Akte X - Jenseits der Wahrheit

Aus Spookyverse
(Weitergeleitet von 2. Kinofilm)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akte X - Jenseits der Wahrheit ist der zweite Kinofilm der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI. Die Handlung findet 6 Jahre nach der letzten Episode der 9. Staffel 9ABX19/20 Die Wahrheit statt.

Akte X - Jenseits der Wahrheit
Xf2posterdt.jpg
Originaltitel: The X-Files - I Want To Believe
Charagif.pngAllgemeine Daten
Charagif.pngArbeitstitel Done One
Charagif.pngDreharbeiten 10.12.2007 - 10.03.2008
Charagif.pngKinostart (USA) 25. Juli 2008
Charagif.pngKinostart (DE) 24. Juli 2008
Charagif.pngProduktionskosten ca. $35 Mio.
Charagif.pngEinspielergebnis ca. $68 Mio. (weltweit, Stand 14. November 2008 [1])
Charagif.pngDrehort Vancouver (British Columbia)
Charagif.pngCast & Crew
Charagif.pngDrehbuch Chris Carter, Frank Spotnitz
Charagif.pngRegisseur Chris Carter
Charagif.pngMerchandise Soundtrack , Film auf DVD, Film auf Blu-Ray,

englischer Roman zum Film

Charagif.png Transkript English flag.gif InsidetheX.co.uk
Profrundeecken.jpg

Entwicklungsgeschichte

Im Jahr 1998 schaffte Akte X etwas, was noch keine Real-TV-Serie vor ihr erreicht hatte - noch während sie im TV lief, kam ein in der Sommerpause gedrehter Kinofilm in die Lichtspielhäuser. Fortan wurde die Serie nicht mehr ausschließlich als reines Fernsehmaterial angesehen, sondern auch als mögliches Kino-Franchise. Der weltweite Erfolg von "Akte X - Der Film" bestätigte die Macher außerdem in dem Gefühl, dass jede Folge der Serie bereits eine Art kleiner Film sei, der sich durchaus auch für das Kino eignete.

Es verwunderte deshalb nicht, dass direkt nach dem Ende von Akte X im TV erste Gerüchte auftauchten, dass es nach ein bis zwei Jahren einen weiteren Kinofilm geben würde. Fünf Jahre später wurde dieses zweite Leinwandabenteuer der Agenten Mulder und Scully im Oktober 2007 nun endlich von 20th Century Fox bestätigt. Hatten rechtliche Streitigkeiten zwischen Serienerfinder Chris Carter und Produktionsfirma 20th Century Fox die offizielle Bestätigung lange Zeit verhindert, wurde Film zwischen Dezember 2007 und März 2008 der Film gedreht - kurz bevor ein angekündigter Autoren-Streik das kreative Hollywood traf.

Um die Produktion herrschte eine strenge Informationspolitik. Regisseur Carter wurde unter dem Anagramm Rich Tracers geführt. Die Hauptdarsteller Anderson und Duchovny erschienen auf den offiziellen Callsheets unter den Pseudonymen Marylin Ramsey und Bobby Wingood. Es wurde falsche Setfotos (die u.a. ein Werwolf-Kostüm zeigten) und Callsheets veröffentlicht sowie Promobilder retuschiert.

Der Film feierte am 24. Juli 2008 in Los Angeles Weltpremiere. Die Europapremiere fand am 1. August 2008 in London statt.

Produktion

Darsteller

Starring
David Duchovny - Fox Mulder
Gillian Anderson - Dana Scully
Amanda Peet - ASAC Dakota Whitney
Billy Connolly - Father Joseph Crissman
Alvin 'Xzibit' Joiner - Agent Mosley Drummy
Mitch Pileggi - Walter Skinner
Callum Keith Rennie - 2nd Abductor (Janke Dacyshyn)
Adam Godley - Father Ybarra
Nicki Aycox - 2nd Victim (Cheryl Cunningham)
Co-Starring
Fagin Woodcock - 1st Abductur (Franz Tomczeszyn)
Marco Niccoli - Christian Fearon
Carrie Ruscheinsky - Margaret Fearon
Spencer Maybee - Blair Fearon
Veronika Hadrava - Female Assistant
Denis Krasnogolov - Male Assistant
Patrick Keating - Slight Man
Roger Horchow - Elderly Gent
Stephen E. Miller - Tom Gibbons (Feed Store Proprietor)
Xantha Radley - Monica Bannan
Lorena Gale - On Screen Doctor
Donovan Stinson - Suited Man
Dion Johnstone - 1st Cop
Sarah-Jane Redmond - Special Agent in Charge Fossa
Christina D'Alimonte - Doctor's Colleague
Luvia Petersen - O.R. Nurse
Babz Chula - Surgeon
Marci T. House - Sheriff
Joseph Patrick Finn - Whispering Priest
Beth Siegler - Anesthesiologist
Stacee Copeland - Doctor
Tom Charron - Sheriff Horton
Brent C.S. O'Connor - Tow Truck Driver
Mulder und Scully in XF2
Uncredited
Alex Diakun - Gaunt Man
Chris Carter - Man in Hospital Hallway
Vanessa Morley - FBI Agent in Hall




Crew

Inhalt

Zusammenfassung

Das mysteriöse Verschwinden mehrerer Frauen stellt das FBI vor Rätsel, denn alles was sie finden, sind ein paar menschliche Überreste und einen ehemaligen Priester mit bizarren Visionen. Eigentlich ein klarer Fall für die X-Akten, welche aber bereits vor 6 Jahren geschlossen wurden. Als FBI-Agentin Monica Bannan unter mysteriösen Umständen verschwindet, entschließt man sich, die Ex-FBI-Agenten Fox Mulder und Dana Scully als Hilfe hinzuzuziehen.

Mulder vor seinem alten Poster

Handlung

In der einsetzenden Dunkelheit bahnt sich ein Auto den Weg über eine schneebedeckte Strasse zu einem abgelegenen Haus. Die Fahrerin, eine junge FBI-Agentin, parkt den Wagen in der Garage, während ihr Hund im Haus wie wild zu bellen beginnt. Beunruhigt sieht sich die junge Frau um und wird auf einen Eindringling aufmerksam. Als sie eine an der Wand hängende Gartenharke als Bewaffnung an sich nimmt, springen ihr aus der Dunkelheit mehrere Männer entgegen. Sie verwundet einen der Angreifer schwer in Hand und Gesicht, wird jedoch schließlich überwältigt und verschleppt.

Wenige Stunden später - die Suchaktion nach der jungen Agentin hat begonnen. Ein Einsatzteam des FBI durchkämmt ein verschneites Feld mit Hunden und Helikoptern. Obwohl die Vorgesetztern der Männer die FBI-Agenten Drummy und Whitney sind, folgen alle nur einem alten Mann mit langen weißen Haaren: Father Joe. Er geht vor ihnen über die schneebedeckte Fläche, sucht scheinbar etwas. Plötzlich scheint er etwas gefunden zu haben – Whitney beginnt sofort, an besagter Stelle im Schnee zu graben und fördert schnell einen abgetrennten Arm zu Tage. Die verletzte Handfläche weist ihn als Körperteil des Angreifers der vermissten Agentin aus.

In einem katholischen Krankenhaus arbeitet Scully währenddessen am Fall eines jungen Patienten, der an einer seltenen, bisher kaum behandelbaren Erkrankung des Gehirns leidet. Scully hat wenig Erfolg damit, die Eltern und den Vorstand des Krankenhauses von neuen, experimentellen Behadlungsformen zu überzeugen - alle außer ihr scheinen bereit, den Jungen endgültig aufzugeben und sterben zu lassen. Sie wird von Agent Drummy überrascht, der sie aufgesucht hat, um sie und Mulder um ihre Mithilfe in dem Fall der entführten Agentin zu bitten. Scully behauptet, keinen Kontakt mehr zu Mulder zu haben und seinen Aufenthaltsort nicht zu kennen.

Nach Feierabend setzt sie sich jedoch ins Auto und fährt zu einem abgelegenen Haus – ihrer und Mulders gemeinsamen Wohnstätte. Sie betritt das Gebäude zielstrebig und öffnet eine Tür zu einem kleinen Raum, an dessen Wänden Zeitungsausschnitte, Photos und Berichte kleben - Mulders improvisiertes Büro. Mulder selbst hat seine nun nicht mehr nur berufliche Partnerin erwartet, nicht jedoch ihre Bitte. Sie erläutert ihm, worum Drummy sie gebeten hat: Mulder zu bitten, bei dem Fall mitzuhelfen, im Austausch gegen die Immunität es Ex-Agenten, d.h. das FBI würde die strafrechtliche Verfolgung Mulders, die in Die Wahrheit begann, endlich einstellen.

Obwohl zunächst alles andere als begeistert, wieder mit dem Federal Bureau of Investigation in Kontakt zu kommen, gibt Mulder schließlich nach und reist zusammen mit Scully ins FBI-Hauptquartier. Hier werden die beiden bereits vom Einsatzteam unter Leitung von ASAC Whitney und Agent Drummy erwartet, welche die Fakten des Falles darlegen. Ein Ex-Priester namens Father Joe hatte sich kurze Zeit nach dem Verschwinden der Agentin beim FBI gemeldet und behauptet, Informationen über ihren Verbleib auf telepathischem Wege empfangen zu haben. Er wurde daraufhin zur Suche hinzugezogen, doch als wenig glaubhaft eingestuft, da er eine Vergangenheit als 37-facher Kinderschänder hat.

Das Team begibt sich zur Wohnung von Father Joe, um ihn zu verhören. Er behauptet, Eindrücke von der Entführung der Frau vor seinem inneren Auge zu sehen. Scully reagiert augenblicklich ungläubig und gereizt auf den Mann und seine Aussagen. Als Mulder sie auf ihre Haltung gegenüber Father Joe anspricht, gibt sie ihm deutlich zu verstehen, dass sie sich nicht mehr als FBI-Agentin sieht, sondern die Wandlung zur Ärztin abgeschlossen hat. Dennoch nehmen die Ermittler den Ex-Priester mit zu einem der Orte, die er in seinen Visionen gesehen haben will. Von einem Moment auf den anderen beginnt Father Joe aus den Augen zu bluten, meint die Entführung zu sehen und dass man die junge Agentin verschleppt habe, sie aber noch am Leben sei – Mulder glaubt ihm.

Im hiesigen Schwimmbad beobachtet ein Mann eine schwimmende Frau. Als sie sich in ihrem Auto auf den Heimweg macht, wird sie von einem Truck von der Straße in die verschneite Einöde abgedrängt. Der Wagen hält und der Mann aus dem Schwimmbad steigt aus, schlägt die Autoscheibe der Frau ein und verschleppt sie.

Scully liegt schlaflos im gemeinsamen Bett mit Mulder. Der bevorstehende Tod des kleinen Jungen im Krankenhaus lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Mulder vermutet, dass sie durch das Kind an ihren eigenen gemeinsamen Sohn William erinnert wird. Sie werden von einem Anruf Whitneys unterbrochen, die ihn und Scully zu einem weiteren Ort aus Father Joes Visionen zitiert. Dort angekommen ziehen die FBI-Suchmannschaften aber bereits wieder aufgrund fehlender Beweise ab, doch Mulder will auf eigene Faust weitersuchen. Als Scully Zweifel an seiner Urteilsfähigkeit anmeldet, kommt es zum Streit, doch Mulder setzt sich durch – und tatsächlich findet er zusammen mit Father Joe den Kopf eines Menschen unter dem Eis. Elf weitere Körperteile von elf verschiedenen Menschen kann das FBI im Eis ausfindig machen.

Am nächsten Tag im Krankenhaus erwartet Scully eine böse Überraschung. Die Verlegung des todkranken Jungen wurde vom Krankenhaus-Komitee beschlossen – man ist sich darüber einig, dass dem Kind nicht mehr geholfen werden kann und man es daher in Frieden sterben lassen sollte. Scully kann sich damit nicht abfinden und hofft auf eine neuartige Art der Behandlung durch Stammzellentherapie. Mulder findet seine Ex-Partnerin deprimiert in den Umkleideräumen des Krankenhauses. Das FBI hat herausgefunden, dass beide vermissten Frauen im selben Schwimmbad trainiert haben, denselben seltenen Bluttyp hatten und wohl auch beide im Wasser beobachtet und so ausgesucht wurden. Scully vermutet sofort, dass es sich ihr Fall um illegalen Organhandel dreht und Mulder bittet sie um Mithilfe. Doch Scully lehnt ab. Sie möchte mit dem FBI nichts mehr zu tun haben, weil sie es nicht länger ertragen kann, was dieses Leben aus ihnen beiden gemacht hat. Sie bittet Mulder, seine Suche endgültig aufzugeben und ihr gemeinsames, einfaches Leben zu leben. Der wiederum sieht das Problem ihrer Beziehung vielmehr in Scullys gewandelter Weltsicht und die kann er nicht teilen. Er wünscht ihr viel Glück mit ihren Aufgaben im Krankenhaus und geht.

Das FBI hat derweil einen Verdächtigen ausfindig gemacht, der mit dem Organschmuggel in Verbindung stehen könnte. Es stellt sich heraus, das dessen Ehemann einer der Jungen war, den Father Joe im Kindesalter missbraucht hat. Als das Ermittler-Team bei Father Joes Wohnung eintrifft, um ihn mit diesen Tatsachen zu konfrontieren, treffen sie jedoch nur auf Scully. Father Joe hatte einen Krampfanfall und wurde ins Krankenhaus gebracht. Daraufhin verlagern die Agenten die Ermittlungen zum Büro des Organschmuggels und stoßen dort auf den Entführer aus dem Schwimmbad. Als der türmt, nehmen Whitney und Mulder die Verfolgung auf und jagen ihn bis in die Baustelle eines Hochhauses hinein. In den Wirren dieses Labyrinths wird Agent Whitney von dem Verfolgten in einen tiefen Schacht gestoßen und stirbt. In einer vom Schmuggler zurückgelassenen Organtransport-Tasche entdeckt Agent Drummy zeitgleich den abgetrennten Kopf der entführten Agentin.

Im Krankenhaus wird der sichtlich mitgenommene Mulder bereits von Scully erwartet. Sie teilt ihm mit, dass Father Joe an Lungenkrebs leidet und nicht mehr lange zu leben hat. Beide zeigen dem sterbenden Mann Fotos der vermutlichen Entführer. In einem der Männer erkennt der ehemalige katholische Priester eines seiner kindlichen Opfer. Er glaubt, dass Gott ihm Visionen zu Teil werden ließ, damit er sein Unrecht wieder gut machten kann. Noch immer behauptet er zu wissen, dass die zweite Entführte, die junge Frau aus dem Schwimmbad, am Leben ist.

Mulder kann nach wie vor nicht von der Idee lassen, dieses letzte Entführungsopfer zu retten und begibt sich auf die Suche nach dem Käufer des Tierbetäubungsmittels. Als er gerade im di Verkaufslisten durchgehen will, betritt der Schmuggler den Laden. Mulder lässt ihn gehen, folgt dem Truck aber unauffällig. Als er gerade auf sein Handy blickt um Scully zu informieren, hat der Truck bereits gewendet und rammt ihn von der Strasse einen Abhang hinunter.

Zur selben Zeit hat Scully einen Durchbruch geschafft - sie entdeckt, dass die Verstümmelung der gefundenen Opfer dazu dient, die einzelnen Körperteile an andere Körper anzusetzen. Ähnliche Experimente wurden bereits früher in Russland an Hunden durchgeführt - dem Heimatland beider Entführer. Sie versucht Mulder zu erreichen, doch der kämpft sich verletzt und ohne sein zerstörtes Auto durch die verschneite Wildnis. Er gelangt auf abgesperrtes Gelände, auf dem ihm ein Hund mit zwei Köpfen entgegen springt. Es gelingt ihm, das Tier außer Gefecht zu setzen und sich ins Gebäude einzuschleichen, in dessen Mauern die junge Frau gerade in einem behelfsmäßigen Operationssaal behandelt wird: Der Kopf des ersten Entführers soll auf ihren Torso gesetzt werden. In Ermangelung anderer Waffen versucht Mulder mit einer Zange die ausländischen Ärzte in Schach zu halten, wird jedoch übermannt und vom zweiten Entführer in einen nahe liegenden Schuppen geschleppt.

Währenddessen hat Scully sich auf eigene Faust auf die Suche nach ihrem Partner gemacht - ihr zur Seite steht Walter Skinner. Sie finden Mulders zerstörtes Auto, doch von dem Mann selbst keine Spur. Plötzlich vernehmen beide Hundegebell und folgen dem Geräusch.

Auf einem Schlachtblock liegend und den zweiten Entführer mit einer Axt über sich, erwartet Mulder das sichere Ende, als Scully tatkräftig einschreitet und gerade noch rechtzeitig den Mann außer Gefecht setzen kann. Im OP sorgt Skinner für Ordnung, als er mit vorgehaltener Waffe auf die Ärzte losgeht. Zusammen mit Scully ist er in der Lage, die verbliebene Geisel zu retten.

Tags darauf, im Haus von Scully und Mulder. Scully überbringt die Nachricht, dass Father Joe verstorben ist. Mulder ist nach wie vor der Überzeugung, dass dessen Visionen wahr waren: Der Priester starb an Lungenkrebs, ebenso wie der erste Entführer, dem in diversen Experimenten ein neuer Körper angenäht werden sollte. Der Moment des Todes beider Männer stimmt auf die Minute genau überein. Scully glaubt Mulder zwar, weiss aber auch, dass diese Tatsachen niemanden interessieren werden. Nach wie vor ist sie voller Zweifel, als Mulder ihr ein Versprechen gibt: Sollte sie denken, dass sie das Falsche tue, würden sie beide, nur er und sie, einfach verschwinden – dorthin wo das Böse sie nicht finden könne. Sie küssen sich und Scully fährt zur Arbeit. Im Krankenhaus beginnt sie die Behandlung ihres jungen Patienten, voller Hoffnung, dass sie ihn wird retten können.

... (nach dem Abspann) ...

Auf einem grünblau schimmernden Meer rudert ein kleines Boot einer karibischen Insel entgegen. Der Schatten eines Hubschraubers zeichnet sich auf den Wellen ab. Während Scully sich im Bikini der Sonne hingibt, bringen Mulders Ruderschläge das Boot immer näher auf das Meer hinaus. Als der Hubschrauber über ihnen kreist, winken beide nach oben, uns zu.

Handlungsorte

Hintergründe

der deutsche Titel

  • 20th Century Fox kontaktierte im April 2008 die größte deutsche Akte X Online Community www.xfiles-mania.de, ob im angeschlossenen Forum eine Umfrage gestartet werden könne, wie der deutsche Titel des Films lauten soll[2].
Viele Fans sprachen in der Umfrage und in den Beiträgen zu dem Thema dafür aus, den englischen Originaltitel "I WANT TO BELIEVE" zu behalten. Am 20. April 2008 um nannte Userin Dara den Titel "Akte X - jenseits der Wahrheit", den sie sich mit ein paar Freunden ausgedacht hatte[3], für den 20th Century Fox Deutschland schließlich anscheinend entschied und welcher am 14. Mai 2008 bekanntgegeben wurde[4], [5].
Interessanterweise war dieser Titel gar nicht unter den Top 5, die das XFiles-Mania Admin Team an 20the Century Fox übermittelt hatte [6].

Titeländerungen in anderen Ländern

  • Auch die französischen Philes mussten sich mit einem neuen Titel abfinden (gegen den sie - erfolglos - eine Petition starteten): in Frankreich lief der Film als X-Files : Régénération, im franzöisch-sprachigen Kanada als X-Files : Je veux y croire (was die korrekte, getreue Übersetzung des englischen Originaltitels darstellt).

Notizen

  • Vanessa Tomasino, geb. Morley, die eine Version von Mulders Schwester Samantha spielte hier eine FBI-Agentin, die Mulder im Gang einen Blick zu wirft. Sie ist ebenfalls auf dem Photo an Mulders Büro Tür als junge Samantha zu sehen.
  • Das MacLaren Natatorium wurde nach Cutterin Michelle Maxwell-MacLaren benannt.
  • Nutter's Feed Store ist eine Hommage an Regisseur David Nutter
  • Das Manner's Colonial Hospital ist eine Hommage an Regisseur Kim Manners
  • Chris Carter hat einen Cameo-Auftritt in einem Gang als Scully aufgewühlt versucht herauszufinden, wo Mulder ist.
  • Mulder hat die Namen Gilligan, Bowman und Shiban in seinem Adressbuch. Vince Gilligan und John Shiban waren Autoren, Rob Bowman Regisseur bei der Serie Akte X.
  • Franz Tomczeszyn wurde nach Kostümdesignerin Lisa Tomczeszyn benannt.
  • Produzent Joseph Patrick Finn hat abermals einen Auftritt als Priester.
  • Auf Scullys Nachttisch befinden sich die Bücher Beautiful WASPs Having Sex von Dori Pierson, der Ehefrau von Chris Carter und Duck Duck Wally von Gabe Rotter.
  • Die Szene nach dem Abspann sollte ursprünglich nach Abschluss der Dreharbeiten in Mexiko oder der Karibik gedreht werden. Dies erwies sich jedoch als nicht praktikabel. Aus diesem Grund wurde die Szene von Mat Beck aus mehreren Elementen zusammen gesetzt: Archivaufnahmen von zwei Inseln und Effektaufnahmen von Gillian Anderson und David Duchovny in einem Ruderboot in einem ca. 20 Meter Durchmesser Swimmingpool, die im Frühjahr in Vancouver in Badebekleidung Außenaufnahmen absolvieren. Bilder der Dreharbeiten der Szenen können in der neunzigminütigen Dokumentation, die auf der "Ultimate Phile Edition" der DVD zu sehen.
  • auf der Blu-ray und der DVD Veröffentlichung des Films erscheinen Fotos der Cast & Crew-Mitglieder während des Abspanns und der Szene nach dem Abspann, die in der Kinofassung nicht zu sehen sind.

Drehorte

Filmfehler

Musik

Bemerkenswertes

Flyer-Aktion zur Synchro-Rettung
  • Aufgrund eines offenen Briefs von Mulder-Synchronsprecher Benjamin Völz, in dem er das Scheitern seiner Vertragsverhandlungen zu XF2 bekanntgab, wurde von deutschen X-Philes die Aktion "Rette seine Stimme mit deiner Stimme!" ins Leben gerufen. In diesem Rahmen wurde eine Unterschriftenaktion gestartet und selbstgestaltete Flyer an öffentlichen Orten aufgehängt (siehe Photo rechts). Das Fanbemühen hatte jedoch keinerlei Auswirkungen auf die Synchronisierung des Agenten im 2. Kinofilm, der diesmal von Johannes Baasner gesprochen wurde.
  • Visuelle Vorbild für den Film war die Akte X-Episode 4X03 Blutschande.
  • Der Film ist Acadamy Award-Preisträger Randy Stone gewidmet, dem Casting-Director, der David Duchovny und Gillian Anderson besetzte. Stone war ein Freund Gillian Andersons und Jodie Fosters.
  • seit dem Ende der TV Serie im Jahr 2002 haben sich viele Mitglieder von Cast & Crew zum Thema "2. Film" geäußert. Eine Sammlung von Zitaten aus den Jahren 2004 bis 2007 findet sich hier.
  • Das Einspielergebnis in Deutschland betrug ca. 2 Millionen €. In den US spielte der Film ca. 20,8 Millionen $ ein.
  • Die Einnahmen aus den US-Kauf und DVD-Verleih betrugen vom 24. August 2009 bis 19. September 2010 ca. $16,028,706 $.(Die Erlöse aus dem sind in diesen Zahlen noch nicht enthalten. Quelle: the-numbers.com)

Empfehlenswerte Links


Vorherige Episode: 9ABX19/20 Die Wahrheit‎ / nächste Episode: 1AYW01 Der Kampf