4X14 Leonard Betts

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Leonard Betts
TXF 201 DAYS s4e12.jpg
Originaltitel: Leonard Betts
Episodendaten
Produktionscode 4X11
Laufende Nummer 85
US Erstausstrahlung Sonntag, 26. Januar 1997 (FOX)
DE Erstausstrahlung Sonntag, 16. November 1997 (ProSieben)
US Einschaltquote 16.495 Mio. Haushalte
29.0% Marktanteil
DE Einschaltquote 2.72 Mio. Zuschauer
7.3% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Vince Gilligan, John Shiban & Frank Spotnitz
Regisseur Kim Manners
Profrundeecken.jpg
Zusatzinformationen
TranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 4 Collection.
Charagif.png Sie ist außerdem in Romanform erhältlich sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).

4X14 Leonard Betts (Originaltitel: "Leonard Betts") ist die fünfundachzigste Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.

Darsteller

Starring

Guest Starring

Co-Starring

Featuring

Inhalt

Zusammenfassung

Beim Unfall eines Krankenwagens wird der mitfahrende Sanitäter Leonard Betts enthauptet. Kurz darauf verschwindet die Leiche des Mannes aus dem Krankenhaus. Scully vermutet zunächst das Werk von Organdieben, aber schließlich gelingt es Mulder, den Kopf von Betts in einem Abfallbehälter zu finden - und er scheint auch ohne Körper ein verblüffendes Eigenleben zu führen ...

Inhaltsangabe

Die Sanitäter Michelle Wilkes und ihr Partner Leonard Betts rasen in einem Krankenwagen durch die Straßen Philadelphias während sie versuchen, das Leben eines sterbendes Mannes zu retten. Der Krankenwagen wird auf einer Kreuzung plötzlich von einem Lastwagen gerammt. Wilkes überlebt leicht verletzt, muss jedoch geschockt feststellen, dass Betts bei dem Unfall der Kopf abgetrennt wurde.

Als Betts kopflose Leiche aus dem Krankenhausleichenschauhaus verschwindet, übernehmen Mulder und Scully den Fall. Scully vermutet, dass jemand die Leiche gestohlen hat um sie an eine skrupellose Firma zu verkaufen. Das Bildmaterial der Überwachungskamera zum Zeitpunkt des Verschwinden zeigt eine unbekannte Person beim Verlassen des Krankenhauses mit einer Bildstörung auf Höhe des Kopfes. Mulder vermutet dagegen, dass etwas Seltsames Vorgänge – der Körper könnte das Krankenhaus auch allein verlassen haben.

Mit zögernder Hilfe Mulders gelingt es Scully, den abgetrennten Kopf von Betts’ Leiche aus dem Behälter für biologische Krankenhausabfälle zu angeln. Der Verbleib des restlichen Körpers bleibt jedoch ein Rätsel. Als Scully die Obduktion des Kopfes vorbereitet, beginnt dieser plötzlich zu blinzeln und den Mund zu öffnen.

Eine Gewebeprobe von Betts Körper ergibt, dass dessen Körper vom Krebs zerfressen war und zwar so stark, das kein gewöhnlicher Mensch das Überleben hätte können. Mulder stellt die Vermutung auf, dass Bett es gelungen sei, Krebs in seinen Körper aufzunehmen und unvorstellbare Fähigkeiten zur Erneuerung besessen habe. Vielleicht könnte er den nächsten Schritt in der menschlichen Evolution darstellen. Eine Analyse von Betts Fingerabdrücken ergibt, dass er mit echten Namen Albert Tanner hieß. Die Agenten befragen Elaine Tanner, Leonards Mutter. Diese behauptet, dass Albert von sechs Jahren bei einem Autounfall gestorben sei.

Wilkes betreut einen weiteren Patienten auf den Weg in Krankenhaus und erkennt plötzlich Betts Stimme im Funkgerät des Krankenwagens. Als sie Nachforschungen anstellt, findet sie heraus, dass Betts unter neuem Namen als Sanitäter für ein anderes Krankenhaus arbeitet. Als sie ihn dort aufspürt, umarmen die beiden sich. Betts nutzt dies um Michele mit einer giftigen Substanz in einer Spritze zu töten. Ein Sicherheitsbeamter beobachtet den Mord an Michele und kettet Betts mit Handschellen an seinen Streifenwagen. Betts gelingt jedoch in einem unbeobachteten Moment die Flucht in dem er sich den Daumen abtrennt. Als die Agenten kurz darauf den abgetrennten Daumen finden, mutmaßt Mulder, dass Betts ihn sich in der Gewissheit abtrennte, dass er sich ein neuen Daumen wachsen lassen könne. Bei der Durchsuchung des Kofferraums von Betts Auto entdecken die Agenten Plastiksäcke voller menschlicher Tumorgewebe. Mulder glaubt nun, dass Bett das Krebsgeweben verspeist um zu Überleben. Kurz darauf erfahren die Agenten, dass das Auto auf Elaine, Albert Tanners Mutter zugelassen ist.

Geschwächt greift Betts einen kettenrauchenden, bärtigen Mann, der gerade eine Bar verlässt, an und tötet diesen. So gestärkt gelingt es Betts, eine Kopie seiner selbst zu erzeugen.

Im Haus von Mrs. Tanner entdecken Mulder und Scully Hinweis auf einen einen Lagerraum und in dem Raum die Leiche des kettenrauchenden Mannes aus der Bar. Ihm fehlt der linke Lungenflügel. Plötzlich startet ein Auto im inneren des Abstellraums und Betts versucht, die Agenten zu überfahren. Die Agenten springen zur Seite und eröffnen das Feuer auf den Wagen, der kurz darauf explodiert. Betts verbrennt in seinem Auto.

Scully glaubt, dass Betts tot ist und diesmal es nicht schafft, von den Toten zurück zu kehren. Der Fall sei damit geschlossen. Doch Mulder ist immer noch davon überzeugt, dass es noch nicht vorbei wäre. Er lässt die Leiche des Mannes exhumieren, von dem Mrs. Tanner behauptete, dass er bei einem Autounfall getötet wurden sei. Die Leiche ist identisch mit der verbrannten Leiche von Leonard Betts. Mulder schlussfolgert, dass der in Flammen geendete Fluchtversuch von Betts eine List war und das Betts noch immer am Leben sei.

Die Agenten bewachen das Haus von Mrs. Tanner in der Hoffnung, das Betts erscheint. Als plötzlich ein Krankenwagen von dem Haus hält, eilen Mulder und Scully ins Haus. Dort finden sie Mrs. Tanner mit einer frischen Schnittwunde in ihrer Brust. Mulder durchsucht die Umgebung während Scully Mrs. Tanner ins Krankenhaus begleitet. Als der Krankenwagen auf den Parkplatz des Krankenhauses fährt, erkennt Scully, das Betts auf dem Dach des Wagens als blinder Passagier mitgefahren ist. Er springt in das Innere des Krankenwagens, in dem sich die Agentin noch befindet und verschließt die Türen von Innen. Mit einem Skalpell wedelnd erklärt er Scully, dass sie etwas habe, was er bräuchte. Es kommt zum Handgemenge bei dem es Scully gelingt, Betts mit einem Defibrillatorstromstoß zu töten. In der Nacht erwacht Scully hustend in ihrem Bett. Als sie das Licht anschaltet, bemerkt sie Blut auf ihrem Kopfkissen und ihrer Nase und erinnert sich an Betts letzten, bedrohlichen Worte.

Schauplätze

Hintergründe

Phänomene

Notizen

  • In dieser Episode erfährt Scully von ihrem Krebsleiden.
  • die hohe Einschaltquote bei der US-Erstausstrahlung ergibt sich daraus, dass die Episode direkt nach den Superbowl'97 gesendet wurde. Ursprünglich war dafür die Episode 4X13 Mutterkorn vorgesehen.
  • das es sich um ein John Gillnitz-Drehbuch handelt, hat in der Episode auch ein Mr. John Gillnitz einen Auftritt (siehe da).
  • eines von Leonard Betts Pseudonymen war Truelove, womöglich eine Anspielung auf Production Coordinator Anita Meehan-Truelove
  • Toby Lindala und Laverne Basham wurden für ihre Arbeit an dieser Episode für einen Primetime Emmy Award nominiert. Lindala schuf den Spezialeffekt wie sich Betts neuer Kopf aus seinem alten hervorschiebt...

Vorherige Episode: 4X11 Der Chupacabra / Nächste Episode: 4X13 Mutterkorn