2X25 Anasazi

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Anasazi
TXF 201 DAYS s2e25.jpg
Originaltitel: Anasazi
Charagif.pngEpisodendaten
Charagif.pngProduktionscode 2X25
Charagif.pngLaufende Nummer 49
Charagif.pngUS Erstausstrahlung Freitag, 19. Mai 1995 (FOX)
Charagif.pngDE Erstausstrahlung Donnerstag, 2. Mai 1996 (ProSieben)
Charagif.pngUS Einschaltquote 9.635 Mio. - 18.0%
Charagif.pngDE Einschaltquote 4.09 Mio. - 14.6% Marktanteil
Charagif.pngCast & Crew
Charagif.pngAutor(en) Chris Carter (Story und Teleplay),
David Duchovny (Story)
Charagif.pngRegisseur R.W. Goodwin
Profrundeecken.jpg
Profrundeecken oben.jpg
Charagif.pngZusatzinformationen
Charagif.pngTranskripteGerman flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Charagif.pngFan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Profrundeecken.jpg
Profrundeecken oben.jpg
Charagif.pngMerchandise
Charagif.pngDiese Episode ist enthalten in der
Charagif.png Season 2 Collection sowie auf der Akte X Seasons 1-9 Collection (Blu-ray).
Profrundeecken.jpg

"2X25 Anasazi" (US-Titel "Anasazi") ist die neunundvierzigste der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.

Darsteller

StarringDavid Duchovny - Fox Mulder
Gillian Anderson - Dana Scully
Guest StarringPeter Donat - William Mulder
Floyd 'Red Crow' Westerman - Albert Hosteen
Nicholas Lea - Alex Krycek
William B. Davis - Smoking Man
undMitch Pileggi - Assistant Director Walter Skinner
Co-StarringMichael David Simms - Senior FBI Agent
Renae Morriseau - Josephine Doane
Ken Camroux - 2nd Senior Agent
Dakota House - Eric
Bernie Coulson - The Thinker
FeaturingBruce Harwood - Byers
Dean Haglund - Langly
Tom Braidwood - Frohike
Mitchell Davies - Stealth Man
Paul McLean - Agent Kautz
UncreditedChris Carter - 3rd Senior Agent
Byron Chief-Moon - Father
Aurelio Dinunzio - Antonio
Bob Wilde - FBI Agent (in hallway)

Inhalt

Zusammenfassung

Ein Hacker verschafft sich Zugang zu geheimen Unterlagen der Regierung, welche Beweismittel für die Existenz von UFOs enthalten. Bei den Ermittlungen geraten Scully und Mulder in Lebensgefahr.

Inhaltsangabe

  Printwerbung zur Episode

9. April

In der Wüste des ‘‘Two Grey Hills’’-Reservats der Navajo-Indianer in New Mexico entdeckt Eric, der Neffe Albert Hosteens, am Tag nach einem Erdbeben der Stärke 5,6 (mittelstark) auf der Richterskala, bei einem Ausflug mit seinem Motorrad einen Metallboden im Sand. Zurück im Reservat fragt er, was das ist, was er mitgebracht hat, Hosteens meint, man solle es zurückgeben, weil jemand kommen wird, um es zu holen. Es scheint sich um das Skelett eines Ausserirdischen zu handeln.

10. April

In Dover, Delaware, gelingt einem Computerhacker mit dem Pseudonym Der Denker der Zugriff auf streng geheime Datenbanken des Verteidigungsministeriums. Das bleibt nicht unentdeckt und es kommt zu mehreren Telefonaten innerhalb des Konsortiums, von einem Italiener im Gebäude der Vereinten Nationen, über einem Japaner zu einem Deutschen, der den Cigarette-Smoking Man (CSM) anruft und ihn nach den MJ-Akten fragt. Er habe bereits alles erledigt und meint, nachdem er aufgelegt hat, dass sei der Anruf den er nie bekommen wollte. Einsatztruppen stürmen die Wohnung des Denkers, doch der ist bereits untergetaucht.

11. April

Mulder nimmt gerade eine Tabletten mit Wasser ein, als die Lone Gunmen an seine Tür klopfen. Sie erzählen ihm von Kenneth Soona, der Mulder davor als Der Denker bekannt war, der nun von der multinationale Schwarzen Brigade, Codename Granat, verfolgt wird und sich ein Treffen mit Mulder wünscht. Plötzlich hören sie einen Schuss, eine ältere Nachbarin hat gerade ihren Ehemann erschossen, mit dem sie 30 Jahre lang verheiratet war.

In der Nacht treffen sich Der Denker und Mulder im Botanischen Garten, wo er ihm unter der Auflage, dass dieser die Wahrheit ans Licht bringt, einen Umschlag mit der DAT-Kassette überreicht, die die Verstrickung offizieller Stellen in Vorfälle mit UFOs beweisen soll und warnt Mulder zugleich, dass sie hinter ihm her seien, weil er viel zu unvorsichtig war, da er nie dachte sich ins Ministerium hacken zu können.

12. April

Mulders anfängliche Begeisterung erlischt schnell, als er sich mit Scully in der FBI-Zentrale die Daten ansieht und feststellt, dass diese in einer unbekannten Sprache geschrieben sind. Doch Scully erkennt sie als die Sprache der Navajo, über die ihr ihr Vater berichtete, dass man diese während des Zweiten Weltkrieges zur Verschlüsselung benutzt hat und von den Japanern nie geknackt werden konnte. Scully nimmt die Daten an sich und schickt Mulder zu Skinner, der mit ihm reden möchte.

Als Skinner Mulder fragt, ob an den Gerüchten, nach denen er geheime Informationen verbirgt etwas dran ist, verneint er dies und schlägt ihn zu Boden.

13. April

Scully wird in einem Büro beim FBI von Skinner und weiteren Personen zu Mulder befragt, warum er sich so verhalte, ob er ihr vertrauen würde und ob sie lügen würde, um ihn zu schützen. Sie steht zu ihm. Ihr wird mitgeteilt, dass Mulder zu einer disziplinarischen Anhörung vorgeladen wurde, dass sie dabei unter Beobachtung stehe und man sie beim Verschweigen von Fakten sofort und unwiderruflich entlassen werde.

Der CSM besucht Mulders Vater in seinem Haus in Martha's Vineyard, der darauf sichtlich überrascht reagiert, da sich die Beiden vor Jahren geeinigt haben, dass der CSM nie wieder vorbeikommen solle. Er informiert ihn über die gestohlenen Daten, die in die Hände seines Sohnes gefallen sind, was der Dieb ihnen verrate habe. Auf die Frage, ob der CSM Mulder etwas antuen werde, meint dieser, dass er ihn bisher immer geschützt habe; er sich aber mächtige Feinde gemacht hat, man aber keinen Märtyrer oder einen Kreuzzug brauche. Mr. Mulder fragt sich, was passiert, wenn sein Sohn erfährt, dass sein Vater beteiligt war, was der CSM damit beantwortet, dass es an ihm liege und immer schon lag. Schließlich rät er ihm, auch in diesem Fall, alles abzustreiten, woraufhin er sich verabschiedet und geht.

Scully überrascht den auf dem Sofa schlafenden Mulder in seiner Wohnung und stellt ihn zur Rede, ob jemand weiß, dass er die Daten hat, warum er Skinner geschlagen hat und ob die Kassette es wert ist, alles aufs Spiel zu setzen. Mulder glaubt nicht, dass jemand weiß, dass er die Daten hat, dass er nicht weiß, warum er Skinner geschlagen hat, und das er es erst weiß, ob es das Ganze wert ist, wenn er weiß, was auf der Kassette ist. Er steht auf und klebt ein "X" an sein Fenster.

Bei der Vertretung des Navajo-Volkes in Washington, D.C., angekommen, wird Scully gesagt, dass sich in dem Text die Wörter für Güter, Waren und Impfung befinden und neuzeitliche Wörter sind und daher so auffallen, sie aber für die Entschlüsselung einen Code-Spezialisten benötige, dessen Nummer sie ihr gibt.

Mulder wird von seinem Vater angerufen und gebeten, sehr schnell zu ihm zu fahren, da es sehr dringend mit ihm reden muss; er betrachtet das mit einer Tischlampe angeleuchtete X am Fenster und überlegt.

Scully betritt Mulders Wohnung, er ist nicht mehr da, und geht ans Fenster, als plötzlich ein Schuss fällt und das Fenster zersplittert; man hört ein Auto mit quietschenden Reifen hinfort fahren und wie sich Scully mit in Deckung bringt, sich an den Kopf fasst und feststellt, dass sie blutet.

Als Mulder in Martha's Vineyard eintrifft, spricht sein Vater mit ihm über seine Arbeit für das Außenministerium, über die Entscheidungen, die getroffen werden mussten und über Zusammenhänge und Worte, die er bald hören würde, wie zum Beispiel die Ware. Da er aber ein paar Tabletten geschluckt hat, entschuldigt er sich und geht ins Bad, wo Alex Krycek auf ihn aufgelauert hat und erschießt. Mulder findet seinen Vater, der ihm mit seinen letzten Worten bittet, ihm zu verzeihen.

Als Scully von Mulder angerufen wird und von der Ermordung erfährt, fordert sie ihn auf, das Haus sofort zu verlassen, was er zuerst verneint, da es nach Flucht aussehe, doch Scully kann ihn dennoch überzeugen, da man ihn sowieso verdächtigen würden, da sein Verhalten in letzter Zeit irrational war, er den Täter nicht beschreiben kann und er sich als FBI-Agent auch andere Waffen als seine Dienstwaffe besorgen könne; er fährt zu ihrer Wohnung, er hat Fieber und wird von Scully ins Bett gelegt.

14. April

Mulder wacht auf und stellt fest, dass seine Dienstwaffe fehlt. Währenddessen lässt Scully im Ballistik-Labor des FBI seine Waffe überprüfen, um ihn zu entlasten. Als sich Scully dafür bei Mulders Anruf zu rechtfertigen versucht, wirft er ihr einen Misstrauensbruch vor und legt auf. Scully fährt zu Mulders Wohnung und sichert die in der Wand steckende Kugel, als sie einen verdächtigen Lieferanten bemerkt, der einen Wasserbehälter in den Keller des Hauses bringt. Sie geht in den Keller.

Mulder entdeckt Alex Krycek, als dieser sich um das Gebäude schleicht. Er überwältigt ihn, nimmt ihm dessen Waffe ab und zielt auf ihn. Als Mulder Krycek töten will, kommt Scully dazu, zieht ihre Waffe und schießt Mulder in die Schulter; Krycek kann daraufhin flüchten.

16. April

Als Mulder nach 36 Stunden wieder zu sich kommt, befindet er sich mit Scully und dem Indianer Albert Hosteen in einem Motelzimmer in Famington, New Mexico. Seine Schusswunde wurde von Scully verarztet, es war ein glatter Durchschuss. Sie erklärt, dass Mulder Krycek nicht erschießen durfte, da die Waffe vermutlich dieselbe war, mit der Krycek Mulders Vater erschossen hatte und man daher nicht mehr beweisen könne, dass Mulder unschuldig ist.

Weiter erzählt sie ihm vom Lieferwagen ohne Firmenzeichen vor Mulders Wohnung, der enthärtetes Wasser geliefert hat, und das sie an einer der Flaschen, die sein Haus speist, einen Dialysefilter fand mit dem man feste Substanzen in Flüssigkeiten auflöst und der mit Rauschmitteln gefüllt war, was wohl der Grund für Mulders heftige Psychosen und aggressive Verhalten in der letzten Zeit war.

Albert Hosteen war während des Zweiten Weltkrieges einer der Navajo-Coder, der originale Regierungsdokumente verschlüsselt hat. Scully führt weiter aus, dass die meisten Dokumente mundartlich verschlüsselt wurde und es offenbar eine internationale Konspiration des Schweigens gibt, die auf die vierziger Jahre zurückgeht. Hosteen will Mulder zu den vergrabenen Geheimnissen im Navajo-Reservat bringen.

Scully verabschiedet sich von Mulder, da sie den Termin mit Skinner vom 14. April verpasst hat und nicht weiß, was auf sie wartet. Weiter offenbart sie ihm, dass ihr Name, gemeinsam mit Duane Barry, in einen der letzten Eintragungen vorkommt, im Zusammenhang mit einem Test und sie bittet Mulder näheres herauszufinden.

Während der Autofahrt durch das Navajo-Reservat zu Hosteens Haus, fragt Mulder ihn, wie er wusste, dass er kommen würde, was er damit beantwortet, dass in der Wüste alles seinen Weg zu überleben finde und so auch ein Geheimnis, die sich ihren Weg durch den Sand der Täuschung freikämpfen, damit die Menschen sie erfahren können. Weiter sei Mulder bereit, die Wahrheit zu akzeptieren und sich sogar für sie zu opfern.

Mulder kann ihm nicht ganz folgen und so erzählt Hosteen ihm von dem Indianerstamm der Anasazi („altehrwürdige Fremde“), die in dieser Gegend vor mehr als 600 Jahren lebten und dann, laut Historikern, spurlos verschwunden seien, aber das sagen diese nur, da sie nicht bereit sind, sich für die Wahrheit zu opfern. Was denn die Wahrheit sei, möchte Mulder wissen, die Wahrheit sei, dass nichts jemals spurlos verschwindet. Ob sie denn entführt worden, fragt Mulder, ja, von Besuchern, die noch immer hierherkommen.

Bevor Mulder mit Hosteens Neffen Eric und seinem Motorrad losfährt, möchte Mulder noch wissen, was ihn denn dort draußen erwartet. Lügen, was ihm sehr schnell klar werden wird, meint Hosteen.

An der Fundstelle angekommen, wird Mulder vom CSM angerufen und in ein Gespräch verwickelt, in welchem er Mulders Vater als den Verantwortlichen des Projektes darstellt, womit dieser dann nicht mehr leben konnte, was Mulder ihm nicht glaubt und ihm ankündigt, sein Projekt der Öffenlichkeit zu präsentieren und ihn bloßzustellen, denn seine Zeit sei abgelaufen. CSM meint, dass er damit nur seinen Vater bloßstellen würde, woraufhin Mulder auflegt.

Während des Gesprächs wurde Mulders Handy geortet und so steigt der CSM mit Soldaten in einen Hubschrauber ein.

Der Metallboden erweist sich als Güter- bzw. Kühlwagen der Sierra Pacific Railroad und Mulder steigt durch eine Lucke ins Innere.

Scully sitzt über den übersetzten Dokumenten, als sie von Mulder angerufen wird und er ihr von dem mit Leichen gefüllten Waggon erzählt. Sie berichtet aus den Dokumenten von Experimenten an Menschen, die als Waren bezeichnet werden und von Wissenschaftlern der Achsen Mächte durchgeführt wurden, denen nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA Amnesty gewährt wurde. Mulder korrigiert sie, dass dies hier keine Menschen, sondern wie Ausserirdische aussehen. An einer Leiche entdeckt Mulder eine Pockenimpfnarbe. Plötzlich schließt sich die Lucke und die Telefonverbindung reißt ab.

Ein Helikopter nähert sich, es ist der CSM mit den Soldaten, doch Mulder scheint spurlos verschwunden zu sein, wie ein Soldat nach Überprüfung des Waggons meint. Nichts und niemand verschwindet spurlos, antwortet der CSM und ordnet an, alles zu verbrennen. Erick wird mitgenommen und der Helikopter hebt ab, während der Waggon in Flammen steht.

Schauplätze

Hintergründe

Notizen

  • Die Navajo, auch Navaho oder Diné genannt, sind mit rund 300,460 (2015)[1] Stammesangehörigen das zweitgrößte der indianischen Völker in den Vereinigten Staaten. Die ihnen zugesicherte Navajo Nation ist mit 71.000 km2 das größte von einem Stamm halb-autonom geführte Reservat und liegt im Grenzgebiet der Bundesstaaten Utah, Arizona, Colorado und New Mexico an den Four Corners.[2] [3]
  • Um die Landschaft von New Mexico nachzustellen, wurde ein Steinbruch in Vancouver mit über 6.000 Litern roter Farbe angestrichen.
  • Der Güter- bzw. Kühlwagen trägt die Kennzeichnung ‘‘SIERRA PACIFIC RAILROAD RTC - 567480’’
  • Der Denker liest im Buch The Fifty Greatest Conspiracies of All Time: History's Biggest Mysteries, Coverups, and Cabals von Jonathan Vankin und John Whalen, Dezember 1994, ISBN-10 0806515767
  • Die Szene, in der Der Denker von den Men in Black entführt wird, wurde aus der endgültigen Version der Episode herausgeschnitten. Sie ist auf den DVD-Staffelboxen als Bonusfeature enthalten.
  • Die Tagline dieser Episode lautet "EL 'AANIGOO 'AHOOT'E". Dies ist Navajo für "The Truth is out There."
  • Chris Carter taucht erstmals persönlich in der Serie auf. Er spielt einen der FBI-Agenten, der Scully in Skinners Büro verhört.

Goofs

Vorherige Episode: 2X24 Unsere kleine Stadt / Nächste Episode: 3X01 Das Ritual