1X10 Eve

Aus Spookyverse
Wechseln zu: Navigation, Suche


Eve
Eve
TXF 201 DAYS s1e11.png
Produktionscode 1X10
Laufende Nummer 11
US-Erstausstrahlung Freitag, 10. Dezember 1993 (FOX)
DE-Erstausstrahlung Montag, 21. November 1994 (ProSieben)
US-Einschaltquote 6.406 Mio. - 12.0% Marktanteil
DE-Einschaltquote 3.56 Mio. - 11.5%
Autor(en) Kenneth Biller & Chris Brancato
Regisseur Fred Gerber
Transkripte:  German flag.gif  deutsch | English flag.gif  englisch
Fan-Rezensionen zu dieser Episode: schreiben
Diese Episode ist erhältlich auf DVD in der Season 1 Collection.
Charagif.png Sie ist außerdem in Romanform erhältlich und Blu-ray.

1X10 Eve (US-Titel ebenfalls "Eve") ist die elfte Episode der Serie Akte X - die unheimlichen Fälle des FBI.

Darsteller

Starring
David Duchovny - Fox Mulder
Gillian Anderson - Dana Scully
Guest Starring



und
Harriet Harris - Dr. Sally Kendrick
Erika Krievins - Cindy Reardon
Sabrina Krievins - Teena Simmons
Jerry Hardin - Deep Throat
Co-Starring
George Touliatos - Dr. Katz
Tasha Simms - Ellen Reardon
Janet Hodgkinson - Waitress
David Kirby - Ted Watkins
Tina Gilbertson - Donna Watkins
Christine Upright-Letain - Ms. Wells
Featuring
Gordon Tipple - Detective
Garry Davey - Hunter
Joe Maffei - Guard #1
Maria Herrera - Guard #2
Robert Lewis - Officer





Inhalt

Zusammenfassung

Mulder und Scully untersuchen den merkwürdigen Mord eines Mannes in Connecticut. Als sie entdecken, dass ein anderer Mann gleichzeitig auf dieselbe Weise in Kalifornien ermordet wurde, stellen sie eine unheimliche Ähnlichkeit der Töchter der beiden Männer fest. Und als ein Kind verschwindet beschließen die zwei, ein wachsames Auge auf das verbliebene Kind zu haben. Was sie entdecken ist zwar kein Alien, doch etwas recht ähnliches ...

Inhaltsangabe

  Verängstigte Zwillinge
In Greenwich, Connecticut joggt ein Pärchen durch eine kleine Wohnsiedlung. Vor einem Hauseingang sehen sie ein kleines Mädchen stehen – allein, frierend und offensichtlich verängstigt. Die beiden erkennen die 8-jährige Teena Simmons. Als sie die Kleine fragen, wo ihr Vater denn sei, meint das Mädchen, dass er im Garten etwas für sich allein sein wollte. Das Paar und Teena gehen zusammen in den rückwärtigen Garten des Hauses, wo Joel Simmons mit dem Rücken zu ihnen auf der Kinderschaukel sitzt. Als der Jogger Teenas Vater an der Schulter berührt, kippt der tot von der Schaukel. Zwei Einstichwunden sind am Hals zu erkennen, der Körper ist aschfahl.

In Washington, D.C. befasst sich die X-Akten-Abteilung mit dem Tod von Joel Simmons. Die Obduktion des Leichnams hat ergeben, dass der Mann an Hypovolämie (Blutverlust), verursacht durch zwei kleine Einstichwunden in der Hauptschlagader am Hals, starb. Durch das Öffnen der Arterie wurde sein Herz zur Pumpe umfunktioniert, die sein Blut anstatt durch den Körper durch die Wunden hinaus pumpte. In seinem Blut wurden Spuren der Giftpflanze Digitalis gefunden – vermutlich wurde es eingesetzt, um ihn während der Prozedur ruhig zustellen. Mulder zieht eine Parallele zu ähnlichen Verstümmlungen an Rindern und bringt beides mit Außerirdischen in Verbindung. Scully sieht das naturgemäß etwas anders.

Die Agenten befragen Teena Simmons, die inzwischen in einem Heim untergebracht wurde. Auf Scullys Fragen nach möglichen Feinden ihres Vaters kann sie sich an nichts erinnern, aber als Mulder sie nach Lichtern oder Geräuschen fragt, die sie beobachtet haben könnte an dem Tag als Joel Simmons starb, behauptet sie, dass die "Männer aus den Wolken" ihren Vatern leerbluten lassen wollten. Rotes Licht hätte am Himmel gestanden. Mulder kann kaum glauben, was er hört, als Scully einen Anruf auf ihrem Handy bekommt. Es gab einen weiteren Mord, der diesem auffallend ähnelt.

Am Schauplatz - dem Haus der Familie Reardon in Marin County, Kalifornien - entdecken sie, dass die Umstände der Fälle sich nicht nur ähneln, sondern exakt übereinstimmen. Doug Reardon wurde auf die Minute genau mit denselben Mitteln ermordet wie Joel Simmons - Einstichwunden am Hals, Einsatz von Digitalis, Tod durch einen Blutverlust von fast 4 Litern. Die 8-jährige Tochter war im Haus zum Tatzeitpunkt, erinnert sich aber an nichts mehr. Scully glaubt an zwei Serienmörder, die zusammenarbeiten, aber Mulder hält an seiner Alien-Theorie fest.

Im Heim wacht Teena Simmons plötzlich mitten in der Nacht auf. Als sie Schritte vor ihrer Zimmertür hört, verbarrikadiert sie diese und versteckt sich unter dem Bett. Die Tür wird dennoch krachend eingetreten und Teena schreit. Als eine der Heim-Schwestern angerannt kommt, ist Teena fort, die Verandatür steht offen.

Am nächsten Morgen statten Mulder und Scully erneut dem Reardon-Anwesen einen Besuch ab. Sie haben von Teenas Entführung gehört und vermuten, dass das Kind entführt wurde, weil es zu viel wusste. Als sie an die Tür klopfen, öffnet ihnen die Tochter der Reardons. Überrascht stellen die Agenten fest: Cindy Reardon sieht aus wie Teenas Zwilling. Diese Entwicklung des Falls erscheint äußert seltsam, vor allem da Mrs. Reardon behauptet, dass Cindy nicht adoptiert wurde. Die Reardons hatten 6 Jahre lang versucht, ein Kind zu empfangen, aber geklappt hatte es erst durch eine In-vitro Befruchtung. Scully beschließt, dieser Spur nachzugehen und in der behandelnden Klinik weiter zuforschen, während Mulder vor dem Haus der Reardons Wache schiebt für den Fall, dass auch Cindy Opfer einer Entführung werden sollte.

Im Luther Stapes Center erfährt Scully, dass Mrs. Simmons im selben Jahr wie Mrs. Reardon hier ebenfalls mit einer In-vitro Befruchtung behandelt wurde. Betreut wurden beide damals von Dr. Sally Kendrick, einer Fachkraft auf dem Gebiet künstlicher Befruchtung. Der Oberarzt hatte jedoch immer einen schlimmen Verdacht: Er vermutet, dass Kendrick vor dem Einpflanzen der Eizellen Gen-Experimente daran vornahm. Er stellte Anzeige bei der amerikanischen Ärztekammer und feuerte Kendrick, aber die angeforderte Untersuchung wurde vom US Gesundheitsministerium abgelehnt. Die Ärztekammer rügte Kendrick lediglich, woraufhin sie spurlos verschwand.

Mulder glaubt, dass Kendrick die Beweise für ihre Genversuche auslöschen will und deswegen Joel Simmons und Doug Reardon ermordet und Teena Simmons entführt hat. Während sich Mulder und Scully austauschen, klingelt das Telefon, doch als Scully abnimmt, sind nur ein paar Klicks zu hören, bevor die Verbindung abbricht. Mulder scheucht seine Partnerin daraufhin aus seinem Raum unter dem Vorwand, noch einen Film im Fernsehen sehen zu wollen.

Tatsächlich trifft er sich in derselben Nacht noch mit seinem Informanten Deep Throat, der ihm etwas über die Litchfield-Experimente erzählen möchte. In den frühen 50er Jahren - zu Hochzeiten des Kalten Krieges - erfuhren die Amerikaner, dass die Russen auf einem primitiven Niveau mit Gentechnik experimentierten. Sie versuchten, ihre besten Wissenschaftler, Sportler, usw. miteinander zu kreuzen, um einen überlegenen Soldaten zu erschaffen. Die USA folgten ihrem Beispiel und erschufen eine Gruppe von genmanipulierten Kindern, die auf einem Grundstück in Litchfield aufgezogen und beobachtet wurden. Die Jungen wurden Adam genannt, die Mädchen Eve.

Zusammen mit Scully fährt Mulder dem Rat seiner Quelle folgend ins Whiting Institute for the Criminally Insane, um dort eine noch lebende Eve aufzusuchen. In der Zelle im Hochsicherheitstrakt stoßen sie auf eine Frau, die Sally Kendrick bis aufs Haar gleicht. Eve 6 wurde ins Gefängnis gebracht, damit man sie weiter für das Litchfield-Experiment studieren konnte, zwei weitere Eves – Eve 7 und Eve 8 – konnten jedoch entkommen. Die Frauen der Eve-Reihe wurden anstatt mit 46 Chromosomen - wie bei einem normalen Menschen - mit 56 Chromosomen ausstatteten, was zur Steigerung diverser Fähigkeiten führte - größere Stärke, höhere Intelligenz, aber auch gesteigerte Wahnvorstellungen. Eve 6 macht die Agenten auf ein Foto aufmerksam, das alle Eves als junge Mädchen auf dem Grund des Litchfield-Areals zeigt - sie alle sehen genau aus wie Teena Simmons und Cindy Reardon. Mulder wird klar, dass Sally Kendrick das Litchfield-Experiment mit den Simmons und Reardons fortgesetzt hat.

Von der Straße aus überwachen Mulder und Scully das Haus der Reardons. Plötzlich sehen sie, wie Cindy in ihrem Zimmer von einer vermummten Person gepackt wird. Sie sprinten los, um die Entführung des Mädchens noch abzuwenden, doch Scully wird im Haus von dem Angreifer niedergeschlagen und bleibt bewusstlos liegen. Mulder kann die Person zusammen mit Cindy auf dem Arm im Garten stellen und erkennt dabei, dass es sich um Sally Kendrick handelt. Die richtet die Waffe auf Cindy und Mulder muss sie gehen lassen.

Nahe San Francisco hält Kendrick ihren Wagen an und lässt Cindy aussteigen. Zusammen betreten sie ein Haus, während der Nachbar sie misstrauisch beobachtet. Im Innern stellt Kendrick Teena Simmons Cindy Reardon vor. Die beiden gleich aussehenden Mädchen starren sich an. Kurz darauf sitzen alle drei am Esstisch. Die Ärztin erklärt den Kindern, dass sie die letzten Jahre, in denen sie sich versteckt hielt, mit der Suche nach den verbliebenen Eves verbracht hat. Als sie jedoch von den "Aktivitäten" der beiden hörte, wusste sie, dass ihr Versuch, die Genetik der Eves so zu verändern, dass sie nicht mehr zu psychotischem Verhalten neigten, fehlgeschlagen war. Kendrick versucht ihnen klarzumachen, dass ihnen geholfen werden kann - sie selbst wurde von einem Wissenschaftler adoptiert, der ihr durch ein Trainingsprogramm in Kombination mit Medikamenten ein praktisch normales Leben ermöglichen konnte. Mitten in ihrer Rede fängt Kendrick plötzlich an, wie wild zu zittern. Die Mädchen grinsen. Kendrick wird klar, dass die beiden nun auch sie vergiftet haben und greift panisch nach einem Messer.

Als Mulder und Scully am Haus eintreffen, finden sie die tote Kendrick und die zwei verängstigt wirkenden Mädchen vor, die behaupten, Kendrick und eine gleich aussehende andere Frau hätten versucht, sie zu vergiften. Sie hätten aber nichts von dem Saft getrunken, sondern nur so getan. Die Agenten wollen die Mädchen nach Hause bringen. Es ist bereits Nacht, als die Kinder meinen, unbedingt auf die Toilette zu müssen. Sie halten an einem Diner, um kurz die Toiletten zu benutzen und ein paar Getränke zu kaufen. Als niemand hinsieht, schleicht sich eines der Mädchen an die gekauften Becher heran und vergiftet zwei davon mit Digitalis. Sie reicht sie Mulder und Scully, die auch sogleich davon trinken. Zurück am Auto fällt Mulder auf, dass er die Autoschlüssel auf der Theke hat liegen lassen und läuft wieder rein. Im Diner findet er die Schlüssel und einen angetrockneten Rest einer grünen Substanz - Digitalis. Als er wieder heraus kommt, versucht er Scully unauffällig auf sich aufmerksam zu machen, damit sie nicht noch mehr trinkt - doch da sind die Mädchen bereits verschwunden. Sie suchen sie zwischen den parkenden Autos und Trucks und finden sie schließlich unter einer Plane versteckt.

Im Gefängnis begrüßt Eve 6 ihre neuen Mitinsassen Eve 9 und Eve 10, alias Teena und Cindy. Zu ihnen gesellt sich eine Besucherin - Eve 8 ist nun auch eingetroffen.

Schauplätze

Hintergründe

Notizen

  • Diese Episode sollte ursprünglich "Girls from Greenwich" heißen.
  • Ursprünglich sollten die Zwillinge von den Olsen Schwestern gespielt werden, aber wegen den US-amerikanischen Gesetzen zur Kinderarbeit war das nicht möglich. Statt dessen wurden dann die kanadischen Krievins Zwillinge genommen, für die die US-amerikanischen Gesetze nicht zutreffen.
  • Die Musikgruppe Eve6 benannte sich nach dieser Episode (siehe auch hier).
  • Die Namen der Mädchen Cindy und Teena sind auch die Namen der Ehefrauen von Glen Morgan und James Wong.

Drehorte

siehe auch

Vorherige Episode: 1X09 Gefallener Engel / Nächste Episode: 1X11 Feuer