3X18 Der Fluch

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Fluch
TXF 201 DAYS s3e18.jpg
Originaltitel: Teso Dos Bichos
Episodendaten
Produktionscode 3X18
Laufende Nummer 67
US Erstausstrahlung Freitag, 8. März 1996 (FOX)
DE Erstausstrahlung Donnerstag, 16. Januar 1997 (ProSieben)
US Einschaltquote 10.261 Mio. Haushalte
DE Einschaltquote 4.55 Mio. Zuschauer
13.9% Marktanteil
Cast & Crew
Autor(en) John Shiban
Regisseur Kim Manners
Zusatzinformationen
Charagif.pngTranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Merchandise
Diese Episode ist enthalten in der
Season 4 Collection sowie der Akte X Seasons 1-9 Blu-ray Collection.

"Der Fluch" (US-Titel: "Tesdo Dos Bichos") ist die siebenundsechzigste Episode der Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.

Darsteller

Starring

Featuring

  • Vic Trevino - Bilac
  • Tom McBeath - Dr. Lewton
  • Garrison Chrisjohn - Dr. Winters
  • Janne Mortil - Mona Wustner
  • Ron Suave - Mr. Decker
  • Alan Robertson - Roosevelt
  • Gordon Tootoosis - Shaman

Inhalt

Zusammenfassung

 
Nachdem zwei Personen in Zusammenhang mit einem heiligen Artefakt verschwinden, ermitteln Mulder und Scully bei Ausgrabungen und Verlegung der sterblichen Überreste einer Amaru, einer weiblichen Schamanin. Die erste Spur führt zu einem Mitglied des Archäologenteams, das den Amaru in die USA brachte.

Inhaltsangabe

Bei der Teso Dos Bichos Ausgrabungsstätte in Südamerika entdecken Secona Indianer Arbeiter die eine Amaru Urne in einem Grabhügel. Die Urne enthält die Überreste einer Schamanin, die bei ihrem Stamm als heilig verehrt wurde. Dr. Bilac, ein Brasilianer der als Leiter der Ausgrabung fungiert bittet Dr. Roosevelt, den US-amerikanischen Leiter der Expedition, die Urne ungestört zu lassen. Roosevelt besteht darauf, dass die Urne in die Vereinigten Staaten gebracht wird. Später ist Bilac Teil einer indianisches Stammeszeremonie, bei der er eine seltsame, klare Flüssigkeit namens Yaje trinkt. Kurz darauf greift eine Jaguarförmige Gestalt Roosevelt in dessen Zelt an und tötet diesen.

Im Museum für Naturkunde in Boston entdeckt ein Wachmann die Leiche von einem Mr. Horning, der ebenfalls mit der Ausgrabung zu tun hatte. Dr. Lewton, der Museumskurator vermutet, dass der Mord an Horning eine Form des politischen Terrorismus sein könnte. Mulder erklärt Scully, dass die Secona glauben, das jeden großes Unheil überkomme, der die Totenruhe einer Amaru stört.

Die Agenten befragen Bilac, der einräumt, dass er von Anfang an gegen die Ausgrabung gewesen zu sein. Scully glaubt, dass Bilac Horning ermordet habe und nicht etwas ein mythologischer Jaguargeist der Seconas. Kurz danach wird Dr. Lewton von einer unbekannten Macht angegriffen als er wegen Motorproblemen unter die Haube seines Autos vom Typ Jaguar schaut.

Die Agenten durchsuchen in der Hoffnung auf Hinweise die Umgebung um das Museum. Scully findet Überreste von toten Ratten im Inneren des Motors von Dr. Lewtons Wagen. Sie vermutet, dass die Tiere von der Wärme des Motors angezogen wurden. Beim Durchsuchen eines nahe gelegenen Waldstücks entdeckt Mulder die ausgeweidete Leiche Lewtons auf einem Ast.

Mona Wustner, eine Doktorantin, meldet sich bei den Agenten, dass Bilac ihr gegenüber Drohungen geäußert habe. Auf der Damentoilette des Museums entdeckt Mona Ratten, die in den Toiletten gefangen sind. Als Mulder im Museum ankommt, ist Mona verschwunden.

Scully verschafft sich in der Zwischenzeit Zugang zu Bilacs Wohnung. Sie findet Überreste der Yaje Flüssigkeit in einer Zeremonienschale und Tagebucheinträge Bilacs, aus denen hervorgeht, das Bilac den Amaru Fluch heraufbeschworen hat. Mulder findet Bilac auf der Damentoilette des Museums. Bilac behauptet, das Mona tot sei, er aber nicht wisse, wo ihre Leiche sei. Bilac wird in einem von Wachmännern bewachten Raum gebracht. Kurz darauf entdecken die Agenten den Kadaver von Sugar, Monas Hund. Ein Tierarzt führt eine Autopsie an dem Tier durch und stellt als Todesursache fest, dass der Hund eine Katze gefressen habe, die wiederum eine vergiftete Ratte gefressen hatte. Mulder vermutet, dass die Ratten vor etwas geflüchtet sind.

Bilac verschwindet. Die Agenten vermuten, dass er mit Hilfe der Dampftunnel, die sich unter dem Museum befinden, verschwunden ist. Durch einen Gully steigen die Agenten in einen der Schächte, wo sie angefressene Körperteil von Dr. Lewton sowie Dutzende hungrige Hauskatzen entdecken. Scully wird von einer der Katzen angegriffen und von Mulder gerettet. Die Katzen verfolgen die Agenten, die sich in einen Raum retten können. Kurz darauf entdecken sie Bilacs festsitzende Leiche in einem Lüftungsschacht. Als sie erkennen, dass der Lüftungsschacht ihr einziger Fluchtweg ist, entfernen sie den Leichnam und gelangen in Sicherheit. Kammerjäger versuchen, die streunenden Katzen einzufangen, haben doch in den kilometerlangen Schächten keinen Erfolg. Mulder erfährt, das das Außenministerium dafür sorgt, dass die Urne nach Ecuador zurückkehrt.

Schauplätze

Hintergründe

Drehorte

verwendetel Musik

Notizen

  • Bedeutung des Titels
  • Dr. Lewton wurde nach Val Lewton benannt, der den Original-Film zu "Cat People" drehte.
  • Die Studentin Mona Wustner wurde nach John Shibans Mutter benannt.
  • Yaje (ausgesprochen: "Ja-he"), oder auch "Wein der Seele" ist keine Erfindung von John Shiban. Es basierte auf einer im Amazonasgebiet heimischen Lianenart und hat eine Halluzinogene Wirkung.(Quelle)
  • in Fankreisen ist diese Episode unter dem Titel "Killer Kitty Kat-Episode" bekannt. Sie wird außerdem oft als eine der schlechtesten Episoden der gesamten Serie genannt.
  • alle Tiergeräusche, die in dieser Episode zu hören sind stammen von Stimmenimitator und Schauspieler Frank Weller.

Vorherige Episode: 3X17 Mein Wille sei dein Wille / Nächste Episode: 3X19 Höllengeld