3X02 Verschwörung des Schweigens (Fan-Reviews)

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche
(X).gif Dieser Artikel enthält von Fans geschriebene Rezensionen zu Episoden der TV-Serie Akte X. Die nachfolgenden Texte spiegeln die Meinungen der Autoren wider und stehen nicht repräsentativ für das Spookyverse. Sie sind, sofern nicht anders angegeben, Eigentum der jeweils genannten Autoren.


  • Autor: Gunni
  • Bewertung: 10/10
  • Fazit: Sehr gute Folge und ein perfekter Abschluss des ersten Akte X- Dreiteilers.




Und weiter geht die Suche nach der Wahrheit für Mulder und Scully, die in diesem Teil wirklich Fortschritte machen und man sich schon fast wundert, wie viel Chris Carter preis gibt. Doch zu früh gefreut- ja, es gibt ein paar Antworten aber es werden mindestens genauso viele neue Fragen aufgeworfen. Der Cliffhanger aus der letzten Folge war überraschend und geschickt. Scully und Skinner stehen sich mit gezogener Waffe gegenüber. Nachdem ein Indianer aus dem Off einen schönen Monolog erzählt hat, geht es auch an diesem Punkt direkt weiter. Mulder kommt kurz darauf in seine Wohnung und droht ebenfalls mit seiner Waffe Skinner (und fragt ganz nebenbei ob es Scully gut geht, nur um die Szene mal ganz geschickt zu spoilern ).

Während Teil 1 & 2 der Anasazi- Trilogie noch einige Längen hatten, kommt Teil 3 nun so richtig in Fahrt und bietet keine Atempause. Die beste Szene ist eindeutig die, in der Mulder und Scully zu dieser verlassen Bergwerksmine fahren und dort nicht nur Aktenschränke voller mysteriöser medizinischer Unterlagen finden, sondern Scully (möglicherweise) Aliens begegnet und Mulder sogar ein UFO sieht. Das ganze Geschehen beweist wieder, dass Akte X pro Folge Minikinofilme abliefert, denn die Atmosphäre und die Spezialeffekte- alles stimmt.

Zwischendurch taucht noch einmal Alex Krycek auf, der für den Zuschauer immer undurchsichtiger wird und man absolut nicht weiß was er vor hat. Es sieht ja danach aus, als würde er für den CSM arbeiten. Doch nichts ist ja so wie es scheint. Wo wir gerade beim CSM sind- die Szene, in der sich Skinner von ihm löst ist so genial geworden. :D

Das Scully distanziert und irgendwie kalt auf den Tod ihrer Schwester reagiert, war irgendwie klar, aber Gillian Anderson schafft es immer wieder ihrer Figur neue Facetten zu verleihen. Der Schluss der Folge zeigt, dass das Verhältnis zwischen Mulder und Scully noch fester geworden ist und auch sie nicht mehr so abweisend gegen seine Theorien reagiert.