3X22 Der See

Aus Spookyverse
(Weitergeleitet von 3X22)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der See
TXF 201 DAYS s3e22.jpg
Originaltitel: Quagmire
Episodendaten
Produktionscode 3X22
Laufende Nummer 71
US Erstausstrahlung Freitag, 3. Mai 1996 (FOX)
DE Erstausstrahlung Donnerstag, 27. Februar 1997 (ProSieben)
US Einschaltquote 9.782 Mio. Haushalte
DE Einschaltquote 5.01 Mio. Zuschauer
15.7% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) Kim Newton
Regisseur Kim Manners
Zusatzinformationen
Charagif.pngTranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 3 Collection sowie der Akte X Seasons 1-9 Blu-ray Collection.

"Der See" (US-Titel: "Quagmire") ist die einundsiebzigste Episode der Serie Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.

Darsteller

Starring

Featuring

Inhalt

Zusammenfassung

Das Verschwinden eines Nationalpark-Angestellten gibt Mulder einen Grund, Scully mit nach Georgia zu nehmen. Vor Ort stoßen sie auf die Legende von "Big Blue", einem sagenumwobenen Wasserdinosaurier, der seit Jahrtausenden den in der Gegend liegenden See bewohnen soll ...

Inhaltsangabe

  Printwerbung zur Episode

Am Heuvelmans Lake in Georgia redet der Wissenschaftler Dr. Farraday auf Dr. Bailey, einen Forstdienstmitarbeiter, ein. Farraday versucht die Behörden dazu zu bewegen, das mysteriöse Sterben einer bedrohten Froschart aufzuhalten und entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Bailey ist jedoch nicht beeindruckt und winkt ab. Auf dem Weg zu seinem Wagen bemerkt er, dass sein Pieper verloren gegangen ist. Während er im Gebüsch danach sucht, wird er plötzlich hinterrücks angegriffen und in den See gezogen.

Auf dem Weg zum Unfallort weiht Mulder seine Partnerin in die Falldetails ein. Bereits zwei Wochen vor Dr. Baileys gewaltsamem Tod verschwand der Anführer einer Gruppe Pfadfinder nahe Heuvelmans Lake spurlos. Scully ahnt jedoch bereits, dass es Mulder vielmehr um den Mythos von Big Blue geht, einem US-Ableger des schottischen Seeungeheuers Nessie, das im See hausen soll.

Vor Ort eingetroffen, befragen die beiden Agenten zunächst Dr. Farraday. Trotz dessen Enttäuschung und Wut darüber, dass Bailey seine Petition zur Rettung der Frösche abgelehnt hat, will er nichts mit dessen Tod zu tun gehabt haben. Als Mulder direkt nach der Möglichkeit der Existenz von Big Blue fragt, erhält er lediglich eine sarkastische Antwort. Fantasievollere Beschreibungen von Big Blue bekommen Mulder und Scully hingegen von den hiesigen Anwohnern zu hören. Währenddessen fischt ein Angler die Überreste einer menschlichen Leiche aus dem See. Mulder und Scully erkennen in dem halb gefressenen Körper den vermissten Anführer der Pfadfinder.

Nachts schleicht Ted Buchland, der Besitzer des Bait & Tackle, durch den Wald rund um den See. Seine Füße stecken in monströsen Dinosaurier-Stiefeln, die riesige klauenartige Abdrücke im nassen Waldboden hinterlassen. Offenbar möchte er seine Geschäfte mithilfe des Big Blue-Mythos weiter antreiben. Als sein Fuß jedoch in der sumpfigen Erde steckenbleibt, hört er hinter sich Geräusche. Er sieht seinen Angreifer und schreit. Am Morgen entdecken Mulder und Scully zwar den selbstgebastelten Dino-Schuh, von Buchland bleibt jedoch nur ein Blutspur zurück.

Nur wenige Stunden später gibt es bereits den nächsten Toten zu beklagen. Ein junger Mann wird beim Schnorcheln im See von etwas im Wasser erfasst und vor den Augen seiner beiden Freunde mitgezogen und getötet. Wiederum kurz darauf wird der Photograph Ansel Bray am Ufer angegriffen, während er gerade dabei ist, Beute für Big Blue auszulegen und seine Kamera in Position zu bringen. Die Agenten und die hiesige Polizei finden nur noch die Kameraausrüstung, von dem Mann fehlt jede Spur. Als der Sheriff eine Fangleine auswirft, um die unmittelbare Nähe des Ufers abzusuchen, wird er plötzlich mitgerissen und ins Wasser gezerrt. Er kann sich jedoch wieder ans Ufer retten und ordnet daraufhin die sofortige Sperrung des gesamten Sees an.

Am Abend gehen Mulder und Scully die Aufnahmen Brays durch, um zu sehen, ob er seinen Angreifer im Bild festhalten konnte. Bis auf die unscharfe Aufnahme eines möglichen Zahns, bleibt die Durchsicht jedoch ergebnislos. Scully beschließt daraufhin, vor dem Schlafengehen mit ihrem Hund Queequeg einen kleinen Gang zu machen. Nahe des Waldes schlägt Queequeg jedoch an. Er sprintet los in Richtung der Bäume und reißt sich von Scully los, die hinterherläuft, um ihn wieder einzufangen. Tatsächlich schafft sie es, die Leine zu fassen zu bekommen. Sie hört ihren Hund in einiger Entfernung bellen, dann jaulen, dann nichts mehr. Die Leine zieht sich automatisch zurück und Scully hält das zerrissene Halsband ihres Queequeg in der Hand.

Mulders Unterstützung seiner Partnerin in ihrem Verlust besteht darin, mit ihr nachts auf den See hinauszufahren, um in einem kleinen Boot mit Sonargerät die darin lebenden Tiere abzutasten. Alles scheint in Ordnung, bis auf dem Bildschirm ein großes Objekt erscheint, das direkt auf das Boot zusteuert und es schließlich rammt. Mit einem Loch im Boden und eindringendem Wasser müssen die beiden Agenten über Bord gehen und finden Zuflucht auf einem kleinen Felsen mitten im Wasser. Rundherum ist alles dunkel und ihre Gasleuchte neigt sich dem Ende zu, daher wagen sie es nicht, bis zum Ufer zu schwimmen. Sie finden Zeit für eine kleine Unterhaltung über Mulders Suche nach der Wahrheit und Scullys Beziehung zu ihrem Vater, bevor Dr. Farraday sie "rettet" - tatsächlich befindet sich der Felsen keine 10 m entfernt vom Ufer, und das Wasser bis dorthin ist auch nur knöcheltief.

Der Sack mit Fröschen, den Farraday dabei hat, bringt Mulder auf eine neue These: Laut dem Wissenschaftler sterben die Frösche am Heuvelmans Lake aus. Wenn ein größeres Tier diese Tiere aber als Nahrung bräuchte, müsste es sich über kurz oder lang eine andere Nahrungsquelle suchen - es würde womöglich Menschen angreifen. Farraday hält das für ausgemachten Blödsinn, wird aber vom Sheriff unterbrochen, der den Agenten mitteilt, dass es einen weiteren Angriff gegeben hat: einem Angler wurde der Arm abgebissen, diesmal definitiv von einem Tier.

Als sich die kleine Gruppe wieder aufgelöst hat, hören die Agenten Schreie von Dr. Farraday. Er wurde ebenfalls angegriffen, jedoch nur am Bein verletzt. Während Scully bei ihm bleibt, macht sich Mulder auf die Suche nach dem Angreifer. Im dunklen Wald hört er etwas auf sich zukommen, versucht zu entkommen und stolpert. Er entleert das ganze Magazin auf etwas vor sich und schafft es, das Tier zur Strecke zu bringen - vor ihm liegt ein riesiger Alligator.

Nachdem die Agenten und Sanitäter abgezogen sind, erhebt sich ein urzeitliches Wesen kurz aus dem mondbeschienenen Heuvelmans Lake und taucht dann wieder ab.

Schauplätze

Hintergründe

Musik

Notizen

  • Bedeutung des Episodentitels
  • Dr. Farraday wurde nach dem Chemiker und Physiker Dr. Michael Faraday benannt, der die Grundlagen der elektromagnetischen Induktion entdeckte, woraus man Strom erzeugt und nach dem der gleichnamige Käfig benannt wurde.
  • Der Fotograf Ansel wurde nach dem vornehmlich in den USA bekannten Fotografen Ansel Adams benannt. Besonders bemerkenswert hieran ist, dass der Fotograf Ansel den Song "True Colors" von Cyndi Lauper vor sich hinsummt, kurz bevor er gefressen wird. Denselben Song verwendete der Fotofilm-Hersteller Kodak in einem berühmten US-Werbespot, um die herausstechenden Farben seiner Produkte zu bewerben.
  • Das Boot "Patricia Rae" wurde nach der Mutter des Autors Kim Newton dieser Folge benannt.
  • Der Name "Heuvelmans Lake" ist eine Anspielung auf den französischen Zoologen Bernard Heuvelmans (1916-2001), dem Begründer der Kryptozoologie. Heuvelmans hatte auch Fälle angeblicher Seeungeheuer untersucht und im Zuge dieser Untersuchungen das Buch "In the Wake of the Sea-Serpents" geschrieben.
  • Scullys Hund Queequeg stirbt in dieser Episode.
  • in Akte X - Das Spiel findet sich eine Anspielung auf diese Episode: auf dem Tisch eines FBI Agenten findet sich eine der Big Blue Kaffeetassen, die man im Bait & Tackle kaufen kann.
  • Darin Morgan war als Story Editor nahezu für den gesamten Dialogs des 3. Aktes verantwortlich. Bei Fans wurde die Szene so beliebt, das mit einer eigenem Fandom Abkürzung gewürdigt wurde: COTR - Conversation on the Rock (deutsch etwa: Unterhaltung auf dem Felsen).

Vorherige Episode: 3X21 Heimsuchung / Nächste Episode: 3X23 Ferngesteuert