderes Leben führen?

SCULLY: Auszusehen wie jemand anders und jemand anders sein, Mulder, sind zwei ganz verschiedene Dinge.

MULDER: Aber vielleicht auch nicht. Ich meine jeder in Ihrer Umgebung würde Sie wie einen anderen Menschen behandeln und vielleicht sind es sogar die Reaktionen der anderen auf uns, die uns zu dem machen, wer wir sind.

KIT-X-NOTIZ: Oha! Mulder geht unter die Poeten!

Sie betreten die Veranda des Hauses.

Anmerkung KajaM: Während sie die Straße Richtung Haus überqueren, läuft Scully die ganze Zeit unter einem aufgespannten Regenschirm, obwohl ich in dieser Szene beim besten Willen nicht ein Regentröpfchen entdecken konnte!! Vielleicht vertue ich mich ja auch und es ist ein Sonnenschirm *g* KIT-X-NOTIZ: Nein, du vertust dich ganz und gar nicht. Das ist ganz eindeutig ein Regenschirm! Vielleicht hat Scully Angst, dass es wieder Kröten regnet...

SCULLY: Na gut, dann... Eleanor Roosevelt.

MULDER: zweifelnd Aaah... Sie können aber keine tote Person sein!

SCULLY: Warum denn nicht?

MULDER: Na darum!

KIT-X-NOTIZ: Weil es dann auf diesem Planeten nur so von Elvises und Marylins wimmeln würde, darum! Anmerkung KajaM: Ganz zu schweigen von den vielen JFKs und John Lennons...

Plötzlich öffnet sich die Tür, Scully zuckt zusammen. Ein alter Mann, Eddie in der Gestalt seines Vaters, erscheint in der Tür.

EDDIE alias Eddie Sr.: Was fällt Ihnen ein hier auf meiner Veranda herumzuschleichen?

SCULLY: zeigt ihren Ausweis Wir sind... eh... wir sind vom FBI. Ist das hier das Haus von Edward van Blundht?

EDDIE alias Eddie Sr.: Ja, der bin ich.

MULDER: Wir suchen Ihren Sohn, Eddie junior.

EDDIE alias Eddie Sr.: Eddie? Was hat denn der Dummkopf schon wieder angestellt?

Im Haus.

EDDIE alias Eddie Sr.: Fünf Frauen? Großer Gott! Sonst noch irgendwas?

SCULLY: Ja, er... er hat auf der Flucht aus seiner Haft einen Deputy angegriffen.

EDDIE alias Eddie Sr.: Hat er ihn schwer verletzt?

SCULLY: Glücklicherweise nicht.

EDDIE alias Eddie Sr.: Na ja, dem Himmel sei dafür gedankt!

SCULLY: Sir, haben Sie eine Ahnung, wo sich Ihr Sohn aufhalten könnte?

EDDIE alias Eddie Sr.: Damit kann ich nicht dienen. Tut mir leid! Ich habe ihn schon seit 2 Tagen nicht mehr gesehen.

Während sie sich unterhalten, betrachtet Mulder neugierig ein Poster auf der Wand, auf dem ein Kerl mit Schwanz abgebildet ist, mit der Aufschrift "See Eddie the Monkey Man".

MULDER: Sagen Sie, sind Sie das?

EDDIE alias Eddie Sr.: geht in die gleiche Pose wie auf dem Poster, grinst Höchstpersönlich! Wollen Sie ihn sehen?

Mulder will gerade "ja" sagen, doch Scully kommt ihm zuvor.

SCULLY: entschieden Nein! Nein... nein, danke! grinst Mulder an, der ein wenig beleidigt wirkt

EDDIE alias Eddie Sr.: Mein Sohn hat seinen entfernen lassen, als er noch ein Junge war. Er hat mich immer wieder angebettelt. So lange, bis ich es schließlich erlaubt hab'. Hier, sehen Sie. Ich hab' ihm gesagt, es wär' ein Fehler.

Er gibt Mulder eine Zeitschrift, auf dessen Cover man Eddie jr. auf einem Operationstisch liegen sieht: Um ihn herum drei Ärzte, von denen einer Eddies Schwanz in die Höhe hält.

EDDIE alias Eddie Sr.: Ich hab' gesagt: "Junge, Du siehst nicht so toll aus, Du bist kein Athlet und hast leider auch nicht den Verstand von Einstein. Aber wenigstens hast Du diesen Schwanz. Ohne den wirst Du nur ein unbedeutender Trottel sein. Aber er hat nicht auf mich gehört.

Anmerkung KajaM: Wünscht sich nicht jeder einen so verständnisvollen und lieben Daddy? *bg*

MULDER: Sir, hat Ihr Sohn noch irgendwelche anderen medizinischen Eigenheiten. Ich meine... abgesehen von dem Schwanz.

EDDIE alias Eddie Sr.: Mr. Mulder, der arme Junge kam schon krank auf die Welt. Wir hatten früher diese Vitaminmangelerscheinung in den Südstaaten. Sie wird Pellagra genannt...

MULDER: Augenblick! Woher... woher wissen Sie, daß ich Mulder heiße?

KIT-X-NOTIZ: Dies ist eine Beweisfolge, was? Mulder stellt mal wieder seinen brillianten Verstand unter Beweis. Gut aufgepasst!

EDDIE alias Eddie Sr.: deutet auf Scully Sie hatte das, glaub' ich, erwähnt.

SCULLY: zögernd Nein, das hatte ich nicht.

Eddie blickt die zwei kurz verwirrt an, dreht sich dann um und flüchtet zum Hinterausgang.

MULDER: Das ist Eddie!

Mulder läuft ihm hinterher, während Scully den Weg durch den Vordereingang benutzt. Mulder rennt seitlich am Haus entlang, bis er schließlich an der Auffahrt zu der Garage ankommt. Von Eddie keine Spur mehr, Mulder findet nur noch seinen roten Bademantel.

MULDER: zu Scully, die jetzt hinzu kommt Ziemlich flink für einen alten Mann, was?

SCULLY: Eddie junior, nicht senior.

MULDER: Egal, wer er auch sein mag. Er hat ein Geheimnis, oder?

Mulder legt Scully den Bademantel auf ihre Schulter und geht, während sie leicht schmunzelnd den Mantel abnimmt.

Im Haus der Niemans. Mrs. Nieman ist gerade dabei, das Baby zu wickeln, das jetzt nur noch ein Pflaster auf der Stelle trägt, wo früher sein Schwanz war. Eddie, jetzt in der Gestalt von Fred, kommt zur Eingangstür hereingestürmt, knallt sie eilig hinter sich zu und schließt sie ab.

MRS. NIEMAN: Schatz, wieso bist Du denn so früh zu Hause?

Eddie blickt sie nur verwirrt an, geht dann schnell ins Bad und schließt die Tür hinter sich. Die Ehefrau nimmt das Baby auf den Arm

EHEFRAU: zum Baby Das war Dein Daddy... besorgt aber irgendwas stimmt nicht mit Daddy.

Eddie betrachtet sich im Spiegel und beginnt dann sich "sein" Gesicht zu waschen. "Seine" Ehefrau nähert sich mit dem Baby auf dem Arm der Badezimmertür.

MRS.NIEMAN: Hallo Schatz! Fred, ist alles okay mit Dir?

EDDIE: in eigener Gestalt, ruft Es ist alles in Ordnung!

MRS.NIEMAN: Was ist denn mit den Sachen, die Du heute früh angehabt hast?

EDDIE: blickt auf sein knallgrünes T-Shirt Das werde ich Dir später erklären... . Laß' mich bitte für einen Moment in Ruhe, ja? Mein... äh... Knuddelmäuschen!

MRS. NIEMAN: Okay... Kuschelbärchen! geht mit dem Baby weg

KIT-X-NOTIZ: Aber zögernd und etwas misstrauisch, wie ich anmerken muss...

In Eddie Seniors Haus suchen Mulder und Scully nach Beweismitteln.

MULDER: Ich sehe oben nach. geht Treppe rauf

Oben schaltet er seine Taschenlampe an und leuchtet damit den dunklen Flur entlang. Als er eine Tür öffnet, fallen ihm dutzende von Büchern entgegen.

MULDER: ruft Alles in Ordnung!

SCULLY: von unten Was?

Er geht weiter und bemerkt plötzlich einen Griff, der von der Decke herabbaumelt, es ist der Aufstieg zum Dach. Als Mulder an dem Griff zieht, fällt von oben bloß Staub runter, Mulder genau in den Mund. Als er ausspuckt, kommt Scully hinzu.

MULDER: Das ist ungelöster Kalk. Treten Sie mal zurück. Vorsicht.

Mulder zieht noch einmal kräftiger an dem Griff. Die Falltür öffnet sich, und eine Leiche fällt heraus. Sie sieht aus wie mumifiziert. Scully hält sich schockiert die Hand vor den Mund.

MULDER: Der ist nicht mehr so flink. Denken Sie, er ist durch den Sturz umgekommen?

Wieder im Badezimmer der Niemans. Eddie trocknet sich gerade das Gesicht ab, als er plötzlich die Stimme von Fred hört, der gerade das Haus betritt.

FRED: aus dem Hintergrund Mein Knuddelmäuschen! Ich bin zu Hause!

EDDIE: Oh verdammt!

FRED: aus dem Hintergrund Ich bin heute ein bißchen früher dran.

Im Wohnzimmer. Mrs.Nieman, mit Baby auf dem Arm, sieht ihren Mann erschrocken an.

FRED: Was ist?

MRS.NIEMAN: Du warst doch gerade erst hier! Du bist ins Badezimmer gegangen.

FRED: Was?

Sie legt das Baby in sein Bettchen. Dann schleichen beide sich vorsichtig an die Badezimmertür heran. Sie sehen einen Schatten unter der Türleiste hervorkommen.

FRED: Es ist tatsächlich jemand im Badezimmer!

Fred öffnet die Tür und plötzlich steht da Eddie in der Gestalt von Mulder.

EDDIE alias Mulder: Alles in Ordnung!

In einer Obduktionshalle. Scully zieht sich eine Schutzmaske über den Kopf, nimmt eine Handkreisel zur Hand und beginnt, die Leiche von Eddies Vater am Rücken entlang aufzuschneiden. Als Mulder die Halle betritt, stellt sie den Kreisel ab.

MULDER: Also, was hat Eddie, den Affenmann, umgebracht?

SCULLY: Das ist schwer zu sagen. Der Kalk hat das Gewebe zwar verbrannt, aber auch erhalten. Also, was ihn umgebracht hat ist eins von zwei Dingen, die ich nicht herausgefunden hab'.

MULDER: Und was ist das andere?

SCULLY: Das wäre das hier.

Sie geht zu einem Mikroskop.

SCULLY: Quergestreiftes Muskelgewebe.

MULDER: Was ist daran ungewöhnlich? er schaut sich das Bild des Gewebes auf einem Computer an

SCULLY: Im Grunde genommen gar nichts... aber wo ich es gefunden habe!

MULDER: Wo haben Sie es gefunden?

SCULLY: Am ganzen Körper. Es ist überall! Soweit ich sagen kann, hat dieser Mann eine dünne Schicht zusätzlichen Muskelgewebes das unter seiner Haut liegt. während Mulder sich der Leiche nähert Das ist nicht normal! Die Leiche dieses Mannes ist wissenschaftlich gesehen ein Prachtexemplar, gut konserviert und intakt.

Als sie "intakt" sagt, bricht Mulder aus Versehen den Schwanz der Leiche ab, aber da er mit dem Rücken zu Scully steht, bemerkt sie es nicht.

KIT-X-NOTIZ: Also ehrlich, *intakt* ist doch ohne Zweifel genau das richtige Stichwort, um dafür zu sorgen, dass etwas auf einmal... weniger intakt ist. *lol*

SCULLY: Mit anderen Worten: Ein menschlicher Körper hat 654 Muskeln, aber dieser Mann hier hat Summa summarum 655.

MULDER: der nicht weiß, was er mit dem Schwanz anstellen soll Ähm, könnte das irgendwas damit zu tun haben, daß er einen Schwanz hat?

KIT-X-NOTIZ: Hatte, Mulder, hatte! - Sorry, aber ich kann es mir einfach nicht verkneifen. Diese Szene ist so zum Schreien! Anmerkung KajaM: Ja, da muß ich Dir voll und ganz zustimmen, Kit! Mulders Ablenkungsmanöver mit seinen vielen Fragen, während er verzweifelt versucht den Schwanz wieder anzubringen, ist einfach genial!

SCULLY: Möglicherweise. Es könnte eine vererbte Genanomalie sein.

MULDER: Öh, und was wäre in diesem Fall der Zweck und die Aufgabe dieses Muskels? Er versucht verzweifelt den Schwanz wieder zu befestigen.

SCULLY: Da bin ich überfragt, Mulder. Vielleicht hatte er gar keinen Zweck! Er scheint irgendwie geschrumpft zu sein, obwohl... es könnte auch das Ergebnis der Mumifizierung sein.

MULDER: Könnte das vielleicht auch ein Wie-der-Vater-so-der-Sohn-Sache sein?

SCULLY: Wie meinen Sie das?

MULDER: Na ja, hat... hat Eddie junior vielleicht dieselbe anormale Muskelstruktur wie sein Daddy?

SCULLY: Vielleicht. Worauf wollen Sie hinaus?

MULDER: Na ja, hmm, wenn diese Muskulatur unter der ganzen Haut liegt, dann könnte sie vielleicht auch dazu benutzt werden, um diese in Form und Struktur umzuwandeln. Hinter seinem Rücken fummelt er mit den Händen immer noch an dem Schwanz herum. Was eine gute Erklärung dafür wäre, warum wir nach einem Mann suchen, der wie sein eigener Vater oder jeder x-beliebiger auftritt.

SCULLY: Ist es nicht viel wahrscheinlicher, Mulder, daß dieser Mann einen eineiigen Zwillingsbruder hat?

Mulder hat es jetzt geschafft, den Schwanz auf dem Stumpf abzulegen und wirkt wieder relaxt.

MULDER: fröhlich Prüfen Sie das! will gehen

SCULLY: Wo wollen Sie denn hin?

MULDER: Irgendwas an van Blundhts Vorgehensweise verwirrt mich. Seine Opfer waren vier verheiratete Frauen, die schwanger werden wollten und... eh...

SCULLY: ... eine ledige Frau, die das nicht wollte.

MULDER: grinst sie frech an Hmmm verlässt die Halle

Der Schwanz fällt von dem Stumpf herunter und auf den Boden. Scully starrt ihn etwas verblüfft an.

Im Krankenhaus, Amandas Zimmer. Amanda hält ihr Baby auf dem Arm, während eine Krankenschwester lächelnd das Kleine beobachtet. Es klopft an der Tür.

AMANDA: Herein!

Eddie alias Mulder betritt den Raum

EDDIE alias Mulder: Entschuldigung, Miss Nelligan. Tut mir leid Sie stören zu müssen.

AMANDA: Nein, nein, Sie stören mich nicht.

EDDIE alias Mulder: Ich hab' nur ein paar weitere Fragen, die ich Ihnen stellen wollte.

AMANDA: Oh, okay! Gibt der Krankenschwester das Baby

SCHWESTER: So, wir gehen jetzt, Schätzchen.

AMANDA: Auf Wiedersehen!

SCHWESTER: Wir kommen nachher noch mal wieder. verlässt das Zimmer mit dem Baby auf dem Arm

AMANDA: Wissen Sie, ich habe geglaubt, die lassen mich so lange hier bleiben, weil meine Krankenversicherung so toll ist. lachend Doch jetzt stellt sich heraus, daß sie mich nur hier behalten, weil sie denken, ich bin irgendwie verrückt. Na ja, und sie wollen eben sichergehen, daß ich keine Gefahr für mein Baby bin.

EDDIE alias Mulder: Solange es umsonst ist...

Amanda lacht über "Mulders" Bemerkung. Eddie setzt sich auf die Bettkante von Amandas Bett und holt aus seiner Jackentasche ein Foto von Eddie hervor

EDDIE alias Mulder: Ich würde gerne wissen: zeigt ihr das Foto Kennen Sie diesen Mann?

AMANDA: Oh... hä... ja... ho... das ist Eddie van Blundht.

EDDIE alias Mulder: Was können Sie mir über ihn sagen?

AMANDA: Na ja, wir sind während der High School Zeit zusammen gegangen. Oh Mann-oh-Mann!

EDDIE alias Mulder: Was ist denn?

AMANDA: Ach nichts, er ist nur irgendwie ein Verlierer! "Mulder" guckt enttäuscht Er ist einer von den Kerlen, von denen man rück- blickend sagt: "Oh mein Gott... was habe ich mir nur gedacht?". lacht "Was habe ich mir nur da gedacht?"

EDDIE alias Mulder: Und was ganz speziell machte ihn zu einem Verlierer?

AMANDA: Ich weiß es nicht. Einfach alles! Er hatte ungefähr eine Million Angewohnheiten, die mich störten! Zum Beispiel: kein Gefühl für Romantik und kein bißchen Ehrgeiz, ganz egal in welcher Hinsicht! Er ist jetzt so was wie'n Hausmeister. Und er hat eine ganz merkwürdige Familie. Sein Dad war beim Zirkus oder so was. Keine Ahnung. Er hat mich ihm nie vorgestellt... Gott sei Dank!

EDDIE alias Mulder: Aber er hat doch vermutlich auch ein paar gute Eigenschaften?

AMANDA: Ja, jeder hat ein paar gute Eigenschaften. Ja, und wir hatten auch schöne Zeiten miteinander. Er war ein großer Fan von Star Wars und wir haben es uns jedes Wochenende angesehen. Das war nett! "Mulder" lächelt Er war aber nichts im Vergleich zu Luke, so viel ist sicher! "Mulder" ist wieder betrübt Warum wollen Sie alles über ihn wissen?

EDDIE alias Mulder: setzt einen James-Bond-Blick auf Das ist eine offizielle FBI Ermittlung!

AMANDA: WOW!

EDDIE alias Mulder: holt eine Rose aus der Jackentasche hervor Ach ja, ich wollte Ihnen noch gratulieren zu diesem gesegneten Ereignis! reicht ihr die Rose

AMANDA: verblüfft Dankeschön!

Eddie steht auf und geht Richtung Tür.

AMANDA: ruft ihm hinterher, bevor er geht Möge die Macht mit Ihnen sein!

Eddie stöhnt nur.

Anmerkung KajaM: Was hätte ich dafür gegeben, wäre der echte Mulder bei diesem Spruch dabei gewesen! *g* KIT-X-NOTIZ: Er hätte sich wohl mit der flachen Hand gegen die Stirn geschlagen und ein gequältes "Oh nein!" abgelassen!

Als Eddie draußen auf dem Flur steht immer noch in der Gestalt von Mulder, sieht er plötzlich den echten Mulder am Empfang. Er dreht sich um und versteckt sich schnell.

SCHWESTER am Empfang: Hallo, was kann ich für Sie tun?

MULDER: Ich möchte zu Amanda Nelligan.

SCHWESTER: Das Zimmer gleich da vorne links.

Mulder klopft an Amandas Zimmertür.

AMANDA: die gerade die Rose ins Wasser stellt Herein!

Mulder tritt lächelnd herein.

AMANDA: Aber jetzt mal ganz ernsthaft: Warum wollen Sie das alles über Eddie wissen?

MULDER: verwundert Was ist mit Eddie?

AMANDA: Warum zum Teufel stellen Sie mir all diese Fragen über ihn?

Mulder blickt sie verwirrt an, als sein Handy klingelt.

KIT-X-NOTIZ: Sein Glück! Das erspart ihm eine richtige Peinlichkeit !

Anmerkung KajaM: Nicht ganz... die kommt jetzt erst, wart's ab!

MULDER: zu Amanda Augenblick. am Handy Mulder.

FRED: am anderen Ende Agent Mulder, hier ist Fred Nieman. Können wir jetzt wieder in unser Badezimmer?

MULDER: Wie bitte, Sir?

FRED: Ich dachte, wir könnten heute abend wieder unser Badezimmer benutzen. Sie haben gesagt, die Polizei würde vorbeikommen und Fingerabdrücke abnehmen, aber das war vor ungefähr vier Stunden!

MULDER: ... aha..

FRED: Wir möchten Ihnen ja helfen den Kerl zu fangen, aber das hier fällt mir jetzt doch ziemlich schwer. Ich meine, wie kamen Sie denn überhaupt dazu, den Verdächtigen in mein Badezimmer zu jagen?

MRS. NIEMAN: flüstert Fred zu Vergess' nicht den Anzug!

FRED: Ach ja, wozu brauchen Sie denn meinen dunklen Anzug?

MULDER: Tut mir leid, Mr. Nieman. Ich muß auflegen, aber ich ruf' Sie wieder an! legt auf zu Amanda Ich war doch gerade erst hier. Wo... wo bin ich hingegangen?

KIT-X-NOTIZ: Mein Lieblingszitat dieser Folge! *bg*

AMANDA: Hä?

MULDER: winkt ab Schon gut.

Auf dem Flur. Mulder trifft Amandas Krankenschwester.

MULDER: Hier war ein Mann. Er sah genauso aus wie ich. Haben Sie gesehen, wo er hinging?

Anmerkung KajaM: Der Gesichtsausdruck der Schwester ist zum Schreien!!

SCHWESTER: zeigt verwirrt den Gang hinunter Den Gang runter, zu den Umkleideräumen.

MULDER: Danke!

Er rennt den Flur runter, während die Schwester ihm geplättet hinterherschaut. Mulder betritt den Umkleideraum. Eine Tür fällt ins Schloß und Mulder zückt seine Waffe. Er geht ein Stück weiter und sieht einen Security Guard, der sich gerade die Hose anzieht

MULDER: Hey!

SECURITY GUIDE: Hey!

Sie schauen sich durchdringlich an. Der S.G. will sich runterbeugen, um seine Handschellen von der Bank aufzuheben. Mulder richtet seine Waffe auf ihn

MULDER: Van Blundht!

SECURITY GUIDE: Wer?

MULDER: als der SECURITY GUIDE nach den Handschellen greift Denken Sie nicht dran! Nehmen Sie die Hände hoch! Der SECURITY GUIDE nimmt die Hände hoch und seine Hose rutscht ihm dabei wieder runter, so daß er nur noch in Boxershort da steht Drehen Sie sich um! Schön oben lassen! Mulder greift nach den Handschellen Nehmen Sie die Hände jetzt runter! legt ihm die Handschellen an Wenn Sie's nicht sind, entschuldige ich mich im Voraus.

SECURITY GUIDE: Was soll das werden?

Mulder dreht ihn um und drückt ihn gegen den Kleiderschrank. In dem Moment kommt Dr.Pugh, der Arzt aus der Angfangsszene, aus dem Duschraum, nur mit einem Handtuch vor seinem "besten Stück". Mulder dreht sich um und zielt mit der Waffe auf den Arzt, der vor Schreck das Handtuch fallen läßt...

Anmerkung KajaM: Es ist einfach zu herrlich, wie Mulders Blick zwischen seinen beiden "Opfern" hin und her wandert und sich dabei 2 Mal auf Dr.Pughs "bestes Stück" richtet!! KIT-X-NOTIZ: Ob er Vergleiche anstellt?? - *rotflmho*!!!

-Schnitt- Mulder kettet die beiden, mit Handschellen aneinander gebunden, an ein Heizungsrohr.

DR.PUGH: Was soll das? Was habe ich denn jetzt wieder getan?

MULDER: Sind Sie die einzigen hier?

SECURITY GUIDE: genervt JA!

MULDER: Ich entschuldige mich. Nur einer von Ihnen ist der Mann, nach dem ich suche... ..das hoffe ich! Die beiden Männer tauschen einen verständnislosen Blick aus. Ich muß ein paar Blutuntersuchungen abwarten, und dann werde ich den anderen freilassen. Also setzten Sie sich und entspannen Sie sich... und behalten Sie ihre Kleidung an, ja?

Mulder entfernt sich von ihnen und ruft Scully an.

SCULLY: Scully.

MULDER: Hallo, ich bin's. Sie sollten so schnell es geht ins Krankenhaus kommen, okay?

SCULLY: Ich bin schon unterwegs!

MULDER: Gut. legt auf

Er hört merkwürdige Geräusche von der Decke her. Er schaut hoch und sieht, daß eine der Deckenplatten nicht richtig fest sitzt. Er schiebt die Platte beiseite. Man sieht nichts als Dunkelheit, aber plötzlich ertönt Eddies Stimme.

EDDIE: Du bist ein verdammt gutaussehender Mann!

Anmerkung KajaM: Ja, Eddie, der Meinung sind wir auch! KIT-X-NOTIZ: Eine Bestätigung von mir hast du erwartet, und du sollst sie haben!!! Die Weisheit des Abends geht an Mr. Blundht!

In dem Moment stürzt Eddie von oben auf Mulder herab

-Schnitt- Scully geht den Krankenhausflur hinunter und hört mehrere aufgeregte Stimmen.

SECURITY GUIDE: Sie haben mich mit einer Waffe bedroht! Sie haben mir Handschellen angelegt!

EDDIE alias Mulder: Ich weiß, aber...

SECURITY GUIDE: Meine eigenen Handschellen! Das ist überhaupt das Schlimmste für mich!

EDDIE alias M.: Ich weiß... es tut mir leid!

SECURITY GUIDE: Das ist für mich ein ernstes Problem!

DR. PUGH: Ich verstehe das immer noch nicht. Sehen wir in Ihren Augen etwa wie Verbrecher aus?

Jetzt hört man nicht nur allein ihre Stimmen, sondern man sieht die drei Männer zusammen mit zwei Polizisten im Flur stehen. "Mulder" hält sich einen Eisbeutel an den Hinterkopf.

SECURITY GUIDE: Ganz genau! Was haben Sie sich nur dabei gedacht?

EDDIE alias M.: Hören Sie, ich hab' doch gesagt, es tut mir leid!

Scully kommt hinzu.

SCULLY: Was ist denn hier los?

EDDIE alias M.: zu den Polizisten Hey, bin ich jetzt fertig? Die Polizisten nicken.

1. POLIZIST: Ja, wir haben seine Beschreibung.

Eddie geht weg, Scully folgt ihm.

SCULLY: Was ist denn passiert?

EDDIE alias M.: zeigt ihr seinen Hinterkopf Van Blundht hat mich überrascht. Er hat mich k.o. geschlagen und ist entwischt!

SCULLY: Haben Sie eine Spur von ihm?

EDDIE alias M.: Nein, aber die örtlichen Behörden sind schon auf dem Kriegspfad, weil er einen von ihren Leuten angegriffen hat. gleichgültig Sie werden ihn schon irgendwann erwischen.

SCULLY: Also was... was... das war's dann für uns?

EDDIE alias M.: Ich weiß, ich hab' Sie herausgezerrt, aber langsam denke ich die ganze Sache ist nur Zeitverschwendung!

SCULLY: Und Sie denken, daß das gar keine X-Akte ist?

EDDIE alias M.: unsicher Genau. Ich... ich... äh... denke, daß das ein eher unbedeutender Fall ist.

Er wendet sich von ihr ab und geht, während Scully etwas verdutzt dreinschaut und schließlich auch geht. Die Kamera schwenkt auf eine Tür nur für das Krankenhauspersonal. Schnitt in den Raum hinter der Tür, den Heizungsraum anscheinend. Mulder ist in einer Art Abstellraum eingesperrt.

MULDER: schreit verzweifelt Haaallo!! Hallo!! Holen Sie mich hier raus! Hallo!! Hallo!! Ich bin hier unten! Mulder tritt zwei Mal gegen die Tür. Hilfe! Hilfe!


FBI ZENTRALE
WASHINGTON, D.C.

In Skinners Büro. Skinner sitzt hinter seinem Schreibtisch und liest sich einen Bericht durch, während Eddie alias M. und Scully ihm gegenübersitzen und warten.

SKINNER: Wer von Ihnen hat das hier geschrieben?

EDDIE alias M.: Das war ich, Sir.

SKINNER: Sie haben Federal Bureau of Investigation falsch geschrieben!

EDDIE alias M.: Das... war ein Tippfehler!

SKINNER: scharf Zweimal! Eddie guckt Scully unsicher an und räuspert sich dann

Anmerkung KajaM: Oh je, ich hoffe nur, daß ich es richtig geschrieben habe grins, ansonsten ganz bös' schimpfen Kit-X und spooky17! Nicht, daß mich Skinners Zorn trifft *bg*. KIT-X-NOTIZ: Nein, hast's richtig geschrieben, also gibt's kein Mecker mit Ecker... ähm, spooky17.

"Ohne Kommentar", spooky17

SKINNER: Agent Scully, haben Sie bei der Leiche die Todesursache festgestellt?

SCULLY: Ja, Sir. Die Person Edward van Blundht senior starb eines natürlichen Todes und zwar an einer Herzkrankheit und Altersschwäche.

EDDIE alias M.: Wir denken, daß der Sohn den Vater unter'm Dach versteckt hat, um weiterhin die Rente des alten Mannes abkassieren zu können.

SCULLY: ... wahrscheinlich!

SKINNER: Also ist der Sohn kein Mörder?

EDDIE alias M.: entschlossen Oh nein, keineswegs!

SKINNER: Aber er ist ein Vergewaltiger?

SCULLY: Ich habe seinen Namen in die Datenbank der Sittlichkeitsverbrecher eingegeben. Die West Virginia Staatspolizei hat ein Foto und eine Beschreibung, und wird sich mit der örtlichen Polizei koordinieren. Es müßte bald eine Verhaftung geben.

Eddie guckt genervt, grinst aber ganz schnell wieder, als er merkt, daß Skinner ihn beobachtet.

EDDIE alias M.: Das wär's dann im Prinzip.

Eddie & Scully gehen die Treppe zu ihrem Büro runter. Scully ist ganz in Eddies Bericht vertieft. Eddie versucht ein "persönliches Gespräch" mit ihr anzufangen

EDDIE alias M.: Was haben Sie heut' noch vor? klopft ihr auf die Schulter Irgendwelche Pläne?

SCULLY: Na ja, da heute Freitag ist, habe ich gedacht, ich könnte noch etwas an diesem Vortrag arbeiten, den ich über Strafrechtskunde halten werde.

Eddie seufzt und holt Mulders Schlüsselbund hervor.

SCULLY: Es geht um Minderung der Serotoninproduktion bei Rückfalltätern.

EDDIE alias M.: während er den richtigen Schlüssel sucht Aha...

SCULLY: Vielleicht arbeite ich aber lieber noch hier dran.

EDDIE alias M.: hoffnungsvoll Wirklich?

SCULLY: Ja, ich muß sagen, Mulder, die anormale Muskulatur der Leiche hat mich neugierig gemacht. Ich werde vielleicht sogar nach Quantico fahren, um ein paar Gewebeproben zu analysieren. Wir sehen uns dann Montag.

EDDIE alias M.: schaut ihr enttäuscht hinterher Bis Montag dann...

Endlich schafft er es den richtigen Schlüssel zu finden und öffnet die Tür. Er betritt das Büro und schaltet das Licht an.

EDDIE alias M.: der Mulders Namensschild kurz vom Schreibtisch nimmt FOX? Du meine Güte!

Eddie setzt sich auf Mulders Drehstuhl, legt die Füße auf den Tisch, kippt dann aber mitsamt Stuhl nach hinten. Im letzten Moment kann er sich noch an den Schränken festhalten. Als er wieder gerade sitzt, dreht er sich zu der Wand hinter sich um und betrachtet das "I want to believe"-Poster.

EDDIE alias M.: Heiliger Strohsack! Dafür gehen also meine Steuergelder 'drauf! schüttelt ungläubig den Kopf Wo wohne ich eigentlich? kramt aus seiner Jacke Mulders Ausweis hervor

In Mulders Wohnung. Eddie schaut sich im Wohnzimmer nach dem Bett um.

EDDIE alias M.: Und wo soll ich hier schlafen?

Eddie geht zum Schreibtisch und hört den Anrufbeantworter ab.

1. NACHRICHT: LANGLY: Mulder? Langly. Eddie beginnt, Mulders Fische zu füttern. Das mußt Du sehen! Ein Online-Freund von uns, der anonym bleiben will, hat einen Weg gefunden die Zapruder-Länge zu digitalisieren, so daß er eine Vogelperspektive der Dealy-Plaza zur genauen Zeit des Attentats extrapolieren kann. Und Du wirst nicht glauben, wo der dritte Schuß her kam!

Anmerkung KajaM: Ich garantiere nicht für die hundertprozentige Richtigkeit von Langlys Nachricht, weil man ihn leider nicht allzu gut verstehen kann! KIT-X-NOTIZ: Ich war zu faul, die Folge hinzuspulen, denn mein VCR ist so lahm, aber im Kompendium steht's so drin.

BYERS: aus dem Hintergrund Erzähl' ihm doch von den Käsesteaks!

LANGLY: Ach ja, Frohike, Byers und ich gehen heute Abend Käsesteaks essen. Hast Du Lust mitzukommen? Eddie nimmt fängt an mit Mulders Basketball zu spielen, aber der prallt gegen seinen Fuß und rollt weg. Lösch' das hier, sobald Du's gehört hast!

EDDIE alias M.: Durchgeknallte Freunde!

Anmerkung KajaM: Wie bitte? Ich, als eingefleischter LG-Fan, will das nicht gehört haben... KIT-X-NOTIZ: Gaaanz ruhig, KajaM, das haben wir nur geträumt... - Ein paranormales Phänomen, für das es keine natürliche und rationale Erklärung gibt...

2. NACHRICHT:

FRAUENSTIMME: verführerisch Hallo Marty! Es ist so lange her, daß wir miteinander gesprochen haben Eddies Interesse ist geweckt und er geht zum Anrufbeantworter zurück. und ich habe mich ohne Deine sexy Stimme sehr einsam gefühlt! Marty, nur für Dich haben wir unsere Preise auf 40 Cent die Minute gesenkt. 2,99 für die erste Minute und danach gilt ein Sondertarif! Ruf' mich an, Süßer!

Eddie läuft im Zimmer auf und ab und bleibt schließlich vor Mulders Spiegel stehen. Er zückt Mulders FBI Ausweis, hält ihn "seinem" Spiegelbild entgegen und wirft sich in eine Möchte-gern-super-Agenten-Pose.

KIT-X-NOTIZ: Absolute Glanzleistung von David!

EDDIE alias M.: zum Spiegelbild FBI! ganz cool F-B-I! merkt, daß er den Ausweis falsch herum hält, dreht ihn richtig herum und steckt ihn wieder ein provozierend zum Spiegelbild Sehen Sie etwa mich an? Es ist niemand sonst hier, also müssen Sie mich ansehen! Wollen Sie noch mehr, hmm? Er knöpft seine Jacke auf, posiert wie ein Model und zieht plötzlich die Waffe hervor, wobei aber das Magazin heraus fällt. Eddie hebt es auf und steckt es wieder hinein, richtet die Waffe dann auf sein Spiegelbild. Dann schwingt er sie lässig wie ein Cowboy um seinen Finger und steckt sie wieder ein. Schließlich zupft er seine Klamotten zurecht. Du bist ein verdammt gutaussehender Mann!

Anmerkung KajaM: OH YEAH! Duchovny in schauspielerischer Höchstleistung! Ein total cooler Moment! KIT-X-NOTIZ: Ups, sorry, nun habe ich dir das Kommentar vorweg genommen, weil ich während dem Durchlesen meiner Meinung freien Lauf lasse. SORRY! Ich hoffe, du verzeihst mir... Anmerkung KajaM: Hmmm, schon okay, aber nicht, daß mir das noch einmal vorkommt!! *g*

In Scully Wohnung. Scully sitzt vor dem Sofa auf dem Boden und studiert noch mal "Mulders" Bericht. Es klopft plötzlich an der Tür. Scully nimmt ihre Brille ab, geht zur Tür und schaut durch den Spion. Eddie steht breit grinsend draußen im Flur. Scully öffnet ihm die Tür.

SCULLY: besorgt Mulder, was gibt's denn?

EDDIE alias M.: Scully... eh... sagen Sie, komme ich vielleicht ungelegen?

SCULLY: Nein. Nein... eh... kommen Sie rein!

Anmerkung KajaM: Mulder und Scully im lässigen Wochenend-Look... verdammt sexy! KIT-X-NOTIZ: Wem sagst du das? - Oh, ich will nicht anzüglich werden, aber mir ist aufgefallen, dass Scully in dieser Szene gar keinen BH trägt... Anmerkung KajaM: Worauf Du immer achtest...

SCULLY: mit Blick auf die Weinflasche in Eddies Hand Für wen ist denn die?

EDDIE alias M.: verlegen... eh... für uns!

SCULLY: nimmt die Flasche und nickt Okay...

Sie geht in die Küche, um die Flasche zu öffnen, guckt Eddie dabei misstrauisch von der Seite an. Eddie entdeckt einen silbernen Teelöffel auf dem Wohnzimmertisch, nimmt ihn in die Hand und setzt sich auf's Sofa.

EDDIE alias M.: Und woran arbeiten Sie nun?

SCULLY: holt zwei Weingläser aus dem Schrank An weiteren Autopsieergebnissen. Eddie kontrolliert noch mal "sein" Aussehen im Löffel. Wissen Sie, im Labor fanden alle Mr. van Blundht ziemlich faszinierend. Eddie guckt verständnislos und zieht dann seine schwarze Lederjacke aus. Wir haben sogar noch zusätzliche Anomalien im Rachenraum, an den Stimmbändern und an seiner Kopfhaut entdeckt. Eddie macht es sich gerade auf dem Sofa gemütlich. Ich spekuliere lieber noch nicht über deren mögliche Eigenschaften, bevor wir nicht die Ergebnisse des Transmissionen-Elektronen-Mikroskops haben. Scully klemmt sich die Flasche zwischen die Oberschenkel und zieht den Korken heraus.

EDDIE alias M.: Klingt wirklich interessant!

SCULLY: kommt mit der Flasche und den Gläsern zu ihm Ja, das ist es auch! Sie setzt sich neben ihn, guckt ihn prüfend an und schenkt dann den Wein in die Gläser ein. Also, Mulder, ganz ernsthaft: Was ist los? reicht ihm ein Glas Alles okay?

EDDIE alias M.: nickt Hmmm... Ich hab' nur irgendwie so rumgehangen sie stoßen mit den Gläsern an und da dachte ich, sie trinken einen Schluck, wobei Eddie sich verschluckt und kurz husten muß... gut deutet auf den Wein ... daß wir eigentlich nie wirklich miteinander reden, oder?

SCULLY: Sie meinen, daß wir nie richtig reden... Nein, das tun wir nicht, Mulder.

EDDIE alias M.: ganz ernst Und was hält uns davon ab, es zu tun?

Scully schaut ihn zunächst skeptisch, fast schon böse an, wird dann aber nachdenklich.

-Schnitt- Einige Zeit später sitzen die zwei noch immer auf dem Sofa und unterhalten sich lustig. Das Kaminfeuer ist an und im Hintergrund läuft leise der Song "Ain't it funny how time slips away" von Al Green. Es herrscht eine richtig romantische Atmosphäre. Eddie greift nach der Weinflasche, die schon fast leer ist, und schenkt Scully den letzten Schluck ein.

SCULLY: schon leicht beschwipst Also, da waren wir nun um 2 Uhr morgens. Ich in meinem Moiré-Taftkleid und Marcus in seinem ... was zum Teufel er auch gerade trug... als Eddie ihr einschenkt Vielen Dank! Na jedenfalls wußte ich ganz genau, was Marcus sich gedacht hat: Entweder jetzt oder nie! Eddie nickt begeistert. Und ich hab' gedacht...

EDDIE alias M.: Was haben Sie gedacht?

SCULLY: Ich hab' gedacht: Was ist das für eine Sirene, die ich immer lauter werden höre?

EDDIE alias M.: Oh nein! Wer hat denn die Polizei gerufen?

SCULLY: Es war nicht die Polizei! Es war die Feuerwehr! Der idiotische Schulballtanzpartner meiner Freundin Sylvia...

EDDIE alias M.: Berwood?

Anmerkung KajaM: Anspielung auf Harwood??? KIT-X-NOTIZ: Weiß man's... - Dir als LG-Fan ist das natürlich sofort aufgefallen, gelle? Anmerkung KajaM: Ei sicha!!

SCULLY: ... hat nämlich so ein Lagerfeuer angezündet, das völlig außer Kontrolle geriet, und so mußten wir alle zurückfahren auf diesem ... wie heiße das Ding doch schnell? Pumpenwagen! Eddie lacht, Scully grinst und nippt an dem Wein Ja, Marcus war in der 12.Klasse die Liebe meines Lebens! lacht Ich kann's kaum glauben, daß ich Ihnen das alles erzähle!

EDDIE alias M.: Ich kann's kaum glauben, daß Sie mir das bisher noch nicht erzählt haben!

SCULLY: Auf einmal entdecke ich etwas neues an Ihnen, Mulder.

EDDIE alias M.: Ist das etwas Gutes?

SCULLY: lächelt schüchtern Mir gefällt's...

Anmerkung KajaM: Al Greens Song wird jetzt etwas lauter, so daß man ihn richtig genießen kann! *grins* Das Lied ist wirklich wuuunderschön und paßt herrlich zu dieser romantischen Atmosphäre!!! KIT-X-NOTIZ: Ich fände sie noch viel romantischer, wenn ich wüsste, dass da nicht Eddie, sondern der RICHTIGE Mulder sitzt! Year, I know, Shipper...

EDDIE alias M.: Wünschen Sie sich manchmal, daß es anders wäre?

SCULLY: trinkt weiteren Schluck Wie meinen Sie das?

EDDIE alias M.: Der Mensch, der Sie mal werden wollten, wenn Sie erwachsen sind, wie weit sind Sie von diesem Wunschbild entfernt?

SCULLY: Karrieremäßig bin ich weit davon entfernt!

EDDIE alias M.: Nein, nein, nein, nein Anmerkung KajaM: Ich kann nix dafür, er sagt's wirklich so oft! Nicht nur das, sondern... wünschen Sie sich denn nie, daß Sie noch mal zurückgehen und neu anfangen könnten?

SCULLY: verwundert Wollen Sie das?

Eddie nickt nur langsam.

Anmerkung KajaM: Ooooh, dieser Hundeblick! Zum Dahinschmelzen! KIT-X-NOTIZ: Tja, den bekommen wir nur von Davy zu sehen! Keiner sonst hat diesen Dackelblick drauf!

Scully guckt überrascht, als Eddie sich plötzlich ganz dicht neben sie setzt. Er beugt sich vor zu ihrem Gesicht, so daß seine Lippen fast ihre berühren. Scully zögert zunächst, schließt aber dann ihre Augen und öffnet die Lippen etwas.

Anmerkung KajaM: OH WOW!! Das ist echt der "Moment der Pause-Tasten"! Mich würde echt mal interessieren, wie viele X-Philes diese Szene immer und immer wieder "eingefroren" haben, um diesen genialen Fast-Kuß minutenlang bewundern zu können. *grins* Aber nicht nur dieser Moment, sondern auch der vorangehende Dialog von "Mulder" und Scully ist einfach atemberaubend! Okay, es ist nicht der echte Mulder, aber man wird doch noch träumen dürfen, gell KIT-X? KIT-X-NOTIZ: Wie ich schon anmerkte, the real Mulder wäre mir lieber. Aber so kann man es sich wenigstens bildlich vorstellen... - Und das allein ist es wert, diese Szene aus dem Fernseher in den Computer zu kopieren und sich das Ding zu Desktop-Hintergrund zumachen! Natürlich noch ein bisserl manipuliert, gelle? *rbg*. Achtung, gerade jetzt schreit spooky17 wieder ein genervtes "Ach, Ihr Shipper!" *lol*

Kurz bevor sich ihre Lippen berühren, fliegt die Wohnungstür laut auf, und der echte Mulder kommt herein. KIT-X-NOTIZ: Das ist das erste Mal, dass ich mich nicht freue, ihn zu sehen. Mensch Mulder, hättest du nicht 'ne Minute warten können, bevor du durch die Tür gebrettert bist??? Er ist ziemlich überrascht über den Anblick, der ihm gerade präsentiert wird. Scully guckt den falschen Mulder geschockt an, stößt ihn von sich weg und springt erschrocken vom Sofa hoch. Der falsche Mulder verwandelt sich zurück in Eddie. Scully schaut ihn überrascht und vorwurfsvoll an, aber Eddie zuckt nur entschuldigend mit den Achseln.


STAATSGEFÄNGNIS VON CUMBERLAND
EINEN MONAT SPÄTER

Eddie sitzt in der Halle, in der die Gefangenen Besucher empfangen dürfen. Er trägt eine orangefarbene Häftlingskluft und eine rote Baseballkappe. Mulder kommt herein und setzt sich Eddie gegenüber.

EDDIE: Danke, daß Sie gekommen sind!

MULDER: deutet auf die Kappe mit der Aufschrift "Superstar" Was soll die Mütze?

EDDIE: Meine Therapeutin zwingt mich dazu, diese Mütze zu tragen! Sie hat mir gesagt, sie würde meine Selbstachtung heben!

MULDER: Und tut sie es?

EDDIE: Dummerweise nicht. Die anderen Gefangenen verprügeln mich immer. Und nehmen sie mir weg, was okay wäre, wenn sie mir nicht jede Woche 'ne neue mitbringen würde!

Anmerkung KajaM: Irgendwie süß! KIT-X-NOTIZ: Allerdings. Irgendwie ist Eddie ziemlich kindlich-naiv, was ihn eigentlich total nett macht.

EDDIE: Außerdem geben sie mir so ein Muskelentspannungszeug, so daß ich gar keine Gesichter mehr nachmachen kann, so wie früher. Ist das auf Ihrem Mist gewachsen? schaut sich neugierig um Ist... eh... verführerisch ist Agent Scully hier? grinst

MULDER: Worüber wollten Sie mit mir sprechen?

EDDIE: Ich finde das schon komisch: Ich bin der geborene Verlierer, aber Sie, Sie sind es freiwillig!

MULDER: Und worauf basiert Ihre scharfsinnige Feststellung?

EDDIE: Auf Erfahrung! Sie sollten etwas leben! Gönnen Sie sich was! An Ihrer Stelle jedenfalls würde ich das tun!

Mulder steht auf und geht. Eddie schaut ihm betrübt hinterher. Scully steht draußen im Flur neben einem Security Guard. Sie hat das Gespräch über den Überwachungsmonitor verfolgt. Während Mulder noch etwas unterschreiben muß, geht sie schon ein Stück vor. Sie wirkt frustriert und beschämt.

SECURITY GUARD: Wiederseh'n, Sir!

Mulder holt Scully ein. Sie gehen zunächst schweigend den Flur entlang, bis Scully das Schweigen bricht.

SCULLY: Ich kann mir zwar nicht vorstellen, daß man Ihnen das sagen muß, aber Sie sind kein Verlierer!

MULDER: Ja, aber ein Eddie van Blundht bin ich auch nicht, oder?

Keine Antwort von Scully. Statt dessen gehen sie schweigend weiter, bis das Bild ausgeblendet wird.


Schlußbemerkung KajaM: Daß Mulder kein Verlierer sein kann, obwohl ihn ja viele dafür halten, sieht man doch allein schon daran, daß eine so wundervolle Person wie Scully ihm blind vertrauen würde und auch selbst immer für ihn da ist, wenn er sie braucht. Da fällt mir auch gerade die schöne Bemerkung von David Duchovny ein, die er auf dem Kaufvideo "Das Ende" bei seinem Interview in "Akte X Intern" gemacht hat: DUCHOVNY:

Ich habe einmal gehört, wie jemand seine Frau beschrieb. Der Mann war nicht gerade sehr begabt in Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen und über ihn waren sehr viele unschöne Geschichten in Umlauf. Und er sagte: "Meine Frau, die liebenswürdig ist und gesellig und all das, ist der Beweis meines Mensch-Seins," und mache ihn zu einem Menschen. Denn die Leute denken, wenn sie ihn ertragen kann, dann MUSS er etwas menschliches haben! Und manchmal sehe ich Scully als Mulders Beweis seines Mensch-Seins. Das ist das Einzige, was ihn nicht verrückt macht... in vielerlei Hinsicht!

Mitgeschrieben von:

  • Autor: KajaM (Karolina@t-online.de)

Ursprünglich veröffentlicht auf dana d.'s Home. Nutzung mit freundlicher Genehmigung.

  • Betalesung/Überarbeitung: spooky17 (spooky17@gmx.de)

KIT-X (fampi@t-online.de) [ Kommentare ]